• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Schaltröllchen-Dynamo - möglich? sinnvoll?

Stadtmensch

MItglied
Mitglied seit
25 April 2015
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
23
Das Schaltröllchen ist das Teil, was sich beim Fahrrad am schnellsten dreht. Wenn man denn in die Pedale tritt.

Ich habe Physik nicht studiert, hatte nur Physik-LK in der Hamburger Gesamtschule.
In meiner naiven Vorstellung hängt die Leistungsfähigkeit eines Generators zusammen mit der Magnetstärke, Drehzahl, Anzahl der Drahtwicklungen und dem Spalt zwischen Magneten und Spule. Dieser Spalt wird bei einem Schaltröllchendynamo sicher 1 bis 2 mm größer sein müssen als bei anderen Dynamos in der Nabe oder als Seitenläufer. Da müsste man abwägen, ob die größere Drehzahl den größeren Spalt ausgleicht oder vielleicht sogar über-ausgleicht.

Der große Vorteil eines Schaltröllchendynamo wäre, dass mit Schaltröllchen und Schaltkäfig die Träger für Spule und Magnet sowieso schon da sind und nur etwas anders konstruiert werden müssen. Die Teile haben im Schaltröllchendynamo sozusagen eine Doppelfunktion. Das Zusatzgewicht für etwas Draht und ein paar Mini-Neodyms schätze ich auf unter 50g.

Am Ende soll da nicht das DESY dranhängen, sondern nur 2 LEDs.
 

blow.torch

Mostly Harmless
Mitglied seit
2 Juni 2016
Beiträge
585
Punkte für Reaktionen
719
Hatte schon mal jemand die Idee zu einem Schaltröllchen-Dynamo?
Mavics elektronische Schaltung MAVIC Zap hat sich den Saft aus den Schaltrollen erzeugt, seit 1993. So richtig neu ist die Idee also nicht. Ob der Nachfolger MAVIC Mektronic das auch noch machte entzieht sich meiner Kenntnis.

Gruß ...
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
5.537
Punkte für Reaktionen
3.708
Bisschen Spinnerei ist es sicherlich, aber das muss auch ab und zu erlaubt sein. Noch interessanter fände ich einen Kleinstgenerator im Freilauf. Also so integriert, dass er nicht die die Bewegung zwischen Nabenkörper und Achse nutzt sondern die zwischen Nabenkörper und Kassette, d.h. immer nur dann Energie angreift wenn der Freilauf rasselt. Der Gedanke dabei: in einem Großteil der Situationen in denen der Freilauf “offen“ ist kommt sowieso bald die Bremse zum Einsatz, ein erheblicher Teil der abgegriffenen Joule wäre also quasi geschenkt.
 

Nohandsmom

mit apotropäischer Funktion
Mitglied seit
23 Januar 2016
Beiträge
1.545
Punkte für Reaktionen
1.367
Die Batterie und der Akku sind schon erfunden. Es gibt also keinen vernünftigen Grund beim Rad Antriebskraft abzuzweigen.
 

Kodiak

Dutch Precision
Mitglied seit
1 November 2014
Beiträge
188
Punkte für Reaktionen
92
Für Licht vielleicht unpraktisch, aber zum Aufladen der elektronischen Schaltung...?
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
5.537
Punkte für Reaktionen
3.708
Für Licht vielleicht unpraktisch, aber zum Aufladen der elektronischen Schaltung...?
Die Freilauf-Geschichte würde ich auch eher bei Sensorik und vielleicht noch Schaltung sehen, nicht beim Licht, zumindest nicht beim Scheinwerfer.
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
2.367
Punkte für Reaktionen
795
Selten eine so schwachsinnige Idee gehört. Die Schaltperformance dürfte ordentlich leiden, wenn man da so ein Gesuch dran hängt. Was macht man wenn man nicht tritt und die Kette sich nicht bewegt,? Dann geht das Licht aus. Schon einmal daran gedacht, warum es sowas auf den Markt noch nicht gibt?
 

jimmirain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
1.153
Punkte für Reaktionen
586
Mavics elektronische Schaltung MAVIC Zap hat sich den Saft aus den Schaltrollen erzeugt, seit 1993
Das war doch aber ein mechanisches System: Das Schaltungsrädchen hatte einen Stift hin und herbewegt, in welchen dann ein anderer Stift "elektromechanisch" eingeschoben wurde, wodurch das Schaltwerk in die jeweilige Richtung bewegt wurde!?
 

grandsport

fährt Rad
Mitglied seit
11 November 2010
Beiträge
6.298
Punkte für Reaktionen
22.991
Selten eine so schwachsinnige Idee gehört. Die Schaltperformance dürfte ordentlich leiden, wenn man da so ein Gesuch dran hängt. Was macht man wenn man nicht tritt und die Kette sich nicht bewegt,? Dann geht das Licht aus. Schon einmal daran gedacht, warum es sowas auf den Markt noch nicht gibt?
Deshalb gab es schon den Vorschlag eines zwischengeschalteten Akkus bzw. eines Kondensators. Das Problem wurde also schon benannt.

Ansonsten eine überraschende Argumentation: Wenn es etwas auf dem Markt noch nicht gibt, hat das seine Gründe: Es ist Schwachsinn?
Das wird Innovationen jetzt aber nicht so richtig pushen...
 

jimmirain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 September 2010
Beiträge
1.153
Punkte für Reaktionen
586
das sind bei uns in der Firma auch immer so Killerargumente: Schwachsinn, Blödsinn, haben wir schon immer so gemacht, haben wir nie so gemacht, ...
Die größten Schreier sind immer die, die selbst keine neuen Ideen einbringen!
 

solution85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2017
Beiträge
2.367
Punkte für Reaktionen
795
Ich sehe bis jetzt hier nur viel Bla Bla und heiße Luft. Es gibt nicht einmal eine Skizze oder ähnliches. Genau so könnte ich behaupten, das ich morgen das Perpetuum mobile auf den Markt bringe.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
5.537
Punkte für Reaktionen
3.708
Es geht hier um “Möglich? Sinnvoll?“. Darüber kann man sich sehr gut auch ohne konkreten Entwurf oder gar Prototypen unterhalten, du musst ja nicht mitmachen. Warum sollte Prototyp/Entwurf Vorbedingung sein? Wir sind hier nicht bei Kickstarter... (wo weitaus größerer Blödsinn Anklang findet)

Ein entsprechendes Gespräch über Perpetuum Mobile wäre übrigens sehr kurz... (zumindest bis die Homlopathiefraktion einsteigt)
 

Stadtmensch

MItglied
Mitglied seit
25 April 2015
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
23
Nur so nachgefragt: Zählt ein Akku oder eine Batterie bei einem Übernachtbrevet eigentlich als Doping? Weil normalerweise müssen die Sportler die Energie für das Licht ja mit Körperkraft erzeugen. Über den Dynamo eben.
Batterie statt Dynamo ist dann doch wie Anschieben durch fremde Helfer.
 

roykoeln

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2008
Beiträge
16.259
Punkte für Reaktionen
18.852
die regel kenne ich nicht.
akkus für drei nächte - vernünftiges licht vorausgesetzt - wiegen aber eher mehr als der nady ;)
 
Oben