• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Aktuelle Trends 2017 - meine Erfahrungen beim Crosserkauf

TomBadil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 November 2016
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Hallo liebe Fories,

zu Erst möchte ich mein erstes Posting einmal nutzen, um mich hier bei Euch für die vielen hilfreichen und Informativen Beiträge zu bedanken! Ganz generell finde ich dass hier - leider im Gegensatz zu vielen anderen Fahrrad-Foren - insgesammt ein sehr freundlicher und umgänglicher Ton herrscht :)
(So - genug gebauchpinselt)

Kurz zu meiner Person: 185cm / 80kg / 92 Schrittlänge / 50 Jahre. Seit über 40 Jahren sind Fahrräder für mich Teil des Alltags und (mal mehr mal weniger) sportliches Hobby. Anläßlich meines runden Geburtstag möchte ich meinen "Furpark" um einen sportlichen Crosser/Gravel für meinen Trainingsfahrten ergänzen. ein "richtiges" Rennrad ist mir angesichts der hiesigen Straßenverhältnisse und meiner Bedürfnisse einfach zu sportlich und zu unbequem.

Vorab möchte auch ich jedem Kaufwilligen Folgendes ans Herz legen:
- Setzt Euch vor dem Kauf *unbedingt* auf ein paar Räder aus Eurer engeren Wahl, oder Räder mit vergleichbarer Geometrie (Stack / Reach !!!). Eine Online-Beratung, oder -Selbstvermessung kann allenfalls einen sehr groben und vor allem ungenügenden Anhaltspunkt geben.
- Gerade im Cross-Bereich kommt es meist nicht auf jedes Gramm an, Entsprechend sollte man sich Überlegen, ob eine 105er oder Rival Schaltung ausreicht, und man das gespaarte Geld nicht eher in andere Komponenten oder einen besseren Rahmen investiert --> Z..b einen Carbon-Rahmen

Ich hatte letztes Wochenende hier in Leipzig endlich Gelegenheit ein paar spannende aktuelle Räder der 2017er Modelle testen zu können, und möchte Euch hier kurz die Eindrücke zu meinen drei Favoriten schildern - vielleicht findet Ihr sie ja hilfreich.

- Cannondale CAADX Ultegra 2017 (RH 56 / Stack 575 / Reach 385)
Komplett neues Design entsprechend SuperX mit innenverlegten Zügen - Wow! Das 2017er Modell ist dem Vorgänger haushoch überlegen. Es fühlt sich gut und "schnell" an. Im Vergleich zum bockharten 2016er Rahmen ein riesiger Komfort-Gewinn und gefühlt eine irgendwie "stimmigere" Geometrie. Wenn auch für mich persönlich ein Tick zu lang. Recht teuer, schlechter Sattel, und ein etwas langweiliges Design.
2199 Euro / 1499 Euro (mit 105)

- GT Grade AL CX 1x11 Rival 2017 (RH 55 Stack 608 / Reach 369)
Im Vergleich zum Vorjahresmodell wurde der Stack um ca. 30mm erhöht - man sitzt also spürbar aufrechter, komfortabler, "graveliger". Die Dämpfung auf Kopfsteinpflaster ist phänomenal, die 1x11 Rival schaltet sich sehr nett. Insgesamt macht das Rad einfach Spass ist mit ca. 8,7kg recht leicht und sieht sehr gut aus. Der Lenker ist im Untergriff nicht sehr komfortabel und etwas dünn. Auch will der Sattel nicht so recht passen.
Das 2016er Modell mit Rival gibt es für 1200 Euro, auch die Carbonvariante des Vorjahres ist günstig zu haben.

- Cube Cross Race SL Ultegra 2017 (RH 56 / Stack 578 / Reach 383)
Habe mich auf Anhieb auf dem Rad zuhause gefühlt. Es lenkt sich sehr agil und gleichzeitig gutmütig. Im Vergleich zum Vorjahr auch hier innenverlegte Züge und ein recht hübsches Design - Insgesammt (mal wieder) ein sehr stimmiges Rad. Die Ultegra-Version ist zudem mit 1700 Euro recht günstig - die 105er Version liegt bei ca 1100 Euro. Leider ist die Dämpfung (Pflasterstein-Straße) sehr hart, und auch hier ist der Sattel nicht besonders gut.
 

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
1.765
Punkte für Reaktionen
899
Wo ist das Problem?
schlechter Sattel,
Auch will der Sattel nicht so recht passen.
auch hier ist der Sattel nicht besonders gut.
Vielleicht solltest du dir zuerst einen passenden Sattel suchen, bevor du den Komfort der Räder beurteilst!
Im Vergleich zum bockharten 2016er Rahmen
Hast du den Reifendruck auch einmal überprüft - mit 9 bar hoppelt jedes Rad über Kopfsteinpflaster, das mit 3 bar wie eine Sänfte darüber schwebt...
st dem Vorgänger haushoch überlegen.
Es fühlt sich gut und "schnell" an.
riesiger Komfort-Gewinn
pürbar aufrechter, komfortabler, "graveliger"
sehr agil und gleichzeitig gutmütig
Hast du zuviel Roadbike gelesen? Ich vermisse noch 'unbändiger Vorwärtsdrang', 'pfeilschnell im Antritt', 'direkte Kraftumsetzung'...

Tja, das war's erstmal mit den 'netten' Forumskollegen :D
 

TomBadil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 November 2016
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
@frankblack Wow - 10 Zitate aus meinem Posting, um mich hier niederzumachen.
Soviel Zeit und Mühe - Du musst mich echt mögen. Fühl Dich gedrückt. Du scheinst es nötig zu haben :)
 

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
1.765
Punkte für Reaktionen
899
Wow - 10 Zitate aus meinem Posting, um mich hier niederzumachen.
von 'niedermachen' sind wir weit entfernt, wenn du das so empfindest tut es mir (fast) leid - ich habe lediglich das zitiert, wo mir die Inhalte fehlen, aber ich habe die Hoffnung, dass es da noch 'Verbesserungspotential' gibt
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.941
Punkte für Reaktionen
2.970
@TomBadil an dein Posting ist einfach schwer nachvollziehbar, was du eigentlich getestet hast. Zwichen den Zeilen entnehme ich das du eigentlich eher einen "entschärftes" Rennrad bzw, Ranndoneuse/Gravel bike, aber nicht wirklich einen Crosser suchst.
Die Begriffe die @frankblack zitierte sind so einfach recht inhaltsleer oder zu zumindest konkret nicht fassbar.

Ich fahre selbst zwei reinrassige Crosser und zwei Randonneusen mit unterschiedlichen Geos und es würde mir schwer fallen die Unterschiede zwischen so beschreiben das ein dritter das wirklich nachvollziehen kann obwohl ich auf jedem Rad tausende km gefahren bin. Zu den Randonneusen schon eher.
Tatsächlich geht das fast nur wenn ich eine ganz konkrete Fahrsituationen eingeht. Dazu kommt natürlich das die subjektive Wahrnehmung auch sehr täuschen kann, wenn man an eine Geo mehr gewöhnt ist.
Ich weiss das weil ein ein Rad immer für weniger gehalten hab, aber an einem "Testparktour" konnte ich das nicht bestätigen. Was ich mit dem einem Rad fahren konnte gibt auch mit dem andern fahren, auch wenn sich das anders anfühlte.
Es ist oft nicht einfach sich beim Testen von seinen eigenen Erwartungen und Vorurteilen zu abstrahieren.
 

TomBadil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 November 2016
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
@Osso - Ich denke, dass ich im zweiten Absatz schon recht klar umrissen habe, nach was ich konkret gesucht habe - entsprechend habe ich ja auch nur ein paar der von mir getesteten Räder beschrieben von denen ich denke, dass sie in dieselbe Schublade passen. Du schreibst, dass es Dir schwerfällt, konkrete Unterschiede zwischen verschiedenen Cross-Rädern anderen nachvollziebar zu vermitteln. Wie ich finde - und damit stehe ich sicher nicht allein - ein "eigenwilliger" Standpunkt. Gerade die Härte eines Bikes auf Kopfsteinpflaster, Kurvenverhalten etc. wird sehr durch die jeweilige Geometrie des Rades bestimmt, und lässt sich - wenn man die Räder mit vergleichbaren Reifendruck auf demselben Rundkurs bewegt durchaus beurteilen.

Ich finde, dass bei vielen 2017er Modellen im Vergleich zu den vorherigen Modelljahren ungeheuer viel passiert ist - Viele Hersteller setzen jetzt beispielsweise auf innenverlegte Züge, und sie haben die Geometrie zum Teil deutlich kürzer und höher ausgelegt, oder wie beim CAADX das Rad komplett überarbeitet. D.h. die Crosser und Gravels (... oder wie man sie auch immer nennt) emanzipieren sich immer mehr von den Rennrädern, und ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht. Eigentlich hatte ich gehofft, dass hier eher darüber diskutiert wird.

Als eifriger Leser habe/hätte ich mich immer darüber gefreut, wenn jemand sich die Mühe macht, und die Fahreindrücke seines Testnachmittags aufschreibt, und andere daran teilhaben lässt - und ich finde schon, dass ich genau das stichwortartig gemacht habe - letztlich will hier ja niemand einen seitenlangen ausführlichen Test lesen.

Wenn man sich über solche Arbeit dann - siehe @dopaul oder @frankblack - nur lustig macht, fällt das natürlich zum einen auf die Verfasser zurück, aber es ist natürlich auch recht destruktiv, und führt sicher nicht dazu, dass ich hier heimisch werde, und Zeit in weitere Beiträge investiere.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.941
Punkte für Reaktionen
2.970
. Gerade die Härte eines Bikes auf Kopfsteinpflaster, Kurvenverhalten etc. wird sehr durch die jeweilige Geometrie des Rades bestimmt,
Viel mehr durch die Reifen, Lenker, Vorbau und die Laufräder. Das kann ich sehr konkret sagen, das ich den exakt gleichen Rahmen schon unterschiedlich aufgebaut gefahren bin.

Ich find auch völlig in Ordnung das du das geschrieben hast. Würde ich ein solches Rad kaufen wollen fände ich es vielleicht auch hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
1.765
Punkte für Reaktionen
899
Wenn man sich über solche Arbeit dann - siehe @dopaul oder @frankblack - nur lustig macht, fällt das natürlich zum einen auf die Verfasser zurück, aber es ist natürlich auch recht destruktiv, und führt sicher nicht dazu, dass ich hier heimisch werde, und Zeit in weitere Beiträge investiere.
Geh' bitte, spiel' doch nicht gleich die beleidigte Leberwurst. Vielleicht sind wir lustig - aber über jemanden lustig zu machen, das liegt uns fern.;)
@Osso hat es richtig (und ohne Sarkasmus) zusammengefasst. Viel schöne Worte - wenig Inhalte und kaum Ansätze zu einer interessanten Diskussion.
... und wenn ich in einem anderen Thread von dir lese: dass das Croix de Fer 'schon sehr in Richtung Rennrad geht' muss ich sagen, dass entweder die Erfahrung fehlt oder deine Wahrnehmung eine ganz andere ist, als bei mir (als Croix de Fer, CX und RR-Fahrer)
 
Oben