• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Rahmenbau

Rawuza

Aktives Mitglied
Ich lese immer die Testberichte von verschiedenen Rädern und stoße häufig auf die Aussage: Gestreckte sportliche Sitzposition und Renntauglich. Schau ich mir dann im TV ein Rennen an, sitzen die Jungs in den Außreisgruppen 100Km auf der Sattelspitze!
Produziert man da am Verbrauch vorbei?, oder ist das speziell für große Leute? Mich schreckt so etwas vom Kauf dieses Rades ab. Ich kauf mir doch keinen Rahmen um dann die Sattelspitze zu malträtieren.
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Das ist so eine Aussage wie: Nachts ist es kälter als draußen.

"Gestreckt" ist ja nun sehr relativ. Erst recht "Sportlich".

Also ich habe die unterschiedlichsten Kunden. Und es gibt nur die Kriterien "Passt" oder "Passt nicht". Das, was da als "gestreckt und sportlich" verkauft wird, ist nichts anderes, als dass man noch Platz genug hat, in den Unterlenker zu gehen und in der Tat weit über das Tretlager zu kommen, wenn man mal ( !) so richtig in die Vollen geht - und da sitzt, bzw. "schwebt" man dann wirklich nur auf der Sattelspitze. Wenn man aber kaum an den Lenker kommt, ist das nicht gestreckt, sondern "überstreckt".

Das Gegenteil wäre "gedrungen". Und das ist für niemanden, egal, wie "sportlich" oder "unsportlich" man ist, irgendwie bequem, sondern buchstäblich "buckelig".
 

Recordfahrer

Spartakus II
Stimmt. Ich kann mich an einen Beitrag in einem tour-Sonderheft zum Thema Sitzposition erinnern, da stand als Text zu einem Bild mit Chris Boardman auf seinem Louts-Zeitfahrrenner:rolleyes: "Hier sieht man, wie Chris Boardman zum Powern auf dem Sattel nach vorne rutscht". Bei den auf Youtube zu sehenden Zeitfahr-WMs sieht man auch, dass viele auf dem Sattel ganz nach vorne rutschen. Das passiert bei vielen wohl automatisch, die rutschen auf dem Sattel ein bißchen zurück, aber hundert Meter später sitzen sie wieder vorne. Da malträtiert man im übrigen nicht nur den Sattel:oops:...
 

solution85

Aktives Mitglied
Umso weiter du vorne sitzt, desto einfacher fällt es den Oberkörper unten zu halten, weil man dadurch den Hüftwinkel öffnet. Und wenn man ganz vorne fährt, dann ist Aerodynamik alles.
 

Recordfahrer

Spartakus II
Ist eigentlich im Rahmen des Wegfallens der 3:1-Regel auch die dämliche Sattelspitze-5 cm-hinter-der-Tretlagersenkrechten weggefallen? Gerade für kleine Fahrer bzw Fahrer mit kurzen Beinen ist die doch mehr als doof, abgesehen von der besseren Tauglichkeit der American Position für Zeitfahrer. Bei der extremen Version ist die Sattelspitze ja sogar vor der Tretlagersenkrechten.
 

Thomthom

Kugelblitz
Aus morphologischen Gründen dürfen Ausnahmen von der 5cm Regel gemacht werden.
Aber auch dann(Zwerge) darf bei waagerechter Kurbel das Lot von der Kniespitze nicht vor der Pedalachse fallen.
 

solution85

Aktives Mitglied
Ich mache ja auch Triathlon. Trotz halte ich das für fast unmöglich, dass das Knie selbst bei 5cm Sattelstellung im Lot ist?
 

Recordfahrer

Spartakus II
Es gab ja von Tune mal einen "Potenz"-Sattel, da war quasi die Sattelnase weg. Der wäre für solche Fälle eine gute Alternative. Ich sitze auch weiter vorn, aber zwei Zentimeter weniger Sattelspitze wären durchaus drin. Als die Regel neu eingeführt wurde, wurde bei einem Profi kurzerhand mit einer Säge die Sattelspitze gekappt. Leider weiß ich nicht mehr, bei wem das war.
 
Oben