• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

9 Tools für 45 g: Interview mit den Erfindern des Daysavers

9 Tools für 45 g: Interview mit den Erfindern des Daysavers

Aus der Schweiz kommt ein kleines, aber feines neues Produkt auf uns zu – ein Multitool, das sofort vertraut aussieht, aber doch völlig neu ist. Wir hatten die Chance, bereits vor der kommenden Kickstarter-Kampagne mit den Machern zu sprechen: Viel Spaß mit dem Interview, in dem ihr den Daysaver kennen lernt.

Den vollständigen Artikel ansehen:
9 Tools für 45 g: Interview mit den Erfindern des Daysavers
 

mcwipf

MItglied
Registriert
1 Mai 2018
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
51
Renner der Woche
Renner der Woche
Der anvisierte Preisbereich wäre mal ganz interessant.

Ich finde den Ansatz jedenfalls nicht schlecht, wenn es preislich im Rahmen bleibt, bin ich gleich mal mit 3-4 Stück dabei!
 

Daysaver

Neuer Benutzer
Registriert
20 September 2020
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Der anvisierte Preisbereich wäre mal ganz interessant.

Ich finde den Ansatz jedenfalls nicht schlecht, wenn es preislich im Rahmen bleibt, bin ich gleich mal mit 3-4 Stück dabei!
Auf Kickstarter wird der Early Bird CHF 60.- sein (ca. 55 Euro), danach regulär CHF 70.-
 

Gefahradler

Neuer Benutzer
Registriert
26 Juni 2006
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
2
Einen T20 Brauch ich auch des öfteren, oder einen 2.5er ISK.
PS: wenn ihr schon eine Halterung für unter den Flaha entwickelt, dann bitte die andere Seite für Luft/CO2 und Tubelesswürste vorsehen, damit das Ding rund wird, sonst ist es wieder eine halbe Lösung mehr auf dem Markt.
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
3.727
Punkte Reaktionen
4.486
Gute Idee aber leider (deutlich) zu teuer. Da hilft auch der CHF Zuschlag nichts.
Für 30 € ließe sich das vllt. verkaufen.

Wenn man es nicht so macht...
Die Chinesen werden es billiger bauen.
 

Knobi

Aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2004
Beiträge
5.253
Punkte Reaktionen
8.554
Renner der Woche
Renner der Woche
Die Idee wirkt erstmal nicht übel, aber in der Serienfertigung solcher "Schachtelwerkzeuge" entstehen meistens nennenswerte Toleranzprobleme: Die einzelnen Teile haben etwas Spiel zueinander, das Spiel vergrößert sich und letztendlich addiert sich dann Gewackel an mehreren Stellen, bis vom gezielten Reparaturansatz nur noch der Versuch übrigbleibt - Abrutschen und Kratzer gern inklusive.
Wenn das wirklich vermieden werden soll, wird die Fertigung aufwendig und teuer, sprich: Fräsen statt Pressen, häufige Kontrolle statt ungestörter Laufzeit.

Wenn das Werkzeug mit dem gezeigten Halter unter dem Flaschenhalter angebracht werden soll, wird es schnell rosten (Regen, Luftfeuchtigkeit, Schweiß). Entsprechende Beschichtungen, die auch wirklich halten, sind wiederum teuer und nutzen sich an den Rändern auch irgendwann ab. Werkzeuge aus rostfreiem Stahl sind auch wiederum so eine Sache.
Zum Transport in der Sattel- oder Trikottasche wären aufgesteckte Endkappen aus Kunststoff oder Gummi sinnvoll.

65 € für ein Fahrrad-Multitool halte ich für übertrieben. Das haben viele gut ausgedachte Fullsize-Werkzeuge in meiner Autowerkstatt nicht gekostet - aus erstklassigem Material und mehr Einzelteilen bei weitaus höherem Fertigungsaufwand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Muffenrider

Zwei Räder sind genug - (am Fahrzeug!)
Registriert
1 Januar 2018
Beiträge
209
Punkte Reaktionen
275
65 € für ein Fahrrad-Multitool halte ich für übertrieben. Das haben viele gut ausgedachte Fullsize-Werkzeuge in meiner Autowerkstatt nicht gekostet - aus erstklassigem Material und mehr Einzelteilen bei weitaus höherem Fertigungsaufwand.
Verrückt, wie lose das Geld der KonsumentInnen im Portemonnaie haftet, wenn es um Ausgaben im Hobby-, insbesondere Fahrradbereich geht.
Im Auto- und Nahrungsmittelgeschäft, feilschen Hersteller und Zulieferer um
Eurocentbruchteile.
Z.B. hat der Anlasser, meiner Winterkarre nicht die Hälfte von diesem Multifunktionswerkzeug gekostet. Freilich, aus China oder sonstwoher.
Die meisten Zubehörteile für Fahrräder kommen genauso aus Niedriglohnländern.
3-stellig für einen Zahnkranz ist für mich schräg. Wenn es aber der Selbstoptimierung dient... gut. Die Euros werden schon nicht ausgegeben, für z.B. Benzin.

Zum Werkzeug: immerhin der Partner der Erfinder versteht es Innensechskantschlüssel herzustellen, die eher brechen (meistens im Knick), als im Einsatzbereich vorne, zu verrunden. Das ist gut, manchmal auch gefährlich.
Ob allerdings der Halter der Spezialbits sich aufweitet, alles wackelig, das Anzugsdrehmoment dann nur diffus einstellen läßt, zeigt die Praxis.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Registriert
6 August 2014
Beiträge
2.064
Punkte Reaktionen
1.362
Ich bräuchte keinen 8ter, dafür 2,5er Hex und 10er Torx. Wenn es da kein variables System gibt, bei dem man sich selbst aussuchen kann welche bits man kauft ist das nutzlos. Vor allem falls mal bits verloren gehen. Preis jenseits von Gut und Böse zumal man an deren Bitsystem gebunden wäre.

Warum nur immer jeder meint das Rad neu und besser erfinden zu können 🤷‍♀️

Mit Abdeckung für Trikot wäre sinnvoll, sonst Trikot kaputt. Am Flaschenhalter wäre mir so eine offene Steckverbindung zu unsicher. Rüttelt sich das beim Graveln lose isses auf nimmer Wiedersehen weg. Ausserdem ist am Flaschenhalter bereits meine Luftpumpe.

Haltbar und individualisierbar wäre mir wichtiger, als das allerletzte Gramm zu sparen an nem Multitool. Einfach den Keks zum Kaffee weglassen unterwegs, schwupps einige Gramm mehr für's Multitool 🤭
 

th3Chris

MItglied
Registriert
24 Oktober 2019
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
7
Selbst der early bird Preis ist schon etwas hoch ;-). Ich respektiere durchaus gute Arbeit aber dennoch finde ich den Preis zu hoch angesetzt.
 

lakecyclist

Bodenseefahrer
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.340
Punkte Reaktionen
628
Das Teil von Wolftooth gefällt mir besser: Kunststoff, rund, keine Ecken, klappbar und bei den Bits variabel...
 
Oben