Sitzposition: zu lang oder gar zu kurz?

Phonosophie

Aktives Mitglied
Was ich noch nicht so ganz begreife ist die Sache mit der Streckung.:oops: Würde das tieferlegen des Lenkers nicht auch mehr Streckung geben? Oder geht das bedeutend mehr auf den Nacken als ein längerer Vorbau mit gleicher Anzahl Spacer?
das tieferlegen bringt eine flachere Haltung, aber nicht mehr Streckung. Und es geht mehr auf den Nacken als ein längerer Vorbau. Letztlich kommst Du ums probieren nicht rum. Einfache Vorbauten gibts in der Bucht doch für ein paar Euro. Da ist es doch nicht so teuer zwei Vorbauten zu kaufen und zu probieren. Wenn Du das passende Setup gefunden hast, kaufst Du erst den entgültigen Vorbau.
 

Zerzal

Neuer Benutzer
das tieferlegen bringt eine flachere Haltung, aber nicht mehr Streckung. Und es geht mehr auf den Nacken als ein längerer Vorbau.
Verstehe, Danke

Letztlich kommst Du ums probieren nicht rum. Einfache Vorbauten gibts in der Bucht doch für ein paar Euro. Da ist es doch nicht so teuer zwei Vorbauten zu kaufen und zu probieren.
Nein das wäre kein Problem, mir steht aber jetzt keiner zur Verfügung, und morgen ist das Rad weg. Aber mal sehen, da lässt sich bestimmt was machen.:)
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Nein das wäre kein Problem, mir steht aber jetzt keiner zur Verfügung, und morgen ist das Rad weg. Aber mal sehen, da lässt sich bestimmt was machen.:)
Das Rad passt doch super. und anpassen lässt es sich auf jeden Fall. Zur Not fährst Du eben erstmal mit nem 90er oder umgedrehten 110er, bis Du dich ans RR gewöhnt hast.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Das Fahrgefühl so ist gut, rein von der art des Rades, da gibt es nichts zu mäkeln. Das Ding geht ab wie ne Rakete
Die Version des Litening davor, bis Modelljahr ca. 2014/2015, fand ich von der Sitzposition her etwas enspannter, auch war der Rahmen bei schlechter Straßenoberfläche komfortabler. Dafür ging es im Wiegetritt halt auch nicht ganz so gut ab. Das aktuelle Litening ist eher so an Bedürfnissen von Profis ausgerichtet. Macht Spaß, kann aber auch nerven, wenn man einfach nur mal locker GA1 fahren möchte. Bei wenig Druck auf dem Pedal merkt man jede Unebenheit. Das dürfte beim Attain ganz anders sein, ich würde daher empfehlen, das Attain als Winterrad zu behalten. Eine flache Position im Spätherbst/Winter zu fahren ist wegen der kalten Luft am Nacken auch so eine Sache.
 

Zerzal

Neuer Benutzer
und anpassen lässt es sich auf jeden Fall
Wenn es sich passabel anpassen lässt, ist das gut. Nur irgendwelche behelfsmässige Kompromisse möchte ich vermeiden.

Hat heute schon echt spass gemacht :D

Die Version des Litening davor, bis Modelljahr ca. 2014/2015, fand ich von der Sitzposition her etwas enspannter, auch war der Rahmen bei schlechter Straßenoberfläche komfortabler. Dafür ging es im Wiegetritt halt auch nicht ganz so gut ab. Das aktuelle Litening ist eher so an Bedürfnissen von Profis ausgerichtet.
Gut, davon versteh ich noch zu wenig, Eventuell auch weil ich durchs MTB ständiges geholper gewöhnt bin? Kommt aber sicher noch. Ich befürchte schon das ich morgen ein sehr grosses aahha-Erlebnis haben werde wenn ich das Litening wieder gegen meine Attain tauschen werde:D Das war schon nach dem Wechsel der Mavic Aksium auf die DT PR-1400dicut gross. Von welchen ich das Freilaufgeräusch vermissen werde.... :(

Macht Spaß, kann aber auch nerven, wenn man einfach nur mal locker GA1 fahren möchte. Bei wenig Druck auf dem Pedal merkt man jede Unebenheit. Das dürfte beim Attain ganz anders sein, ich würde daher empfehlen, das Attain als Winterrad zu behalten. Eine flache Position im Spätherbst/Winter zu fahren ist wegen der kalten Luft am Nacken auch so eine Sache.
Das wälzte es dann heraus zu finden / erfahren. Wobei ich jetzt nicht so der GA1 Radler bin. Das Attain für den Winter und die Rolle zu behalten wäre eigentlich eine gute Idee... Leider wird dass der werten GöGa wohl nicht sonderlich schmecken... Es stehen mittlerweile schon ein paar Räder in der Garage rum und es wird eng...:rolleyes: Gut, vielleicht fällt's nicht auf :D
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Guter und informativer Thread, gefällt mir.

Ich habe mal schnell das Verhältnis von Beinlänge zu Körpergröße des TE überschlagen -> ca. 0,5. Ziemlich die gleichen Proportionen wie ich (1,90 m u. 95 cm Schrittlänge). Mein Tipp wäre den Vorbau auf 100 oder 110 mm zu verändern - verbessert das Lenkverhalten und man gewinnt Raum im Wiegetritt - und den Lenker (Reach sieht groß aus) gegen einen anderen mit kürzerem Reach zu tauschen um die Sitzlänge in Bremsgriffhaltung wieder zu verkürzen. Dann würde ich auch gleich die Bremsgriffe etwas nach oben drehen - auf den Bilder greifst du eher von hinten als von oben, was dem proportional kurzen Oberkörper geschuldet ist.
Nebenbei, eine flache Oberkörperposition erfordert eine gute Beweglichkeit und beißt sich mit einer (evtl.) verkürzten hinteren Oberschenkelmuskulatur. Man richtet dann beim Fahren die Hüfte auf, wodurch sich die Reichtweite verkürzt, sprich man kommt nicht mehr richtig an den Lenker ran.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Ich tu auf alle Räder den Syntace Racelite CDR drauf. CDR steht für Compact Drop Reach. Hat Cube früher serienmäßig bei den besseren Versionen des Agree und Litening verbaut. Gibts gebraucht bei Ebay / Ebay Kleinanzeigen oder halt neu. Es gibt daneben auch den normalen Racelite 2 für gelenkige(re) Leute.
 

Zerzal

Neuer Benutzer
@lakecyclist Danke für deine Tips. Wie genau meinst du das mit dem hochdrehen der Bremsgriffe? Den Lenker etwas nach oben drehen oder gleich die STI, neu, etwas nach oben positionieren?
Aktuell ist da ein Newmen Lenker verbaut. Leider finden ich da keine Daten.
Bezüglich Dehnbarkeit des Körpers / Oberkörper, da hilft wohl nur fahren und dehnen....
PS, schöne Insta Pics. Teils gar nicht mal so weit weg:)

@Waldi61 Danke für den Tip, das mal ein Syntace den Weg an das Litening finden könnte, sofern ich es behalte, wäre durchaus denkbar. Hab mit den Sachen von Syntace, im Gegenteil zu dem Newmen Zeugs, am MTB sehr gute Erfahrungen gemacht
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Hi @Zerzal,

Zum Testen der STI-Position empfiehlt es sich durchaus erst einmal nur den Lenker nach oben zu drehen. Damit verschlechtert sich aber auch die Ausrichtung des Unterlenkers, da sich diese logischerweise mit nach oben dreht. Langfristig würde ich daher die Bremgriffe verschieben. Prinzipiell denke ich aber, dass sich durch eine andere STI-Stellung das Gefühl "zu lang zu sitzen" verringern lässt.

Danke für das Lob meiner Fotos :)
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Bei Justage der STI oder bei Einbau eines neuen Lenkers wird das so gemacht, dass eine gerade Linie vom flachen Unterteil des Lenkers zur Spitze des STI entsteht. Man kann das einfach so machen, dass man zB ein Lineal, eine Latte o.ä. zwischen diesen beiden Punkten anlegt. Sodann wird der Lenker im Vorbau so gedreht, bis die Griffläche oben vor dem STI waagerecht ist oder minimal nach oben zeigt. Den Lenker weiter nach oben zu drehen bringt nichts. Die Grifffläche vor dem STI ist dann zwar ein paar mm höher, aber dafür entsteht eine unnatürliche abgewinkelte Griffhaltung.
 
Oben