• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Blondin aus Strasbourg

PX200

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
15
Hallo,
habe hier ein Blondin, schätze aus den frühen/Mitte 60er Jahren. Kenne mich nicht viel mit alten Rädern aus und habe deswegen ein paar Fragen. Denke den Meisten hier wäre der Zustand viel zu schlecht, aber mir gefällt es super gut. Ich finde es gerade schön, dass es so viel gefahren wurde.
Und genau so soll es auch bleiben. Alleine das alte Lenkerband macht schon einiges an Charme aus.

Nun zu den Fragen:
1) kann es sein, dass der umwerfen mal nachträglich ergänzt wurde und es ursprünglich nur die Schaltung hinten gab? Das vorder zweite Kettenblatt ist auch nur von hinten ans erste angeschraubt.
2) Ist die Zugumleitung zum Schaltwerk mit Hilfe der Rolle so original?
3) für was ist die kleine angelötete Halterung am Tretlager?
3) Ab wann gab es diese Schnellspanner bzw. hatte das Rad früher Flügelschrauben?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!



4752E447-A622-47A1-97D6-4F030743175A.jpeg



48FA330F-42D9-47FA-82EF-DEED119D5329.jpeg
 

Anhänge

derArmin

Freund der leisen Fortbewegung
Mitglied seit
9 Januar 2017
Beiträge
1.624
Punkte für Reaktionen
3.041
Erstmal - schönes Rad. Ich glaube du irrst ein wenig, wenn du glaubst das Rad wäre den meisten hier zu alt und abgerockt. Es gibt viele hier die das auch schätzen.
Zum Umwerfer. Ja , ich glaube auch der wurde mal ersetzt, passt aber vom Alter her durchaus in die 60er Jahre, nur halt nicht zum Simplex Prestige Schaltwerk.
Hier der Umwerfer in Velobase:
http://velobase.com/ViewComponent.aspx?ID=32B49DDA-50C4-419A-9FAA-43A55C08DFDE&Enum=113&AbsPos=114

Die Rollenumlenkung könnte original sein, aber was du mit der angelöteten Halerung am Tretlager meinst kann ich dir nicht sagen, weil ich das auf deinen Bildern nicht sehen kann.
Schnellspanner gab es schon wesentlich früher, hat ein gewisser Tullio Campagnolo bereits in den 30er Jahren erfunden.
Das Alter des Rades schätze ich wie du auch auf etwa Mitte der 60er Jahre. Die Mafac Bremsen hießen in den 60ern noch "Dural forged" und erst in den 70ern "Racer".

Mach doch noch das eine oder andere Detailfoto, z.B. vom hinteren Ausfallende und von deinem ominösen Anlötteil am Tretlager ;)
 

Pananoia

Raleigh maniac ▀▄▀▄▀▄▀▄▀
Mitglied seit
8 Februar 2014
Beiträge
7.479
Punkte für Reaktionen
13.898
Moinsens PX,
herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Fund.

Was meinst Du mit..........:
Denke den Meisten hier wäre der Zustand viel zu schlecht, aber mir gefällt es super gut.
?

Schaut doch noch gut aus.
Man kann es sicherlich noch etwas lieb haben und schöner machen.
Ich finde es jetzt schon klasse. :)

Ich vermute auch das DIESER Umwerfer nachgerüstet ist.
Ob es ganz ohne oder mit einem Umwerfer mit Direktbedienung (dann ist es aber wohl älter) ausgerüstet war weiß ich aber auch nicht.

Das Schaltwerk könnte ein Simplex Prestige sein:


Lt. Velobase Anfang der 70'er.
Kann aber auch nachgerüstet sein.
Der rechte Schalthebel ist ein Simplex Kadett von Anfang der 60'er:


Und vielleicht von der ersten Ausstattung.
Dann könnte man das Rädchen grob da datieren.

Zu Schnellspannern, Zugumleitung durch Rolle habe ich nicht viel hinzuzufügen.
Mir erscheint nur der hintere Maillard (vorne evtl auch mit abgefallenem Plasteaufsatz?) nur etwas jung. Die kenne ich in der Form der Mutter erst aus den 70'ern.
Und Dein Anlötteil finde ich auch gerade nicht. :oops:

Aber das Rädchen gefällt mir richtig gut. :daumen:

Bei mehr Fragen, raus damit. :D

Mille - Greetings
@L€X

EDITh secht das ich beim Umwerfer mit Direktbedienung so was meine:


Lt. Velobase gab es den bis in die frühen 60'er.
So gesehen könnte es tatsächlich so gewesen sein.
 

Pananoia

Raleigh maniac ▀▄▀▄▀▄▀▄▀
Mitglied seit
8 Februar 2014
Beiträge
7.479
Punkte für Reaktionen
13.898

derArmin

Freund der leisen Fortbewegung
Mitglied seit
9 Januar 2017
Beiträge
1.624
Punkte für Reaktionen
3.041
.......

Ich vermute auch das DIESER Umwerfer nachgerüstet ist.
Ob es ganz ohne oder mit einem Umwerfer mit Direktbedienung (dann ist es aber wohl älter) ausgerüstet war weiß ich aber auch nicht.

Das Schaltwerk könnte ein Simplex Prestige sein:


Lt. Velobase Anfang der 70'er.
Kann aber auch nachgerüstet sein.
Der rechte Schalthebel ist ein Simplex Kadett von Anfang der 60'er:


Und vielleicht von der ersten Ausstattung.
Dann könnte man das Rädchen grob da datieren.

Zu Schnellspannern, Zugumleitung durch Rolle habe ich nicht viel hinzuzufügen.
Mir erscheint nur der hintere Maillard (vorne evtl auch mit abgefallenem Plasteaufsatz?) nur etwas jung. Die kenne ich in der Form der Mutter erst aus den 70'ern.
Und Dein Anlötteil finde ich auch gerade nicht. :oops:

Aber das Rädchen gefällt mir richtig gut. :daumen:

Bei mehr Fragen, raus damit. :D

Mille - Greetings
@L€X

EDITh secht das ich beim Umwerfer mit Direktbedienung so was meine:


Lt. Velobase gab es den bis in die frühen 60'er.
So gesehen könnte es tatsächlich so gewesen sein.
Dass sowohl Schaltwerk als auch Umwerfer getauscht wurden, dafür spricht tatsächlich sowohl der einzelne Anlötsockel, als auch die fehlende zweite Zugführung am Tretlager.
Demnach kann das Rad auch aus Ende 50er sein.
 

Don_Camillo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 November 2017
Beiträge
6.820
Punkte für Reaktionen
9.340
Ein schöner Fang. Glückwunsch.

Ich könnte mir vorstellen, dass das hier gemeint ist:

Anhang anzeigen 633205 Ich könnte mir vorstellen,, dass da auch ne Rolle befestigt war.

@PX200 : Schönes Rad.
Ja, oder es war der (De-)Multiplicateur Ref. 3637L von Simplex daran befestigt?



Demnach kann das Rad auch aus Ende 50er sein.
Ja, mit den Dural Forge ist es doch eigentlich eine schon recht wertige Ausstattung. Und ja, ich denke auch, daß es aus Ende der bzw. späte 50er oder Anfang 60er ist.

Die Schelle für den linken Schalthebelsockel gab es früher auch häufiger an hochwertigeren Radln, da diese ursprünglich mit dem oben schon gezeigten Selbstmörder-Umwerfer aka Rod-Changer aka Hebelumwerfer ausgestattet waren und dann bei einer Nachrüstung eben genau der linke Sockel fehlte.

Den Händler P.Blondin gibt´s übrigens noch und der war früher für recht gute Qualität bekannt, wie man bei unseren frankophilen Freunden immer wieder lesen darf
 
Zuletzt bearbeitet:

PX200

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
15
Wow, vielen Dank euch für die Antworten! Anscheinend bin ich hier richtig :)

Also verstehe ich das richtig, dass das Simplex Schaltwerk Original war und der Umwerfer nachgerüstet ist, weil entweder ein Hebelumwerfee dran war oder eben gar keiner.
Edit: Ach ne, beides anscheinend irgendwann mal nachgerüstet.

Hatte erst überlegt es dann wieder wie zurück zu rüsten, aber so erzählt es ja auch eine ganz schöne Geschichte. War eben in der Zeit so, dass man Vorhandenes immer wieder an die aktuelle Technik angepasst hat.
Was würdet ihr denn bei dem Schaltwerk/Umwerfer machen?

Den Sattel kann ich aber nicht so lassen. Habe mir da einen von Ideale besorgt - dachte der passt zu einem Franzosen besser als ein Brooks.

Die Laufräder wurden wahrscheinlich auch mal gewechselt. Die Naben sind zumindest von Campagnolo (vorne) und Sunshin? (Hinten).
 

Anhänge

derArmin

Freund der leisen Fortbewegung
Mitglied seit
9 Januar 2017
Beiträge
1.624
Punkte für Reaktionen
3.041
Wow, vielen Dank euch für die Antworten! Anscheinend bin ich hier richtig :)

Also verstehe ich das richtig, dass das Simplex Schaltwerk Original war und der Umwerfer nachgerüstet ist, weil entweder ein Hebelumwerfee dran war oder eben gar keiner.
Edit: Ach ne, beides anscheinend irgendwann mal nachgerüstet.

Hatte erst überlegt es dann wieder wie zurück zu rüsten, aber so erzählt es ja auch eine ganz schöne Geschichte. War eben in der Zeit so, dass man Vorhandenes immer wieder an die aktuelle Technik angepasst hat.
Was würdet ihr denn bei dem Schaltwerk/Umwerfer machen?

Den Sattel kann ich aber nicht so lassen. Habe mir da einen von Ideale besorgt - dachte der passt zu einem Franzosen besser als ein Brooks.

Die Laufräder wurden wahrscheinlich auch mal gewechselt. Die Naben sind zumindest von Campagnolo (vorne) und Sunshin? (Hinten).
Ob das Schaltwerk original so war ist schwierig zu sagen, weil ein Hebelumwerfer unter Umständen auch noch in den frühen 60ern Verwendung fand und sich das mit dem Schaltwerk gerade so überschneiden könnte. Ich würde das alles so lassen, gehört irgendwie auch zur Geschichte des Rades. Und irgendwann wird dir der Plastikschalthebel abbrechen, dann braucht es eben einen Neuen:D
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
25.907
Punkte für Reaktionen
13.023
Bei einigen franz. Herstellern, besonders den großen, gab es einen Rahmen für verschiedene Modelle. Dabei war ein Schalthebelsochek rechts angelötet (für wenn nur ein Schaltwerk verwendet wurde, z.B. bei Sportrahmen). Den gleichen Rahmen gab es dann oft auch als Sportif, mit Umwerfer, wobei der Umwerferhebel mit einer Schelle befestigt wurde, die um den Anlötsockel ging. das sieht bei deinem ganz genau so aus:


Hebelumwerfer wäre natürlich auch eine Idee, aber das ist m.E. zu alt für dieses Rad. Der rechte Schalthebel gehört aber wirklich in die Mitt-60er, während das Schaltwerk eher end-60er bis 70er ist und der Umwerfer, wie schon gesagt, wahrscheinlich auch späteren Datums ist. Simplex war damals sehr plastiklastig, so dass gerade bei den Umwerfern die Schellen gebrochen/gerissen sind. Huret war wesentlich robuster, bis Simplex das Metall wiederentdecht hat. Das war dann aber wieder so massiv.....
 

Don_Camillo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 November 2017
Beiträge
6.820
Punkte für Reaktionen
9.340
Ob das Schaltwerk original so war ist schwierig zu sagen, weil ein Hebelumwerfer unter Umständen auch noch in den frühen 60ern Verwendung fand ...
Ja, aber ich würde das Schaltwerk auf jeden Fall als nachträgliche und preisgünstige Reparatur ansehen. Das ist nämlich die billigste Ausführung des Prestige, die es in der Serie nur an den kleinen Touren-und Rennsporträdern gegeben hat. Dazu passen aber mMn die MAFAC Dural Forge sowie die Machart des Rahmens nicht wirklich.

Gleiches wird wohl für den Schalthebel rechts gelten.

Für mich gehört da ein Simplex Raidexport, Senior oder ein frühes Prestige Criterium original an den Rahmen, wenn er aus den 60ern stammt und ein Juy 59 oder Tour de France mit dann Hebelumwerfer für das Ende der 50er.

Da findet sich ja zudem auch noch eine geschmiedete Durax Kurbelage an dem Rahmen. Das Doppelkettenblatt gab es mit der schicken Durax Kurbel auch damals, das derzeit Verbaute ist aber eine einfachere Nachrüst-Ausführung. Der Kurbelsatz an sich ist aber hochwertig.
 

Pananoia

Raleigh maniac ▀▄▀▄▀▄▀▄▀
Mitglied seit
8 Februar 2014
Beiträge
7.479
Punkte für Reaktionen
13.898
Hatte erst überlegt es dann wieder wie zurück zu rüsten, aber so erzählt es ja auch eine ganz schöne Geschichte. War eben in der Zeit so, dass man Vorhandenes immer wieder an die aktuelle Technik angepasst hat.
Was würdet ihr denn bei dem Schaltwerk/Umwerfer machen?
Das ist immer die Frage die sich bei solch alten Schätzchen, die im Laufe der Jahre modernisiert wurden, stellt. Man kann es so lassen und es mit seiner Geschichte erhalten oder so aufbauen wie es mal ausgestattet war. Bei den großen Herstellern hat man es da leichter da sich oft Kataloge oder Prospekte finden, bei den Kleinen ist es fast unmöglich da dort auf Kundenwunsch gefertigt und bestückt wurde.

In diesem Falle würde ich es komplett zerlegen, reinigen, die Substanz prüfen und wenn alles ok ist mit ner extra Portion Fett wieder zusammenbauen.

Das ist ein Rad "für gut". :)
Nichts (mehr) was man im harten Alltag zerfräst.
Da spielt es auch keine Rolle das die Übersetzungen nicht für jeden Berg geeignet sind.
Ach ja, es gibt von Kool Stop Bremsbeläge in der Mafac Form mit frischer Mischung. Dann bremst das ganze sogar manierlich. ;)

Mille - Greetings
@L€X
 

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
25.907
Punkte für Reaktionen
13.023
Bremsbeläge und auch moderne Züge und vor allem Zughüllen bringen eine enorme Veränderung im Bremsverhalten. Wenns das früher in den 60ern schon gegeben hätte, dann gäbe es jetzt nix Anderes mehr als Mafac.
 

PX200

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
15
Habe neue Züge und Zughüllen (rot) drauf.
Gibt es noch Hoods für die Hebel oder waren da gar keine drauf?
 

PX200

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 August 2014
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
15
45€ inkl Versand?! So viel hat fast das komplette Rad gekostet. Gibts vielleicht
noch Alternativen?
 

Pananoia

Raleigh maniac ▀▄▀▄▀▄▀▄▀
Mitglied seit
8 Februar 2014
Beiträge
7.479
Punkte für Reaktionen
13.898
45€ inkl Versand?! So viel hat fast das komplette Rad gekostet
Jetzt hast Du einige Kollegen auf dem Gewissen die vor Schreck einen Herzinfarkt bekommen haben. :D

Gibts vielleicht
noch Alternativen?
Alternativen gibt es eher nicht. Selbst gebrauchte Half Hods werden teuer gehandelt wenn sie in guten Zustand sind.
Darum können die Rustines ja solche Preise aufrufen.

Mit SEHR viel Geduld könntest Du evtl. günstige Bremsgriffe mit brauchbaren Hoods zum kleinen Preis ist der großen Bucht (ebay) finden.
Aber so was ist sehr selten und dann meist auch schnell weg ........... und manchmal ein paar Wochen später zum vierfachen Preis wieder drin. :rolleyes:

Mille - Greetings
@L€X

PS.
Du kannst natürlich versuchen was zu basteln, ist aber mit Gummi eher schwer da Hoods schon einiges aushalten müssen.
 
Oben