1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Neue Zéfal-Schmiermittel: Öl und Wachs für einen reibungsarmen Kettenlauf

Dieses Thema im Forum "Rennrad News" wurde erstellt von rik, 12 März 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. rik

    rik Administrator Administrator

    Registriert seit:
    30 Januar 2004
    Beiträge:
    2.075
    Zéfal präsentiert neue Kettenschmiermittel für unterschiedliche Bedingungen. Neben klassischen Kettenölen bietet das französische Unternehmen auch ein Schmiermittel auf Wachs-Basis an. Alle Infos zu den neuen Zéfal-Kettenschmiermittel gibt's hier.


    → Den vollständigen Artikel „Neue Zéfal-Schmiermittel: Öl und Wachs für einen reibungsarmen Kettenlauf“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. thomaspan

    thomaspan Überlandradler

    Registriert seit:
    25 Oktober 2008
    Beiträge:
    5.225
    "... laut Zéfal extrem widerstandsfähige Kettenöl soll die Kette effektiv vor Korrosion sowie Verschleiß schützen und die Reibung spürbar reduzieren ..."

    ist wohl eher dahinger..... Werbung ohne jeglichen Inhalt. Danke.

    Sorry @rik
     
  4. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    1.152
    Wenn die Radwelt eines braucht, dann sind es noch mehr Wunderschmiermittel. :D
     
  5. evisu

    evisu Fährt noch Rennen auf Stahl :/

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.089
    Ich lehne mich jetzt mal weiiiiit aus dem Fenster: Hokus-Pokus! Paul Rinkowski hatte schon in den 70ern Versuche mit verschiedensten Schmierstoffen an Ketten unternommen und kam zum ernüchternden Ergebnis, dass der Schmierstoff keinen Einfluss auf die Leichtläufigkeit der Kette hat, solange diese insgesamt ausreichend geschmiert wird. Mit welchem Öl, ist dabei egal.
     
  6. DJTornado

    DJTornado Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2011
    Beiträge:
    592
    Wenn all das, was in den 70ern als State-of-the-art verkauft wurde heute noch Bestand hätte, würde hier keiner Alu oder gar Carbon fahren. Auch Schmierstoffe wurden in einem halben Jahrhundert weiterentwickelt. Die Entwicklung der Versuchsanordnung von den 70ern -" jo, schaltet, passt" hin zu Laborversuchen, die auch reproduzierbare und nachvollziehbare Ergebnisse liefern, die manche Herstelleraussage durchaus als Schwachsinn entlarven, würde ich ebenfalls nicht leugnen.
    Ich habe durchaus Schmiermittel im Einsatz, bei denen ich Kettenlauf und Schaltvorgänge kaum höre und bei denen nach der Fahrt kein Dreck am Antrieb klebt und hochgelobte Fxxx Schmiermittel, bei denen ich Kette und Antrieb nach jeder Fahrt einer Revision unterziehen könnte.
     
  7. rennrad_rudi

    rennrad_rudi MItglied

    Registriert seit:
    31 März 2017
    Beiträge:
    81
    Die da wären? Ich selber nutze Schmiermittel auf Wachsbasis und höre den Unterschied zu den normalen ölbasierten.
     
  8. snowdriver

    snowdriver Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2016
    Beiträge:
    138
    Auch nicht neu und doch immer wieder erheiternd, die im Rahmen einer "Produktspreizung" immer dringender erforderlichen Eigenschaftsunterschiede der Schmierstoffe aus den verschiedenfarbigen Fläschchen.

    Ich fasse zusammen:

    Pro Wet Lube: für widrigste Wetterbedingungen, schützt effektiv vor Korrosion UND Verschleiß, reduziert die Reibung
    Pro Dry Lube: für beste Bedingungen, überziehen mit dünnem Schutzfilm, für leichten Lauf, keine Schmutzanhaftung
    Extra Wet Lube: für jegliche Bedingungen, langanhaltende Schmierung, mit 15% besserer Leistung (?) als vergleichbare Produkte
    Extra Dry Wax: hält Wasser als auch Schmutz effektiv von der Kette fern, Kette bleibt sauber UND Reibungsarm

    Resümee: endlich kann ich vor jeder Tour entscheiden womit ich denn heute noch besser fahren will :)

    Nix für ungut, andere Hersteller machen das genauso und es mag an meinem Alter liegen, dass ich inzwischen den humoresken Ansatz bei solchen Sachen suche - und finde ;)


    Übrigens: biologisch abbaubar gefällt mir :daumen:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 März 2019
    Schwarzwaldyeti gefällt das.
  9. DJTornado

    DJTornado Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2011
    Beiträge:
    592
    Nur als Beispiele F100 Kettenöl - hochgelobt und der Dreck an der Kette ist dein Freund, F100 Trockenschmierstoff und es herrscht Ruhe im Antrieb und der Dreck lässt sich mit einem Lappen abputzen. Die Muc-Off Wet bzw. Muc-Off Dry Produkte laufen dagegen beide gut. bei Innobike 105 rasselt es im Sram-Antrieb. Ist halt sehr individuell, daher wollte ich eigentlich keine Produkte nennen
     
  10. evisu

    evisu Fährt noch Rennen auf Stahl :/

    Registriert seit:
    11 November 2013
    Beiträge:
    3.089
    Ich habe am Alltagsrenner billigstes 15W40 Motorenöl benutzt ... dreckt wie Sau und man muss bissl öfter die Kette putzen / abwischen. Aber die Kette hält genauso ihre 4.000km, die Kassette hält 3 Ketten, die Schaltung schaltet, Geräusche höre ich nichts besonderes.

    Gab es Entwicklungen in den vergangenen Jahren? Klar ... keine Frage.
    Aber ob dadurch ein messbarer Vorteil entsteht (Stichpunkt 15% bessere Leistung ... was auch immer damit gemeint ist) ... ich bewahre mir meine Skepsis.
     
  11. DJTornado

    DJTornado Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2011
    Beiträge:
    592
    Skepsis scheint tatsächlich manchmal angebracht zu sein :bier:
     
  12. snowdriver

    snowdriver Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2016
    Beiträge:
    138
    Die neue physikalische Größe "besser" muss auf jeden Fall diskutiert werden.
     
    iwsnx, Flat Eric und evisu gefällt das.
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Schwarzwaldyeti

    Schwarzwaldyeti Vierfach spezialisiert

    Registriert seit:
    25 Mai 2011
    Beiträge:
    4.990
    D.h. ich brauche dringend noch ein Rad. Ich habe erst drei und bin somit für mind. eine Wetterbedingung hoffnungslos falsch ausgestattet. :eek:
    Endlich mal wieder ein Grund für n+1. Mal sehen, was die Chefin dazu sagt. :cool:
     
    snowdriver und puurrboer gefällt das.
  15. Recordfahrer

    Recordfahrer ...tritt jetzt kürzer und schneller

    Registriert seit:
    2 Februar 2005
    Beiträge:
    1.716
    Naja, zumindest bei den Minipumpen halten die von Zéfal ihr Versprechen:daumen:. Wenn die bis 8 bar gehen, kann man davon ausgehen, die auch in den Reifen zu bekommen-ohne Arme à la Popeye haben zu müssen. Ganz im Gegensatz zu diversen "bis 11 bar"-Minipumpeno_O. Versuch macht kluch-mein Finish Line Cross Country Kettenöl ist nach wenigen Minuten Regenfahrt wohl bereits weg (am nächsten Tag ist die Kette ziemlich trocken, und die Röllchen haben fast alle einen Rostansatz, ganz abgesehen von der mittlerweile vorhandenen Dreckkruste), in trockenen Verhältnissen läuft die damit geölte Kette super, und es ist auch kaum Dreck an der Kette. Zumindest für nasse Verhältnisse brauche ich eh ein neues Kettenöl, und das Frühjahr kommt ja erst noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2019
  16. Nohandsmom

    Nohandsmom [email protected]®®*

    Registriert seit:
    23 Januar 2016
    Beiträge:
    1.073
    wen muss man schmieren?
     
  17. Positron

    Positron Wasserträgerassistent

    Registriert seit:
    11 Oktober 2018
    Beiträge:
    210
    Dämmt den Schall und
    .
    .
    .
    hemmt den Lauf.
     
  18. Recordfahrer

    Recordfahrer ...tritt jetzt kürzer und schneller

    Registriert seit:
    2 Februar 2005
    Beiträge:
    1.716
    Schon geändert:oops: