• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Singlespeed Antriebsauswahl Vorgehensweise

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Liebe Technikfreunde,

nach langer Recherge mach ich nun doch mal ein neues Faß auf, denn so richtig schlau bin ich noch nicht geworden. Mir geht es in erster Linie um eine klare Vorgehensweise beim Teilekauf für den Antrieb meines Singlespeed-Projektes. Der mir zur Verfügung stehende Rahmen ist ein alter Mercier Rennradstahlrahmen aus den 1970ern ohne Innenlager etc. Zugekauft habe ich nun schon einen Laufradsatz mit hinten einer Flipflop-Nabe (fixed/free). Was kaufe ich nun zuerst, bzw. welches Teil richtet sich nach welchem (Ritzel, Innenlager, Kurbelgarnitur), so dass eine gerade Kettenlinie dabei herauskommt und die Kurbel auch nicht an den Kettenstreben schleift? Kann ich ein Ritzel/Freilaufritzel kaufen und montieren und danach die Achslänge des Innenlagers bestimmen und dafür die Kurbel auswählen? Wie geh ich sicher, dass die Kurbel dann nicht an der Kettenstrebe schleift, wenn es zu eng wird?

Weiß jemand von Euch in welcher Reihenfolge ich da vorgehen sollte, ohne Dinge doppelt kaufen zu müssen, weil es nicht passt?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von lagaffe

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Steelecht

Bergauffahrer
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
150
Punkte für Reaktionen
43
Ich hätte keinen Flipflop LRS gekauft, stattdessen einen normalen Rennrad-LRS und dann mit einem Singlespeedkit (Steckritzel und Spacer) mir eine gerade Kettenlinie geschoben. Das ist der einfache Weg. Oder möchtest du mit starrem Gang fahren?
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Ich würde mir beide Möglichkeiten einräumen, starr und mit Freilauf.
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Ich hätte keinen Flipflop LRS gekauft, stattdessen einen normalen Rennrad-LRS und dann mit einem Singlespeedkit (Steckritzel und Spacer) mir eine gerade Kettenlinie geschoben. Das ist der einfache Weg. Oder möchtest du mit starrem Gang fahren?
Heißt das, dass ich an der HR-Nabe die Kettenlinie nicht einstellen kann? Wie finde ich dann heraus, welche Achsenlänge mein Innenlager haben muss, damit die Kette gerade läuft? Die Kettenlinie ist dann sicher so um die 42 mm, wenn es von der HR-Nabe diktiert wird?
 

Steelecht

Bergauffahrer
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
150
Punkte für Reaktionen
43
Heißt das, dass ich an der HR-Nabe die Kettenlinie nicht einstellen kann? Wie finde ich dann heraus, welche Achsenlänge mein Innenlager haben muss, damit die Kette gerade läuft? Die Kettenlinie ist dann sicher so um die 42 mm, wenn es von der HR-Nabe diktiert wird?
An der Flipflopnabe kannst du die Kettenlinie nicht einstellen, das ist richtig. Man kann noch mit U-Scheiben unterfüttern und das Laufrad außermittig zentrieren... aber schön ist anders.
Du kannst die Kettenlinie messen: steck dein Laufrad ins Heck. Nun misst du die Einbaubreite zwischen den Ausfallenden (in deinem Fall 120mm), teilst es durch 2 (=60mm) dann hast du die Mitte der Nabe, und als letztes misst du vom Ausfallende (innen) zu Mitte Ritzel und ziehst es von den 60mm ab. Raus kommt deine Kettenlinie.

Das kannst du aufs Kettenblatt übertragen: Kettenlinienmaß-(Sattelrohrdurchmesser/2). Geprüft wird es ganz simple: Zollstock ans Sattelrohr und bis Mitte Kettenblatt.
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Das ist doch mal eine verständliche Anleitung. Vielen Dank. Also ich besorge mir zuerst eine Ritzel und ein Freilaufritzel und montiere diese. Dann messe ich nach Deiner Anleitung die Kettenlinie hinten. Da aber noch kein Innenlager und keine Kurbelgarnitur vorhanden ist, kann ich leider vorn noch nichts messen. Wenn ich jetzt hinten zum Beispiel ein 42 mm Kettenlinie gemessen habe, wie lang muss dann die Achse/Welle im Tretlager sein (die Kurbel kann man danach sicher passend auswählen?) Gibt es da Tabellen oder kann man es errechnen?
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Zum Verständnis. Ich hab nochmal gegoogelt: Vorausgesetzt die Kettenlinie beträgt hinten 42 mm. Könnte ich demzufolge die Miche Xpress Kurbelgarnitur auswählen? Denn, in den technischen Spezifikationen steht dazu, dass man eine 42er Kettenlinie erreicht, wenn man diese Garnitur auf eine 107 mm Achslänge montiert? Könnte ich so vorgehen?
 

Steelecht

Bergauffahrer
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
150
Punkte für Reaktionen
43
Mit den Achslängen habe ich leider keine Erfahrung, ich nutze nur Hohlachsen und außenliegende Lagerschalen. Eventuell kann dir dazu jemand anders helfen.
 

Landscape

_____________
Mitglied seit
5 September 2019
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
283
Bei Selbstaufbauten ist die Trial and Error -Methode meist der einfachste Weg.
Die Angaben von Miche hören sich vernünftigt an, könnten aber die schmalste Bauweise sein.
Im Zweifel kaufen, montieren und ausprobieren. Falls es Dir nicht passt, Stichwort Q-Faktor https://de.wikipedia.org/wiki/Q-Faktor_(Fahrrad), kannst Du Dank Vierkantinnenlager kostengünstig anpassen.
 

jimmirain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
1.011
Punkte für Reaktionen
347
hast du an den Ausfallenden genügend Spielraum, damit du die Kette spannen kannst?
Du musst auch auf festen Sitz achten, wenn du fixed fahren willst, ansonsten kann es dir passieren, dass die Achse "verrutscht"! Also dass sich das Laufrad hinten verdreht.
Richtige Bahnradrahmen haben nach hinten offene Ausfallenden
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Ich hab nur nach vorn offene Ausfallende, aber, ich denke, schon genug Platz zum Kette spannen. Hier mal ein Foto vom momentanen Zustand des Rades.
700224
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
hast du an den Ausfallenden genügend Spielraum, damit du die Kette spannen kannst?
Du musst auch auf festen Sitz achten, wenn du fixed fahren willst, ansonsten kann es dir passieren, dass die Achse "verrutscht"! Also dass sich das Laufrad hinten verdreht.
Richtige Bahnradrahmen haben nach hinten offene Ausfallenden
Mit festem Sitz, meinst Du die Installation eines Lockrings an dem starren Ritzel?
 

jimmirain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
1.011
Punkte für Reaktionen
347
nein, ich meinte die Nabe, bzw. das Laufrad im Rahmen!
Klar, den Lockring solltest du auch installieren.
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
nein, ich meinte die Nabe, bzw. das Laufrad im Rahmen!
Klar, den Lockring solltest du auch installieren.
Ah okay, Du meinst, dass sich das Hinterrad trotz fest angezogener Schrauben durch die Krafteinwirkung beim Kontern in den Ausfallenden verschieben kann? Gibt es eine Möglichkeit das bombenfest zu bekommen, ausser das normale Schraubenfestziehen?
 

jimmirain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
1.011
Punkte für Reaktionen
347
hab schon erlebt, dass die Ausfallenden zu galtt sind. Da müsstest du unter Umständen mit einer passenden "rauhen" Unterlegscheibe Abhilfe schaffen.
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Sind diese Ausfallenden-Schrauben dafür gut? Leider sind meine Ausfallenden ohne Schrauben. Da kann ich wohl nur probieren ob das auch so geht. Vorwiegend möchte ich schon mit Freilauf fahren. Wenn es demnach nicht funktioniert fixed zu fahren, ists auch nicht so schlimm.
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Die Unterlegscheiben kann ich ja mal vorsorglich installieren. Danke für den Tip 👍
 

Steelecht

Bergauffahrer
Mitglied seit
23 August 2019
Beiträge
150
Punkte für Reaktionen
43
Kommt auch immer auf die Übersetzung an. Fährst du einen gemütlichen Gang (42:17 für die Eisdiele), und nimmst kontern nur als leichte "Bremse", sollte das ohne Probleme halten. Im Renneinsatz wird aber gerne mal dick gekettet (49:14), da sollte das Rad schon an Ort und Stelle bleiben. die angerauten U-Scheiben kann man nehmen, arbeiten sich aber auch fies in den Lack... bin ich jahrelang gefahren, durch Wetterwechsel gammelt es an der Stelle aber weg.

Bin dann auf einen Bahnrahmen gewechselt, ist auch kürzer und agiler als ein Renner. Fahre zur Zeit aber keine aktiven Rennen mehr und habe auch auf Freilauf und Stadtbetrieb (48:19) umgebaut. Schönes Spaßgerät.
 

danny_dd

MItglied
Mitglied seit
22 August 2019
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
13
Rennen will ich damit nicht fahren. Aber gern auch schon mal flott. Ich kenne jetzt nur die Übersetzung an meinem normalen Stadtrad (ca. 14 kg - Schutzbleche, Gepäckträger, dickere Reifen). Mit dem fahr ich fast nur im höchsten Gang (38/13), auch bergauf. Demnach würde ichs am Singlespeed so anpassen. Geplant ist 46/16. Obwohl ich am Cityrad doch jetzt oft einen Gang weiter unten fahre, weil beim höchsten Gang die Kette die ganze Zeit sehr schief läuft. Im 7. Gang läuft sie gerade. Macht aber auf gerader Strecke keinen Spaß, das schnelle Gestrample um eine flotte Geschwindigkeit zu erreichen.
 
Oben