1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Beratung Gebraucht / Neukauf

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von shmoe, 5 Juni 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. shmoe

    shmoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 Juni 2018
    Beiträge:
    5
    Seid gegrüßt!

    Ich habe mich so eben durch den Hinweise für Einsteiger Thread gekämpft, musste aber feststellen, dass das ganze nicht so ganz auf mich zutrifft.
    Ich fahre seit vielen Jahren ein und das selbe Rennrad. Ein Ralleigh aus den 80ern welches ich vor dem Sperrmüll gerettet habe. Mittlerweile laufen die Räder unrund, die Bremsbeläge sind runter, das Lenkerband franst aus, die Ritzel sind abgefahren und die Speichen setzen Rost an..
    Das größte Problem mit dem Rad ist aber die Rahmenhöhe. Ich zwänge mich schon zu lange mit meinen 1,78 auf die 62cm. Nach den letzten neuen Reifen und Schläuchen habe ich für mich beschlossen, dass endlich ein neues Rad her muss. Eins das mir passt und meinen Ansprüchen entspricht.
    Ich fahre gern Rennrad und bin in meiner Gegend fast ausschließlich auf der Straße unterwegs. Daher passt das auch ganz gut.
    Allerdings bin ich kein Langstrecken und schon gar kein Leistungsfahrer. Ich fahre mit dem Rad zur Uni, zum Einkaufen und sonstige Kurzstrecken. 10km ist da im Prinzip schon das weiteste was ich zurück lege. Ich brauche also weder den Pulsmesser, noch die Klickpedalen oder eine Trinkflaschenhalterung.

    Ich schaue mich nun seit geraumer Zeit bei ebaykleinanzeigen nach gebrauchten Rädern um. Maximal will ich 300€ investieren. Dann muss es aber schon echt was gutes sein. Immer wieder fallen mir die abgefahrenen Ritzel ins Auge, oder die Rahmenhöhe passt nicht. Oder sonst was. Es ist einfach eine Pain jeden Verkäufer die frage nach der Rahmenhöhe zu fragen. Die haben davon in 80% keine Ahnung.

    Also habe ich mich mal bzgl neuen Rädern im kleinen Budgetbereich umgesehen. Bei Decathlon fiel mir dann das Triban 100 Alu ins Auge: https://www.decathlon.de/rennrad-triban-100-alu-silber-schwarz-id_8377732.html

    Die Bewertungen sind gut, es entspricht optisch meiner Vorstellung und ich gut im Budget. Youtube Tests habe ich mir auch 2-3 angesehen und die Leute sind sehr zufrieden.

    Was haltet ihr davon? Ist es der Weg des geringsten Wiederstands und ich könnte gebraucht wesentlich qualitativ hochwertigere Räder bekommen, oder kann man damit im Alltag nichts falsch machen? Gibt es noch andere gute Budgetvarianten im Neukauf?
    Habe halt ein wenig Angst so ein "Baumarkt-Rad" zu kaufen bei dem beim Bordstein hoch fahren die Gabel bricht. Aber die Tests und Bewertungen sprechen dabei ja im Prinzip für sich?!

    Danke für eure Antworten, schonmal im Vorraus.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    21.695
    Wenn Du nur max. 10km fährs, warum dann kein Singlespeeder? Das spart Geld. Die Schaltung ist doch völlig unnötig, es sei denn Du hast Steigungen zu bewältigen. Das Decathlon ist Kernschrott. Es gibt das Triban 500, für allerdings 500 Euro, welches wohl die allerunterste vertretbare Grenze ist.
    Edit. Zum Bordstein rauf fahren sind Rennräder nicht konzipiert und das hat dann auch nichts mit dem Preis zu tun
     
  4. schlotterbüx

    schlotterbüx Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2013
    Beiträge:
    1.088
    Hallo,

    bei dem angesprochenen Streckenprofil bin ich selber jahrelang mit einem ATB (oder Treckingrad) glücklich gewesen.

    Ansonsten stimme ich @Phonosophie bzgl. seiner Einschätzung des Triban 100/500 vollständig zu.

    Gruß
     
  5. andreas s

    andreas s bewegt ein(en) Ti-ger

    Registriert seit:
    27 Dezember 2008
    Beiträge:
    5.365
    Ich hab ja keine Ahnung, wie du "echt was gutes" definierst, aber im Rennradbereich schließen sich diese beiden genannten Bedingungen normalerweise gegenseitig aus. "echt was gutes" für 300 € ist als Gebrauchtrad wie ein Hauptgewinn in der Verlosung - gibt es, kommt aber selten vor. 300-€-Neuräder, die wie Rennräder aussehen, sind wie bereits oben bemerkt, teuer erkaufter Schrott.
    Dein Fahrprofil und Deine Investitionsbereitschaft lassen sich am besten mit einem wenig gebrauchten, vom Besitzer durch ein E-Bike ersetztes Trekkingrad vereinen. In diesem Bereich ist qualitativ hochwertiges Material für den angepeilten Maximalpreis zu bekommen.
    Viel Glück!
     
  6. shmoe

    shmoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 Juni 2018
    Beiträge:
    5
    danke für eure tipps. ich werde es beherzigen.

    singlespeed ist auf der distanz zwischen supermarkt, uni etc in der tat vertretbar. sollte ich mich allerdings mal über die stadtgrenze wagen wird es hügelig und da hab ich gern ein paar mehr möglichkeiten. momentan fahre ich aber tatsächlich nur im höchsten gang, da mir das schalten am rahmen nur fürs anfahren schlicht zu lästig ist.

    trecking rad bin ich noch nie gefahren. assoziere ich mit satteltaschen, festen schutzblechen und touren die über die landesgrenze hinaus gehen. ich habe halt in meiner jugend nur mtbs und bmx bewegt. der wechsel auf das rennrad war da ein traum im straßenverkehr. daher hätte ich an der bauweise durchaus festgehalten. ob das ganze jetzt höchsten ansprüchen genügt ist mir dabei egal.

    das budget begründe ich halt wie schon geschrieben schlicht damit, dass ich mich nich tot ärgern will, sollte das rad mal geklaut werden. das ist hier nämlich leider durchaus mal der fall wenn man eins fährt wo sich das entwenden lohnt.

    das mit dem bordstein hochfahren war auch eher als bsp bzgl der qualität eines "baumarkt-rads" bezogen. mir ist durchaus bewusst, dass man nicht wie mit nem mtb fahren kann wenn man halb so dicke reifen mit doppeltem druck fährt. ich versuche das natürlich zu vermeiden.

    wenn das triban 100 aber "kernschrott" ist und das "triban 500" die unterste grenze des vertretbaren darstellt, wie erklären sich dann die fast 40 glücklichen bewertungen guten p/l urteile? liegt das vllt einfach an euren ansprüchen? oder was sind die punkte, die das 100 zum abfall deklarieren?

    wenn das 500er vertretbar ist, wie ist es mit alternativen? z.b. das razor: http://www.chainreactioncycles.com/de/de/vitus-razor-rennrad-2018/rp-prod159732
     
  7. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.055
    Das triban 100 ist eigentlichen kein Rennrad im eigentlichen Sinne, kann trotzdem sein das viele für den Preis damit zufrieden sind wenn sie bisher nicht RR gefahren sind. Das mit den Youtube Tests meist du ernst ? Die Youtuber sind Verkäufer, die davon leben Produkte zu empfehlen

    Ja besser, da ist einen Shimano Einsteigerrennradgruppe dran.
     
  8. schlotterbüx

    schlotterbüx Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Oktober 2013
    Beiträge:
    1.088
    Hi,

    nana, nix gegen "Microshift"; die sind wirklich gut (besser als die "Claris").

    Gruß
     
  9. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.055
    ich meinte besser als das Tirban 100, nicht besser als Tirban 500
     
  10. shmoe

    shmoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 Juni 2018
    Beiträge:
    5
    okay, also das triban 500 ist aufgrund der schaltgruppe besser als das vitus.

    nicht alle youtube tester sind bezahlt.
     
  11. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    7.055
    mag sein, aber du kannst nie wissen welche bezahlt sind und welche nicht. . Deswegen haben positive Test keine Aussagekraft
     
  12. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    21.695
    Für die meisten hier ist das Rennrad ein Sportgerät das nicht als Alltagsrad benutzt wird. Ich würde nie auf die Idee kommen mit meinem Rennrad in die Stadt zu fahren und da irgendwo abzuschliessen. Für diesen Zweck hab ich z.b ein Fitnesbike/Crossbike. Das ist für die Stadt auch besser geeignet, wegen breiter Reifen, Möglichkeiten für Schutzbleche und Beleuchtung. Ein fettes Bügelschloss lässt sich da auch noch anbringen. Und sportlicher als ein Treckingbike ist das allemal.
     
    shmoe gefällt das.
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. shmoe

    shmoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 Juni 2018
    Beiträge:
    5
    das ist etwas womit ich mehr anfangen kann. dass ich das rad im alltag nutze und es öffentlich abschließe sollte ja seit meinem startpost eigentlich klar sein. ich fahr aber eben gerne diesen lenker und diese sitzposition. ein cyclocross könnte ich mir noch vorstellen. das triban 100 hat ja auch mehr profil auf dem reifen und ist wie hier schon angemerkt nicht wirklich als rennrad zu betrachten. denke von einem reinrassigen rennrad sollte ich dann wohl wirklich abstand nehmen.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...cht-guter-zustand-gepflegt/883924048-217-1584

    ist ein wenig weit weg von mir, aber sowas wäre denke ich nicht falsch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Juni 2018
  15. shmoe

    shmoe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 Juni 2018
    Beiträge:
    5
    alles klar. gut. dann weiß ich jetzt bescheid.