• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Umbau altes KTM Strada zum Randonneur/Randonneuse

Monning

Neuer Benutzer
Registriert
16 März 2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Moinsen!
Ich würde gerne mein Rennrad für's Reisen umbauen und zwar in Richtung Randonneur Rad. Ich habe schon öfter von Umbauprojekten gelesen, bin mir aber etwas unsicher, ob sich mein Rad für einen Umbau eignet. Ich hab schon etwas "Bastelerfahrung" und Werkzeug (ich habe mal ein altes Rennrad komplett auseinander gebaut und daraus mein Singlespeed-Stadtrad wieder aufgebaut), aber bezüglich "Reisetauglichkeit" keine Erfahrungen. Ich würde es gerne für kleinere Reisen (langes Wochenende bis max. 14 Tage) auf asphaltierten Straßen nutzen wollen (also keine off-road Touren).
Meine Idee für den Anfang war:
  • Gepäckträger: Richtung Tubus Logo oder Fly (Öse an der Hinterradachse ist vorhanden und mit Schellen-Adapter würde ich diesen an der Sitzstrebe befestigen)
  • Neue Mäntel: Richtung Schwalbe Marathon (25 mm oder 28 mm)
  • Beleuchtung: Richtung Reelight SL150
  • Schutzblech: SKS-Bluemels oder Raceblade
  • evtl. kürzerer Vorbau, um nicht ganz so gestreckt zu fahren
(Mit dem Tubus Fly und den SKS-Raceblades habe ich schon Erfahrung an meinem Stadtrad)
Ich hab gelesen, dass Felgen mit 36 Speichen relativ stabil sein sollten, deshalb hätte ich die alten Felgen erst einmal behalten. Und die Bremsen hätte ich auch erst einmal behalten, obwohl da jetzt auch meine Frage ins Forum wäre, ob das bei den alten Weinmann Bremsen und extra Gewicht auf Reisen ein gute Idee ist.

Jetzt würde ich gerne wissen, was die allgemeine Meinung zu meinem Vorhaben ist. Habt ihr Produktempfehlungen oder bin ich mit meiner Auswahl schon ganz gut aufgestellt? Hab ihr Tipps worauf ich besonders achten muss? Oder ist das ganze Vorhaben schon von vornherein zum Scheitern verurteilt und ich sollte lieber in ein "fertiges" Randonneur investieren?

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!
 

Anhänge

  • photo5370546945552134949.jpg
    photo5370546945552134949.jpg
    198,7 KB · Aufrufe: 124
  • photo5370546945552134946.jpg
    photo5370546945552134946.jpg
    183,3 KB · Aufrufe: 90
  • photo5370546945552134948.jpg
    photo5370546945552134948.jpg
    208,3 KB · Aufrufe: 95
  • photo5370546945552134950.jpg
    photo5370546945552134950.jpg
    218,6 KB · Aufrufe: 125
  • photo5370546945552134947.jpg
    photo5370546945552134947.jpg
    272 KB · Aufrufe: 131

Condor76

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2015
Beiträge
1.260
Punkte Reaktionen
947
Den Gepäckträger würde ich mit an der Bremsaufnahme befestigen. Die Übersetzung an Dein Rad sieht mir nicht langstreckentauglich aus.
 

stahlraser

Schlaglochtester & Faßbombe
Registriert
8 Dezember 2012
Beiträge
4.027
Punkte Reaktionen
1.953
  • Gepäckträger: Richtung Tubus Logo oder Fly (Öse an der Hinterradachse ist vorhanden und mit Schellen-Adapter würde ich diesen an der Sitzstrebe befestigen)
  • Neue Mäntel: Richtung Schwalbe Marathon (25 mm oder 28 mm)
    • Marathon ist wohl eher unbeliebt...25/28mm ist für Brevets aber empfehlenswert. Drunter wird es ungemütlich.
  • Beleuchtung: Richtung Reelight SL150
    • sagt mir nix, bin aber viel mit BuM Ixon gefahren - Ersatz-Akkus sind dann mitzuführen
  • Schutzblech: SKS-Bluemels oder Raceblade
    • insbesondere an der Gabel den Platz beachten, das ist maßgeblich für Schutzblechsorte
  • evtl. kürzerer Vorbau, um nicht ganz so gestreckt zu fahren
    • Sattel wäre auch ein Punkt - Fahrten dauern länger, da meutert der Körper bei falscher Haltung
Übersetzung musst Du probieren, ich bin meine 600er mit 50 (52)/39 gefahren. Ggfs. gegen kompakte Kurbel austauschen, das geht auch in optisch rel. unauffällig. Reiserad, gar bergtauglich, ist damit aber noch nicht gebaut, die haben andere Rahmen. So bleibt es ein Kompromiss, aber die können ja auch gut sein (und Reisepanzer nehmen vermutlich die Wenigsten für ein Brevet).
 

Banane

Aktives Mitglied
Registriert
6 Februar 2009
Beiträge
213
Punkte Reaktionen
60
Für Schutzblechmontage (jedweder Art) und breitere Reifen (28er) bietet der Rahmen und die Felgen genügend Möglichkeiten (z.B. Ösen) bzw. Reserven.

Bei Schaltung - sieht nach 6fach-Schraubkranz aus mit 130er-Kurbel - wird der Umbau etwas aufwändiger, etwas langstrecken-/kniefreundlicheres zu finden (aka kleinere Übersetzung).

Kurze Schaftvorbauten sind ebenfalls schwierig zu finden. Eine Option wäre ein Vorbauadapter, um einen kurzen Ahead-Vorbau montieren zu können: https://www.cnc-bike.de/vorbauadapter-gewinde-ahead-fuer-silber-p-6249.html

Gerade Sattelstütze wäre noch eine Langstreckenoption sowie ein etwas neuerer/ergonomischer Lenker mit wenig Reach und Drop.

Bei Beleuchtung hat mir immer das Sigma-Set aus Aura 60/80 und Nugget gereicht.
 

Monning

Neuer Benutzer
Registriert
16 März 2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antworten!
Gepäckträger, Schutzbleche, und kürzerer Vorbau sind bestellt und als Reifen habe ich mich jetzt für einen Continental GP 4 Season mit 28mm entschieden. (Fotos nach dem Umbau folgen)

Das mit der Übersetzung war mir nicht bewusst, also vielen Dank für's drauf hinweisen und die Tipps. Da werde ich dann noch mal überlegen und Probe fahren.

Bei meiner Beleuchtung bleibe ich auch erst einmal bei meinem Sigma Aura und Nugget Set.
 

rajas

Gravelleur
Registriert
23 November 2011
Beiträge
1.219
Punkte Reaktionen
1.249
Bester Reifen! Wegen der Übersetzung würde ich mir erst mal keine allzu großen Gedanken machen, wenn Du sonst auch damit Strecke fährst. Ich hab mit 53-39 : 11-28 angefangen, da hat man etwas auf das man hinarbeiten kann.💪
 
Oben