• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Getränk (Maltodex.) selber mixxen oder PowerbarISO etc.?

HiasHarrier

MItglied
Hallo zusammen,

ich würde gerne meinen Gel Konsum etwas zurückschrauben und spezifischer auf Getränke zurückgreifen.
Ich fahre gerne 80-250km am Stück. Da gehen etliche Gels drauf, das ist mir auch auf Dauer zu teuer.

Jetzt meine Frage, selber mixxen?
Malto, Sirup, Salz?

.... oder das fertige Powerbar?

Das Powerbar wär eh nur minimal teurer, mit fast identischen KH Werten. Oder sehe ich da was nicht?

Danke im Voraus, freue mich auf eure Meinungen.

Grüße
Hias
 

bada-boom

Aktives Mitglied
Lies dir mal das hier durch:
Das müsste etwa deinen Erwartungen entsprechen. Ich komme damit recht gut klar - obwohl ich massive Schwierigkeiten mit den ganzen Fertigprodukten habe. Nachteilig ist der Geschmack, da habe ich noch keine brauchbare Lösung gefunden wie man das Gebräu etwas appetitlicher gestalten kann. Tipps werden gerne entgegen genommen!

Fresubin Energy bzw. Fortimel Drinks (hochkalorische Getränkemischungen) wären auch eine Möglichkeit, sind aber nicht gerade kostengünstig.

Edit: Einschätzung von Gels entfernt, siehe ergänzender Beitrag unten.
 
Zuletzt bearbeitet:

HiasHarrier

MItglied
Hi bada boom,

vielen Dank für deine Infos.
Sehr interessant das die vielen Gels wohl nicht optimal für meine Distanzen sind.
Die PDF ist mir bekannt, dann versuche ich jetzt mal selbst zu mischen.
Zur Geschmacksverbesserung dachte ich an Sirup oder die Trockenpulvertees.

Man liest oft Rezepte mit Malto, Salz und Glucose in Form von Sirup mit einem nicht geringen Anteil.
Ist dieser ein muss? Ist es Sinnvoll?
Bei Langdistanzen sollte die Glucose im Getränk wohl auch auf einem Minimum sein? Wenn du schreibst die Gels haben zuviel davon.

Zur Verständnis, Glucose ist normaler Zucker?

Grüße
Hias
 

Bully

Klingberg - ja gerne
Seite 2 von Natalies Malto-Konzept
Glucose = Dextrose = Traubenzucker

Ich komme gut mit 60 g / Liter zu recht, nehme eine Prise Salz dazu und gut ist. Bei Hobbyrennen 80 g (Voll Stoff), ca. 1 Flasche (700ml) vorm Start, ca. 1 pro Stunde.
 

dereinevogelda

Neuer Benutzer
Hi bada boom,

vielen Dank für deine Infos.
Sehr interessant das die vielen Gels wohl nicht optimal für meine Distanzen sind.
Die PDF ist mir bekannt, dann versuche ich jetzt mal selbst zu mischen.
Zur Geschmacksverbesserung dachte ich an Sirup oder die Trockenpulvertees.

Man liest oft Rezepte mit Malto, Salz und Glucose in Form von Sirup mit einem nicht geringen Anteil.
Ist dieser ein muss? Ist es Sinnvoll?
Bei Langdistanzen sollte die Glucose im Getränk wohl auch auf einem Minimum sein? Wenn du schreibst die Gels haben zuviel davon.

Zur Verständnis, Glucose ist normaler Zucker?

Grüße
Hias
Normaler Zucker ist Glucose und Fructose zusammen (Saccharose). Glucose ist Traubenzucker, auch Dextrose genannt.
Mir reichen auf 200km Mixturen aus Maltodextrin 12 und eine Messerspitze Salz.
Man könnte wegen der entzündungshemmenden Wirkung die Menge des Maltos ein wenig reduzieren und Himbeersaft oder Kirschsaft (Saft, nicht Nektar) nehmen. Aber mir reicht rein Malto und Salz. Da habe ich auch keinen Hunger und genug Energie. Pro Stunde zwischen 700ml und knapp einem Liter davon getrunken und alles passt (für meine Bedürfnisse).
Hatte mir noch einige Beutelchen mit der passenden Menge für meine Trinkflaschengröße abgefüllt, die dann gleich auch das Salz mit drinne hatten.
 

bada-boom

Aktives Mitglied
Ich musste gerade feststellen, dass meine erste Antwort nicht richtig war, da ich ebenfalls dem Irrglauben aufgesessen bin, dass Maltodextrose "nachhaltig verfügbare Energie" (wie in Natalies Maltokonzept beschrieben) liefert.
Richtig ist, dass Glucose und Maltodextrin nahezu den gleichen glykämischen Index haben. Sprich: Beide lassen den Blutzuckerspiegel gleich schnell ansteigen, weswegen eine Mischung aus Glucose und Malto eigentlich wenig bis gar keinen Sinn macht. Wenn überhaupt, dann sollte eher Isomaltulose zugesetzt werden. Zitat: "Isomaltulose kann gut bei langen, weniger intensiven Trainingseinheiten, bei sehr langen Wettkämpfen und im Fettstoffwechseltraining verwendet werden."
Quelle: https://tritime-magazin.de/2017/02/zucker-kohlenhydrate/

Die Vorteile von Malto bestehen in der deutlich geringeren Süße im Vergleich zu Glucose und im deutlich geringeren osmotischen Druck, d.h. die Gefahr von Durchfallserscheinungen ist deutlich geringer.

Wer es verträgt kann auch Fructose zu sich nehmen, das steigert die insgesamt mögliche Energieaufnahme noch etwas. Mindestens doppelt so viel Glucose wie Fructose, siehe z.B. https://www.trainingsworld.com/ernaehrung/sporternaehrung/kohlenhydratgetraenke-kann-fruktose-die-ausdauer-erhoehen-1279010

Bei sehr langen Einheiten scheint die gleichzeitige Zufuhr von geringen Mengen Molkenprotein (Whey) vorteilhaft zu sein, siehe z.B. https://www.marathon4you.de/magazin/ernaehrung/die-sieben-irrtuemer-der-sporternaehrung/13
Das muss ich selbst mal ausprobieren, klingt durchaus nachvollziehbar.

Und natürlich die Messerspitze Salz nicht vergessen. Koffein im eigenen Ermessen, d.h. wenn deine Gels ohnehin koffeinhaltig sind, dann könntest du auch Koffeintabletten in der gleichen Dosierung zusetzen.
 

bada-boom

Aktives Mitglied
.... oder das fertige Powerbar?
Laut Beschreibung besteht das Produkt aus Dextrose (=Glucose), Maltodextrin und Fructose - leider ohne Angabe der einzelnen Anteile. Der Kohlehydratgehalt ist insgesamt 89%, d.h. laut Verzehrempfehlung mit 66g Pulver auf 1 Liter Wasser kommst du auf 58g Kohlehydrate. Aufnehmen kann dein Körper irgendetwas zwischen 60g und 80g Kohlenhydrate pro Stunde (Schätzung!). Würde also durchaus funktionieren.

Ob du damit klar kommst musst du ausprobieren. Wir freuen uns selbstverständlich über einen Bericht ;)
 

HiasHarrier

MItglied
Alles klar ich Danke euch.
Dann probiere ich jetzt mal das selber mischen mit Maltodextrin.
Da ich einen Geschmack im Getränk zwingend brauche, werde ich dann mit Säften oder Sirup mischen und den Maltodextrin angepasst zurückschrauben um auf den korrekten Gesamtkohlenhydratwert zu kommen und ihn nicht zu überschreiten.

Unter 2 Stunden versuche ich weiterhin ohne auszukommen, da mag ich ganz gerne leichte Saftschorlen.

Da wäre noch eine dritte Trinkflasche praktisch. Vielleicht find ich was für den Lenker.
 

Osso

Aktives Mitglied
Da ich einen Geschmack im Getränk zwingend brauche, werde ich dann mit Säften oder Sirup mischen und den Maltodextrin angepasst zurückschrauben um auf den korrekten Gesamtkohlenhydratwert zu kommen und ihn nicht zu überschreiten.

Unter 2 Stunden versuche ich weiterhin ohne auszukommen, da mag ich ganz gerne leichte Saftschorlen.
Ich mische mit immer einfach ne leichte Apfelschorle für den Geschmack und füge Maltodextrin und optional etwas Satz dazu. Bin da aber auch nciht so penibel mit den Mengen. Wenns warm ist und cih relativ viel Trinke dann wengier Maltodextrin, dafür dann ewas Salz. Wenn es kälter ist eher Kohlenhydratreicher weil ich weniger trinke.
Ich mische aber eigentlich nie ans maximal Mögliche.
 

Marathonquaeler

Ex Arbeitnehmer
Ich mische mit immer einfach ne leichte Apfelschorle für den Geschmack und füge Maltodextrin und optional etwas Satz dazu. Bin da aber auch nciht so penibel mit den Mengen. Wenns warm ist und cih relativ viel Trinke dann wengier Maltodextrin, dafür dann ewas Salz. Wenn es kälter ist eher Kohlenhydratreicher weil ich weniger trinke.
Ich mische aber eigentlich nie ans maximal Mögliche.
So habe ich das früher bei meinen Marathontouren auch gemacht. Habe mir Beutel mit 50 g Malto und ein bisschen Salz gemacht und dann bei Bedarf mit Wasser und etwas Apfelsaft in die Trinkflasche gegeben. Danach kräftig schütteln, damit sich das Zeug gut vermischt.
 
Oben