Doping für die Rahmen

Dieses Thema im Forum "Doping" wurde erstellt von master0652, 4 Februar 2014.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. applewoi

    applewoi Kein Titel

    Registriert seit:
    21 September 2009
    Beiträge:
    3.586

    So langsam glaube ich du hast echt einen an der Waffel.
     
    MaxSchuppenhauer gefällt das.
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. dabeste

    dabeste Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Mai 2014
    Beiträge:
    459
    Jedesmal wenn ich den Threadtitel sehe schießt mir "Nur für die Rahmen" in den Kopf.:idee:
    Vielleicht sollte man einfach häufiger Stichproben nehmen bzw. jeden Tag das Material von Etappensieger und Träger aller Wertungstrikots durchleuchten. Gerade in Carbonrahmen würde man jegliches Metallteil sofort finden.
    Dann wäre die Diskussion schnell beendet.
     
    bcs_108 gefällt das.
  4. pepper.salt

    pepper.salt Guest

    Nein, Deine Befürchtung stimmt nicht :). Ich bin Techniker.
     
  5. MiketheBike

    MiketheBike Fun-Fahrer

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    1.007
    Meinst Du nicht, dass die Kommissäre entsprechend geschult werden ?
    Warum sollten die die Räder nicht "öffnen" dürfen ? Es reicht ja, den Sattel rauszunehmen.
    Und mit einem Endospkop ist das in 10 sek. geprüft. Sattel raus, Kamera rein, auf Bildschirm gucken - fertig.
    OK, bei den TT-Rädern kanns schwierig werden... aber auch schwierig, einen Motor zu installieren - je nach Rahmendesign.

    Schneller gehts sogar noch mit einem Röntgen-Schirm wie am Flughafen. 1x das Rad durchgeschoben - und schon siehst Du, ob im Sattelrohr ein Motor steckt oder irgendwo ein 2. Akku (neben dem der ESP oder Di). Ich denke, das kommt irgendwann, zumindest bei den 3 großen Rundfahrten oder WM z.B.. Spätestens dann, wenn sie die ersten e-Doper erwischen (und diese sich lächerlich machen).

    Und ich beharre nochmal auf das deutlich höhere Gewicht von 1 Rad im Team - das ist doch auffällig, wenn alle genau 6,7 oder 6.8 wiegen und eines 7,5 - gerade bei den Bergetappen, oder nicht ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 September 2015
    Maxxi gefällt das.
  6. MiketheBike

    MiketheBike Fun-Fahrer

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    1.007
    Zum Trend bei Hobby-Rennen: Beim Bike-Festival Tegernsee mit 2000 Teilnehmern und 6000 Besuchern waren gerade mal 16 E-Biker in einer eigenen Kategorie und Strecke gestartet.
    Der Sieger der Langstrecke mit 69 km und 3.000 hm hat nur unglaubliche 3:19 gebraucht - ohne E-Antrieb !
    Am Rande: Es gab auch Teilnehmer mit Trekking-Rad oder ohne Schuhe; ein - oder besser - der Barfußfahrer stand neben mir in der Startaufstellung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 September 2015
  7. usr

    usr übt bei schönem Wetter radfahren

    Registriert seit:
    29 November 2011
    Beiträge:
    3.257
    Ein Handgepäck-Durchleuchter wäre für die ASO sicherlich Portokasse. Wirklich entscheidend ist aber, dass ein entdeckter Elektroantrieb so dermaßen “smoking gun“ wäre, dass die ganzen Doping-Ausreden-Klassiker Zahnpasta, Steak, Proben vertauscht und so weiter im Vergleich zu diesem erdrückend greifbaren Beweis rückwirkend fast wieder glaubwürdig erscheinen würden... Außerdem fehlt da der fließende Übergang: die Unterscheidung zwischen erlaubter medizinischer Unterstützung und nicht erlaubter ist so schwierig, dass es schon fast wieder ein Geschäft ist, Spielernahrungs bezüglich Dopingfreiheit zu zertifizieren. Zwischen normaler Mechanikertätigkeit und der Installation elektrischer Antriebe sehe ich überhaupt keinen Übergangsbereich. Selbst ein gezielter Regelverstoß nach dem Motto “oops, irgendwie ist kurz vor dem Schlussanstieg der Justierballast für die 6,8 verloren gegangen wäre noch habe Größenordnung davon entfernt.
     
  8. bix17

    bix17 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Januar 2015
    Beiträge:
    238
    " Hilfsmotor entdeckt?

    Es könnte sein, dass im Rahmen der Cyclocross-WM in Zolder, die UCI das erste Mal Beweise für mechanisches Doping gefunden hat. Wie der Radsportweltverband mitteilte, wurde ein Fahrrad einer Teilnehmerin des U23-Rennens für genauere Inspektionen zurückbehalten. Es handele sich allerdings nicht um eine Fahrerin, die einen Podiumsplatz herausgefahren habe. Laut cyclismactu.fr handelt es sich um das Rad der Belgierin Femke van den Driessche.

    Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, wäre es ein goßer Schritt im Kampf gegen das mechanische Doping, an welches einige Kritiker immer noch nicht so recht glauben mögen. Die UCI jedenfalls führt seit längerem regelmäßige Materialkontrollen durch. "


    http://www.tageblatt.lu/sport/story/Ries-22---Rees-38--27359581
     
  9. MAMILakolyth

    MAMILakolyth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 September 2015
    Beiträge:
    140
    Mechanisches Doping muss aber nicht zwangsweise, wenn es sich dann bewahrheitet, ein Motor-Antrieb sein... Glaube da ist beim Redakteur die Fantasie mit Ihm durchgegangen. Erscheint mir ehrlich gesagt eher unwahrscheinlich, auch wenn Ich nicht zu den Leuten gehöre die das kategorisch als Unsinn abtun.
     
  10. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    2.215
    Zuletzt bearbeitet: 31 Januar 2016
  11. Liebertson

    Liebertson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Januar 2014
    Beiträge:
    1.001
    Peinlich....megapeinlich. Gut, dass die Kontrollen gegriffen haben. Und es zeigt....was möglich ist, wird zum Betrug genutzt.
     
  12. Ted.Bundy

    Ted.Bundy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Oktober 2010
    Beiträge:
    579
    Das Gute an erwischten U23 Betrügern ist, dass die noch nicht so routiniert im Lügen sind:
    http://sporza.be/cm/sporza/videozone/sporten/2.25755/1.2560308
    Der Kleiderschrank neben ihr ist übrigens ihr Vater. Einen Bruder hat sie auch noch, der sitzt gerade eine Dopingsperre ab.
    Das ist besser als jede Soap...
     
    R62D, Kaugirl, PepOne und 3 anderen gefällt das.
  13. usr

    usr übt bei schönem Wetter radfahren

    Registriert seit:
    29 November 2011
    Beiträge:
    3.257
    Fiese Kameraführung... Aber Hauptsache, die Bibel steht jederzeit aufgeschlagen bereit, dann kann ja eigentlich kein Zweifel an der Ehrlichkeit bestehen ;)
     
    Reiner_2 gefällt das.
  14. MarcCaad10

    MarcCaad10 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Februar 2014
    Beiträge:
    172
    Nur weil man sich etwas nicht vorstellen kann, heißt das nicht das es nicht existieren kann.
     
  15. GerdO

    GerdO Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2010
    Beiträge:
    5.329
  16. Maxxi

    Maxxi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2010
    Beiträge:
    2.434
    Zitat: Entgegen früherer Angaben handelte es sich jedoch nicht um das Rad, das die junge Belgierin und ehemalige Europameisterin Femke Van den Driessche während des Rennens der U23 benutzte
    also viel Wind um nichts, oder hab' ich da was falsch verstanden ??
     
  17. Nohandsmom

    Nohandsmom ☆☆☆

    Registriert seit:
    23 Januar 2016
    Beiträge:
    228
    hat sie besagtes rad nachweislich im rennen benutzt?
    nein? dann ist gar nichts.
     
  18. Wimmer

    Wimmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2015
    Beiträge:
    116
    Wurde das Rad von ihr oder ihrem Team in die Zone gebracht und war ihre Startnummer daran? Ja? Dann ist sie auch dafür verantwortlich.

    Analog zum Zoll: es ist egal ob der Koffer mit den Drogen tatsächlich Dir gehört oder Du ihn nur für Jemanden transportierst. Sobald Du ihn in den Sicherheitsbereich bringst, bist Du dafür haftbar zu machen.
     
  19. Liebertson

    Liebertson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Januar 2014
    Beiträge:
    1.001
    Beispiel: Epo Ampullen im Fahrerlager gefunden. Ist aber keine Meldung wert, hat ja keiner benutzt;).
     
  20. Reiner_2

    Reiner_2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 November 2012
    Beiträge:
    2.215
    Das ist beim Cyclocross etwas komplizierter, Wechselräder sind erlaubt und es wird auch gewechselt, oft sogar nach jeder Runde. Auch wenn sie es tatsächlich nicht benutzt hat (bzw. nicht mehr benutzen konnte, weil die Kommissare es während der ersten Runde in Beschlag genommen haben), ist es aber schon unsportlich hoch drei, auch nur ein Rad mit Motor für sich bereit zu stellen, auf das bei Bedarf zugegriffen werden kann, wenn im Laufe des Rennens eine "Beschleunigungshilfe" nützlich wäre.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Januar 2016
    R62D gefällt das.
  21. Thomthom

    Thomthom Kugelblitz

    Registriert seit:
    9 Mai 2007
    Beiträge:
    7.430
    Die Räder werden normalerweise vor den Rennen kontrolliert und markiert in die Depots gegeben.
    Ein Verstoß an einem markierten Rad kann dann keine Verwechslung sein...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Januar 2016