• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Bremszug/Altes Rennrad

bikerbird

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2019
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Guten Abend,

ich habe mir letztens auf einem Flohmarkt ein schön altes Rennrad gekauft. Da es sich hierbei um mein erstes Rennrad handelt habe ich nicht allzu viel Ahnung. Nachdem ich es gekauft habe, habe ich mir überlegt, das Lenkerband und die Gummigriffe zu erneuern. Leider konnte ich im Internt nicht finden wie ich am besten den Bremszug so lösen kann, dass ich den alten Geiff entfernen und einen neuen drauf machen kann. Dabei möchte ich möglichst den Bremszug nicht beschädigen. Den Bremsgriff habe ich schon mal abmontiert, jedoch hat mir das auch nicht geholfen den Bremszug vom Bremshebel entfernen zu können. Eventuell findet sich ja hier jemand der mir da weiter helfen kann. Ein Bild findet ihr im Anhang.

Danke schonmal im Voraus und schönen Abend !
 

Anhänge

prince67

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 August 2011
Beiträge
4.722
Punkte für Reaktionen
1.547
Du musst den Bremszug an der Bremse lösen und dann am Hebel rausziehen
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
24.964
Punkte für Reaktionen
3.484
Der Bremszug hat eine Verdickung und wird nach vorne geschoben und aus dem Griff gezogen. Und wenn Du den schon mal raus hast kannst du gleich einen neuen einziehen. Das sind Verschleißteile die ab und an erneuert gehören.
 

Positron

"arme Wurst"
Mitglied seit
11 Oktober 2018
Beiträge
307
Punkte für Reaktionen
127
Der Bremszug hat eine Verdickung und wird nach vorne geschoben und aus dem Griff gezogen. Und wenn Du den schon mal raus hast ...
Allergrößter Blödsinn: man muss den Zug nicht vollständig herausziehen. (edit..die Mod )
Es reicht, den Zug an den Bremskörpern zu lösen, dann kann man den an den Griffen aushängen. Die Aufhängung im Griff hat an einer Seite extra dafür einen Schlitz. Solltest du eine Klemmschraube mit Bohrung haben, könnte es etwas fummelig werden alle Kardelen (das sind die einzelnen Drähte des Zugs) wieder ins Loch zu bekommen. Eventuell dazu den Zug frisch ablängen. Wenn man dazu keinen richtigen Bowdenzugschneider hat - den sollte jeder, der immer noch Bowdenzüge am Rad hat, haben - dann tut es zur Not auch eine Blechschere. Auf keinen Fall versuchen den Zug mit Kombi- oder Kneifzange durchzukneifen, das wird nix.
In deinem Bremsgriff sieht es so ähnlich aus, der Schlitz ist nur um 90 Grad anders: haltehuelse-fuer-flaschennippel-stueckweise.jpg
Ich habe mich lange genug mit dieser Steinzeittechik rumgeärgert. Glücklicherweise gibt es heutzutage bessere Technik und vernünftige Räder sind bowdenzugfrei - und dabei keine Bahnräder. :idee:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

EausB

... heute schon geradelt?
Mitglied seit
31 Januar 2016
Beiträge
1.027
Punkte für Reaktionen
622
Glückwunsch zum "neuen alten" Rad!
Du meinst die Gummiüberzieher der Bremsgriffe!? Hoods, hast Du denn schon passenden Ersatz? Vorher würde ich die alten gar nicht demontieren, falls Du auch zwischendurch fahren willst.

Am dringensten halte ich bei Deiner Anschaffung, die Bremsgummis zu erneuern (Bremsflanken der Felgen reinigen ncith vergessen)! Dann den Zug pflegen/ersetzen. Und dann hast schon mal was für die Bremsperformance getan! Neue Hoods sind dann doch Kosmetik, oder je nach Zustand der alten - Haptik. Und latürnich Sicherheit. An der Stelle faßt man sein Rad halt stundenlang an.
 

bikerbird

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2019
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
perfekt danke an alle die mir geantwortet haben. Das mit dem
Bremszug hab ich hinbekommen. Jetzt muss ich nur noch die passenden hoods finden 😅
 
Oben