Fotos aus dem Pro-Peloton: Sram Red eTap macht Schritt zu 12-fach

Dieses Thema im Forum "Rennrad News" wurde erstellt von JNL, 5 November 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. JNL

    JNL Aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15 September 2017
    Beiträge:
    82
    Die Sram Red eTap 12-fach Gruppe befindet sich offenbar bereits im Test im Profi-Peloton. Erste Fotos zeigen das eTap-Schaltwerk mit einer 12-fach-Kassette an Canyon-Teambikes von Katusha-Alpecin. [Update 8. November 2018]


    → Den vollständigen Artikel „Fotos aus dem Pro-Peloton: Sram Red eTap macht Schritt zu 12-fach“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
    R62D gefällt das.
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Pedalierer

    Pedalierer Feinkostverwerter

    Registriert seit:
    19 Februar 2006
    Beiträge:
    8.602
    10er Ritzel am Rennrad: Verschleiß geht hoch, Wirkungsgrad in den Keller.
    Again what invented that keiner needs.
     
  4. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    916
    Ich würde eher behaupten, die unverhältnismäßige Ablehnung gegen die Entwicklung von Produkten, geht bei einigen Leuten hoch.
     
    X-lite und floville gefällt das.
  5. Pedalierer

    Pedalierer Feinkostverwerter

    Registriert seit:
    19 Februar 2006
    Beiträge:
    8.602
    ich würde eher behaupten dass das 11er Ritzel bei den 11fach Gruppen schon in 90% der Fälle völlig überflüssig ist.
    Kleineres Ritzel udn kleinere Kettenblätter heisst mehr Umschlingung hinten und mehr Flächenpressung, ergo schlechterer Wirkungsgrad und höherer Verschleiß. Wenn Du andere technische Fakten hast, dann her damit.

    Es gibt ne Menge Sachen die sinnvoll entwickelt wurden in den letzten Jahren, aber noch mehr Quark der nur um der Neuerung willen auf den Markt geschmissen wird.
     
  6. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    916
    Von dem Argument habe ich noch nie etwas gehört. Auf die wie vielte Stelle hinter dem Komma soll sich das auf dem Wirkungsgrad auswirken? Ich behaupte das es beim Wirkungsgrad nichts ausmacht, solange durch den Anpressdruck das Lager nicht überlastet wird.
     
  7. Pedalierer

    Pedalierer Feinkostverwerter

    Registriert seit:
    19 Februar 2006
    Beiträge:
    8.602
    Ist seit Jahrzehnten bewiesen dass ein Gang mit größerer Zähnezahl effektiver läuft. Wer die selbe Entfaltung (trotz größerer Kettenschrägung) auf dem großen Blatt fahren kann, fährt effektiver als mit dem kleinen Blatt und kleinem Ritzel. Je kleiner das Ritzel desto schlechter der Wirkungsgrad, das ist kein Geheimnis.

    Bei Verschleiß hat mir ein Jahr mit Heldenkurbel gereicht, da konnte man zusehen wie das 13er/14er in Verbindung mit dem 39er Blatt wegschmolz. Mit Kompaktkurbel kann ich hingegen 16er bis 19er mit dem 50er Blatt über mehrere Ketten fahren ohne zu tauschen.
     
    chefcook, usr und sportugalois gefällt das.
  8. solution85

    solution85 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2017
    Beiträge:
    916
    Aber wo soll der Unterschied bei 8,9,10,11 oder 12fach sein? Unterm Strich sind die höchsten und niedrigsten Übersetzungen ähnlich. Ich verschiebe lediglich, ob gerade hin oder vorne mehr umschlungen wird.
     
  9. Pedalierer

    Pedalierer Feinkostverwerter

    Registriert seit:
    19 Februar 2006
    Beiträge:
    8.602
    Mir gehts nicht um die Ritzelbreite (10/11/12fach) sondern die Anzahl der Zähne > ein Minirizel mit 10 Zähnen ist einfach ziemlicher Quatsch.
    Ob das Ritzel und 0,1 mm schmaler ist, macht nicht so viel aus, das haben die Hersteller meist durch härtere Legierungen halbwegs kompensiert bekommen.
     
  10. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.797
    Der Unterschied zwischen einem 24er und einem 13-Ritzel ist bei ansonstem gleichem Übersetzungsverhältnis angeblich 1-2 Watt (https://www.cyclingpowerlab.com/DrivetrainEfficiency.aspx ). Ist also nicht riesig und liefert für sich genommen jetzt kein überzeugendes Argument gegen ein 10er, man muss es aber treten können (52/11 liefert auf einem RR bei Tf 100 fast 60 km/h, 52/10 liefert 65 km/h).
    Ich denke, das vorhandene Übersetzungspektrum von 11 bis 32 Zähnen deckt die meisten Anwendugnsbereiche schon sehr gut ab, ich sehe den Nutzen einer 12-fach daher eher in einer feineren Abstufung der mittleren Gänge.
     
    chefcook, R62D und Oseki gefällt das.
  11. onkeljoni

    onkeljoni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2016
    Beiträge:
    876
    Daher ändert sich auch nicht zwangsläufig was am Verschleiß oder dem Wirkungsgrad. Die Abstufung wird feiner die Anzahl der Zähne beim größten und kleinsten Ritzel bleibt gleich.
     
  12. Huegelreiter

    Huegelreiter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Oktober 2010
    Beiträge:
    410
    Angry Asian hat auf CyclingTips schon eine sehr gute Bewertung/Spekulation (weil viel mehr können wir ja alle momentan nicht machen) abgegeben.

    Ob jetzt 12 fach soviel mehr Sinn als 11fach macht? Es bleibt zu hoffen, dass SRAM innerhalb ihres eigenen Ökosystems kompatibel und auswechselbar bleiben.
    Eine 1x eTap würde mit 12fach wohl etwas interessanter als mit 11fach sein. Wobei 1x trotzdem nie sein Problem mit der Kettenlinie lösen kann. Schon gar nicht, indem man immer breiter wird.

    Was mir Sorgen bereitet, dass man wieder mitten in den Übergang zwischen unterschiedlichen Technologien gerät. Heute kann man problemlos Laufräder kaufen und "es wird schon passen" zumindest zwischen Shimano und SRAM 11fach. Bald wird es hinten so zugehen, wie jetzt schon bei den Tretlagern - und wer kann das schon gut finden?

    Für mich würde so ein Rad mehr Risiko bedeuten, wenn man damit durch quer Europa fahren möchte.

    Und wenn ich mir den Umwerfer so anschaue - ich bezweifle, das SRAM das Problem der Reifenfreiheit angegangen ist. Wäre aber gut, wenn doch. 1x ist für mich keine Lösung für ein Gravel Bike. Wird es auch nicht mit 12fach für hinten. Aber mit dem etap-Umwerfer ist man doch sehr eingeschränkt in Bezug auf die Hinterreifenbreite. Somit ist die eTap keine ideale Gravel-Gruppe. Sehr schade.

    Aber: warten wir mal mehr Informationen ab.
     
    floville und sportugalois gefällt das.
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. sportugalois

    sportugalois Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2014
    Beiträge:
    679
    Sehe ich auch so.

    Problem bei den sehr kleinen Ritzeln ist der Polygoneffekt - die Kette läuft ja nicht auf einer idealen Kreisbahn, sondern knickt in den Gelenken ab. Je kleiner das Ritzel, desto stärker das abknicken, und damit der unruhige Kettenlauf.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polygoneffekt
     
  15. X-lite

    X-lite Innerstädtisches FreiWild

    Registriert seit:
    12 Januar 2018
    Beiträge:
    1.100
    Wollt ich auch grade schreiben .
     
    solution85 gefällt das.
  16. teamevo

    teamevo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Juli 2016
    Beiträge:
    613
    Das sehe ich ähnlich! Bevor ich das neue Verdeufel, probiere ich es als erster mal, dann kann ich es für mich beurteilen.
    Bevor nicht!

    ( Meine Meinung )
     
    X-lite und solution85 gefällt das.
  17. a6vanille

    a6vanille MItglied

    Registriert seit:
    1 Oktober 2012
    Beiträge:
    115
    Ritzel mit weniger als 12 Zähne braucht meiner Meinung nach kein Mensch.
    12 fach Kassette??? Vielleicht in Kombi mit nur einem Kettenblatt. Sonst macht es keinen Sinn. Noch dünnere Ketten und noch weniger Abstand zwischen den Ritzeln ? Meine 11 fach Kassetten / Systemen sind fahrbar aber ein Tic unruhiger als die 10 fach Systemen.
     
  18. Schwarzwaldyeti

    Schwarzwaldyeti Vierfach spezialisiert

    Registriert seit:
    25 Mai 2011
    Beiträge:
    4.758
    Ich fahre Campa 11s mit 12-29 Kassette und vermisse ein 18er. Also her mit 12-fach, wenn es zu einer feineren Abstufung führt und nicht zu mehr Übersetzungsbreite.
     
  19. Scuta

    Scuta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 November 2015
    Beiträge:
    147
    Freu mich schon die 11fach Etap als Force gelabelt etwas günstiger zu bekommen. Deshalb freue ich mich das die 12er Etap endlich kommt. :)
     
  20. pjotr

    pjotr Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche

    Registriert seit:
    18 März 2004
    Beiträge:
    4.797
    Ich wage mal die Prognose, dass die meisten von uns in ein paar Jahren 12-fach fahren werden, auch die, die jetzt noch an 11-fach festhalten wollen. :)
     
  21. Heshthot

    Heshthot höhenmetersüchtig

    Registriert seit:
    1 Dezember 2013
    Beiträge:
    1.379
    Na ja, Kunststück wenn es dann Neuräder nur noch mit 12fach gibt.
     
    lupus gefällt das.
  22. Scuta

    Scuta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 November 2015
    Beiträge:
    147
    Da hast sicher recht. Finde die Übersetzung mit einem 10er schon spannend, wenn man so wie ich mit 53/39 und 11-32 alle Rennen fährt. Somit wäre eine feinere Abstufung mit 52/36 und 30-10 wieder möglich und das 10er bzw. jetzt das 11er braucht man meist eh nur wenns um die Wurst geht und Bergab halt.