• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Gore Wear Herbst-Essentials: Bekleidung für die Zwischensaison

MikeV

Wilier Triestina vs. Hunsrück
Registriert
22 Juli 2006
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
19
Ort
Hunsrück
Ich habe meine Radklamotten ausschließlich von GORE und bin mega happy. Passt immer gut, hohe Qualität und die Sachen funktionieren einfach. Preise sind für mich auch OK. Gibts ja auch oft im Sale.
 

Tharful

Mitglied
Registriert
26 August 2017
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
10
Gore hat ja auch wirklich ein par tolle Materialien auf Lager bzgl. Wind- und Wetterschutz.
Aber bis auf den Schniedelschield lese ich da bei Hose und Trikot nichts zu. Wie soll die Kombi denn dann herbsttauglich sein...
 

Tharful

Mitglied
Registriert
26 August 2017
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
10
Naja, ich habe das Problem, dass ich auch bei kaltem nassen Wetter ziemlich heiss laufe und vor allem viel schwitze. Und wenn dann kein windstop verarbeitet ist, kriege ich echt ein Problem mit Auskühlung.
Deswegen muss ich ziemlich früh auf winddichte Sachen wechseln. Auch wenn ich mir manchmal Wünsche ist, könnte ein bisschen luftiger sein. Von Assos, die Frühlings und herbstsachen funktionieren schon ganz gut und die Sportful Fiandre light Linie auch. Hätte ja sein können, dass sowas in der Art auch von Gore gibt.

Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass es irgendwie bei mir für die zwischensaison an Sachen fehlt, weil alles entweder nicht winddicht ist oder schon so dick isoliert, dass ich kaputt schwitze
 

Maxxi

Aktives Mitglied
Registriert
1 Juni 2010
Beiträge
4.373
Punkte Reaktionen
2.063
Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass es irgendwie bei mir für die zwischensaison an Sachen fehlt, weil alles entweder nicht winddicht ist oder schon so dick isoliert, dass ich kaputt schwitze
Ich habe auch den Eindruck so richtig gute Sachen für die Zwischensaison haben Gore, Castelli und Assos aus dem Programm geschmissen. Denke da nur an die Gore Windstopper Kurzarm Trikots ....
 

Lt.Cmdr.Worf

Aktives Mitglied
Registriert
15 November 2005
Beiträge
376
Punkte Reaktionen
217
Ort
Taunus
Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass es irgendwie bei mir für die zwischensaison an Sachen fehlt, weil alles entweder nicht winddicht ist oder schon so dick isoliert, dass ich kaputt schwitze
Geht mir genauso. Es gibt kaum jemanden, der mehr schwitzt als ich.
Ich versuche das neue Material aus "Gore Infinium" zu bekommen. Es ist halt nicht komplett wasserdicht, allerdings stark atmungsaktiv und dabei absolut winddicht. Natürlich bin ich auch darunter geschwitzt, aber ich fühle mich dabei wohl.
 

Tharful

Mitglied
Registriert
26 August 2017
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
10
Ich schwitze mindestens genauso viel. Regenjacken hab ich mir bisher ganz gespart, da bin ich drunter nasser als drüber.
Ich fahre eigentlich das ganze Jahr über bis ungefähr -5° und Nieselregen, bzw. Nieselschnee. Für kälter habe ich keine Klamotten.
Es geht eigentlich ganz gut, aber prinzipiell habe ich, nachdem ich warm gefahren bin, meistens kein Gefühl dafür, ob mir gerade frisch oder heiss ist, weil es irgendwie ein komplexer mischmasch aus komplett durchnässt und kaltem Wind inklusive heisser körpertemperatur und schweiss ist :D das funktioniert aber eigentlich so lange ganz gut, bis ich länger an einer Ampel oder an einer eisenbahnschranke stehen muss. Das ist meistens mein Tod.

Achja und Merino Baselayer haben noch geholfen beim Wohlbefinden... Sind nasskalt nicht ganz so eklig unangenehm wie synthetische Sachen.

Gore-Tex infinium:
Ja mache ich auch so, Castelli perfetto light geht damit gut, je nach Sonne/Wind darf dann aber auch schon nicht wärmer als 15°c sein.
Muss aber sagen, das Assos mit ihren eigenen (?) Stoffen viel richtig macht.
Zb die Winter EVO kann ich sowohl wärmer, als auch kälter fahren als zb ein normales Gabba langarm.
Aber da ich das Geld nicht auf der strasse finde und man Assos nicht wirklich oft im sale oder nur mit ein paar Prozent findet, bleibt es meistens bei den vorjahresmodellen von Castelli oder sportful und so weiter
 

Tharful

Mitglied
Registriert
26 August 2017
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
10
Denke da nur an die Gore Windstopper Kurzarm Trikots ....
Das was einem dünnen Trikot ohne Isolierung/Thermo, dafür mit windstop (gut, nicht Perfekt) am nächsten kommt, ist bis jetzt von allem was ich probiert habe das "Sportful Fiandre Light Short Sleeve Jacket"
Ist im Prinzip wie eine nochmals dünnere Version vom Perfetto light mit gleicher Passform/Schnitt und hat das "Jacket" im Namen nicht verdient, was ich aber für meinen persönlichen Fall als positiv empfinde...
Würde Gore sowas anbieten, und dann noch das Quäntchen mehr Atmungsaktivität haben, wäre sofort gekauft. Wobei für "nicht Goretex" ist Sportful Fiandre echt einer der besseren Vertreter, nach Assos.
 

hgo

Aktives Mitglied
Registriert
22 Dezember 2016
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
132
Ich habe auch den Eindruck so richtig gute Sachen für die Zwischensaison haben Gore, Castelli und Assos aus dem Programm geschmissen. Denke da nur an die Gore Windstopper Kurzarm Trikots ....
Was braucht man mehr als eine Gabba von Castelli? von 5 Grad bis 20 Grad kann man alles mit einem entsprechenden Kurzarm oder Langarm-Layer darunter anpassen? Gore ist zwar funktional sehr gut, aber die Gore Sachen schlabbern. Kann man zwar schön den Bierbauch verstecken, aber wer es gerne hauteng mag, der ist mit Gore meist sehr schlecht beraten (so zumindest meine Erfahrung). Finde ich sowieso immer ganz toll, wenn die Aerorenner mit Windfängern als Körperkleidung gefahren werden.

Die Gore Waer Thermo Kappe hat bei mir aber einen festen Platz, die ist echt super zu tragen, wärmt und wasserfest und auch "eng" anliegend ;-)
 

Tharful

Mitglied
Registriert
26 August 2017
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
10
Was braucht man mehr als eine Gabba von Castelli? von 5 Grad bis 20 Grad kann man alles mit einem entsprechenden Kurzarm oder Langarm-Layer darunter anpassen?
Mehr nicht, aber weniger 😁
Selbst die Light Version vom Gabba/Perfetto ist mir mit Sommer Mesh baselayer ab 15 Grad zu warm. Wenn die Sonne dann wie jetzt noch recht viel Wärmeleistung hat, ist ganz vorbei. Dann bin ich nach 30 Minuten komplett triefend nass.

Muss aber auch sagen daß ich bequem/faul bin, zb in Bezug auf Arm/Beinlinge ... Immer dieses Anhalten und an/ausziehen, Weste auf, Weste zu... Luxusprobleme halt :D
 

Boshi_Michael

Neuer Benutzer
Registriert
24 Februar 2021
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
3
Ort
Edersee
In de richtigen Größe schlappert nichts von Gore...auch ohne Bierbauch - so meine Erfahrung
Dann sind bei mir aber die Ärmel zu kurz. Das Problem habe ich bei Castelli und Sportful aber auch. Nur die Assos Rennserie passt wirklich, da man die eine Nummer größer nehmen muss um nicht extrem Wurst in Pelle zu sein
 

Recordfahrer

Liegelenkerfahrer
Registriert
2 Februar 2005
Beiträge
5.425
Punkte Reaktionen
2.631
Ort
61440
Renner der Woche
Renner der Woche
Ich fahre eigentlich das ganze Jahr über bis ungefähr -5° und Nieselregen, bzw. Nieselschnee. Für kälter habe ich keine Klamotten.
Da muss man dann gut aufpassen, bei unter 0° kann es schnell glatt sein. Wenn es trocken ist, einfach mehrere Lagen übereinander anziehen, bei mir heißt das dann "Alles, was da ist".
Gore ist zwar funktional sehr gut, aber die Gore Sachen schlabbern.
Das einzige, was ich von Gore habe, ist eine Gore Paclite. Die ist so enganliegend, dass gerade noch ein Langarmtrikot drunterpasst. Leider geht die maximal bis +5°, drüber bin ich mit Jacke genauso nass wie ohne. Leider habe ich bislang keine Trikots gefunden, die atmungsaktiver sind, und dafür eben weniger wasserdicht. Ein Castelli RoS erwies sich als zu "jackig", das heißt, ich habe das Tragegefühl einer Jacke statt eines Langarmtrikots. Daher bin ich dazu übergegangen, bei Regenwetter das Training nach drinnen zu verlegen, und Krafttraining zu machen, oder Intervalle zu fahren, oder ähnliches. Draußen (dann mit SKS Raceblades) nur noch, wenn es wirklich wochenlang regnet, und das gab es ja schon lange nicht mehr.
 

Tharful

Mitglied
Registriert
26 August 2017
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
10
Ja ich habe das Glück eine zwar langweilige, aber schnurrgerade 5m breite und 8km lange asphaltierte Panzerstrasse ohne Autoverkehr, maximal Par Gassigeher, zu haben. Das kann ich wirklich stumpf bei jedem Wetter fahren. Und wenn was ist, habe ich es nicht weit nach Hause.

Ansonsten hasse ich das ja wirklich wie die Pest wenn die Strecke langweilig ist und auch wenn ich schon oft über indoor Trainer nachgedacht habe, glaube ich würde ich das nicht aushalten in der Wohnung.

Dann lieber aufs MTB den XC Rundkurs über die Halde mit ordentlich Steigung 2-3 Mal powern.

Aber bis jetzt habe ich für Winter nix gefunden, was mich nicht nach spätestens einer Stunde komplett durchweicht auf'n Bock sitzen lässt. Am besten funzt echt mit Assos. 15 min friere ich, 30 Minuten optimal, jede weitere Minute wird's nasser und somit unangenehmer.
Habe tatsächlich überlegt eine Behandlung gegen das viele schwitzen zu starten, nur um mein Herzens Hobby besser ausüben zu können im Winter.
 

Michael 1985

Neuer Benutzer
Registriert
18 Januar 2022
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
15
99€ für Hosen und 130€ für eine Jacke....
Die haben sie dich nicht mehr alle und dann nicht einmal 30 jahre Garantie.
Welche Spinner kaufen so etwas ?

Bei den ganzen Preisen frag ich mich wo Deutschland so teuer ist ?

Weil es gibt sicher Tausende die den Unsinn auch noch bezahlen.

Mit rennrad & Zubehör werden die leute nur noch über den tisch gezogen.
Vor 15 jahren war es mal ein schöner Sport.
Ich überlege ernsthaft mir ein anderes Hobby zuzulegen weil ich es nicht einsehen so viel zu bezahlen und die rennrad "Kollegen" entweder im Windschatten fahren und unfreundlich sind....

Aber hey, Möchtegern tour de france fahrer lassen dich halt gerne über den tusch ziehen.

Ne ernsthaft wer solche Preise zahlt hat null Ahnung von dem hobby/sport und macht es nur aus Angeberei.
 

28er

Aktives Mitglied
Registriert
26 November 2020
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
215
Meine beste Radfahrhose für das Frühjahr und den Herbst ist eine 3/4 Trägerhose ohne Sitzpolster.
Die kann man einfach über die kurze Sommerhose mit Polster ziehen oder mit entsprechender Radfahrunterwäsche kombinieren.
Das hält warm im Unterleib, die 3/4 Länge schützt vor Auskühlung auch mal bei kurzen Regenschauern.
Es lebe das Zwiebelprinzip!

Das was Gore da anbietet, ist vllt noch im Spätsommer bei Sonnenschein brauchbar, aber nicht mehr im Herbst
 

Axel Schweiß

Anfänger im Flachland
Registriert
20 April 2020
Beiträge
670
Punkte Reaktionen
3.265
Ort
Bundeshauptstadt
99€ für Hosen und 130€ für eine Jacke....
Die haben sie dich nicht mehr alle und dann nicht einmal 30 jahre Garantie.
Welche Spinner kaufen so etwas ?

Bei den ganzen Preisen frag ich mich wo Deutschland so teuer ist ?

Weil es gibt sicher Tausende die den Unsinn auch noch bezahlen.

Mit rennrad & Zubehör werden die leute nur noch über den tisch gezogen.
Vor 15 jahren war es mal ein schöner Sport.
Ich überlege ernsthaft mir ein anderes Hobby zuzulegen weil ich es nicht einsehen so viel zu bezahlen und die rennrad "Kollegen" entweder im Windschatten fahren und unfreundlich sind....

Aber hey, Möchtegern tour de france fahrer lassen dich halt gerne über den tusch ziehen.

Ne ernsthaft wer solche Preise zahlt hat null Ahnung von dem hobby/sport und macht es nur aus Angeberei.
Lass mich raten. Du bekommst den gleichen Lohn wie vor 15 Jahren?
 
Oben Unten