• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Miniwerkzeug Imbus

Ecoon

Aktives Mitglied
Registriert
4 Juni 2017
Beiträge
371
Punkte Reaktionen
270
Guten Morgen liebe Gemeinde,

ich hab an meinem neuen Rad vorne eine geschraubte Achse ohne Knebel. Sieht ja nun sehr aufgeräumt aus, leicht und stabil isses auch, aber ich brauch ja nun auch nen Werkzeug dazu, wenn ich mal nen Platten habe.

Hinten eine Swiss-Achse mit Knebel (aber nicht abnehmbar).

Die Achse hat einen 6mm Imbus.

Jetzt bräuchte ich irgendein Tool, welches einen solchen beherbergt, bzw. einen Imbus-Bit kann ich natürlich selbst mit reinpacken, aber das Tool sollte kompakt und leicht sein. Sowas in der Richtung kommt meiner Vorstellung schon recht nah:
https://www.bike-discount.de/de/kau...AK340X9zjrJ3i4ZvwNj4rTZy_TZYdz1gaAh_HEALw_wcB

Alternativ könnte man an der Hinterachse die Steckachse gegen eine mit einem abnehmbaren Knebel tauschen:
https://www.bike-discount.de/de/kaufen/dt-swiss-rws-mtb-plug-in-steckachse-659649

Vielleicht habt ihr noch andere/einfacherer/preiswerterer Tipps oder "Livehacks".

Vielen Dank :bier:
 

schlotterbüx

Aktives Mitglied
Registriert
24 Oktober 2013
Beiträge
1.488
Punkte Reaktionen
857
Hallo,

kleiner Hinweis:

Markenname INBUS
Das Akronym INBUS steht für „Innensechskantschraube Bauer und Schaurte“. Häufig wird der Name durch Assimilation entgegen der markenrechtlich korrekten Schreibung „Imbus“ ausgesprochen. Der Name leitet sich vom Ersthersteller Bauer & Schaurte (bis 1980 in Neuss) ab. Heute gehört die Marke INBUS der INBUS IP GmbH mit Sitz in Breckerfeld.[1] Schrauben mit dem Zeichen INBUS werden in Lizenz ausschließlich von der Firma Nedschroef[2][3] hergestellt und vertrieben. Werkzeuge mit dem Zeichen INBUS fertigt und vertreibt die HaFu Werkzeugfabrik H. J. Fuhrmann GmbH in Lizenz exklusiv. (aus Wikipedia)

Ist doch eigentlich gar nicht so schwer...

Gruß
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.023
Hallo,

kleiner Hinweis:

Markenname INBUS
Das Akronym INBUS steht für „Innensechskantschraube Bauer und Schaurte“. Häufig wird der Name durch Assimilation entgegen der markenrechtlich korrekten Schreibung „Imbus“ ausgesprochen. Der Name leitet sich vom Ersthersteller Bauer & Schaurte (bis 1980 in Neuss) ab. Heute gehört die Marke INBUS der INBUS IP GmbH mit Sitz in Breckerfeld.[1] Schrauben mit dem Zeichen INBUS werden in Lizenz ausschließlich von der Firma Nedschroef[2][3] hergestellt und vertrieben. Werkzeuge mit dem Zeichen INBUS fertigt und vertreibt die HaFu Werkzeugfabrik H. J. Fuhrmann GmbH in Lizenz exklusiv. (aus Wikipedia)

Ist doch eigentlich gar nicht so schwer...

Gruß
Klugscheißer:D Haste bei Wikipedia abgeschrieben?
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.023
Hallo,

kleiner Hinweis:

Markenname INBUS
Das Akronym INBUS steht für „Innensechskantschraube Bauer und Schaurte“. Häufig wird der Name durch Assimilation entgegen der markenrechtlich korrekten Schreibung „Imbus“ ausgesprochen. Der Name leitet sich vom Ersthersteller Bauer & Schaurte (bis 1980 in Neuss) ab. Heute gehört die Marke INBUS der INBUS IP GmbH mit Sitz in Breckerfeld.[1] Schrauben mit dem Zeichen INBUS werden in Lizenz ausschließlich von der Firma Nedschroef[2][3] hergestellt und vertrieben. Werkzeuge mit dem Zeichen INBUS fertigt und vertreibt die HaFu Werkzeugfabrik H. J. Fuhrmann GmbH in Lizenz exklusiv. (aus Wikipedia)

Ist doch eigentlich gar nicht so schwer...

Gruß
Klugscheißer.:D Haste aus Wikipedia abgeschrieben? Dann haste aber was vergessen. Am Standort Neuss ist bis 2016 unter verschiedenen Nachfolgern weiterproduziert worden. Der letzte Investor war Whitesell.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Registriert
6 August 2014
Beiträge
2.064
Punkte Reaktionen
1.362
Du brauchst sonst niemals Werkzeug bei deinen Touren? Niemals n Sattel-/rohr verstellen müssen (warum auch immer), niemals n Vorbau lose gewesen, niemals Kubel locker, niemals irgendwas anderes gewesen als der eine 6er Inbus den du benötigst?

Versteh mich nicht falsch, ist ja schön wenn es so ist, aber eigentlich gehe ich davon aus, dass man als Radfahrer*in eh immer irgendein kleines Multitool dabei hat. Da ist dann eigentlich oftmals auch schon nen 6er dabei. Drehmoment ist schön, überlebste im absoluten Notfall sicherlich aber auch ohne. Daher frag ich. Ich nutze zur Zeit nen Topeak Ratchet Rocket (mit Ratsche :p). Da wäre dann z.B. auch nen 6er dabei.

Hast mich allerdings auf Ideen gebracht mit dem neuen TorqBar. Wollte mir schon seit Jahren nen Drehmomentschlüssel zulegen, und für die üblichen paar Anwendungen an unseren 5 Bikes sind in dem großen Set ja alle wichtigen Drehmomente enthalten, das passt uns gerade gut, danke für die Eingebung :D
Für die üblichen Rennradrunden reicht mir dann auch der 4NM Aufsatz mit nem 4er und 5er Bit und ich hab an meinem Werkzeugkasten für unterwegs 150g und etliches an Volumen gespart (bei Crossertouren kommt aber weiterhin die große "Werkstatt" mit ;)). :daumen:
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Registriert
6 August 2014
Beiträge
2.064
Punkte Reaktionen
1.362
Ich habe das Topeak Mini 9 dabei. Brauche nämlich zusätzlich einen 2,5 Inbus.

Hat mein Ratchet Rocket AUCH noch an Bord - ich sag ja dat Ding ist echt super universal :D:daumen:
Ich hatte mir das übrigens damals wegen der Ratsche gekauft, auch wenn manch einer die geschrottet bekam, ich habs bislang nicht geschafft - und auch mein 1,87m Wikinger nicht (der hat sein eigenes uraltes Topeak Multitool mit Ratsche).
Finde das handlicher und wesentlich praktikabler als diese zusammenhängenden Minitools (wovon ich in der Teilekiste noch welche rumfliegen hab z.B. die SKS Toolbox Race).
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.023
Du brauchst sonst niemals Werkzeug bei deinen Touren? Niemals n Sattel-/rohr verstellen müssen (warum auch immer), niemals n Vorbau lose gewesen, niemals Kubel locker, niemals irgendwas anderes gewesen als der eine 6er Inbus den du benötigst?
Ich hätte unterwegs in 35 Jahren vieleicht ein oder zweimal ein Tool brauchen können. Sattel verstelle ich unterwegs nicht. Vorbau war mal locker, ist dann aber getauscht worden.
 

Ecoon

Aktives Mitglied
Registriert
4 Juni 2017
Beiträge
371
Punkte Reaktionen
270
Du brauchst sonst niemals Werkzeug bei deinen Touren?

Geht echt gegen 0. Ich habe so einen kleinen IKEA-Imbus:)p) dabei, der funktioniert für Sattelstütze und Vorbau/Lenker/Steuersatz, aber nie gebraucht. Ansonsten einen Schlauch, 2 Reifenheber, 2 Flicken und einen Adapter für die Tanke (Luft). Das alles in der Tasche unterm Sattel. Dazu dann noch eine kleine Luftpumpe.
Jetzt kommt halt die Steckachse ohne Knebel dazu, und zumindest muss ich auf ner Tour mal das Rad rausnehmen können. Deswegen eigentlich nur der 6er zusätzlich. Aktuell habe ich eben zwei ordinäre abgewinkelte Schlüssel dabei, ich dachte halt, dass es ein wenig besser geht.

Das mag auf einer richtigen mehrtätigen Tour über etliche km nochmals anders aussehen, aber ich bewege mich normalerweise bis so 80km um entsprechende "Anlaufstellen" (Zuhause/Familie/Freunde), eher weniger.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Registriert
6 August 2014
Beiträge
2.064
Punkte Reaktionen
1.362
Die billigste und wohl auch leichteste Variante wäre dann wohl folgerichtig dass du dir einfach nen 6er lose im Baumarkt kaufst für 5€ :confused:

Alles andere kostet Geld. Bei den Topeak TorqBar ist kein 6er Bit dabei, den musst du dann extra dazu kaufen. Da biste dann auch wieder bei gesamt mindestens 30€. Das ist dann zwar theoretisch die Optimallösung für deinen speziellen Einsatzbereich (könntest ja dann 2 bits - 5 & 6 - mitnehmen und den entsprechenden Torq) allerdings setzt das voraus das alle deine Schrauben am Rad den selben Drehmoment haben bzw einen ähnlichen. Billig ist das dann aber nicht mehr. :p
 

Ecoon

Aktives Mitglied
Registriert
4 Juni 2017
Beiträge
371
Punkte Reaktionen
270
Die Torqbar ist schon nett und sieht auch echt gut aus.

Ich dachte an sowas wie einen abgesetzten einfachen Winkelschlüssel, der eben 6mm durchgängig ist und auf einer Seite dann auf 4mm reduziert ist, bzw. noch besser wäre auf einer Seite auf 5mm und auf der anderen Seite 4mm, da er ja durchgängig 6mm hat, würde er dann trotzt der abgesetzten Enden in die Steckachse passen.
Ich seh schon, ich muss da mal was zusammenbasteln.

Die 30 Tacken würde ich lieber in eine Flasche Scotch oder nen neuen Reifen investieren, als in ein Tool, dass ich ohnehin nur für den Fall der Fälle dabei habe. Zuhause bin ich mit Werkzeug ganz gut ausgestattet.
 

pdmb

Aktives Mitglied
Registriert
17 Juni 2008
Beiträge
167
Punkte Reaktionen
118
https://8bar-bikes.com/de/shop/accessoires/mini-tool/

IMG_20170921_094830.jpg


Ich glaube kleiner geht kaum noch.
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Registriert
6 August 2014
Beiträge
2.064
Punkte Reaktionen
1.362
Ich dachte an sowas wie einen abgesetzten einfachen Winkelschlüssel, der eben 6mm durchgängig ist und auf einer Seite dann auf 4mm reduziert ist, bzw. noch besser wäre auf einer Seite auf 5mm und auf der anderen Seite 4mm, da er ja durchgängig 6mm hat, würde er dann trotzt der abgesetzten Enden in die Steckachse passen.

So etwas gibt es, zumindest 4 auf Seite 1 und 5 auf der anderen Seite hab ich hier liegen, aber frag mich nicht, wie man die nennt oder wo ich den her habe... vielleicht kennt sich einer der Herren ja mit sowas aus?
 

Ecoon

Aktives Mitglied
Registriert
4 Juni 2017
Beiträge
371
Punkte Reaktionen
270
JUpp, ich denke so ähnlich wird das laufen. Muss da bestimmt ein wenig üben, bis ich da auch nen sauberen Sechskant hinbekomme, mal schauen.
Vielen Dank schonmal fürs mitdenken :bier:
 
Oben