• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Vegane Ernährung und Radsport

ronde2009

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
6.183
Punkte für Reaktionen
2.010
Gibt es eigentlich Rezepte für veganes Erdnusmus. Ich esse das fast nur noch.
 

iNeedToTrain

Intolerant gegenüber Intoleranz
Mitglied seit
6 Juni 2019
Beiträge
460
Punkte für Reaktionen
233
Man nehme Erdnüsse, lasse sie in etwas leicht gesalzenem Wasser ziehen und püriert sie danach mit einem FoodProcessor oder ähnlichem.
Tut mir leid, aber das musste sein.
 

fn2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Januar 2017
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
114
das Problem dabei ist, dass Erdnüsse - wie Fleisch - vorwiegend gesättigte Fettsäuren enthalten.

Ich sehe die Ernährung nicht, wie die reinen Veganer, als Unterschied zwischen Tier und pflanzlich, sonder ich sehe wie ein Sportler nur KHs, Fette und Eiweiß. Vielleicht noch Mineralstoffe und Vitamine...

Anders als die "normalen" Sportler bin ich der Meinung, dass du dich auch vegan leistungsbezogen ernähren kannst. Der Magen kann das einfacher verdauen als tierische Nahrung. Das kann sogar zu einem Leistungszuwachs führen, wenn die Nährstoffe leichter verdaut werden können. Das trifft für Erdnüsse nicht unbedingt zu.
 

halo

Cycling is life, the rest is details
Mitglied seit
11 Februar 2013
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
102
Erdnüsse enthalten im Mittel
  • 7g gesättigte Fettsäuren
  • 24g einfach ungesättigte Fettsäuren
  • 16g mehrfach ungesättigte Fettsäuren
"Das Fett der Erdnuss hat eine hohe Wertigkeit: Der Anteil an gesättigten Fettsäuren ist zugunsten von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren relativ gering. Der hohe Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren wirkt sich positiv auf die Regulation des Cholesterinspiegels aus."

Quelle: Gesundesessen.net
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JA1

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.918
Punkte für Reaktionen
2.961
und weil das eigenlich eine Hülsenfrucht ist, sind da auch noch ne Menge Proteine drin.
 

Frankenpedaleur

Rouleur
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
2.630
Punkte für Reaktionen
1.953
Erdnüsse enthalten im Mittel
  • 7g gesättigte Fettsäuren
  • 24g einfach ungesättigte Fettsäuren
  • 16g mehrfach ungesättigte Fettsäuren
"Das Fett der Erdnuss hat eine hohe Wertigkeit: Der Anteil an gesättigten Fettsäuren ist zugunsten von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren relativ gering. Der hohe Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren wirkt sich positiv auf die Regulation des Cholesterinspiegels aus."

Quelle: Gesundessen.net
Also war ich richtig mit meiner Annahme !? Wie kommt fn2 auf viel gesättigte Fettsäuren???
 

fn2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Januar 2017
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
114
Sicher? Nüsse enthalten doch ungesättigte Fettsäuren, so mein Kenntnisstand?
Es gibt tatsächlich einige wenige Nüsse, für das zutreffen mag. Die meisten, z. B. Paranüsse, Kokosnüsse, enthalten übermäßig viele gesättigte Fette. Ist wie mit dem Gift in Wildpilzen.
 

S-Express

... unverbesserlich
Mitglied seit
26 September 2016
Beiträge
595
Punkte für Reaktionen
4.373
Ein großer Unterschied zwischen einer Erdnuss und einer Kokosnuss besteht auch darin, wenn sie einem auf den Kopf fallen. Bei Letzterer ist man vermutlich auch erst einmal gesättigt.
 

Frankenpedaleur

Rouleur
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
2.630
Punkte für Reaktionen
1.953
Es gibt tatsächlich einige wenige Nüsse, für das zutreffen mag. Die meisten, z. B. Paranüsse, Kokosnüsse, enthalten übermäßig viele gesättigte Fette. Ist wie mit dem Gift in Wildpilzen.
Paranuss:

Gesättigte Fettsäuren 15 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 21 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 25 g

Kokosnuss ja, fast nur gesättigte Fettsäuren.
Aber die ess ich eh net. :D
Paranüsse ab und an in smoothie zwecks Selen.
 

ronde2009

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
6.183
Punkte für Reaktionen
2.010
das Problem dabei ist, dass Erdnüsse - wie Fleisch - vorwiegend gesättigte Fettsäuren enthalten.

Ich sehe die Ernährung nicht, wie die reinen Veganer, als Unterschied zwischen Tier und pflanzlich, sonder ich sehe wie ein Sportler nur KHs, Fette und Eiweiß. Vielleicht noch Mineralstoffe und Vitamine...

Anders als die "normalen" Sportler bin ich der Meinung, dass du dich auch vegan leistungsbezogen ernähren kannst. Der Magen kann das einfacher verdauen als tierische Nahrung. Das kann sogar zu einem Leistungszuwachs führen, wenn die Nährstoffe leichter verdaut werden können. Das trifft für Erdnüsse nicht unbedingt zu.
Man beachte das dieser User meistens erst mal Unsinn schreibt. Scheint ne Masche zu sein. Aber egal. Die Infos danach waren ja wirklich beruhigend bei meinem hohen Konsum.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.918
Punkte für Reaktionen
2.961
Die meisten, z. B. Paranüsse, Kokosnüsse, enthalten übermäßig viele gesättigte Fette.
Im botanischen Sinne keine Nüsse


Aber egal. Die Infos danach waren ja wirklich beruhigend bei meinem hohen Konsum.
Das einzge ist das die halt recht energiereich sind. Und z.b mein hoher Walnusskonsum läufet immer so nebenhin. Muss ich immer ein bisschen drauf achten das das nicht zu viel wird. Es wird zwar immer behauptet das Walnüsse gut sättigen, kann ich aber leider bei mir nicht beobachten. Aber ansonsten sidn die Dinger wirklich gesund.
 

fn2

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Januar 2017
Beiträge
222
Punkte für Reaktionen
114
Um mich zu informieren, habe ich mal Internet nach dem Fettanteil in Nüssen gesucht und bin auf eine Seite gestoßen, auf der steht, dass Nüsse zu ca. 70%, das menschliche Gehirn zu 60% aus Fett bestehen. Demnach müsse man viel Nüsse essen, dann werde man klüger.
Da dieses Forum vorwiegend aus topfiten Sportlern mit einem KFA von max. 3-5% besteht, relativiert sich die Qualität der geistigen Ergüsse. :rolleyes:
 

JA1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Juli 2018
Beiträge
493
Punkte für Reaktionen
206



Das einzge ist das die halt recht energiereich sind. Und z.b mein hoher Walnusskonsum läufet immer so nebenhin. Muss ich immer ein bisschen drauf achten das das nicht zu viel wird. Es wird zwar immer behauptet das Walnüsse gut sättigen, kann ich aber leider bei mir nicht beobachten. Aber ansonsten sidn die Dinger wirklich gesund.
100 % richtig
das erdnussbutter sandwich als guten eiweißlieferanten zu verkaufen, ist falsch.
das durchschnittliche ENB-sandwich liefert zwar 15 bis 18 gramm protein, allerdings von geringer wertigkeit und schwer verdaulich/verwertbar und on top of this mit enorm vielen "begleitenden" kalorien. bottomline: es ist ein fettmacher
walnüsse sind erste wahl. die kommen bei mir in recoverydrinks oder auf yoghurts usw (ich bin immer noch kein veganer).
allerdings sind das, wie auch du schreibst, keine sattmacher … bei denen muss ich mich richtig zügeln ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.918
Punkte für Reaktionen
2.961
Was man in in Bezug auf Proteinversorgung noch ganz gut nehmen kann, sind Saat- oder Nussmehle. Im Prinzip der zermahlene Presskuchen der bei er Ölproduktion überbleibt. Ich verwende z.b Kokosmehl (klar Kokos ist keine Nuss ;) recht häufig. Z.b. in der Kürbissuppe, in Muffins oder Pfannkuchen. Liefert jetzt mit 20g nicht super viel EW, aber schmeckt gut. Ballaststoffe sind möglicherweise auch von Vorteil.
Das Wertigkeit der Proteine find ich relativ unproblematisch, weil die ja mit Getreide und Soja, ober im Falle von Nichveganeren mit Milch und/oder Ei, kombiniert werden
Mandelmehl fand ich früher noch sehr gut, nur was der Geschmack oft sehr unterschiedlich. Von deutlichem Mandelgeschmack. bis hin zu fast neutral. Mir das aber bei der schwankenden Qualität zu teuer geworden. Mandeln sind wohl sehr teuer geworden und es ist in Low Carb Szene wohl sehr geliebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JA1

S-Express

... unverbesserlich
Mitglied seit
26 September 2016
Beiträge
595
Punkte für Reaktionen
4.373
Hier im Nachbarort haben wir einen aufstrebenden Fußballer, der sich nach seiner Ernährungsumstellung richtig gut fühlt.


Die Phase, in der er verletzungsbedingt außen vor sein musste, sei für ihn in seiner noch jungen Profilaufbahn „mit die schwerste Zeit" gewesen, erzählt der frühere Kaiserslauterer. Auf der Suche nach Lösungen, um seine wiederkehrenden muskulären Probleme in den Griff zu bekommen, stieß Seufert auch auf seine Ernährung. Seit knapp einem Monat lebt er nun vegan.
"Das Angebot für vegane Ernährung ist gut in Bielefeld"

Tipps für die Umstellung auf eine Ernährung ohne tierische Produkte und die praktische Umsetzung im Alltag holte er sich unter anderem bei seinem Mitspieler Manuel Prietl. „Es ist schon etwas mehr Aufwand, man muss zu Hause mehr schnippeln", erzählt Seufert, „aber ich gehe einfach öfter essen. Das Angebot für vegane Ernährung ist gut in Bielefeld, es gibt schon ein paar Anlaufstellen." Den Drang nach einem Nickerchen verspüre er nach dem Essen inzwischen nicht mehr, „ich fühle mich wacher". Klingt gut. Und ist sicher nicht die schlechteste Voraussetzung für einen Einsatz in Nürnberg.
 

JA1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Juli 2018
Beiträge
493
Punkte für Reaktionen
206
info zur erdnussbutter:
"avoid conventional peanut butter, because it is filled with fully or partially hydrogenated oil, which are basically trans fats. … , use natural peanut butter, …"
 
Zuletzt bearbeitet:

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.918
Punkte für Reaktionen
2.961
Gehärtete Fette sind nicht gleicht Transfettsäuren, da liegt die Quelle falsch,. Sie können aber bei der Härtung entstehen.
Da Transfettsäuren nicht deklariert werden ist man deshalb ist man auf der sicheren Seite, wenn auf solche Fette ganz verzichtet.

Wobei man das in DE mit einem Blick auf die Zutatenliste als "gehärtetes", "teilgehärtetes" oder "hydrogenisiertes" Fett erkennen kann,

Gehärtete Öle und Fette müssen mit der Angabe „gehärtet“ oder „teilweise gehärtet“ ausgewiesen werden (EU 2011b), meist geschieht das über die Bemerkungen „enthält gehärtete Fette“ oder „pflanzliches Fett, z. T. gehärtet“.

siehe auch;
Allerdings den Tipp auf statt auf Produkte mit gehärteten Fetten auf Palmfett zurückzugreifen muss man auch kritisch sehen. Aber ich denke die Problematik vom Palmfett ist allgemein bekannt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JA1

ronde2009

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
6.183
Punkte für Reaktionen
2.010
in der BIO Erdnusscreme sind ca. 14 gr. gehärtete Fette und geringe Anteile Palmfett.
Das ist schlimm. Insbesondere weil ich manchmal 50gr am Tag davon esse. Ich fühle mich auch schon ganz fett.
Ich kaufe wieder Nutella.
 
Oben