• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Materialupgrade Vorteil?!

Bicicletta7

Neuer Benutzer
Registriert
5 Mai 2023
Beiträge
27
Reaktionspunkte
22
Guten Abend in die Runde.
Im Frühjahr diesen Jahres habe ich mir ein Cube Attain SLX 2023 gekauft. Seit dem bin ich einiges an Kilometer gefahren und schaffe bei meiner 38km Hausrunde einen Schnitt von ca. 30km/h + - je nach Wetterbedingungen, Hindernissen und Ampelphasen. Mit dem Bike bin ich sehr zufrieden. Nun denke ich über Materialupgrades nach. Da ich aber nicht unnötig das Geld verschleudern will, Frage ich mich was z.B. neue Laufräder, Lenker, Sattelstütze in der Praxis für spürbare Vorteile bringen. Klar geht es es immer besser, aerodynamischer, stabiler, leichter und teuerer. Was ist aber davon auf der Straße im Hobbybereich zu spüren? Erfährt man sofort eine direkte Leistungssteigerung, oder sind das nur theoretische Zahlen aus dem Windkanal, die nur für Profis und sehr ambitionierte Hobbyfahrer im Rennen entscheidend sind?
Da ich meine Fahrten nicht mit einem Wattmesser tracke und ich mir nur am Ende einer Tour die relativ wenig aussagekräftige Durchschnittsgeschwindigkeit ansehe, geht es mir nur um das vielleicht spürbar bessere Fahrerlebnis nach den Upgrades.
 
Guten Abend in die Runde.
Im Frühjahr diesen Jahres habe ich mir ein Cube Attain SLX 2023 gekauft. Seit dem bin ich einiges an Kilometer gefahren und schaffe bei meiner 38km Hausrunde einen Schnitt von ca. 30km/h + - je nach Wetterbedingungen, Hindernissen und Ampelphasen. Mit dem Bike bin ich sehr zufrieden. Nun denke ich über Materialupgrades nach. Da ich aber nicht unnötig das Geld verschleudern will, Frage ich mich was z.B. neue Laufräder, Lenker, Sattelstütze in der Praxis für spürbare Vorteile bringen. Klar geht es es immer besser, aerodynamischer, stabiler, leichter und teuerer. Was ist aber davon auf der Straße im Hobbybereich zu spüren? Erfährt man sofort eine direkte Leistungssteigerung, oder sind das nur theoretische Zahlen aus dem Windkanal, die nur für Profis und sehr ambitionierte Hobbyfahrer im Rennen entscheidend sind?
Da ich meine Fahrten nicht mit einem Wattmesser tracke und ich mir nur am Ende einer Tour die relativ wenig aussagekräftige Durchschnittsgeschwindigkeit ansehe, geht es mir nur um das vielleicht spürbar bessere Fahrerlebnis nach den Upgrades.
Merken würdest Du hochwertigere Reifen und vor allem hochwertige Laufräder. Die Reifen haben weniger Rollwiderstand, und ein leichterer Laufradsatz mit besserer Aerodynamik macht Dich schneller, und das Rad wird agiler. Dafür kosten gute Laufräder aber auch Geld.
Andere Lenker, Vorbau, Sattelstütze bringen ungefähr so viel wie Trinkflasche voll oder halbvoll.
Wenn Du sonst keine Probleme z.B. mit den Reifen hast, fahr doch erst einmal und vergrößere ggf. Deine Hausrunde nach und nach. Training bringt Dir - wenn Du jetzt im Frühjahr erst angefangen hast - mehr als neue Teile.
 
Und Zack, bist du 2km/h schneller auf der Hausrunde.
26703_0_Zeitfahrlenkeraufsatz_Syntace_XXS.jpg
 
Fahre selbst als Wettkampfrad ein Cube Litening C:68x Race mit einer 12-fach Ultegra Di2 und als Trainingsrad ein Cube Attain SL mit einer 11-fach 105er mechanisch, den Vorgänger Deines Rades. Geändert hat sich beim Attain m.W. über die Jahre die Farbe, die Kurbel (jetzt 105er) und der Preis.
Auf meinen Hausrunden, alle so um die 20 km lang und fast ohne HM, gewinne ich mit dem Litening zwischen 2 und 4 km/h in der Durchschnittsgeschwindigkeit. Von einem Upgrade eines Einsteiger-Rades wie dem Attain würde ich mir also nicht allzu viel versprechen, da z.B. neue Laufräder viel Geld kosten, ohne daß jemals die Performance eines echten Race-Bikes erreicht werden kann.

Was ich an meinem Attain gemacht habe und was alles keine Unsummen verschlingt:

Andere Reifen. Die werksseitigen Conti Ultrasport fand ich sehr zäh, würde beim ersten Defekt auf Schwalbe Pro One oder Conti GP 5000 umrüsten.
TPU-Schläuche. Fahre derzeit Schwalbe Aerothan, die rollen sehr schön.
Andere Bremsbeläge. Habe auf Shimano L05A-RF umgerüstet.
Die 105er Schaltrollen sind nur gleitgelagert, habe auf Ultegra umgebaut (gedichtet kugelgelagert).
Regelmäßige Kettenpflege. Bei mir ist nach 9000 km immer noch die erste ´drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Upgrade mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis werden neue Reifen sein. Die Conti Ultra Sport 3 SL sind was den Rollwiderstand angeht nicht das Gelbe vom Ei. Ein Satz Continental GP5000 kostet dich keine 100€ und auf Asphalt sollte der Unterschied spürbar sein. Zusätzlicher Vorteil; den Umbau kannst du ohne Probleme selbst vornehmen.

Bessere Laufräder können auch Vorteile bringen, da musst du aber schon tiefer in die Tasche greifen und für den Umbau brauchst du schon ein bisschen Werkzeug.

Den Sattel lohnt es sich eigentlich nur zu tauschen wenn der aktuelle unbequem ist. Ein gut sitzender Sattel kann das Fahrerlebnis aber schon massiv steigern. Das gilt mit Abstrichen auch für eine Sattelstütze die zusätzlichen Komfort bringen kann. Die gesparten Gramm sind bei beiden Teilen zu vernachlässigen meiner Meinung nach...
 
Andere Lenker, .......bringen ungefähr so viel wie Trinkflasche voll oder halbvoll.

Kommt drauf an welcher Lenker dzt. verbaut ist...

zB ein 40er Lenker sollte gegenüber einem 44er schon Vorteile bringen... habs mit einem 38er probiert, da fühle ich mich aber nicht wohl.
auch ein niedriger Drop könnte dazu führen dass man öfter/länger in der Unterlenkerposition fahren kann, wenn man dies nicht gewöhnt ist.
 
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Vor allem der Vergleich zwischen dem Attain Sl und dem Litening ist super! Genau solche Vergleichswerte habe ich mir erhofft! Jetzt kann ich das besser einordnen. Wird man erstmal von den tollen Produkten der Fahrradindustrie überrollt, verliert man schnell den Nutzen in der reinen Praxis im Hobbybereich aus den Augen.
Neue Reifen werde ich mir gönnen und dann heißt es weiter Kilometer fressen.
 
Ein Upgrade macht in der ersten Stunde einen fühlbaren Unterschied, zB bei Reifen.
Man gewöhnt sich aber schnell dran und es wird zum neuen 'normal'. 😐
Ein Upgrade fühlt man noch noch viel stärker wenn man ganz fest daran glaubt. Das meine ich jetzt nicht einmal ketzerisch. Der Kopf spielt bei der gefühlten Verbesserung eine ganz große Rolle.
 
Trainieren und Fitness bringt am meisten und kostet am wenigsten.
Daran verdient aber ein Hersteller wenig.
Deswegen die ständige Marketing-Maschinerie. Man bräuchte Dies und Das um schneller zu werden.
Klar, ein Rad für ein paar Tausender mehr fährt sich besser, bewirkt aber keine Wunder.
Kenne Fahrer, die mit Ultegra 11-fach und Laufrädern zu bezahlbaren Preisen sehr weit vorne im Rennen mitfahren.
Verschlissenes würde ich gegen höherwertiges tauschen. Schauen was am effektivsten zu normalen Preisen ist.
Teile aus dem Sale oder aus der vorherigen Serie sind nicht schlechter als die neueste Ware.
High-end und Keramiklager sind Feintuning, die man fürs letzte Gramm kauft oder einfach haben will.
 
Seit dem bin ich einiges an Kilometer gefahren und schaffe bei meiner 38km Hausrunde einen Schnitt von ca. 30km/h + - je nach Wetterbedingungen, Hindernissen und Ampelphasen.
Fährst du meistens nur diese kurzen Strecken, dazu noch mit Ampelstopps?
Dafür braucht man kein Upgrade.

Falls du irgendwann mal längere Strecken (ab 100km) (er-)fährst, wird sich herausstellen, ob wirklich relevante Verbesserungen -> Sattel, Schuhe, Sitzpostion nötig werden.
 
Es gibt noch einen anderen Ansatz, mehr Komfort. Hier sehe ich drei Möglichkeiten.

1. Reifen
Vielleicht eine Nummer breiter und ein Modell mit einer flexiblen Karkasse. Conti würde ich dafür nicht unbedingt nehmen. Meine Wahl wären Vittoria Corsa, da ich die kenne

2. Schläuche
Latex oder TPU ist spürbar, Latex ist besser zu flicken aber etwas schwerer als TPU. Mit Latex nutzt man die flexible Karkasse gut.

3. Sattelstütze
Wenn Du eine Runde Stütze hast, kann man hier einiges rausholen. Da gibt es deutliche Unterschied.
 
Falls noch nicht vorhanden: Schuhe, die gut passen und eine steife Sohle haben (=Carbon). Cleatposition einstellen (oder beim Fitting einstellen lassen). Evtl. Einlegesohlen, um dein Fußgewölbe optimal zu stützen. Das kann der Kraftübertragung sehr helfen.
 
Bin gespannt, wann der Vorschlag einer PM-Kurbel und Laufräder für 5000,- kommt.
 
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Vor allem der Vergleich zwischen dem Attain Sl und dem Litening ist super! Genau solche Vergleichswerte habe ich mir erhofft! Jetzt kann ich das besser einordnen. Wird man erstmal von den tollen Produkten der Fahrradindustrie überrollt, verliert man schnell den Nutzen in der reinen Praxis im Hobbybereich aus den Augen.
Neue Reifen werde ich mir gönnen und dann heißt es weiter Kilometer fressen.
Gute Entscheidung. Bessere Reifen machen nicht nur etwas schneller, sondern sie machen die Fahrt auch angenehmer und sicherer. Davon hast Du sofort etwas. Wunder können aber auch die nicht bewirken und alle übrigen erwogenen Umbauten sowieso nicht. Aerodynamisch optimierte Laufräder wären wahrscheinlich die nächstbeste Investition. Ein schmaleres und auch vom Profil her optimiertes Cockpit bringt auch ein bisschen etwas, sofern man es noch bequem fahren kann. Aber eben, wir reden vermutlich von vielleicht 1km/h. Musst Du selber wissen, was Dir das wert ist.

Selbstverständlich bringen mehr/besseres Training und eine aerodynamischere Position auf dem Rad am meisten. Aber es ging hier ja darum, was sich durch besseres Material erreichen lässt.
 
Man merkt hier ganz deutlich wie die ständige Bewerbung verschiedener Produkte ganz eindeutig Spuren hinterlassen hat.......bei einer 38km Hausrunde fehlen hier eindeutig Hochprofillaufräder, mindestens 60mm, und ein einteiliger Zeitfahranzug
 
Sehr viel bringt es wenn man nicht immer alleine die gleiche Runde fährt. Fährt man mit anderen Personen ist der Ansporn höher sich auch mal richtig zu quälen ohne das es einen richtig auffällt höher.
So blöd es klingt aber der Körper gewöhnt sich an Belastungen wenn immer zum selben Zeitpunkt eine Steigung oder ähnliches kommt.
 
Auf meinen Hausrunden, alle so um die 20 km lang und fast ohne HM, gewinne ich mit dem Litening zwischen 2 und 4 km/h in der Durchschnittsgeschwindigkeit.
Im Leben nicht. So groß ist nicht einmal der Unterschied zwischen Gravel-Rad und Aero-Renner, es sei denn Dein altes Rad hat erheblich technische Defizite.

Was mehr bringt als neue Laufräder, ist eine optimierte Sitzposition und wirklich flatterfreie eng anliegende Kleidung. Selbst ein Aerohelm ist im Verhältnis Kosten zu Nutzen erheblich vor neuen Laufrädern.
 
Zurück
Oben Unten