• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Weniger deutsche Urlauber : Die leeren Strände von Mallorca

nightwolf

Ex-Schrauber
(...) Was Airbnb und "grössere Unternehmen" für den eh komplett dichten Mietmarkt in attraktiven Städten bedeutet muss ich wirklich erklären? (...)
Das kommt halt raus, wenn man ueberreguliert. Dann koennen anstaendige kleine Vermieter nix mehr verdienen und geben auf.
(...) Das ist nicht nur für die Nachbarn häufig unangenehm, sondern meiner Meinung nach auch moralisch fragwürdig.
Siehe oben, das Problem ist hausgemacht. Gegengesteuert wird natuerlich mit noch mehr Regulierung. Weil sie einfach schaisze doof sind :p
 

[email protected]

Kde se pivo vaří, tam se dobře daří!
Ich bin kein Wohnungsmarktexperte, aber Regelungen zur Beschränkung der Kurzzeitvermietung auf einige Wochen im Jahr scheinen mir einleuchtend. Damit bleibt kurzzeitige Vermietung für Privatleute möglich, wenn sie wirklich gerade einfach mal ihre Wohnung nicht benötigen.

Hat Berlin nicht so etwas eingeführt?

apropos Berlin



bei einigen Anbietern scheinen BW Betten Einzug halten, 😀:idee:
 

JA1

Aktives Mitglied
Das kommt halt raus, wenn man ueberreguliert. Dann koennen anstaendige kleine Vermieter nix mehr verdienen und geben auf.

Siehe oben, das Problem ist hausgemacht. Gegengesteuert wird natuerlich mit noch mehr Regulierung. Weil sie einfach schaisze doof sind :p
jetzt wird aber aus der hüfte geschossen
:idee:
 

nightwolf

Ex-Schrauber
jetzt wird aber aus der hüfte geschossen
Nein, das ist leider eigene Erfahrung und Beobachtung sowie Logik.

In der einen Signatur steht folgendes ...
„Was man dem Volk dreimal sagt, hält das Volk für wahr“
... Man hat dem Volk so lange gesagt, dass 'Spekulanten', 'Konzerne', und AirBnB an der Wohnungsnot schuld seien, dass sie heute ueberhaupt nicht mehr klar denken koennen (falls sie es je konnten :D).

Die Ursache fuer die Wohnungsnot in DE ist ein einseitiges Mietrecht und diese 'Mietermentalitaet', dass selbst Leute, die sich problemlos Eigentum leisten koennten, ihr Leben lang zur Miete wohnen. Haengt natuerlich eins mit dem anderen zusammen.
Der Rest ist dann nur noch Symptom. Zu wenig Eigenheimerwerb fuehrt zur Knappheit an Mietwohnungen, diese dann zur Spekulation, usw.
Dann im naechstens Schritt nochmal Verschaerfung des Mietrechts zum Nachteil der Vermieter, also noch mehr Knappheit, so dreht sich die Spirale immer weiter zu.

Aber das wird 'das Volk' nicht begreifen, solange es taeglich gebetsmuehlenartig die schaurige Moritat von der Spekulation, den grossen Konzernen, und AirBnb vorgebetet bekommt ;)
Dafuer muesste man schon selber nachdenken ... und da wirds fuer die meisten zu schwierig :p
 

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Von wegen keine AirBnBs in den Städten.
Köln hats auch verboten, dennoch kenne ich hier im Viertel mindestens 3 Standorte mit derartigen Wohnungen. (häufig zu erkennen an den Schlüsselkästchen mit Code-Schloss etwas entfernt von der Hauseingangstüre). Die Stadt geht wohl gegen soetwas vor, aber sie bekommen nicht an alles die Nase, selbst bei Blockwart-Nachbarn.


Zum Thema Mietermentalität:
Ja, ist richtig, D ist im Grunde eine Mentalität der Mieter, aber selbst in Ländern mit Eigentumsmentalität ist das Problem der Wohnungsmärkte (knappes angeboten, sehr teuer in Metropollagen) exakt gleich. Zumindest habe ich das so im UK erlebt. Dort kaufen im Prinzip alle ihre Wohnung/Haus, auch wenn es nur Temporär ist. Jedoch gibt es etliche, die das in den attraktiven Lagen schon nicht mehr können und auch die Mieten sind mitunter ziemlich üppig, obwohl keine Premiumlage.
 

JA1

Aktives Mitglied
Von wegen keine AirBnBs in den Städten.
Köln hats auch verboten, dennoch kenne ich hier im Viertel mindestens 3 Standorte mit derartigen Wohnungen. (häufig zu erkennen an den Schlüsselkästchen mit Code-Schloss etwas entfernt von der Hauseingangstüre). Die Stadt geht wohl gegen soetwas vor, aber sie bekommen nicht an alles die Nase, selbst bei Blockwart-Nachbarn.
...
es gibt verwaltungen, die da sehr lasch sind und andere, die sehr energisch dagegen vorgehen
und natürlich gibt es immer noch hausbesitzer, die es drauf ankommen lassen … und
in Palma und Arenal, in urbanen zentren im allgemeinen auf Mallorca wird sehr consequent durchgegriffen … um wieder auf Mallorca zurückzukommen
 
Zuletzt bearbeitet:

Dorfteich

MItglied
Frechheit, dass Leute über die Verwendung ihres Geldes selbst bestimmen wollen. :eek:
Sonst geht's dir aber noch gut?
Ich gehe sogar noch weiter, mein Sommerhaus (mit 2 Rennrädern) vermiete ich gar nicht, steht 11 Monate leer :)
Sowas wie Airbnb etc kommt mir da nicht rein, dass ist ja das Problem, dass die Einheimischen im Sommer raus müssen.
Liegt darin, dass Vermieter 300,- Monatsmiete im Winter, dagegen für ein Wochenende im Sommer bekommen können.
In Hamburg muss sowas angemeldet sein, nur richtig so.
 

sieben

Hochdruck-Luftpumpe
Ich gehe sogar noch weiter, mein Sommerhaus (mit 2 Rennrädern) vermiete ich gar nicht, steht 11 Monate leer :)
Sowas wie Airbnb etc kommt mir da nicht rein, dass ist ja das Problem, dass die Einheimischen im Sommer raus müssen.
Und bei dir kommen sie gar nicht erst rein :D Ist jetzt keine Kritik daran, dass du dir den Luxus leistet. Nur in dem Zusammenhang find ich das witzig.
 

Dorfteich

MItglied
Und bei dir kommen sie gar nicht erst rein :D
Aber so muss kein Einheimischer jedes Jahr zum Sommer wieder ausziehen und zusehen, wo er bleibt.
Ich finde diese Entwicklung jedenfalls nicht gut, dass bezahlbare Wohnungen im Sommer dann fehlen,
weil andere mitkassieren wollen. Aber da ist die lokale Politik gefordert, der Markt kann's nicht.
 
Oben