• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Rival AXS Langzeiterfahrung

Umdenblock

Aktives Mitglied
Registriert
8 Januar 2024
Beiträge
540
Reaktionspunkte
480
Würd mich mal interessieren wie die Erfahrungen hier sind. Hab schon reichlich Räder genutzt bin aber bisher Shimano treu geblieben, bis mir vor ein paar Monaten etwas schönes mit einer Rival AXS etap vor die Füße gefallen ist. 48-35 und 10-33 ganz normal.

Nach 2000km habe ich ein regelmäßig nötiges justieren von Schaltung, hartes Schalten, ein Schleifen nach hartem Bremsen, Bremsgeräusche etc., auch Tausch der Scheiben, Wechsel auf Force Cassette ist keine Lösung. Habe ich das mitgekauft?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von [k:swiss]

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Habe ich das mitgekauft?
Meiner Meinung nach ja.
Ich fahre die 1x12 AXS, bin aber im Vergleich zu meinem beiden 105 DI2 eher unzufrieden.
An das Bremsruckeln habe ich mich gewöhnt, aber an das langsamere Schalten werde ich mich nicht gewöhnen.

TROTZDEM! Ich finde die Einfachheit der Schaltungseinstellung ziemlich genial und würde mir die Gruppe für´s Gravel immer wieder kaufen.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von [k:swiss]

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Schaltwerk läuft gut soweit wen mal richtig eingestellt. Hat den Fachmann gebraucht.

Umwerfer ist eine himmeltraurige Katastrophe - jeder ist anders. Mit Ketteffänger und viel probieren läuft meiner. Meine Partnerin darf nur in den mittleren Gängen in der Kassete den Umwerfer betätigen. Sonst fällt die Kette ab - vor Einbau des Kettenfängers sogar innen wie aussen! Das dürfte eigentlich gar nicht gehen. Der beste Mech der Stadt hat aufgegeben..

Heute fahren wir beide wieder Shimano.
 
Fahre die Rival AXS am Gravel in 1 x 12. Mit der Schaltung bin ich sehr zufrieden. Die Bremse ist aber deutlich schwächer als z.B. Shimano 105, GRX oder Ultegra. Ausserdem nervt mich der lange Leerweg des Bremshebels bis zum Druckpunkt. Gerade bei kleinen Händen nicht optimal. Ich würde die Schaltung deswegen nicht mehr kaufen.
 
Ausserdem nervt mich der lange Leerweg des Bremshebels bis zum Druckpunkt. Gerade bei kleinen Händen nicht optimal. Ich würde die Schaltung deswegen nicht mehr kaufen.
Hast Du schon einmal entlüftet? Die kommen mitunter nicht gut befüllt an.
 
. Die Bremse ist aber deutlich schwächer als z.B. Shimano 105, GRX oder Ultegra. Ausserdem nervt mich der lange Leerweg des Bremshebels bis zum Druckpunkt. Gerade bei kleinen Händen nicht optimal.
Da ist irgend etwas nicht in Ordnung.
Die Sram Bremsen haben zwar nervige Begleiterscheinungen( bei mir: Zwitschern im letzten Drittel) aber Funktion (Standfestigkeit und Leerweg) sind imho top.

Zur Fragestellung TE:
Schaltung benötigt nach 3,5k minimale Justage, Bremsen funktionieren sehr gut, Kette ist noch ok, ist aber trotz Wachs wohl kein Langzeit-Wunder.
Übersetzung ist Top, würde ich daher wieder kaufen, evtl. Ein Regal höher und in die Force XPLR investieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Umwerferprobleme gibt es bei SRAM nur, wenn man diese wirklich blöde Montagehilfe nimmt. Ich hatte mich auch beim ersten Mal darauf verlassen. Kam mir zwar komisch vor, aber eventuell haben die sich ja was dabei gedacht. Ist aber grottenfalsch eingestellt so.
Alle Räder, die ich danach nach eigenem Augenmaß eingestellt hatte, funktionieren ab der ersten Kurbelumdrehung vollkommen problemlos. Man muss eben wissen, worauf es dabei ankommt. Der Heimschrauber macht so was ja schon mal gerne bei auf dem Kopf stehenden Rad. Das geht beispielsweise bei SRAM überhaupt nicht.
Zur Leistungsfähigkeit der verschiedenen Bremssysteme siehe Anhang: wer mit SRAM und Campa schon steht, rauscht mit Shimano mit 40 - 50 km/ in die Botanik. Gefunden auf: https://www.bike-x.de/rennrad/parts/scheibenbremsentest/
 

Anhänge

  • Bremsvergleich.png
    Bremsvergleich.png
    243,6 KB · Aufrufe: 77
Zuletzt bearbeitet:
Umwerferprobleme gibt es bei SRAM nur, wenn man diese wirklich blöde Montagehilfe nimmt. Ich hatte mich auch beim ersten Mal darauf verlassen. Kam mir zwar komisch vor, aber eventuell haben die sich ja was dabei gedacht. Ist aber grottenfalsch eingestellt so.
Alle Räder, die ich danach nach eigenem Augenmaß eingestellt hatte, funktionieren ab der ersten Kurbelumdrehung vollkommen problemlos. Man muss eben wissen, worauf es dabei ankommt. Der Heimschrauber macht so was ja schon mal gerne bei auf dem Kopf stehenden Rad. Das geht beispielsweise bei SRAM überhaupt nicht.
Geht mal davon aus das Werkstatt und Schrauber bestens ausgestattet sind :) Das Problem ist nicht die einmalige Einstellung und saubere Funktion (der klasse Schaltlogik), sondern das zu oft neu justiert werden muss, und das die Geräuschkulisse beim schalten speziell ist.
 
Ich habe zwar Shimano, musste da aber auch noch nie was nachstellen.
Hoffe geholfen zu haben. Tschau Kakao!

Gesendet von meinem Iphone.
 
Gut, das war ein Scherz.

Nach 13k mit der Rival (1x12Fach), bin ich mit dem Schaltwerk zufrieden, und auch mit der Haptik der Hebel.
Negativ ist die fehlende Druckpunkteinstellung der Bremse. Hier muss man also bei Bedarf stets sorgfältig entlüften.
Außerdem lässt die Leichtgängigkeit und das gleichmäßige Ausfahren der Kolben ein wenig zu wünschen übrig. Bekommt man aber auch in den Griff.
Schleifen der Bremse nach sehr hartem Bremsen kenne ich allerdings auch. Geht i.d.R. von alleine weg. Aber auch nicht immer. Nervt.

Batteriezellen in den Griffen hielten merkwürdigerweise nur ein halbes Jahr. Die jetzigen Lithium Batterien zeigen nach einem Jahr aber noch keine Schwäche. Weder in den Hebeln noch im Powermeter.

Solide Gruppe.
Träume trotzdem von der Force und der Red.
 
Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meiner Rival AXS, Kette fällt vorne gelegentlich mal runter, nicht perfekt. Vielleicht montiere ich dann halt einen Fänger. Ansonsten liebe ich die einfache Schaltlogik und die Entfaltung. Da hat SRAM beim Sprung vom 11 zu 12-fach m.M.n. einfach mehr draus gemacht als Shimano.
 
War vllt. missverständlich ausgedrückt. Ich Fahr aktuell Rival XPLR 1x12, würde dann zukünftig auf Force gehen, da Ritzel und Kette mehr Laufleistung vertragen.
Fährst Du flach und nutzt dabei nur max. 2 Ritzel, dann kommt eine Force Kassette auf max. 3500-4000km, weil das Lieblingsritzel dann sehr schnell auf ist. Ich habe es geschafft, dass eine Force Kassette kürzer gehalten hat, als die verwendete Red Kette. Seitdem wechsle ich das 1x Kb rechtzeitig, um die Laufleistung der Kassetten, gilt übrigens auch für Red, etwas zu verlängern.
 
Da hat SRAM beim Sprung vom 11 zu 12-fach m.M.n. einfach mehr draus gemacht als Shimano.
???
Bei vergleichbaren Kassetten ist die Entfaltung bei Shimano in der Regel größer, da mehr Abstand zwischen den Kettenblättern. Die Gangsprünge sind doch sehr ähnlich, so ist die SRAM 10-30 Kassette zur 11-34 Shimano zwischen 11 und 30 Zähnen gleich. SRAM setzt halt auf 10er Ritzel....
 
???
Bei vergleichbaren Kassetten ist die Entfaltung bei Shimano in der Regel größer, da mehr Abstand zwischen den Kettenblättern. Die Gangsprünge sind doch sehr ähnlich, so ist die SRAM 10-30 Kassette zur 11-34 Shimano zwischen 11 und 30 Zähnen gleich. SRAM setzt halt auf 10er Ritzel....

Bin nicht mehr der Jüngste, fahre trotzdem gern bergig. 48/35 mit 10-36 ist für mich daher top, da kommt Shimano mit der Entfaltung nicht hin. Aber ja, bei den anderen Kombis ist der Unterschied geringer.
 
Bin nicht mehr der Jüngste, fahre trotzdem gern bergig. 48/35 mit 10-36 ist für mich daher top, da kommt Shimano mit der Entfaltung nicht hin. Aber ja, bei den anderen Kombis ist der Unterschied geringer.
Jeder, wie er mag, bei der 10-36 Kassette sind mir die Sprünge zu groß und 48/10 brauche ich definitiv nicht.
Für mich sieht das immer so aus, als könne SRAM keinen g´scheiten Umwerfer bauen...
 
Fährst Du flach und nutzt dabei nur max. 2 Ritzel, dann kommt eine Force Kassette auf max. 3500-4000km, weil das Lieblingsritzel dann sehr schnell auf ist. Ich habe es geschafft, dass eine Force Kassette kürzer gehalten hat, als die verwendete Red Kette. Seitdem wechsle ich das 1x Kb rechtzeitig, um die Laufleistung der Kassetten, gilt übrigens auch für Red, etwas zu verlängern.
3500-4000! Dann bleibe ich vielleicht doch besser bei der Rival..:D
Mal im Ernst, eine gewachste Kette sollte schon so um 4-5k halten, die Kassette mind. 2,5x so lang. Fahre eher dynamisch, will sagen, ich nutze mehr als nur die Lieblings -Ritzel auf Dauer.
Richtig einschätzen kann ich das aber erst wenn die Kette durch ist und das Ritzelpaket mir der neuen Kette Zicken machen sollte.
 
Zurück
Oben Unten