• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Croix-de-Fer No. 2

Ahoi,
vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen.
Mein erstes Croix-de-Fer beziehungsweise ein Rahmen desselben kaufte ich 2014. Weil mir das Ganze so gut gefallen hat, habe ich jetzt ein zweites Croix-de-Fer. Das 14er hat eine Anhänger-Lasten-das-ausgewaschene-Bachbett-hoch-Übersetzung, das 19er sollte etwas sportlicher werden (ja ja, die Selbstbelügungsmechanik). Das erste hatte ich in England bestellt. Meinen damaligen Händler fand ich nicht mehr, bei einigen anderen gab es meine Größe nicht mehr (M)- durch weiteres Suchen wäre ich wahrscheinlich doch noch fündig geworden, habe mich dann aber entschlossen, etwas für den deutschen Zwischenhandel zu tun und kaufte in einem sogenannten Crossladen, der aber irgendeine Mutation durchgemacht zu haben scheint. Ob das ein Fehler war, weiß ich nicht vermute es aber.
Etwas ungeduldig war ich deshalb, weil ab 2020 die Gabel eine für mich bekloppte Steckachsenaufnahme bekommt, ich also ein 2019er Modell wollte.
Beide Rahmen sind aus Reynolds 725.

Ich zähle die Unterschiede auf (14: das von 2014, 19, das von 2019)

Versand und Vorbereitung: 14 hatte, wenn ich mich richtig erinnere, die beiden Lagerschalen für den Steuersatz schon eingeschlagen, ganz sicher bin ich aber nicht. Kann vom Händler gemacht worden sein. Die 19er Lieferung kam im original Genesis-Karton, vom deutschen Händler nicht geöffnet: Verdacht meinerseits auf Kistenschieberei. Aus England ging es dreimal so schnell.

14 war der Steuersatz ein FSA Orbit Equipe, und der war und ist ausreichend gut. Für das 19er Modell behauptete Genesis, es käme mit einem "Prestine PT-1770 1-1/8" semi cartridge". Das ist der blanke Unsinn. Inzwischen hat Genesis das auf der Hauptseite übrigens geändert - die haben ja auch nur ein ganzes Produktionsjahr gebraucht, um es zu merken. Es ist ein überhauptnicht integrierter Prestine, wahrscheinlich ein Prestine PT-1767 D, genau kann ich es aber nicht sagen, alldiweil Prestine tausend verschiedene Steuersätze (nach-?) baut. Der Steuersatz ist leider richtig danabenkonstruiert. Der FSA von 2014 läuft ruhig und leicht. Der Prestine von 2019 hat oben einen Dichtungsring, der in den Abdeckring eingesetzt ist und nicht groß reibt. Unten ist es Murks. Zwischen Gabelkrone, beziehungsweise dem Ding, das auf der Gabelkrone sitzt (wie heißt das?) und der unteren Abdeckung des Steuersatzes läuft ein extra einzusetzender Dichtring, das heißt, er läuft nicht. Stellt man den Steuersatz nämlich schlackerfrei ein, dann sorgt die geklemmte Dichtung dafür, daß sich die Gabel nur noch sehr schwer drehen läßt. Man hat also die Wahl zwischen einem schlackernden und einem klemmenden Steuersatz. Und ja, alles ist richtig herum eingebaut, ich habe mir auf den Seiten von Pristine einen Ast gesucht.
Baldmöglichst werde ich einen neuen Steuersatz einbauen; der jetzige geht hoffenlich schnell kaputt.

Ich habe den Verdacht, daß Genesis den erstaunlichen Zuwachs der vergangenen Jahre nicht richtig verkraftet hat.

Keine Katastrophe, aber mehr als ärgerlich: Das Schaltauge hatte einen leichten Schlag nach unten-innen. Das dürfte nicht auf dem Versand passiert sein, denn der Hinterbau war sehr gut eingepackt und geschützt. Also in der Fabrik runtergefallen und keiner hat es gemerkt. Ich hätte den Rahmen zurückschicken können, aber da ich sowieso mit dem Richtwerkzeug zugange war (Überprüfung), war das kein Thema. Außerdem hatte ich schon einiges angebaut, als ich zur Schaltung kam. Ich war also ungeduldig.

Eine Vermutung ist die, daß bei der Neukonstruktion des Rahmens (Kettenstrebe jetzt fünf Millimeter länger) etwas arg auf Kante genäht worden ist. Den Einschraubteil des Schaltwerkes mußte ich nämlich um circa einen halben Millimeter abschleifen, weil sonst die Kette angestoßen wäre. Bei Stahlteilen alles kein Problem, aber sauber konstruiert sieht anders aus.

Die Anderungen an der Geometrie sind moderat, Steuerrohr ein halbes Grad flacher, 14 Sitzrohr Größe 56, 19 Größe "M" Sitzrohr drei cm kürzer, also 53 cm, aber schräger (sieht vor allem weniger schön aus), ansonsten ist es die gleiche Rahmengeometrie.

Würde ich ein drittes Croix-de-Fer kaufen? Zwei reichen, und sollte eines kaputt gehen, dann hoffentlich das neuere. In Summe immer noch ein schöner Universalrahmen, mit ein paar Gut-gemeint-aber-schlecht-gemacht-Verbesserungen und einer offensichtlich mickrigen Qualitätskontrolle.

Ansonsten an beiden traditioneller Aufbau, Schaltung 2x10 mit Lenkerendschalthebeln (das erste und letzte Fahrrad mit Schaltbremsgriffen steht mittelfristig auf der Todesliste, ich rühre nicht gerne in lauwarmem Käse), Aufnahmen für Rahmenschalthelbel sind ja fast ausgestorben, leider, aber auch mit den Lenkerendschaltern kann ich notfalls zehn Gänge auf einmal schalten). Bremsen BB 7 road.

Schönen Gruß
Hans
 

frankblack

Aktives Mitglied
Die Anderungen an der Geometrie sind moderat, Steuerrohr ein halbes Grad flacher, 14 Sitzrohr Größe 56, 19 Größe "M" Sitzrohr drei cm kürzer, also 53 cm, aber schräger (sieht vor allem weniger schön aus), ansonsten ist es die gleiche Rahmengeometrie.
kann deine Ausführungen bzgl. Geometrie nicht nachvollziehen: das 14er Modell hat einen längeren Reach und einen wesentlich kleineren Stack. Ich würde sogar sagen, wenn das alte Modell gepasst hat, dann passt das neue nicht (ausser man möchte kürzer und viel aufrechter sitzen...)
 
kann deine Ausführungen bzgl. Geometrie nicht nachvollziehen: das 14er Modell hat einen längeren Reach und einen wesentlich kleineren Stack. Ich würde sogar sagen, wenn das alte Modell gepasst hat, dann passt das neue nicht (ausser man möchte kürzer und viel aufrechter sitzen...)
"wesentlich?" Meine Maße sind nicht aus dem Indernetz, sondern direkt vom Hersteller, und zwar auf den jeweiligen Rahmen bezogen.

Ich habe:
14 reach: 388 mm
19 reach: 385 mm

Das sind nach Adam Riese und Eva Zwerg 3 mm mehr beim alten Rahmen. Hoioioi, da kann niemand gut sitzen.

14 stack: 578 mm
19 stack: 593 mm

Ui, das sind 15 mm Unterschied. Blöderweise merke ich davon nichts. Sei mir nicht böse, aber ich halte die ganze Vermesserei für einen Oberblödsinn von Obertheoretikern. Der menschliche Körper ist in der Lage, sich an eine Vielzahl von äußeren Sitz-, Geh- und Steh-Angeboten anzupassen, auch auf dem Fahrrad. Mein erstes Rennrad bekam ich mit 18 Jahren. Damals bin ich in Saabrücken zu Pfeifenberger gegangen, der hat mich kurz angekuckt und hat gesagt "56er Rahmen". Jahre danach bin ich der Vermesserei zum Opfer gefallen, im Glauben, es gäbe besser passende Rahmen qua Rechnerei. Bei meiner Beinlänge (88,5 cm) kommt da immer ein 58er Rahmen oder größer heraus. Das ist Blödsinn (warum weiß ich das wohl). Ich kann heute blind einen 56er Rahmen bestellen, und der paßt. Reach, Stack: Das sind Worte aus einer Sprache, die ich nicht spreche (ich meine das Idiom, nicht die Lingua). Ich kann den Sattel höher oder tiefer stellen, und ich kann auf ebendiesem Sattel fünf Zentimeter vor oder zurück rutschen. Mit beiden Methoden komme ich weiter als mit allen Vermessungs-Theorie-Spinnereien. Beim Stundenweltrekord mag das anders aussehen, aber das interessiert mich nicht und ich wette, da kommt man mit Probieren weiter als mit rechnen. Ich darf also freundlich darum bitten, mir nicht zu erzählen, wie gut oder schlecht ich auf einem Fahrrad sitze. Ich wäre nämlich in der Lage, von Fahrten mit zehnmal ungeeigneteren Rahmengrößen zu berichten, die ich alle geschafft habe.

Trotzdem vielen Dank für die Anteilnahme.

Schönen Gruß

Hans
 

frankblack

Aktives Mitglied
Meine Maße sind nicht aus dem Indernetz, sondern direkt vom Hersteller, und zwar auf den jeweiligen Rahmen bezogen.
..und dein Hersteller hat die Maße in eine Steintafel gemeisselt und dir direkt geschickt?
laut meinen Infos:
14er im 56
Reach: 393
Stack: 564

18er in M
Reach: 385
Stack: 593

für mich sind das 2 völlig verschiedene Geometrien, wenn dir das egal ist, soll es so sein, aber dann schreib' bitte nicht 'gleiche Rahmengeometrie', ich fahre auch ein CdF mit der neueren Geometrie, die alte wäre für mich nicht geeignet, bzw. würde ich nicht ein Rad mit Spacerturm, kurzem und aufsteigendem Vorbau fahren wollen.

Bei meiner Beinlänge (88,5 cm) kommt da immer ein 58er Rahmen oder größer heraus.
eine 'Berechnung' die nur von der Schrittlänge ausgeht funktioniert eben nicht, wenn das Verhältnis Körpergrösse zu Schrittlänge nicht 0815 ist

Damals bin ich in Saabrücken zu Pfeifenberger gegangen, der hat mich kurz angekuckt und hat gesagt "56er Rahmen".
früher hatten die meisten Händler, die Rennräder verkauften auch noch eine Ahnung davon was sie tun, ausserdem gab es Rahmen in 1 cm Schritten (zumindest in den 80er und 90er Jahren, als ich meine ersten Rennräder gekauft habe.
 
..und dein Hersteller hat die Maße in eine Steintafel gemeisselt und dir direkt geschickt?
Da triffst Du einen weichen Punkt bei mir. Die 2014er Maße kamen entweder mit dem Rad ODER Genesis hat mir 2015 auf meine Anfrage hin die Vorjahresdaten geschickt, leider hat die Verkalkung zugeschlagen.

Möglicherweise liegt ein Fehler bei den 2019er Maßen vor. Ich schlage vor, daß ich (bei Gelegenheit!) einmal nachmesse. Einfach einen Meterstab dranhalten geht ja nicht. Ich würde einen Faden vom Steuerkopf waagerecht zum Sitzrohr spannen, und dann mit einem Lot arbeiten. Meßmethode in Ordnung?

Ob das dann zwei verschiedene Geometrien sind, wird sich hoffentlich herausstellen. Aber ich gebe noch folgendes zu bedenken: Wenn sich eines dieser Maße um, sagen wir, 20 Millimeter unterscheidet, heißt das ja nicht, daß der eine Rahmen die richtige Größe hat und der andere um 20 Millimeter falsch ist. Vielleicht sind es beim Rahmen A 10 Millimeter zu wenig und beim Rahmen B um 10 Millimeter zu viel.

gab es Rahmen in 1 cm Schritten (zumindest in den 80er und 90er Jahren, als ich meine ersten Rennräder gekauft habe.
Das billige Peugeot, für welches damals das Geld gerade mal so reichte, gab es nur alle zwei Zentimeter.

Fotos mache ich (ebenfalls bei Gelegenheit) mal gerne.

Schönen Gruß

Hans
 
ich fahre auch ein CdF mit der neueren Geometrie, die alte wäre für mich nicht geeignet, bzw. würde ich nicht ein Rad mit Spacerturm, kurzem und aufsteigendem Vorbau fahren wollen.
Wir warten jetzt mal auf meine Meßkünste. Aber zum Thema Spacerturm etc. Ich habe auf beiden Rädern die gleiche Spacerhöhe (einverstanden, beim alten Rad 2,5 cm, beim neuen 2,0 cm), bei beiden Rädern die gleiche Vorbaulänge von 10 cm mit der gleichen Neigung von -6°, bei beiden Rädern die gleiche Sattelstütze mit 3,5 cm Rückversatz wegen meiner langen Oberschenkel und bei beiden Rädern die gleiche Sattelhöhe von 78,5 cm. Und ich habe nicht den Eindruck, auf zwei völlig verschiedenen Fahrrädern zu sitzen. Wenn ich überhaupt etwas merkte, dann wären das die 1,3 cm mehr an Radstand, aber das Gefühl der Trägheit kann auch, wie geschrieben, von dem schxxxx Steurersatz kommen.
Sollten wirklich größere Unterschiede bestehen, wäre das ein Indiz für meine Behauptung, daß der menschliche Körper wesentlich flexibler ist als die Obertheoretiker das zugeben wollen.
Darf ich mir erlauben zu fragen, welcher Steuersatz bei Deinem Fahrrad mitgeliefert wurde?

Schönen Gruß

Hans
 

frankblack

Aktives Mitglied
Möglicherweise liegt ein Fehler bei den 2019er Maßen vor. Ich schlage vor, daß ich (bei Gelegenheit!) einmal nachmesse. Einfach einen Meterstab dranhalten geht ja nicht. Ich würde einen Faden vom Steuerkopf waagerecht zum Sitzrohr spannen, und dann mit einem Lot arbeiten. Meßmethode in Ordnung?
beim neuen Modell liegt m.M.n. kein Fehler vor, eher beim alten - damals hat Genesis die Stack und Reach Werte noch nicht in der Geometrie Tabelle angegeben, soweit ich mich erinnere. Ein Freund von mir fährt auch das ältere Modell und mir hat das Rad immer sehr gut gefallen, allerdings wäre für mich die Überhöhung zu sportlich gewesen. Beim neueren Modell komme ich auf 8,5 cm und das passt für mich.
Messmethode ist zur Überprüfung in Ordnung, Stack: Mitte Tretlager - OK Steuerrohr und Reach: Mitte Tretlager - Mitte Steuerrohr

Das billige Peugeot, für welches damals das Geld gerade mal so reichte, gab es nur alle zwei Zentimeter.
bei 2cm Schritten wird es trotzdem noch 6 Rahmenhöhen gegeben haben? Heute machen Hersteller zum Teil nur mehr 3 oder 4 RH. Mein Colgnago von 94 gab es in 1 cm Schritten (und ich bin noch nie so gut auf einem Rad gesessen, über Geometrie wurde damals auch nicht groß diskutiert - der Händler hat einfach die richtige bestellt)
 

Lieblingsleguan

Aktives Mitglied
Stack: Mitte Tretlager - OK Steuerrohr und Reach: Mitte Tretlager - Mitte Steuerrohr
Stack and Reach beziehen sich auf dieselben Punkte. Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr (bzw. den Punkt auf der Steuerachse am oberen Ende des Steuerrohrs). Reach ist dann die waagerechte Komponente dieses Abstands und Stack die senkrechte Komponente.

Wenn man den Reach bis Mitte Steuerrohr messen würde, dann würden Steuerrohrlänge und Steuerwinkel die für den Fahrer wirksame Länge des Rahmens wieder beeinflussen und der Sinn der Angaben - geometrisch völlig unterschiedliche Rahmen relativ gut vergleichen zu können - wäre beeinträchtigt.
Heute machen Hersteller zum Teil nur mehr 3 oder 4 RH.
Das kenne ich eigentlich nur von sehr günstigen Rädern und Eigenmarkenrädern größerer Versandhändler. Ansonsten sehe ich oft sogar mehr als 6 Größen.
Ganz kurze Kurzrecherche von Rahmen großer Hersteller: Specialized Tarmac 7 Größen + separates Damenmodell. Canyon Ultimate ebenso. Neues Cannondale SuperSix 8 Größen + separates Damenmodell. Hab ich jetzt zufällig die falschen Rahmen angeschaut?
 
Zuletzt bearbeitet:
Stack and Reach beziehen sich auf dieselben Punkte. Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr (bzw. den Punkt auf der Steuerachse am oberen Ende des Steuerrohrs). Reach ist dann die waagerechte Komponente dieses Abstands und Stack die senkrechte Komponente.

Wenn man den Reach bis Mitte Steuerrohr messen würde, dann würden Steuerrohrlänge und Steuerwinkel die für den Fahrer wirksame Länge des Rahmens wieder beeinflussen und der Sinn der Angaben - geometrisch völlig unterschiedliche Rahmen relativ gut vergleichen zu können - wäre beeinträchtigt.
Leguan, ich habe zuerst auch gestutzt, aber der Kollege meint sehr wahrscheinlich die Oberkante des Steuerrohrs, dort aber die Mitte desselben gemessen. Mitte Steuerrohr wäre also nicht irgendwo im Geröhre bei der Hälfte von, sagen wir, 145 Millimeter Höhe, sondern, egal wie hoch das Steuerrohr sein mag, am oberen Ende, und dort die Mitte, wenn man sozusagen von oben hineinguckt. Verbesserungen werden gerne angenommen.

Schönen Gruß

Hans
 
14 reach: 388 mm
19 reach: 385 mm

14 stack: 578 mm
19 stack: 593 mm
Ich habe jetzt nachgemessen und komme auf die von mir genannten Maße. Die Meßungenauigkeit schätze als nicht schädlich ein. Meine Messungen hatten Abweichungen von ca. 2 bis 3 Millimetern, aber jeweils genau in einer Richtung (+), so daß ich davon ausgehe, diese Abweichungen seien meiner Meßmethode geschuldet; ziehe ich also von meinen Messungen jeweils zwei Millimeter ab, lande ich hinreichend genau bei den Hersteller-Werten (wie sie mir vorliegen) und wesentlich genauer, als ich angesichts meiner Methode befürchtet hatte.

@frankblack jetzt wäre interessant, wo Deine Meßwerte herkommen. Ich kann sie ja auch nicht, wie bereits geschrieben, qua Sitzposition nachvollziehen.

Schönen Gruß

Hans
 
Da ich denen jetzt auch nicht groben Unfug unterstellen möchte, kann nur noch sein, daß ich mein Fahrrad spät im Jahr 2014 gekauft habe, es sich aber bereits um den 2015er Rahmen handelte. In diesem Fall liegt der Irrtum bei mir.

Schönen Gruß

Hans
 

frankblack

Aktives Mitglied
für das 15er Modell stimmen deine Werte genau :)
war mir auch nicht bewusst, dass sich 2015 die Geometrie geändert hat und dann 2017(?) nochmals
 
für das 15er Modell stimmen deine Werte genau
Ja, aber auf die Idee, daß ich im Geiste einfach im falschen Jahrgang war, hätte ich bereits bei Deinem ersten Einwurf kommen können (müssen?). Ich verbuche das unter meiner Altersverblödung.
Immerhin hat unser Diskurs mir vor Augen geführt, wie sehr Genesis an der Rahmengeometrie herumgebastelt hat im Laufe der Jahre. Mir ist nicht klar warum. Wenn etwas funktioniert, dann läßt man es doch. Die Geometrieveränderungen beim Croix-de-Fer kommen mir aber etwas unkoordiniert vor. Anleihen beim Morsealphabet? - lang kurz lang kurz kurz. War Boris J. irgendwie involviert?

Wir werden es nie erfahren. Nebenbei bemerkt: Der von mir als eher bescheiden angesprochene Steuersatz von Pristine hat sich jetzt als die von mir vermutete Fehlkonstruktion, jedenfalls beim Thema untere Dichtung, herausgestellt. Ich hatte ja berichtet, daß diese Dichtung ein einfacher Gummiring unter dem unteren Industrielager sei. Der Ring hat schon "auf dem Trockenen" gerieben. Eingebaut war eine vernünftige Klemmung nicht möglich, entweder es hat gewackelt oder die Gabel war kaum noch zu bewegen. Gestern habe ich die Gabel ausgebaut, da fielen mir die Reste des Dichtrings entgegen. Anschließend habe ich die Gabel wieder eingebaut und geklemmt, und siehe da, es läuft locker und nix ruckelt. Jetzt ist das Industrielager halt ungeschützt von unten, was aber auch egal ist, der Ersatz von FSA liegt bereit, wenn das Zeug von Pristine kaputt ist, kommt ein neuer Steuersatz rein. Was mich aber wundert, ist, daß sich bei Genesis niemand den beigelegten Steuersatz wirklich angeschaut zu haben scheint. Das läßt nichts Gutes vermuten, was das Qualitätsbewußtsein dort betrifft. Es sind schon andere Firmen an zu schnellem Wachstum gescheitert.

Schönen Gruß

Hans
 
Oben