• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Planet X London Road als Allzweckrad

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Hallo,

seit einiger Zeit suche ich ein Rad für meinen Alltag. Auf der Suche bin ich dabei letzte Woche darauf aufmerksam geworden, dass Planet X eine Aktion mit 1£=1€ hatte. Also knapp 10% Ersparnis und da mir das London Road gut gefiel und es sowieso sehr günstig ist, habe ich zugeschlagen. Jetzt steht es also hier, das Rahmenset, in krassem grün.
20190827_061534.jpg
Entgegen der ganzen schlechten Erfahrungen, die von anderen schon mit Planet X gemacht wurden, passen alle Maße, sind alle Rohre wirklich rund, der Rahmen hat keine Delle und vor allem sind die Schweißnähte gut. Der einzige Wermutstropfen ist, dass im Tretlagergehäuse auf einer Seite soetwas wie harte Pappe auf dem Gewinde klebt und sich mit dem Fingernagel nicht abknibbeln lässt. Da muss ich halt mal vorsichtig mitm Messer oder Schraubenzieher ran und zur not beim nächsten Radhändler vorbei fahren.
Soweit zur Ausgangslage, nun also zu den weiteren überlegungen. Das Rad soll mich ganzjährig zur Arbeit bringen, meinen Sohn über Bürgersteige zur Kita begleiten, Familienausflüge bestreiten und Brevets fahren. Und dabei will ich mir keine großen Gedanken machen müssen, wenn ich es vor der Arbeit draußen anschließe. Also bloß nicht zu teuer. Daher habe ich mir folgende Ausstattung überlegt.
Zunächst bekommt das Rad eine Organspende eines Liegerades, was mir bisher keiner im ganzen abkaufen wollte, in Form eines Shimano 105 5700 3x10 Antriebes in schwarz. Am Liegerad wurde mit Flarbar Schaltern und Bremshebeln gefahren, aber die 5700 Bremsschalthebel gibt es noch in neu.
Zum Bremsen wird es Avid BB7 Road geben, da die gute Bremsen sollen und nicht zu teuer sind. Leider scheint mechanische Bremse gesetzt, da ich nichts hydraulisches für 3x10 gefunden habe. Dazu bekommt das Rad natürlich lange Blümels Schutzbleche und einen Tubus Fly oder Vega, da bin ich noch nicht ganz festgelegt.
Jetzt kommt aber der kniffelige Teil in Form der Räder. Rollen soll das ganze auf jeden Fall auf den G-One Speed in 38mm und zwar tubeless. Das könnte man mit dem LRS Mavic Allroad UST wohl gut und preiswert bewerkstelligen, ABER eigentlich hätte ich ganz gerne einen Nabendynamo, damit ich nicht immer daran denken muss den IQSpeed Premium, den ich schon besitze, aufzuladen.
Kennt jemand einen LRS für 2-300€ mit Schnellspannern vorne und hinten? 100mm uns 135mm Einbaubreite. An sonsten werde ich selbst einspeichen mit Shutter PV8, oder dem Shimano T8000 ND. Dazu dann Mavic XC 612 Disc und Deore XT M8000 Hr-Nabe.

Achja, eine Styleberatung brauche ich auch noch. Welche Farbe fürs Lenkerband und die Bremszüge? Kurbel, Lenker, Vorbau und Sattelstütze sind Schwarz.
 

Wernersberger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 März 2016
Beiträge
442
Punkte für Reaktionen
847
Ich fahre das farblich wohl identische On One BBB. Hier mit (auch transplantierter) Campa 3x9, Avid BB7 Road, Zughüllen von Jagwire, lange Bluemels.

696139


696140


Dieses Rad wurde mir geklaut. Der Nachfolger hat Campa Chorus 2 x 11 mit FSA-Kurbel 46/30 und Avid BB7 Road SL (die passen farblich besser ...).

696141


Nabendynamo: keiner.
 

Lieblingsleguan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 August 2006
Beiträge
1.980
Punkte für Reaktionen
1.512
Hallo,

seit einiger Zeit suche ich ein Rad für meinen Alltag. Auf der Suche bin ich dabei letzte Woche darauf aufmerksam geworden, dass Planet X eine Aktion mit 1£=1€ hatte. Also knapp 10% Ersparnis und da mir das London Road gut gefiel und es sowieso sehr günstig ist, habe ich zugeschlagen. Jetzt steht es also hier, das Rahmenset, in krassem grün.
Anhang anzeigen 696135
Entgegen der ganzen schlechten Erfahrungen, die von anderen schon mit Planet X gemacht wurden, passen alle Maße, sind alle Rohre wirklich rund, der Rahmen hat keine Delle und vor allem sind die Schweißnähte gut. Der einzige Wermutstropfen ist, dass im Tretlagergehäuse auf einer Seite soetwas wie harte Pappe auf dem Gewinde klebt und sich mit dem Fingernagel nicht abknibbeln lässt. Da muss ich halt mal vorsichtig mitm Messer oder Schraubenzieher ran und zur not beim nächsten Radhändler vorbei fahren.
Soweit zur Ausgangslage, nun also zu den weiteren überlegungen. Das Rad soll mich ganzjährig zur Arbeit bringen, meinen Sohn über Bürgersteige zur Kita begleiten, Familienausflüge bestreiten und Brevets fahren. Und dabei will ich mir keine großen Gedanken machen müssen, wenn ich es vor der Arbeit draußen anschließe. Also bloß nicht zu teuer. Daher habe ich mir folgende Ausstattung überlegt.
Zunächst bekommt das Rad eine Organspende eines Liegerades, was mir bisher keiner im ganzen abkaufen wollte, in Form eines Shimano 105 5700 3x10 Antriebes in schwarz. Am Liegerad wurde mit Flarbar Schaltern und Bremshebeln gefahren, aber die 5700 Bremsschalthebel gibt es noch in neu.
Zum Bremsen wird es Avid BB7 Road geben, da die gute Bremsen sollen und nicht zu teuer sind. Leider scheint mechanische Bremse gesetzt, da ich nichts hydraulisches für 3x10 gefunden habe. Dazu bekommt das Rad natürlich lange Blümels Schutzbleche und einen Tubus Fly oder Vega, da bin ich noch nicht ganz festgelegt.
Jetzt kommt aber der kniffelige Teil in Form der Räder. Rollen soll das ganze auf jeden Fall auf den G-One Speed in 38mm und zwar tubeless. Das könnte man mit dem LRS Mavic Allroad UST wohl gut und preiswert bewerkstelligen, ABER eigentlich hätte ich ganz gerne einen Nabendynamo, damit ich nicht immer daran denken muss den IQSpeed Premium, den ich schon besitze, aufzuladen.
Kennt jemand einen LRS für 2-300€ mit Schnellspannern vorne und hinten? 100mm uns 135mm Einbaubreite. An sonsten werde ich selbst einspeichen mit Shutter PV8, oder dem Shimano T8000 ND. Dazu dann Mavic XC 612 Disc und Deore XT M8000 Hr-Nabe.

Achja, eine Styleberatung brauche ich auch noch. Welche Farbe fürs Lenkerband und die Bremszüge? Kurbel, Lenker, Vorbau und Sattelstütze sind Schwarz.
CNC Bike hat diverse LR mit Nabendynamo; tubeless allerdings glaube ich nix, kannst aber auf Anfrage sicher kriegen, wenn du es nicht selber aufbauen willst. https://www.cnc-bike.de/advanced_search_result.php?keywords=Nabendynamo&x=0&y=0

Ich hab den Rahmen kürzlich für nen Kumpel aufgebaut und war überrascht, wie stark und wie schön die Farbe ist. Daher Farbe aller Komponenten, Lenkerband etc. schwarz, damit der Rahmen schön zur Geltung kommt. Nur meine Meinung ;)
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Familie Unterwegs, Sonne scheint. Die perfekte Gelegenheit die Werkstatt in den Garten zu verlegen.
Zunächst habe ich das Gewinde im Tretlagergehäuse gereinigt und dann begonnen das Spenderrad zu zerlegen. Dann vorsichtig die Tretlagerschalen eingeschraubt und es ging problemlos. Da war ich sehr erleichtert. Mehr habe ich dann nicht gemacht, da ja noch die meisten Teile fehlen.
Hier sieht man mal Spender und Empfänger nebeneinander:
20190828_181800.jpg

Ich habe auf Bike24 noch ein Laufrad mit Shutter und Mavic xc621, aber mich dann doch entschieden einen LRS ohne ND zu kaufen. Die 100€+ die ich an Leuchten etc. spare, kann ich in gute Kleidung investieren. Im Regelfall mache ich ja keine fahrten, die über die 8h Leuchtdauer der IQ Speed Premium hinausgehen.
 

Itsme

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Februar 2008
Beiträge
359
Punkte für Reaktionen
54
Ich hänge mich mal kurz mir rein, da ich mir jetzt auch den London Road Rahmen gekauft habe. Bei mir werden es leider auch mechanische Disc Bremsen werden. Sind die BB7 hier am ehesten zu empfehlen? Oder doch die TRP Spyre? Oder doch ganz andere? Man liest viel unterschiedliches dazu.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.795
Punkte für Reaktionen
2.892
ich kenne nur die BB7, hab also keine Vergleich zur TRP. Einstellung ist etwas pfriemelig, weil jede Bremsbacke separat eingestellt wird. Das hat aber auch den Vorteil das man das sehr genau machten kann. Die Bremsleistung empfand ich dann im Vergleich zu hydraulischen magura julie an meine MTB überraschend gut. Die BB7 kommt schon in die Nähe. Allerdings ist mein MTB auch schon etwas älter.
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Hallo,
ich habe heute die erste Fahrt mit dem Rad gemacht und es fährt sich gut. Die Bremsen tun ihren Job, jedoch haben sie bei mir noch eine Neigung zum Quietschen, aber dass kann alle möglichen Ursachen haben. Sind auch meine ersten Scheibenbremsen. Die Trp Spyre sind halt auch noch mal ne Ecke teurer als die BB7. Wenn ich das richtig im Kopf habe so ca. 100€/Stück. Die BB7 haben mich 45€/ Stück gekostet. Anstatt der Spyre kann man dann auch gleich hydraulische nehmen. So es denn die Schaltung zulässt ( meine tuts nicht).
In dem nächsten Tagen berichte ich dann mal mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

peddarson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 April 2017
Beiträge
163
Punkte für Reaktionen
51
Die Trp Spyre sind halt auch noch mal ne Ecke teurer als die BB7. Wenn ich das richtig im Kopf habe so ca. 100€/Stück.
Mit etwas Glück / Recherche bekommt man diese auch für 80-100€ pro Paar.
Viele verschleudern die auch auf eBay von neurädern
 

Itsme

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Februar 2008
Beiträge
359
Punkte für Reaktionen
54
Was für einen Steuersatz braucht man eigentlich für das London Road? Welchen hast Du verbaut?
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
So, dann will ich mal berichten.
Zunächst war ich echt über die Zulieferer verwundert. Dienstag die Bestellung aufgegeben und schon Donnerstag Mittag schrieb mir meine Frau, dass das Paket von Bike-Components mit dem Steuersatz und ein paar Kleinteilen da ist. Nachdem ich dann ca. 30 Minuten später noch die Mail bekam, dass meine Bestellung bei Rose in Bocholt zum abholen bereit läge, gab es kein halten mehr. Ich musste eine Stunde früher feierabend machen und nach Bocholt düsen. Die Bestellung bei Rose hab ich übrigens Mittwoch um 20 Uhr aufgegeben und online hieß es für Lieferung in die Filiale würden 3 bis 4 zusätzliche Werktage bearbeitungszeit anfallen. In die Filiale liefern ließ ich mir die Sachen, weil ich noch Bekleidung brauchte und mir das hin und her schicken von Kleidung die doch nicht passt sehr missfällt.
Nachdem ich also die Bestellung und ein paar Sachen zusätzlich eingesammelt habe, so hohe Beträge auf einmal zu zahlen ist immer irgendwie komisch, bin ich schnell zurück nach Hause und konnte mit dem zusammenbau beginnen. Leider sind alle unsere Kellerräume renovierungsbedingt vollgestellt, also muss der Heizungskeller vorübergehend als Radwerkstatt herhalten. 20190829_190544.jpg
Die Tretlagerschalen hatte ich ja schon beim zerlegen des Spenderrades eingeschraubt, also stand als erstes der Steuersatz auf dem Programm. Ich war ein wenig nervös, weil der Rahmen nicht den Maßzeichnungen von FSA entspricht, für dessen Steuersatz der Rahmen ja laut Internetseite ausgelegt ist, aber der Ritchey Steuersatz passte hervorragend und vielleicht sollte ich mal meinen Messschieber kontrollieren. Um dann die Gabel montieren zu können musste nun das nächste Fahrrad eine Spende abgeben und dafür seinen alten Lenker, der mir zu schmal ist, und den Vorbau zurück erhalten. 20190829_192100.jpg
Als nächstes habe ich dann noch ein paar Kleinigkeiten montiert und mich dann den Laufrädern gewidmet. Ich habe mich für die Mavic allroad entschieden, da die Tubless ready sind und vor allem mit schnellspannern ausgerüstet werden können. Das Adapterset von Steckachse auf Schellspanner liegt dem LRS bei und ist schnell montiert. Was man von den Reifen nicht behaupten kann. Zuerst habe ich es von Hand versucht, aber dann sehr schnell die blauen Schwalbe Reifenheber rausgeholt. Damit ließen sich die Schwalbe G-One Speed dann montieren, aber ein kleiner Kraftakt ist das schon. Der Vorteil des strammen sitzes ist aber, dass ich die Reifen ohne Hilfsmittel, nur mit ein paar schnellen stößen aus der Standpumpe in Position bringen konnte und sie so schon die Luft gut gehalten haben. Nur das Hinterrad hat an einer Stelle zwischen Felge unf Flanke einen leichten Luftstrom rausgeblasen. Noch schnell die mit den BB7 mitgelieferten Bremsscheiben auf die 6-Loch zu Centerlock adapter geschraubt und dann mal in den Rahmen gesteckt. Dazu noch die Schutzbleche, 45mm SKS Blümels, angehalten und festgestellt alles passt wie A**** auf Eimer. So dann also der Endstand am Donnerstag um 22 Uhr. 20190829_220826.jpg
 

Itsme

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Februar 2008
Beiträge
359
Punkte für Reaktionen
54
Gefällt mir gut. Was hast Du denn für eine Sattelstütze genommen? Ich habe gelesen, dass eine 31,6 eher zu schmal ist und man eine 31,8 nehmen soll.
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Ich hab eine 31,6 mm Stütze genommen, nachdem ich mit dem Messschieber nachgemessen habe. Mein Sattelrohr war Rund und Maßhaltig.
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Fortsetzung des Aufbaus:
Am Freitag hatte ich nicht viel Zeit, aber zum kürzen der Gabel, anbringen der Bremsen und einfüllen der Dichtmilch hat es gereicht. Auch den Umwerfer habe ich montiert.
Für Samstag stand dann nur noch Züge verlegen, Kette, Schutzblech und Gepäckträger anschrauben und alles einstellen auf der Agenda. Das hat leider deutlich länger gedauert als gedacht, denn es kamen ein paar Engstellen, wortwörtlich, auf mich zu. Das verlegen der Züge ging noch einfach und gut, aber beim einstellen der Bremsen gings los. Die Vordere war einfach, hinten habe ich jedoch schon beim anschrauben festgestellt, dass die Schrauben ein wenig zu nah beieinander lagen. Dadurch hat sich der Bremssattel beim drehen der Schrauben mitbewegt. Also habe ich in mehreren Iterationsschritten die Schraubenlöcher im Bremssattel soweit aufgefeilt, bis er sich frei um die Schrauben bewegen ließ. Danach noch die Bremse eingestellt, aber leider ließ sich nicht so ein kurzer und knackiger Druckpunkt wie bei der Vorderradbremse einstellen.
Als nächstes dann das Schutzblech vorne, was frickelig aber problemlos war. Sehr nervig ist, dass man alles montieren muss, dann die länge der Streben markieren alles ausbauen, die Streben kürzen und zum schluss wieder die fummelige einstellarbeit.
Am hinterrad habe ich dann festgestellt, dass der Tubus Vega nicht in die oberen Befestigungslöcher an den Ausfallenden passt ohne an den Rahmen zu stoßen, zumindest nicht wenn man ihn waagerecht montieren will. Also die unteren Löcher genommen und das Schutzblech am Gepäckträger mit fest gemacht. Die obere Befestigung des GT ist auch etwas tricky gewesen, da ich die Streben nur an einer Stelle gebogen habe und sie so nicht gerade sondern schräg auf den GT zulaufen. Da sich die klemmen im Ursprungszustand aber nicht drehen lassen musste ich diese auch noch ein wenig rund Feilen um sie drehen zu können. Zusätzlich musste ich ein loch reinbohren, da der hintere " Bremssteg" des Rahmes kein Loch tangental, sonder radial zum Reifen hat.
Zum schluss fehlte nur noch das Lenkerband. Ich habe mich für LizardSkins in schwarz entschieden. Leider ist das sehr knapp bemessen, sodass ich mehrfach neu wickeln musste. Als ergebnis hat sich das Band nach nur 30 km schon verschoben. Sehr ärgerlich und talentfrei von mir.
Naja, irgendwann war alles geschafft und es konnte die erste Probefahrt gemacht werden. Mehr als nur eine runde im Hof und einmal die Straße rauf und runter. Es gibg direkt zu einer Party. Natürlich direkt mit Gepäck. Nach 3 km musste ich leider umdrehen, da ich vergessen hatte 2 Schrauben am Gepäckträger anzuziehen und ich keinen 8er Schlüssel dabei hatte. Zum Glück hat der GT auch so ein wenig geklemmt. Nachdem ich wieder von zu Hause gestartet bin fiel als erstes auf, dass nichts mehr klappert:-D
Das Rad fährt sich gut. Freihändig fahrend hab ich das gefühl, dass es mit Gepäck einwenig "wobbly" fährt. Nicht nervös, aber auch nicht ganz spurtreu.
Vor einer kleinen Ausfahrt zu einem Radrenn hier in der Gegend hab ich dann mal die hintere Bremsscheibe gerichtet und schon ließ sich die Bremse kurz und knackig einstellen. Leider quitschen die Bremsen noch ein wenig, sobald man stärker bremst, aber das gibt sich entweder mit den Kilometern, oder mit organischen Belägen. Zum schluss noch drei Bilder für euch.
20190901_145210.jpg 20190901_145305.jpg 20190901_145145.jpg
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Achja,
das Gewicht beträgt 12,3 Kg leer und 13,5 Kg mit Licht und Werkzeugtasche. Ich hatte auf weniger gehofft, aber bin trotzdem ganz zufrieden. Die Sattelstütze ist mit 40cm definitiv zu lang und die Kombipedale sind auch Sackschwer. Da ließe sich also noch ein bisschen was machen.
 

stahlwade

wattmesserlos
Mitglied seit
28 September 2004
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
231
Bei mir werden es leider auch mechanische Disc Bremsen werden. Sind die BB7 hier am ehesten zu empfehlen? Oder doch die TRP Spyre?
TRP Spyre! Nach Jahren mit BB5, BB7 und BB7 Road SL ein klares Plus an meinen Rädern, die beidseitige Belagsanlenkung sorgt für einen präziseren Druckpunkt. Montage und Justage fand ich auch viel einfacher. Außerdem sind die TRP viel schlanker. Wichtig: Kompressionsfreie Zughüllen verwenden, v.a. für die HR-Bremse.
 

Itsme

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Februar 2008
Beiträge
359
Punkte für Reaktionen
54
Danke für alle Antworten bisher. Bei mir ergeben sich jetzt erst die ganzen Fragen... Hast Du eigentlich die Zugführung am Tretlager von PlanetX mitbestellt oder hast Du eine andere?
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Hatte die Zugführung mitbestellt, bei der Stand: andere kauften auch oder so. War dann die mit der hohen Führung. Dachte das wäre eventuell nötig, ist es aber nicht. Die kettenstrebe ist weit genug weg vom Tretlagergehäuse. Ich hatte dann zufällig eine flache Zugführung in der Schachtel mit den Shimano Briftern, die ich kaufen musste. Die passt ganz gut und es ist genug Platz zwischen Zug und Kettenstrebe.
 

Selbermacher

MItglied
Mitglied seit
12 Januar 2011
Beiträge
43
Punkte für Reaktionen
29
Habe heute meinen Sohn aus der Kita abgeholt und bin dabei das Rad ohne irgendwas dran gefahren. Kein Licht, kein Gepäck, kein Flickzeug. Das fahrverhalten war sehr gut. Sehr Stabil. Es ligt also vor allem am Gepäck, dass das Rad etwas hibbeliger wird. Wobei gesagt werden muss, dass ich den Unterschied nur beim freihändig fahren merke.
 
Oben