Wien

Domin1k

MItglied
Liebe Radcoreisti,
fährt heuer von euch jemand beim "We Ride Flanders" Jedermannrennen mit? Ich habe auf radcore.at gesehen, dass einige von euch schon mal dabei waren und da dachte ich mir, ihr habt sicher Tipps für mich. Ich und ein Freund werden nämlich heuer dabei sein. Lohnt es sich mit einem Crosser zu fahren, oder ist das geringere Tempo auf den Straßenpassagen ein zu großer Nachteil? Ansonsten würde ich mit meinem Simplon Pavo inkl. 38mm Carbon-LRS fahren.
Liebe Grüße aus Linz!
Dominik
 
Hi Dominik,

in Flandern war von uns glaub ich niemand mit Crosser unterwegs. Die Stollenreifen würden auf den Straßenpassagen zu sehr bremsen. Ich war bei der Paris-Roubaix Challenge dabei, auf 28er breiten Reifen (Challenge, Conti 4-Season wären sicher auch gut), mit einem etwas stabileren Laufradsatz. Die breiten Reifen, mit niedrigerem Druck gefahren, dämpfen ein wenig. Für das Material waren die Pflasterpassagen in Belgien aber eine ziemliche Belastung. Mein Carbonsattel ist eine Woche danach gebrochen, bei einem andern hats die Kurbel nicht überlebt usw. Also im Zweifel würde ich eher nicht mit dem Top-Material antreten.

lg aus Wien
 

gerald68

powered by Radcore
Trainingspause ist beendet. Und nicht nur das, heute habe ich das neue Rennrad erstmals ernsthaft ausgeführt.

(Ein paar Kleinigkeiten werden noch gemacht, dann kommt statt dem Erlkönigfoto eines ohne Gegenlicht)

Die Trainingspause macht mich um 5kg schneller bergab. Und die Sonntagsausfahrt muss jetzt auch wieder belebt werden. Damit es im Forum mehr von uns gibt als nur Häuslfotos ;-) (Mein Tipp dazu übrigens: Klo im Radlager)
 

bartleby

Aktives Mitglied
Trainingspause ist beendet. Und nicht nur das, heute habe ich das neue Rennrad erstmals ernsthaft ausgeführt.

(Ein paar Kleinigkeiten werden noch gemacht, dann kommt statt dem Erlkönigfoto eines ohne Gegenlicht)

Die Trainingspause macht mich um 5kg schneller bergab. Und die Sonntagsausfahrt muss jetzt auch wieder belebt werden. Damit es im Forum mehr von uns gibt als nur Häuslfotos ;-) (Mein Tipp dazu übrigens: Klo im Radlager)
Dachte schon ihr habt das mit dem Radfahren aufgegeben, so lange wie hier Ruhe war ;-)

Schöner neuer Hobel. Ab übernächster Woche fahr ich gern mal wieder mit am Sonntag.
VG
Stefan
 

gerald68

powered by Radcore
Wir erstatten morgen So der IVV einen Besuch ab und fahren zur Labe Michelstetten. Treffpunkt um 10:00 (pünktlich) bei der gelben Brücke (Nordbrücke), Floridsdorfer Seite.
 

Stefan S

Aktives Mitglied
Schwestern und Brüder in RadCore! Euer flehen wird ertönen an den Hängen des Waldes:

RadCore Adventfahrt 2018
2.12.2018, 8h beim Donau Fritz
Pünktlich, weil kalt.

Route: Wir finden sicher nach Spitz. Dann Jauerling und Melk. Wie es geschrieben steht.
Bitte Lichter mitnehmen, weil Essen in Maria Laach viel besser wär als in Melk. Kerzerln gehen gut.
Irgendwas jährt sich auch heuer, und sei es das Wetter. Es wird da sein, wie auch wir.
 

colibri

Aktives Mitglied
Du gehst richtig - super, dass du uns wieder dein Hinterrad zeigst, Gerold. Spass? Wir berichten auf Insta und Telegramm.
 

gerald68

powered by Radcore
Auch 2019 wieder: Wien - Bratislava:

Start: 13. Jänner um 9:00

Vorschlag: hin über die Chuck Norris Brücke, zurück wie gehabt.

- Treffpunkt ist am Ende der Prater Hauptallee (beim Praterstern) bei der Unterführung.
- Ziel in Bratislava ist das: 1. Slovak Pub , Obchodna 62, Bratislava: http://www.slovakpub.sk/index.php/en/
- Es gibt keine Rätselrally, Schnitzeljagd oder ähnliches, keine Einschränkung bezüglich des fahrbaren Untersatzes, keine Sieger, keine Verlierer ... es wird einfach nur gefahren.
- Die Strecke ist einfach zu finden: man fahre einem Hinterrad nach. Ca. 70-80 km (einfache Strecke).
- Routenführung der Witterung entsprechend, Crosser bevorzugt, allerdings haben auch schon schmale Rennradreifen den Donauradweg gemeistert.
- Zurück nach Wien kommt man mit dem Zug oder mit Beinkraft. Für beide Optionen finden sich immer wieder Anhänger.
- Bei Rückfahrt mit dem Rad ist Licht für 1-2 Stunden nötig (oder man hält sich an den Lichtkegel der Mitfahrer).

Jeder ist willkommen!
Gerald
 
Oben