Kaufberatung Rennrad oder doch "Aero"?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Domzz92, 22 Mai 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. Domzz92

    Domzz92 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    22 Mai 2018
    Beiträge:
    6
    Servus zusammen,

    ich bin neu hier im Forum und erhoffe mir, das ihr mir bei meiner Entscheidung ein wenig helfen könnt...
    Ich muss sagen im Bereich Rennrad kenn ich mich relativ wenig aus, da ich eigentlich meist mit dem Hardtail unterwegs war, hatte damals ein Rennrad mit Rahmenschaltung und Klebereifen und momentan ein Stevens Aspin Ultegra (https://www.roadbike.de/rennraeder/test-stevens-aspin-ultegra.576454.9.htm) RH 56
    Eigentlich war ich mit dem Rad ganz zufrieden nur mir kam es immer wieder so vor als ob es zu klein wäre ..

    Was ich mit dem Rennrad vor habe sind eigentlich schon sportliche Runden zwischen 50 - 100km evtl auch wenn die Kondition und vllt Kollegen passen mal längere Touren.
    Leider fahr ich die meiste Zeit die 50 - 100km alleine..

    Zu mir ich bin ca. 180 groß bei einer Schrittlänge von 87cm..

    Momentan schau ich immer so die Testsieger bei Roadbike an und bin irgendwie bei den Rose Bike´s hängen geblieben.. was haltet ihr davon?`
    https://www.rosebikes.de/rose-xeon-...ct_shape=UD-carbon/red-grey&article_size=57cm

    https://www.rosebikes.de/rose-x-lit...ct_shape=matt-UD-carbon/red&article_size=57cm

    Auf was muss ich am besten immer so achten? Klar Gewicht ist nicht alles was ich so momentan rausgelesen habe, wobei da Rose scheinbar auch immer recht weit vorne ist..

    Mein Budget wäre so ca um die 2000 - maximal 2500 €

    Mein momentanes Ziel ist mit dem Fahrrad am Triatlon (Staffel - 40km) teilzunehmen und natürlich auch weiterhin Hobbymäßig meinen Spaß daran zu haben.

    Vielen Dank schon mal und schöne Grüße aus Ingolstadt

    Dominik
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Tom33

    Tom33 ҉ BEISSER ҉

    Registriert seit:
    21 Juli 2011
    Beiträge:
    2.631
    Servus,

    die Rose Aeros finde ich grausam - aber das ist ja Geschmackssache :)

    Vllt. hilft es dir, ich fahre ein Canyon Aeroad und damit fahre ich alles. Ob alleine kurze schnelle, lange oder Gruppenrunden bis hin zum Ötzi geht damit alles. Sofern du mit der Optik klar kommst und bequem drauf sitzt, dann spricht nichts dagegen. Ich finde das Aeroad richtig genial und das Bike hatte bei mir einen Habenwollen Reflex ausgelöst.
     
  4. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Die 56er RH deines Stevens sollte eigentlich passen. Poste am besten mal Bilder von Dir auf dem Rad,und zwar in Bremsgriff, Unterlenker-und Oberlenkerhaltung. Um etwas entscheidend besseres sprich leichteres zu bekommen musst Du schon mehr ausgeben als 2500 Euro. Die Frage ist dann nur ob DU dadurch besser wirst.
     
  5. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.497
    Das Rad ist nicht zu klein, würde ich auch behaupten. Mit einem größerem Rad, mit mutmaßlich längerem Steuerrohr, braucht du überhaupt nicht anfangen über Aero nachzudenken.
    Meiner Meinung nach müsste auf dem Stevens eine gute Wettkampfposition zu erarbeiten sein. Ansonsten beim Tria/zeitfahren geht es immer in erster Linie um Aero und nicht ums Gewicht
     
    Phonosophie gefällt das.
  6. Domzz92

    Domzz92 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    22 Mai 2018
    Beiträge:
    6
    Hintergrund ist folgender ein Arbeitskollege würde mir das Rennrad gerne abkaufen und deshalb wäre ich auf der Suche nach was neuem evtl. auch besseren oder ist da kein großer Unterschied erfahrbar?

    Die Aeroräder bei Canyon hab ich mal angeschaut aber die sind ein wenig über meiner Preisklasse ;)

    Ansonsten wegen Bildern von mir auf dem Stevens muss ich noch welche organisieren / machen lassen...
     
  7. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Wenn Du nen Grund für was neues brauchst schreib das doch gleich. In der Preisklsse gibts keine großen Unterschiede. Und selbst ein 1000 Euro teureres Rad wird Dich nicht schneller machen. Das man so was aus Hobbygründen gerne hätte steht auf nem anderen Blatt.
     
    MNOT gefällt das.
  8. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.497
    Die Frage ist immer wo das bessere, und ich ich meine hier mit besser nur schneller, herkommen soll. Ich sehe mögliche Kandidaten auch in der Reihenfolge: Aggressivere Sitzpostion, die man aber auch fahren können muss. Aerodynamisches Material (Rahmen, Lenker, LRS und möglicherweise günstiges Übersetzungsspektrum das ermüdungsfreieres Fahren ermöglicht und am Ende natürlich auch das Gewicht.

    Was ganz anders ist wenn die ein anderes Rad, aus welchen Gründen auch immer, besser gefällt.
     
  9. Domzz92

    Domzz92 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    22 Mai 2018
    Beiträge:
    6
    War heute bei unserem Radhändler mit meinem Stevens und er meinte ja das Ding wäre zu klein und es passe nicht zu meiner Größe und Schritthöhe da Stevens angeblich andere Maße hat wie andere Hersteller und da nicht jeder Rahmen der 56 ist auch bei mir passen muss.. Daraufhin hätte er in meiner Preisklasse 2 Bikes gehabt..

    Das Trek Emonda Sl6 für 2499€ RH58
    und das Focus Cayo 4.0 Disc SRAM für 2399€ anstatt 2699€ RH L (im Internet deutlich günstiger????)

    Leider kann man bei uns die Räder gerade mal 20Meter geradeaus bewegen und nicht wirklich erFahren ob es wirklich was taugt oder a ned...

    Irgendwie fühl ich mich mittlerweile mehr verunsichert als sicher was meine Entscheidung eines neuen Rennrads angeht..
    ich bin wohl eher der Typ der gerne Testberichte liest und dannach geht weswegen ich wahrscheinlich vom Rose irgendwie überzeugt bin..

    Was haltet Ihr von den Rädern? Oder wie würdet Ihr handeln?
     
  10. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Du bist das ideale Werbeopfer. Ließ fleißig Radbravos und kauf Dir den Testsieger.:D
    Ich kaufe mir das Rad welches meine Kriterien am besten erfüllt. Also Passform, die Schalt/Bremsgruppe muss bei mir aus Gewohnheitsgründen Campa sein, dann das Gewicht und die Optik. Ob das Rad jetzt in nem Test der Radbravos irgendwie abgeschnitten hat oder überhaupt erwähnt wurde ist mir schnurz. Ich fahre nicht gerne mit dem Rad das min. 50% aller auf RTFs fahren. Ich lauf ja auch nicht im Mao Look rum.

    Edit. Ich hab noch nie ein Komplettrad gekauft. Meine Räder waren immer selber zusammengestellt. Kompletträder sind imho immer ein Kompromiss und oft muss man hinterher sowieso was ändern. Sattel, Lenker, Vorbau oder Übersetzung z.b. Was allerdings ein Argument für Rose ist. Denn da kann man sein Rad zusammenstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Mai 2018
  11. Tom33

    Tom33 ҉ BEISSER ҉

    Registriert seit:
    21 Juli 2011
    Beiträge:
    2.631
    bei mir steht die Optik an erster Stelle :D

    Das das Rad passen muss, ist logo. Ich kaufe gerne von der Stange... die Schaltung ist eh überall gleich, das einzige was man tauscht, ist doch - wenn überhaupt der Sattel.
     
  12. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Klar. Shimano hat die selbe Schaltlogik wie Campa und die unterscheidet sich nicht von Sram.:rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Mai 2018
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Tom33

    Tom33 ҉ BEISSER ҉

    Registriert seit:
    21 Juli 2011
    Beiträge:
    2.631
    jetzt stell dich nicht so an :p

    Eine Dura Ace ist eine Dura Ace, egal ob an einem 3000 oder 10000€ Renner. Das gilt analog für Campa und auch für Sram und was es auch immer noch an Schaltungen gibt :)
     
  15. Domzz92

    Domzz92 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    22 Mai 2018
    Beiträge:
    6
    Würdet Ihr dann grad beim Rose einfach mal das eigene Rennrad betrachten was z. B. die Schaltgruppe angeht und dann urteilen was ihr gerne anders haben möchtet?

    Klar wäre so ein eigenst zusammengestelltes Bike top.. aber ich glaube da würde ich gar nicht weit kommen :D

    Ich weiß leider echt nicht auf was ich da am besten so achten sollte.. Gut Komponentenwertigkeit von 105... Ultegra usw soweit komm ich noch klar.. aber die ganzen anderen Rahmengeometrien kann ich nicht die Welt anfangen und weiß auch nicht auf was ich da achten sollte..
     
  16. Tom33

    Tom33 ҉ BEISSER ҉

    Registriert seit:
    21 Juli 2011
    Beiträge:
    2.631
    ich kann es nur wiederholen, gerade beim ersten Renner sollte man unbedingt eine Probefahrt machen... auch wenn es mit Aufwand verbunden ist, notfalls vor Ort beim Händler kaufen.
     
  17. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Davon war in keinem Wort die Rede. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
     
  18. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Du meinst das Dein jetziges Rad zu klein wäre. Wenn Du das selber feststellen konntest dann such doch einfach eines das besser passt.
    Edit. Wenn die Körperlänge und SL so sind wie Du geschrieben hast kann ich mir nicht vorstellen, dass das Rad zu klein ist.

    Es gibt Händler die eine merkwürdige Ansicht über die richtige Größe haben. Die RH und die Schrittlänge z.b sind noch das letzte Kriterium das man zur richtigen Rahmengröße herranzieht. Du bist Einsteiger und damit natürlich nem Händler, der dir gerne was neues verkaufen möchte, voll ausgeliefert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 Mai 2018
  19. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.584
    Ich fahre lange genug Rennrad und weiß was ich haben möchte. Wenn ich mit Shimano klar komme, dann bleibe ich dabei. Bei meinem Rad würde ich eben auf Campa ändern lassen. Welche Campa spielt von der Funktion keine Rolle und ist vom Geldbeutel abhängig. Wichtiger sind für mich die Lenkerform, Vorbaulänge-und-Winkel und der LRS.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 Mai 2018
  20. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.497
    Da uns ja bezüglich der Rahmengröße nicht glaubst ist es vielleicht eine Option das du dich professionell vermessen lässt und dir darauf basierend eine Empfehlung für die rahmengeo erstellen lässt.
    Sicher sinnvoller, als sich auf zweifelhafte Händler zu verlassen und so sicher eine gute Investition.
     
    Phonosophie gefällt das.
  21. Alu-Renner

    Alu-Renner Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 August 2011
    Beiträge:
    509
    Wenn du wirklich keinen Plan hast und einen Fehlkauf vermeiden willst, dann kann es durchaus Sinn machen ein bike fitting vor dem Kauf zu machen. Dazu müsstest du allerdings dann schon ein paar Scheine mehr in die Hand nehmen und Zeit mitbringen. Kann dann aber am Ende viel Geld sparen ;)
     
  22. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.497
    So teuer ist das nicht, Vermessung als Vorbereitung vor dem Kauf um 60-100 Euro. Zusammen mit einer Einstellung nach dem Kauf bietet eine Anbieter das für 250 Euro an.
    Das ist m.E. auch ökonomisch sehr sinnvoll Beratung und Kauf voneinander zu trennen. Das investierte Geld kann man dann mein Kauf im Versandhandel wiederum sparen., Vor allem aber ist der Berater dann wirklich ein Berater und keiner Verkäufer, was das Risiko eines Fehlkaufs minimiert. Was bei der angedachten Preisklasse von 2500 Euro ja schon sehr ärgerlich wäre
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 Mai 2018