• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Mainradweg Untermain

laidback

Tertium Quid
Registriert
25 September 2015
Beiträge
1.951
Reaktionspunkte
2.179
Endlich ist es soweit, dass letzte Stück des Mainradwegs zwischen Raunheim und Rüsselheim bekommt einen Asphaltbelag. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, den 8. November und sollen bis März 2022 andauern. Die Arbeiten werden in drei Abschnitten durchgeführt mit örtlichen Umleitungen die größtenteils dem bisherigen Verlauf für Rennräder folgen. Damit wird ein übles Teilstück verbessert, bei dem vor allem der Teil zwischen Raunheim und Rüsselheim in letzter Zeit immer weiter verfallen war.
 
Es wird weiter gebaut. Jetzt ist zwischen Raumheim und Rüsselsheim Brücke der Weg gesperrt. Es gibt als "Umleitung" einen Weg, der näher am Main liegt, der ist jedoch stellenweise matschig, daher eher für die Crosser- und Gravelfraktion tauglich.
 
Hatte vergessen: die dürften jetzt praktisch fertig sein. Schon vor einer Woche konnte man den neu asphaltierten Weg befahren, es fehlten lediglich die Anschlüsse an den bestehenden Weg, und auch am Wegrand musste nochwas gemacht werden.
Jetzt fallen alle Rekorde bei den "Gravel"-Abschnitten auf dieser Strecke :D
 
Hatte vergessen: die dürften jetzt praktisch fertig sein. Schon vor einer Woche konnte man den neu asphaltierten Weg befahren, es fehlten lediglich die Anschlüsse an den bestehenden Weg, und auch am Wegrand musste nochwas gemacht werden.
Jetzt fallen alle Rekorde bei den "Gravel"-Abschnitten auf dieser Strecke :D

Sauber machen könnten sie dann auch nochmal. Das Stück in Raunheim vor dem Bootshafen war trotz Asphalt teilweise nicht besser als die vorher wassergebundene Decke. Aber vermutlich ist das nicht im Preis inbegriffen und man überlässt es - wie in der Regel auf fast allen Radwegen - Wind und Wetter den gröbsten Schmutz von der Oberfläche zu spülen.
 
So, habe mir das heute Nachmittag mal angeschaut. An den beiden jeweiligen Enden des neuen Abschnitts, gibt es noch große Löcher. Keine Ahnung was man da vorhat, aber der Asphalt fehlt dort noch komplett und es sind ca. 10 cm tiefe "Baugruben".

Am Westende unter der Rüsselsheimer/Flörsheimer Brücke wurde fleißig mit schwerem Gerät (Bagger) gearbeitet und der Radweg war komplett abgesperrt. Musste über die Straße ausweichen. Am Ostende war niemand tätig.

Dazwischen ist der Asphalt komplett, aber eben noch sehr dreckig.

20220214_142711.jpg
 
So, habe mir das heute Nachmittag mal angeschaut.
Ich auch :)
An den beiden jeweiligen Enden des neuen Abschnitts, gibt es noch große Löcher. Keine Ahnung was man da vorhat, aber der Asphalt fehlt dort noch komplett und es sind ca. 10 cm tiefe "Baugruben".
Da fehlt halt der Unterbau. Der muss jetzt aufgebaut werden. Vermutlich war der auf der Schotterpassage schon vorhanden.
IMG_20220214_163659281.jpg
IMG_20220214_163211484.jpg
Dazwischen ist der Asphalt komplett, aber eben noch sehr dreckig.
Du bist verwöhnt ;) Der Weg ist doch prima! Fahr mal da, wo die Landwirtschaft tobt :D
 
Ich auch :)

Da fehlt halt der Unterbau. Der muss jetzt aufgebaut werden. Vermutlich war der auf der Schotterpassage schon vorhanden.


Du bist verwöhnt ;) Der Weg ist doch prima! Fahr mal da, wo die Landwirtschaft tobt :D
Am Ostende war vorher an der Stelle wo die Grube ist Kopfsteinpflaster. Nach dem die Steine entfernt wurden, muss natürlich erst der Unterbau hergestellt werden. Da hast du Recht.

Am Westende war die wassergebundene Decke wohl durch die Bauarbeiten so kaputt, dass da auch erstmal wieder ein Weg aufgebaut werden muss.

Und nein, ich bin nicht verwöhnt. :) Ich fahre häufig landwirtschaftlich genutzte Wege. Auch solche auf denen so lustige Schildchen oder Bemalungen stehen, dass man gegenseitig Rücksicht nehmen soll. Allein mir fehlt da irgendwie die Rücksicht der Landwirte wenn sie die Wege so einsauen und sie danach nicht mal ein bisschen wieder säubern. Passiert übrigens auf öffentlichen Straßen genauso. Da kommt der Treckerkönig aus dem Feld und verteilt den Lehm großzügig über längeren Strecken auf der Straße und lässt es gut sein.

Auch auf den Straßen wird eifrig durch die öffentliche Hand geputzt, Radwege werden in der Regel aber gekonnt ignoriert oder sogar als Abladeplatz für den Dreck der Straßen genutzt.

Das ist es was mich stört.
 
Ich hab hier bei uns festgestellt, dass die schlimmsten Wege an den Stellen zu finden sind, wo der Bauer nicht selbst die Felder bestellt, sondern Lohnunternehmer.
 
Zurück
Oben Unten