• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Rotor PF4130-Innenlager in Ultimate CF einkleben?

biologist

Läufer - nicht Jogger!
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
Wie kürzlich bereits in einem anderen Thread erwähnt, bin ich gerade dabei ein Ultimate CF Evo aufzubauen. Da ich gerne eine Rotor/Power2Max-Lösung verwenden möchte habe ich mich etwas auf die Suche begeben und gesehen, dass man grundsätzlich zwei Möglichkeiten hat: 24er-Welle im Standard Shimano-Lager oder 30er-Welle mit PF4130-Lager von Rotor. Da ich eine Rotor Flow nun gebraucht recht günstig bekommen konnte, habe ich mich, Unkenrufen zum Trotz, erstmal für die zweite Variante entschieden.

Nun zu meinen Fragen: Laut Anleitung von Rotor wird Loctite 641 zum Einbau empfohlen.

a) Welchen Zweck hat der eigentlich? Geht es da um Versiegelung, so dass nix in den Spalt kommt oder soll der jegliche Bewegung (Knarzen?) verhindern?
b) Ich habe im Netz auch schon was gefunden, dass 641 an der Stelle eigentlich nicht reicht, wenn man das Lager in eine Carbonschale einpresst (was beim Canyon ja der Fall ist). Von einem Aktivator ist die Rede. Hat der wer Erfahrungen zu?

Also ganz grundsätzlich finde ich ungefähr 84305843 verschiedene Ansätze. Trocken, mit Fett, mit Montagepaste, mit Klarlack, mit Loctite 641, mit 641 und nem Aktivator... name it!

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir etwas von euren Erfahrungen berichten könntet.
 

onkeleddie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Mai 2009
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
43
Ich fahre zwei Power2Max Systeme (Cross und Road) mit Rotor 30mm Lager. Ich habe da nichts mit Loctide 641 "mittelfest" gesichert. Was soll das bringen ?

Einfach mit Montagefett einpressen und gut ist es !



 

D_irk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 August 2009
Beiträge
531
Punkte für Reaktionen
137
Wie kürzlich bereits in einem anderen Thread erwähnt, bin ich gerade dabei ein Ultimate CF Evo aufzubauen. Da ich gerne eine Rotor/Power2Max-Lösung verwenden möchte habe ich mich etwas auf die Suche begeben und gesehen, dass man grundsätzlich zwei Möglichkeiten hat: 24er-Welle im Standard Shimano-Lager oder 30er-Welle mit PF4130-Lager von Rotor. Da ich eine Rotor Flow nun gebraucht recht günstig bekommen konnte, habe ich mich, Unkenrufen zum Trotz, erstmal für die zweite Variante entschieden.

Nun zu meinen Fragen: Laut Anleitung von Rotor wird Loctite 641 zum Einbau empfohlen.

a) Welchen Zweck hat der eigentlich? Geht es da um Versiegelung, so dass nix in den Spalt kommt oder soll der jegliche Bewegung (Knarzen?) verhindern?
b) Ich habe im Netz auch schon was gefunden, dass 641 an der Stelle eigentlich nicht reicht, wenn man das Lager in eine Carbonschale einpresst (was beim Canyon ja der Fall ist). Von einem Aktivator ist die Rede. Hat der wer Erfahrungen zu?

Also ganz grundsätzlich finde ich ungefähr 84305843 verschiedene Ansätze. Trocken, mit Fett, mit Montagepaste, mit Klarlack, mit Loctite 641, mit 641 und nem Aktivator... name it!

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir etwas von euren Erfahrungen berichten könntet.
Also, ich habe auch ein Bike mit PF-lager und nee Rotor 3D+ mit einer 30mm Welle. Montiert sind die Lager auch immer mit Loctite 641 ( Fügemittel ) Dies soll einfach bewirken das, die lager sich nicht in ihrem Sitz bewegen sollen. Weil es ansonsten zu Knartz-geräuschen kommen könnte! Bei mir war diese art der Montage immer einwanfrei...die lager haben nie ein mugs gemacht...Man kanns auch anders machen...aber für mich ist dies die beste Wahl und über viele Jahre erprobt...
 

biologist

Läufer - nicht Jogger!
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
Das Interessante an dieser Stelle ist, dass Rotor im mitgelieferten Dokument den Einsatz von Loctite empfiehlt, es jedoch im Video (da geht es allerdings generell um Pressfit-Lager) ohne das Zeug macht. Von Canyon habe ich ein Video gefunden, welches den Aufbau eines Speedmax zeigt und da wird lediglich Montagepaste verwendet (auch hier wird das Lager direkt in eine Carbonhülse gepresst wie bei mir).

@D_irk: Was mir ein Stück weit Gedanken bereitet: Kriegt man den Kram auch wieder raus, wenn es mal ausgetauscht werden muss? Ich finde es auf jeden Fall interessant, dass es Leute gibt, die beschreiben, dass das Lager nach paar hundert KM am Sack war und du sagst, dass es noch nie getauscht werden musste :)

Nachdem ich im Netz gestern noch recherchiert habe folge ich dem allg. Konsens, dass man es erstmal ohne Loctite probiert und nur dann klebt, wenn es wirklich sein muss. Die Frage wäre dann nur noch: Mit oder ohne Fett :)

Hach ja, mit BSA war/ist das alles einfacher. Wobei ich zugeben muss, dass das Pressfit-Lager (BBright) in meinem Cervelo P5 auch seit > 20tkm arbeitet. Wobei ich allerdings zugegeben im im Wiegetritt manchmal ein Knacken habe, was aber auch ggf vom Pedal kommen könnte und zudem bei niedrigen Temperaturen nicht auftritt.
 

tsnake

ALUder
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
106
Punkte für Reaktionen
26
ich habe mich nach rotor(-jahren) mal für die edelstahl variante von hope entschieden.
 

biologist

Läufer - nicht Jogger!
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
So, also ich habe es gestern mit Montagepaste aber ohne Loctite eingepresst - wird man sehen, wie sich das langfristig so darstellt. Die linke Seite ging ich würde mal sagen "normal" rein. Auf der Antriebsseite hats schon gut geknarzt. Kurbel einbauen (Rotor Flow) ging top und die Lager laufen auch mit Kurbel drin gut. Im Wiegetritt bin ich das Rad (Sattel kommt heute erst) draußen im Anschluss mal gefahren und da hat auf jeden Fall nix geknarzt oder geknackt. Ich bin gespannt. Lager ist das 4130 von Rotor mit Stahlkugeln.

Wenn es doch mal knarzen sollte oder wenn es Probleme gibt, dann werde ich es hier berichten.
 

moock

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Oktober 2019
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
4
Hallo,

Der Grund warum man Loctide verwenden soll ist, damit Toleranzen ausgeglichen werden. BB86 hat einen Durchmesser von 41mm. Die Lagerschale logischerweise auch einen Aussendurchmesser von 41mm. Theoretisch ja. Praktisch nein.
Je nach Hersteller varriert das natuerlich, je nach dem wie hoch die Qualitaetskontrolle angesetzt wird. Wenn der tatsaechliche Wert von deinem Rahmen 41.04mm ist und der, der Lagerschale aber 41.00mm ist passt es eben doch nicht ganz genau in einander und es kommt zum knartzen. Wenn Loctide oder auch vergleichbarer Sicherungslack zwischen den Oberflaechen liegt presst er sich durch seine Ausdehnung dazwischen und erhoeht so die notwendige Spannung (Pressfit eben).
Einfaches Montagefett, wie @onkeleddie schreibt, hat da keine Wirkung. Es dehnt sich ja nicht aus wie zb. Loctide.


LG
Jonas

auf der Arbeit habe ich leider keine deutsche Tastatur -.-
 

unsolizited

travelling on one leg
Mitglied seit
12 September 2011
Beiträge
291
Punkte für Reaktionen
140
Also meine Campagnolo Lagerschalen sind seitens Canyon eingeklebt worden. Steht auch so im Campa Manual. Hatte bei der Abholung einen Zettel dran, 24h nicht zu fahren wegen Trocknungszeit des Klebers.
 

biologist

Läufer - nicht Jogger!
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
1
Final (ist jetzt schon ein paar Wochen her) habe ich mich dazu entschlossen, das Ganze erstmal nicht einzukleben. Habe nur etwas Montagefett benutzt. Dabei fiel auf jeden Fall auf, dass die Antriebseite sich leicht widerwillig einpressen ließ. Also war schon gar nicht so einfach, das Lager ganzflächlig mit der Hand an den Rahmen zu drücken, so dass man einen initialen Ansatzpunkt hat. Auf der anderen Seite ging es nicht butterweich, aber auch nicht fürchterlich schwer. Also hätte ich es mir wünschen können, dann hätte ich ein kleines bisschen von dem "Eng" der Antriebsseite gerne auf der anderen Seite gehabt.

Jetzt mal abwarten wie es sich so entwickelt. 500km bin ich gefahren (leider ist mir hinten ne Speiche gerissen, weswegen da aktuell keine km dazukommen) und bislang ist alles gut.
 
Oben