• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Canyon Ultimate CF SL 8.0 oder Giant TCR Advanced 1 Kom 2019 (oder Alternativen)

j_w_h

Neuer Benutzer
Hallo zusammen, ich würde mich über jede Hilfestellung zu folgender Kaufentscheidung sehr freuen:

Ich will mir mein erstes Rennrad kaufen. Fahren will ich hauptsächlich kürzere Strecken (idR bis 50 km, gelegentlich bis 100), vorzugsweise Berge/Hügel rauf, also nicht (nur) in der Ebene. Es sollte also möglichst "bergtauglich" sein.

Das Rad soll eine Shimano Ultegra R8000 Gruppe haben (erschien mir in einer kurzen Testfahrt etwas geschmeidiger als die 105er), möglichst leicht sein (unter 8 kg inkl Pedale) und keine Scheibenbremsen haben. Carbonrahmen ist für mich gesetzt, ausgeben möchte ich max. um die € 2000.

Nach viel Recherche bin ich auf die beiden im Titel genannten Räder gekommen. Das Giant konnte ich heute Probefahren. Hat mir wirklich sehr zugesagt. Auch wenn der Rahmen laut Herstellerangaben noch zu groß war (M; ich bräuchte lt Hersteller S oder XS, Schrittlänge 74/75 cm) war das Gefühl beim Fahren schon wirklich gut und komfortabel.

Meine Hauptfrage ist: Lohnt sich der Aufpreis auf das Canyon (€ 1.800 für das Giant vs € 2.200 für das Canyon) für die besseren Räder (?), das um ca. 700 g niedrigere Gewicht und vor allem den Carbonlenker? Oder sehe ich da wesentliche Unterschiede? Mit meinem amateurhaften Verständnis sehen mir beide Bikes von der Geometrie her ja doch sehr ähnlich ist, oder ist das Giant doch mehr "Endurance" und das Canyon mehr "Race"?

Ich könnte mich, sofern es keine gravierenden Nachteile hat wie zB die Tubeless Reifen gibt, mit dem Giant für € 400 weniger wirklich gut anfreunden. Wenn sich der Aufpreis lohnt und es die Sache wert ist, dann zahl ich aber lieber mehr und hab länger/mehr Freude daran. Was mich bei Canyon allerdings abschreckt ist, die schlechte Verfügbarkeit der Räder - das mag aber auch am Saisonende liegen.

Sollte es interessante Alternativen geben (zB sah mir auch das Giant Propel Advanced 1 interessant aus) bin ich natürlich auch dafür offen.

Vielen Dank!
 

iNeedToTrain

Mit Rad und Tat.
Das Giant ist keine schlechte Wahl. Wenn es gefällt spricht nichts dagegen. Beim Bergfahren ist es vermutlich passender als das Propel, das mir persönlich aber ganz gut gefällt.
Das Canyon ist auch gut, zum genannten Profil ist es aber wohl nicht nötig den Aufpreis zu zahlen. Die Differenz besser in Zubehör investieren.
 

j_w_h

Neuer Benutzer
Ja, ich hatte mir das auch eher mit dem Zubehör gedacht bzw. wäre das meine präferierte Vorgehensweise. Außer natürlich hier würde mir ganz klar zum Canyon geraten, dann würde ich das vlt. nochmal überdenken.

Mal ne Frage zur Größenwahl:
Ich hatte wie gesagt M getestet, das war, rein vom Gefühl her, schon ganz OK.
Laut Giant Website bin ich bei dem Rad aber zwischen XS und S. Somit wird es definitiv nicht M, jedenfalls S, vielleicht XS. Gilt auch hier, dass man im Zweifel die kleinere Rahmengröße nehmen soll, besonders fürs Bergfahren? Dann würde ich nämlich XS nehmen und mit mehr Sattelüberhöhung fahren - zu klein sollte der Rahmen ja wohl nicht werden wenn er bis 157 cm geht..

Mein errechneter persönlicher Stack entspricht in XS im übrigen quasi exakt jenem, der vom Hersteller angegeben ist. In S bin ich knapp 2 cm drüber.

Mich irritiert lediglich, dass der Rahmen mit Größe M subjektiv schon OK war und dass die Sitzrohrlänge bei XS lediglich 42,5 cm beträgt. Das mag aber auch der Geometrie des Rades geschuldet sein?

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:

j_w_h

Neuer Benutzer
Das Giant ist keine schlechte Wahl. Wenn es gefällt spricht nichts dagegen. Beim Bergfahren ist es vermutlich passender als das Propel, das mir persönlich aber ganz gut gefällt.
Das Canyon ist auch gut, zum genannten Profil ist es aber wohl nicht nötig den Aufpreis zu zahlen. Die Differenz besser in Zubehör investieren.
Gibt es dazu noch andere Ansichten der Community?

Ansonsten würde ich nämlich heute gleich das Giant Advance 1 in XS bestellen... :)
 

j_w_h

Neuer Benutzer
Habe vor dem Kauf noch etwas recherchiert:
Sprechen vielleicht die Laufräder (Giant PR2) gegen das Rad? Habe eher Negatives darüber gelesen. Oder wird der Unterschied in der Realität als Einsteiger nicht sonderlich ins Gewicht fallen? Keine einfache Entscheidung, aber will die Sache natürlich auch nicht überdenken.

Danke!!!
 

j_w_h

Neuer Benutzer
Leider war das Giant Rad in XS nun ausverkauft.

Dieses hätte laut Daten genau gepasst, bei S bin ich am unteren Ende der Passgenauigkeit (165 cm). zB Schritthöhe von 74/75 bei Überstandshöhe von 74,2 cm.

Kann mans riskieren, oder macht das eher keinen Sinn weil im Zweifel zu groß?

Größe M fuhr sich wie gesagt schon gut und ich hatte auch bei XS eher Bedenken dass es zu klein ausfällt, aber ich lese überall man soll lieber kleiner als größer kaufen.

Würde mich über Hilfe dazu sehr freuen, da ich bis morgen dem Händler Bescheid geben muss. Danke!
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Du hast Dir die Frage doch selbst beantwortet. Das XS kam Dir zu klein vor, das M war schon recht gut. Was liegt zwischen XS und M? ;)

Ob jetzt S oder XS besser wäre, mag ich nicht beurteilen, bei 1,65 cm ist das M aber definitiv zu groß, egal wie die Körpergröße auf Beine, Rumpf und Kopf verteilt sind.
 

j_w_h

Neuer Benutzer
Du hast Dir die Frage doch selbst beantwortet. Das XS kam Dir zu klein vor, das M war schon recht gut. Was liegt zwischen XS und M? ;)

Ob jetzt S oder XS besser wäre, mag ich nicht beurteilen, bei 1,65 cm ist das M aber definitiv zu groß, egal wie die Körpergröße auf Beine, Rumpf und Kopf verteilt sind.
Letzteres steht, unabhängig vom persönlichen Empfinden, außer Frage.

Problem ist nur: Weder XS noch S kann ich testen und so muss ich mich nach den Herstellerangaben richten, welche mich eben an der unteren Grenze von S sehen. Und oft liest man, dass man lieber ne Nummer kleiner als größer wählen sollte, daher meine große Skepsis :)

Hatte aber jetzt auch nen 52er-Rahmen von Trek getestet, der hat sich ganz gut angefühlt und gepasst und entspricht jedenfalls viel eher S (sogar etwas größer) als XS - daher auch die Bedenken XS könnte zu klein sein, zu "gestaucht".
 

hcire

Aktives Mitglied
Ich verstehe deine Logik nicht. Das Giant hat sich gut gefahren, auch wenn es 1-2 Größen zu groß war? Kann eigentlich nicht sein. An deiner Stelle würde ich mal zu einem Radgeschäft fahren und ein Rad testen, das passt, egal von welchem Hersteller. Die machen alle in dem Preisbereich vernünftige Räder.
 

j_w_h

Neuer Benutzer
Das hatte ich gestern gemacht, ein 52er von Trek. Das entspricht im Wesentlichen S von Giant (Stack und Reach etwas größer, Oberrohrlänge gleich, nur Überstandshöhe um 1 cm niedriger) und hat - laut Händler - gut gepasst. Deswegen tendiere ich jetzt dazu die Größe S zu nehmen, auch wenn ich da am unteren Ende der Skala bin und es laut Hersteller eher das Kleinere sein müsste... Aber 1, 2 cm kann ich doch auch noch über anderen Vorbau o.ä. ausgleichen, sollten das wirklich knapp nicht passen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Das hatte ich gestern gemacht, ein 52er von Trek. Das entspricht im Wesentlichen S von Giant (Stack und Reach etwas größer, Oberrohrlänge gleich, nur Überstandshöhe um 1 cm niedriger) und hat - laut Händler - gut gepasst. Deswegen tendiere ich jetzt dazu die Größe S zu nehmen, auch wenn ich da am unteren Ende der Skala bin und es laut Hersteller eher das Kleinere sein müsste... Aber 1, 2 cm kann ich doch auch noch über anderen Vorbau o.ä. ausgleichen, sollten das wirklich knapp nicht passen, oder?
Ob Du am oberen oder unteren Ende einer Skala eines Radherstellers bist, ist erstmal zu vernachlässigen. Wenn Du lange Beine und einen kurzen Oberkörper hast, kannst Du die Skala schon in die Tonne klopfen. Die RG ist erstmal nur eine grobe Einteilung, was passen könnte. Entscheidend sind Oberrohr- und Steuerrohrlänge, sowie Sitz- und Lenkwinkel.
Selbstverständlich wird Dir kein M Rahmen passen, wenn Du am unteren Ende der Herstellerangabe für eine S Rahmen bist. Es kann aber auch sein, dass Du auf das gewählte Modell gar nicht passt, weil Du eben sehr lange oder sehr kurze Beine oder Arme im Verhältnis zu Deiner Körpergröße hast.
Generell ist es einfacher, einen zu kleinen Rahmen mittels Versatz der Sattelstütze, längerem Vorbau und/oder Spacern unterm Vorbau „hinzufrickeln“, als einen zu großen Rahmen. Geht es um darum einen 100er oder 110er Vorbau und 1 oder 2 Spacern fahren zu müssen, bekommt man beide Rahmen hin.

Um es nun vollends kompliziert zu machen, entscheidet über den passenden Rahmen noch, was und wie Du gerne fährst. Mit viel oder wenig Überhöhung, Langstrecke, Berge, Kriteriums oder „nur“ flache bis wellige 50-100 km Runden ;)

Für Anfänger empfehle ich zu einem großen Laden zu gehen. Stadler, Fahrrad XXL, Rose, Canyon. Wenn Du da an einem Wochentag morgens zur Ladenöffnung aufschlägst, ist es i.d.R. möglich ein paar Runde ein Rad mit Race oder Endurance Geometrie im direkten Vergleich zu fahren. Bei Rose (Bocholt), Stadtler (Mannheim und Frankfurt). und Fahrrad XXL (Mainz) auch in verschiedenen Größen (persönliche Erfahrung). Da man doch ein paar Euro zahlen möchte und man sich auf dem Rad wohlfühlen möchte, sollte man einen Urlaubstag und auch eine größere Strecke in Kauf nehmen. Ist immer günstiger und nervenschonender, als ein unpassendes Rad im Keller stehen zu haben ;)
 
Oben