Druckpunkt einstellen?

Dieses Thema im Forum "Technik, Material und Leichtbau" wurde erstellt von SualkR, 10 Januar 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. SualkR

    SualkR Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    10 Januar 2019
    Beiträge:
    4
    Hallo, habe die Brems+Schalthebel ST R 8070 ultegra di2. Hab diese jetzt entlüftet und finde aber nur eine Schraube unter den Schalthebeln zur Griffweiten Einstellung. Wo kann man bei diesen Hebeln den Druckpunkt einstellen?
    Mann dankt
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Positron

    Positron Wasserträgerassistent

    Registriert seit:
    11 Oktober 2018
    Beiträge:
    131
    Nirgendwo, kann man bei keiner hydraulischen Bremse. Wenn dir die Bremse zu wenig Leergang hat, dann mach doch einfach etwas Luft rein.:idee:
     
  4. DJTornado

    DJTornado Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2011
    Beiträge:
    415
    Müsste auf der Oberseite sein, STI Gummi nach vorne ziehen, dann sollte eine 2mm Innensechskantschraube in der Griffmulde zum Vorschein kommen.
    Zumindest lt. Shimano Händler Betriebsanleitung, wenn auch nicht von der DI2 sondern der mechanischen Variante.
     
  5. SualkR

    SualkR Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    10 Januar 2019
    Beiträge:
    4
    Das stimmt so nicht. Bei meiner sram red hrd gibt es das schon, bei shimano st r 8050 gibt es das auch und eben bei meinem Model st r 8070 laut Verkaufsprospekt sollte das auch möglich sein. Blos wo und wie?
     
  6. SualkR

    SualkR Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    10 Januar 2019
    Beiträge:
    4
    Ja in der Griffmulde ist die Schraube zum Öl nachfüllen......sonnst nix.
     
  7. prince67

    prince67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2011
    Beiträge:
    3.993
    Zuletzt bearbeitet: 10 Januar 2019
  8. SualkR

    SualkR Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    10 Januar 2019
    Beiträge:
    4
    Danke prince67.....das wars.
    Man muss sich da halt auch mal bücken
     
  9. jimmirain

    jimmirain Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 September 2010
    Beiträge:
    719
    Unglaublich, dass manche ohne Ahnung ihren Senf verbreiten müssen!
     
    Ragnar und Positron gefällt das.
  10. T-lo

    T-lo Attraktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 September 2010
    Beiträge:
    3.258
    Vorsicht: der Mann hatte lange einen Rennrad-Laden und den dann geschlossen, weil ihm die Kundschaft zu vorlaut und besserwisserisch war. Hat er die Tage hier irgendwo geschrieben.

    Nicht dass er das Forum auch noch schließt... :D
     
    Positron gefällt das.
  11. Flat Eric

    Flat Eric Machen ist wie wollen , nur krasser .

    Registriert seit:
    27 August 2012
    Beiträge:
    6.851
    "Leerweg" ist ja wohl was anderes als "Druckpunkt" , der ist tatsächlich fix , nämlich der Punkt an dem die Hydraulik anfängt Druck zu machen, und den kann man ja wohl nicht verstellen , sondern nur den Weg des Hebels bis dahin , auch wenn der 10cm betragen täte wäre der Druckpunkt immer noch da wo er vorher war.:p
     
    DaleCannon gefällt das.
  12. Bierschinken88

    Bierschinken88 MItglied

    Registriert seit:
    23 August 2015
    Beiträge:
    191
    Tatsächlich gibt es auf dem MTB Systeme mit denen, über eine Rändelschraube, auch der Leerweg justiert werden kann.
    Ich vermute es ist eine mechanische Verkleinerung der Ölkammer am Bremsgriff. Denke, dass man das eher nicht am RR sehen wird, weil es wieder zusätzliches Gewicht bringt.
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Micki

    Micki Sometimes you're the hammer, sometimes the nail

    Registriert seit:
    9 Januar 2005
    Beiträge:
    245
    Genau! Weil beim MTB das Gewicht ja völlig nebensächlich ist, insbesondere bei XC-Feilen :crash:
     
  15. Bierschinken88

    Bierschinken88 MItglied

    Registriert seit:
    23 August 2015
    Beiträge:
    191
    Naja gut, man kann alles auf die Goldwaage legen.
    Die meisten MTB-Fahrer sind nicht Wettkampfmäßig orientiert, die montieren sich am liebsten ne 4-Kolbenbremse mit 203mm Scheiben und den dicksten Schlappen verfügbar. Die wollen das Feature der Druckpunktverstellung und denen ist das egal ob es 15g wiegt oder 50g.
    Das sieht bei dem Gros der Rennradfahrer nunmal anders aus.
     
  16. Flat Eric

    Flat Eric Machen ist wie wollen , nur krasser .

    Registriert seit:
    27 August 2012
    Beiträge:
    6.851
    Das ist genau das was nicht geht , dazu müsste man vorher Bremsflüssigkeit ablassen , wie soll das in einem geschlossenen Hydrauliksysten denn gehen ?
    Wo soll den die Flüssigkeit beim Raum verkleinern hin ?
    Sobald man auf den Kolben drückt bewegen sich die Bremskolben unten .
    Regulierbar ist nur der Hebelweg bis zu dem Punkt wo dieser auf den Kolben drückt , also der Abstand Hebel/Lenker ,mehr auch nicht .
    Der "Punkt" ist nicht veränderbar .
     
  17. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    10.989
    Bei Bremssystemen mit Ausgleichbehälter spricht man nicht (!) von geschlossenen Systemen.
    Diese (edit. geschlossenen...) haben zum Unterschied keinen Ausgleichbehälter, wie frühe Formulamodelle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Januar 2019
  18. Positron

    Positron Wasserträgerassistent

    Registriert seit:
    11 Oktober 2018
    Beiträge:
    131
    Es wäre eventuell wirklich nicht verkehrt, bevor man was schreibt, sich über das Funktionsprinzip kundig zu machen.
    Die Größe des Ausgleichsbehälters ("Ölkammer") ist vollkommen irrelvant. Der ist nur für den Ausgleich der automatischen Nachstellung des Belagverschleiss gut. Den zu verkleinern oder zu vergrößern hat Null Effekt. Wenn der zu klein ist, wird nur irgendwann Luft angesaugt. Weil es keinen Effekt hat, gibt es eine Größenverstellung einfach nicht.
    Mit dem Druckpunkt ist hier nach meinem Verständnis die 'Härte' des Bremssystems gemeint. Die hängt von der Elastizität des Systems ab. Die Hydraulikflüssigkeit hat hier keinen Einfluss wg Inkompressibilität von Flüssigkeiten, da könnte man auch Wasser nehmen, wenn das nicht so schnell kochen würde. Ledglich die Elastizität des Schlauchs und in ganz geringem Maße der Dichtlippen der Kolben habe hier Einfluss. Die hintere Bremse ist deshalb auch immer etwas 'weicher' als die vordere und das ist leider nicht verstellbar. Für KFZ gibt es teure Stahlflexschläuche, die sich weniger dehnen sollen, für Fahrrad habe ich sowas noch nicht gesehen.
     
  19. Bierschinken88

    Bierschinken88 MItglied

    Registriert seit:
    23 August 2015
    Beiträge:
    191
    Deswegen schrieb ich, dass es sich um eine Vermutung handelt. Ich habe kein Wissen über die technische Umsetzung.

    Stahlflexschläuche sind auch am MTB gebräuchlich. Den Unterschied merkt man, wie beschrieben, vor allem am Hinterrad.
     
  20. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    10.989
    Markenstahlflexschläuche gibt es am MTB erst seit 25Jahren
     
  21. tobsn

    tobsn Radfahrer

    Registriert seit:
    21 April 2010
    Beiträge:
    203
    Einfach vorne und hinten die gleiche Leitungslänge verlegen.
    Macht man bei ner ordentlichen Stereo Anlage ja auch so.

    :D

    Stahlflexleitungen helfen da auch nur sehr begrenzt, schon ausprobiert.
    Mein Gehirn hat den Unterschied vorne vs hinten schon lang kompensiert, merk ich gar nimmer.

    :)
     
  22. Positron

    Positron Wasserträgerassistent

    Registriert seit:
    11 Oktober 2018
    Beiträge:
    131
    Das ist ja jetzt noch nicht so lange, kein Wunder, dass ich das nicht kenne. Aber ich glaube, hier ist das RR Forum.