• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Biken mit der Freundin - MTB, Gravel, Rennrad? Worauf achten? Sonstige Tipps?

tackleberry

Aktives Mitglied
Registriert
1 April 2018
Beiträge
467
Reaktionspunkte
216
Servus

Bike Touren mit der Freundin haben mich schon die ein oder andere Beziehung gekostet... Masterplan war eigentlich mal der Freundin ein eBike oder Pedelec zu kaufen und gut. Aber der Gedanke mit dem eBike dem Freund hinterher zu fahren finden Frauen dann doch irgendwie uncool.

Neue Freundin, neuer Versuch. Madame ist 150 cm gross und fährt bisher nicht sportlich Fahrrad.

Ich bin 180 cm, habe aktuell nen FTP von ca. 250 Watt auf rund 100 kg und fahre ein schnelles, leichtes, sportliches 29" XC Hardtail.

Früher konnte ich draussen überhaupt nicht langsam fahren, unter anderem auch weil ich mir dann einfach kalt wurde. Dank Indoor Bike Training im Winter und langen, dicken Klamotten sind jetzt auch auch Touren mit im Bereich konstanter 130-150 Watt für mich machbar.

Meiner Erfahrung nach, ist das grösste Problem mit Freundinnen (die nicht selbst regelmässig biken) ist halt der FTP Unterschied (gegenüber dem Hobbyradler Mann) in der Ebene und das Mann langsamer fahren muss. Dazu kommt halt noch das Mann meist ein teures und damit leichteres Bike hat. Ein grosses Problem mit meinen Ex-Freundinnen waren Anstiege. Das artet dann oft in Frust aus.

Was für ein Bike wäre für die Freundin am besten wenn wir gemeinsame Touren über Feld und Waldwege machen wollen (also nichts technisch anspruchsvolles)? Region ist aber Schweiz, dass heißt 300 Hm pro Stunde kommen schon schnell zusammen.

Ausgeben wollte ich so 1000-2000 Euro. Ich dachte eher an ein Gravel Bike als an ein MTB damit Sie einen kleinen Wattvorteil hat. Allerdings bekommt man für das gleiche Geld meist mehr MTB als Gravel Bike.

Beim MTB wäre vermutlich 29" gegenüber 27.5" zu bevorzugen weil die 29" besser rollen, oder? Schwierig wird es evtl. auch mit der Grösse. Sie ist halt nur 150 cm gross. Aber ich nehme mal an, Bikes in XS oder S haben eh entsprechend kurze Kurbelarme?

Ich freue mich auch gerne über Eure Erfahrungen wie Ihr das mit der Freundin und dem gemeinsamen Biken gelöst habt.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Nplus1

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Wenn du dich nicht auf das schwache Glied in der Kette Einlassen kannst wird das nie was. Ich hatte das früher so gemacht das wenn einen Runde mit "schwächeren" anstand hab ich mich zuvor erst mal 30km alleine ausgepowert und dann gemütlich mit den anderen weiter gefahren. An Anstiegen bin ich immer als letzter gefahren so das die anderen das Tempo vorgaben. Funktioniert normal sehr gut wenn du das deinem Hirn verklickerst.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Nplus1

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
MTB hab ich vor einigen Jahren in Südtirol schon gesehen.
Ich könnte mich da aber nie im Leben hinten drauf setzten.
 
Gibt's sowas für Offroad? :D
Klaro.

https://shop.rad-salon.com/fahrraeder/fahrradmarken/lapierre/tandem/
https://www.duratec.cz/en/bikes-a-frames/tandems/
https://www.denfeld.de/cannondale-tandem-29-mtb

Gebraucht:
https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/mtb-tandem-stevens-twin-power/2716045569-217-1652

Ein Tandem ist das einzige, was Dein Problem wirklich löst (spreche aus Erfahrung). Du kannst Dich auspowern (sogar noch besser als allein), Freundin kann mithelfen wenn sie mag/kann.

Wenn sie Spass am Fahren entwickelt, will sie eh irgendwann ihr eigenes Rad, wenn nicht, hast Du Extra-Training mit Gepäck.
 
Klaro.

https://shop.rad-salon.com/fahrraeder/fahrradmarken/lapierre/tandem/
https://www.duratec.cz/en/bikes-a-frames/tandems/
https://www.denfeld.de/cannondale-tandem-29-mtb

Gebraucht:
https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/mtb-tandem-stevens-twin-power/2716045569-217-1652

Ein Tandem ist das einzige, was Dein Problem wirklich löst (spreche aus Erfahrung). Du kannst Dich auspowern (sogar noch besser als allein), Freundin kann mithelfen wenn sie mag/kann.

Wenn sie Spass am Fahren entwickelt, will sie eh irgendwann ihr eigenes Rad, wenn nicht, hast Du Extra-Training mit Gepäck.
Bei den Preisen, lege ich lieber noch was drauf und kauf Ihr direkt ein eBike. ;D

Mit dem Tandem hätte ich auch einfach das Problem, dass ich es nicht in den Keller bekomme. Das taugt vermutlich nur für Leute mit Haus samt ebenerdiger Garage. Treppenhaus macht damit sicher auch Spass.
 
Ich freue mich auch gerne über Eure Erfahrungen wie Ihr das mit der Freundin und dem gemeinsamen Biken gelöst habt.
Wenn Du einen Hund zum Jagen tragen musst, wird das nichts.
Fahr an den anderen Tagen Dein Tempo und mit Deiner Freundin das für sie angepasste.
Ich habe meiner Frau ein E-Gravel gekauft und damit kann sie so schnell die Berge hoch, dass ich dabei eine rote Birne bekomme. Allerdings bist Du da mit dem 3x fachen Betrag dabei.
Gibt es vielleicht auch gebraucht.
Oder so etwas
https://www.kleinanzeigen.de/s-anze...grx1x11-mahle-statt-3999-/2672500214-217-5880
 
Bei den Preisen, lege ich lieber noch was drauf und kauf Ihr direkt ein eBike. ;D

Mit dem Tandem hätte ich auch einfach das Problem, dass ich es nicht in den Keller bekomme. Das taugt vermutlich nur für Leute mit Haus samt ebenerdiger Garage. Treppenhaus macht damit sicher auch Spass.
Klar, kannste versuchen.

Ich habe es bislang nicht hinbekommen, meine letzten 3 Freundin(nen) zu sportlichem Radfahren zu bewegen, trotz jeweils gekaufter, netter Räder (Canyon CF SL, Cannondale SuperSix Evo). Wenn wir dann im Urlaub ein Tandem gemietet haben, war das aber immer grosser Spass.
 
Meine Freundin hat 2018 mit dem Radfahren angefangen, wir haben am Anfang ein E-Bike für sie besorgt und ich bin je nach Ziel mit dem Rennrad oder MTB gefahren. Natürlich musste ich mit dem Rennrad im Flachen mein Tempo reduzieren damit sie mitfahren konnte. Mittlerweile hat sie seit 2021 ein besseres E-Bike und seit 2022 ein Rennrad und wir fahren ca. 80% der Kilometer mit dem Rennrad. Auch bergauf schaffen wir damit schöne Touren, natürlich in einem für mich langsameren Tempo wie wenn ich alleine fahre.

Ich denke, alles andere wird zu Unstimmigkeiten führen. Also bei uns hat es sich dank der Unterstützung vom Motor zum Guten entwickelt. Hoffe bei dir entwickelt sich das ähnlich.
 
Die Frage ist aber auch:
Will sie das und will mit dir fahren? Oder würde sie das nur die zuliebe machen?
Wenn ich es richtig lese, fährt sie Fahrrad, aber nur, um evtl von A nach B zu kommen?
Was macht sie denn sonst sportlich? Oder generell eher unsportlich?

Aber norman68 schreibt das schon richtig. Entweder so, oder es scheitert.
 
Wenn Du einen Hund zum Jagen tragen musst, wird das nichts.
Fahr an den anderen Tagen Dein Tempo und mit Deiner Freundin das für sie angepasste.
Ich habe meiner Frau ein E-Gravel gekauft und damit kann sie so schnell die Berge hoch, dass ich dabei eine rote Birne bekomme. Allerdings bist Du da mit dem 3x fachen Betrag dabei.
Gibt es vielleicht auch gebraucht.
Oder so etwas
https://www.kleinanzeigen.de/s-anze...grx1x11-mahle-statt-3999-/2672500214-217-5880
Eben Gravel und dann noch e wird teuer. Was hast Ihr gekauft?
 
Kannst auch ein Abschleppseil nutzen. Damit kann sie schwere Abschnitte von dir gezogen werden.
 
Servus

Bike Touren mit der Freundin haben mich schon die ein oder andere Beziehung gekostet... Masterplan war eigentlich mal der Freundin ein eBike oder Pedelec zu kaufen und gut. Aber der Gedanke mit dem eBike dem Freund hinterher zu fahren finden Frauen dann doch irgendwie uncool.

Neue Freundin, neuer Versuch. Madame ist 150 cm gross und fährt bisher nicht sportlich Fahrrad.

Ich bin 180 cm, habe aktuell nen FTP von ca. 250 Watt auf rund 100 kg und fahre ein schnelles, leichtes, sportliches 29" XC Hardtail.

Früher konnte ich draussen überhaupt nicht langsam fahren, unter anderem auch weil ich mir dann einfach kalt wurde. Dank Indoor Bike Training im Winter und langen, dicken Klamotten sind jetzt auch auch Touren mit im Bereich konstanter 130-150 Watt für mich machbar.

Meiner Erfahrung nach, ist das grösste Problem mit Freundinnen (die nicht selbst regelmässig biken) ist halt der FTP Unterschied (gegenüber dem Hobbyradler Mann) in der Ebene und das Mann langsamer fahren muss. Dazu kommt halt noch das Mann meist ein teures und damit leichteres Bike hat. Ein grosses Problem mit meinen Ex-Freundinnen waren Anstiege. Das artet dann oft in Frust aus.

Was für ein Bike wäre für die Freundin am besten wenn wir gemeinsame Touren über Feld und Waldwege machen wollen (also nichts technisch anspruchsvolles)? Region ist aber Schweiz, dass heißt 300 Hm pro Stunde kommen schon schnell zusammen.

Ausgeben wollte ich so 1000-2000 Euro. Ich dachte eher an ein Gravel Bike als an ein MTB damit Sie einen kleinen Wattvorteil hat. Allerdings bekommt man für das gleiche Geld meist mehr MTB als Gravel Bike.

Beim MTB wäre vermutlich 29" gegenüber 27.5" zu bevorzugen weil die 29" besser rollen, oder? Schwierig wird es evtl. auch mit der Grösse. Sie ist halt nur 150 cm gross. Aber ich nehme mal an, Bikes in XS oder S haben eh entsprechend kurze Kurbelarme?

Ich freue mich auch gerne über Eure Erfahrungen wie Ihr das mit der Freundin und dem gemeinsamen Biken gelöst habt.
Wir haben das so gelöst.
Eben eine Runde gefahren. 22er Schnitt. Für sie stressfrei.

PXL_20240330_134601978.jpg
 
Zurück
Oben Unten