• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

lukebrauchtbike

Neuer Benutzer
Registriert
12 September 2023
Beiträge
16
Reaktionspunkte
1
Situation:
Auf eBay Kleinanzeigen 2 Räder gefunden. Welches der beiden soll ich kaufen?

1. CUBE Peloton Alu 2009 - 105er 2 Vorbesitzer (330€)

2. Stevens SCF2 Carbon 2006 - Ultegra 2 Vorbesitzer (400€)

Beide haben ein paar Kratzer an der Seite des Lenkers. Mir geht es verfallen um die Rahmen, lieber altes Carbon oder altes Alu? Was würdet ihr machen?

Bilder:
1694723538273.png
1694723561501.png
1694723589687.png
1694723647906.png
 

Anzeige

Re: CUBE Peloton VS. Stevens SCF2 Carbon
Ich würde altes Alu altem Carbon vorziehen, besonders wenn man die Vorgeschichte des Rades nicht kennt. Beim Alu besteht zumindest die Chance, Beschädigungen/Risse zu sehen, beim Carbon eher nicht.
 
Also würdest du sagen preis Leistung ist beim Cube besser?

Zumindest nicht schlechter. Aber das ist aus der Ferne nicht einfach zu beurteilen und letztendlich sieht man ja auch nicht hinter die Kulissen, in welchem Zustand z.B. die Tretlager und Radlager sind.

Wenn du beide Räder in natura anschauen kannst, so kannst du immerhin den Zustand der Kettenblätter und Ritzel sehen, die Kettenlängung messen und die Laufräder und das Steuerlager auf Spiel überprüfen. Was man ebenfalls sehr schnell beurteilen kann ist der Zustand der Felgen, sofern die Bremsflanken Verschleissindikatoren haben. Seiten- und Höhenschlag der Laufräder kannst du aber auf jeden Fall auch einfach beurteilen udn ebenso den Allgemeinzustand der Seilzüge von Schaltung und Bremsen.
 
Zumindest nicht schlechter. Aber das ist aus der Ferne nicht einfach zu beurteilen und letztendlich sieht man ja auch nicht hinter die Kulissen, in welchem Zustand z.B. die Tretlager und Radlager sind.

Wenn du beide Räder in natura anschauen kannst, so kannst du immerhin den Zustand der Kettenblätter und Ritzel sehen, die Kettenlängung messen und die Laufräder und das Steuerlager auf Spiel überprüfen. Was man ebenfalls sehr schnell beurteilen kann ist der Zustand der Felgen, sofern die Bremsflanken Verschleissindikatoren haben. Seiten- und Höhenschlag der Laufräder kannst du aber auf jeden Fall auch einfach beurteilen udn ebenso den Allgemeinzustand der Seilzüge von Schaltung und Bremsen.
Ist notiert. Leider jeweils ca. Ne Stunde mit dem Auto zu jedem Rad, würde am liebsten so eine Entscheidung treffen…
Beim Cube sind nur 3 Bilder dabei. Bei Stevens alles fotografiert und sieht gut aus Soweit. Nur bei dem Reifen bin ich mir unsicher ob da bald ein neuer drauf muss und sehen die Bremsbeläge normal aus??
 

Anhänge

  • IMG_6673.png
    IMG_6673.png
    1,6 MB · Aufrufe: 45
Ist notiert. Leider jeweils ca. Ne Stunde mit dem Auto zu jedem Rad, würde am liebsten so eine Entscheidung treffen…
Beim Cube sind nur 3 Bilder dabei. Bei Stevens alles fotografiert und sieht gut aus Soweit. Nur bei dem Reifen bin ich mir unsicher ob da bald ein neuer drauf muss und sehen die Bremsbeläge normal aus??

Sorry, aber das nur auf Grund von Bildern und Beschreibungen aus der Ferne zu beurteilen wäre nicht seriös.

Gute Reifen haben auch Verschleissindikatoren und wenn diese noch gut sind, kann der Gummi dennoch spröde sein, was man allenfalls an feinen Rissen in den Flanken ablesen kann.

Bei den Bremsbelägen sollten beide nur wenig und etwa gleich stark abgefahren sein, aber auch hier sagt das alleine nichts alles aus. Wenn die Bremsbeläge zu alt sind, dann lässt die Bremsleistung auch stark nach.

Letztendlich ist ein Gebrauchtradkauf immer auch mit einem Risiko verbunden, besonders wenn die Räder 14 resp. 17 Jahre alt sind und man sie nicht selbst gesehen hat.

Die Frage stellt sich auch nach dem geplanten Einsatzzweck. Ich würde z.B. nie mit einem fremden Bike mit 80 km/h eine Bergstrasse runter donnern. Geht es nur darum, täglich gemütlich auf der Ebene zur Arbeit zu pendeln, dann ist die Sache weit weniger kritisch.
 
Sorry, aber das nur auf Grund von Bildern und Beschreibungen aus der Ferne zu beurteilen wäre nicht seriös.

Gute Reifen haben auch Verschleissindikatoren und wenn diese noch gut sind, kann der Gummi dennoch spröde sein, was man allenfalls an feinen Rissen in den Flanken ablesen kann.

Bei den Bremsbelägen sollten beide nur wenig und etwa gleich stark abgefahren sein, aber auch hier sagt das alleine nichts alles aus. Wenn die Bremsbeläge zu alt sind, dann lässt die Bremsleistung auch stark nach.

Letztendlich ist ein Gebrauchtradkauf immer auch mit einem Risiko verbunden, besonders wenn die Räder 14 resp. 17 Jahre alt sind und man sie nicht selbst gesehen hat.

Die Frage stellt sich auch nach dem geplanten Einsatzzweck. Ich würde z.B. nie mit einem fremden Bike mit 80 km/h eine Bergstrasse runter donnern. Geht es nur darum, täglich gemütlich auf der Ebene zur Arbeit zu pendeln, dann ist die Sache weit weniger kritisch.
Ja, soll ein Comuter Bike werden, aber auch mal am Wochenende die eine oder andere Ausfahrt. Kann mich einfach nicht entscheiden.
 
aber auch mal am Wochenende die eine oder andere Ausfahrt.

Das ist ein sehr weiter Begriff. Da gibt es wohl einen gewaltigen Unterschied zwischen einer gemütlichen Ausfahrt im Flachland und einer Pässetour :)

Kann mich einfach nicht entscheiden.

Die Entscheidung wird dir hier im Forum auch niemand abnehmen können.

Anyway, noch eine Frage:
Haben beide Räder die gleiche Rahmenhöhe, das könnte auch noch ein entscheidender Faktor sein.
 
Das ist ein sehr weiter Begriff. Da gibt es wohl einen gewaltigen Unterschied zwischen einer gemütlichen Ausfahrt im Flachland und einer Pässetour :)



Die Entscheidung wird dir hier im Forum auch niemand abnehmen können.

Anyway, noch eine Frage:
Haben beide Räder die gleiche Rahmenhöhe, das könnte auch noch ein entscheidender Faktor sein.
Beide 58, ich bin 1,90 sollte hoffentlich passen.

Ausfahrt eher im flachen und wenn ich es dann ernst meine und Triathlon Probiere kommt ein vernünftiges Rad an den Start.

Ich suche nur erstmal ein Schnelles Bike für wenig Geld, das mich das ganze Jahr über zur Uni bringt…
 
sonst mal anders gefragt. Welches würde sich denn mehr eignen, abgesehen von den 70€ Unterschied.
Kommen noch Schutzbleche dran(habe an solche Clip Dinger gedacht)
Brauche ich für den Winter mehr Profil?
 
Bei 1.90 ist je nach Geometrie und persönlicher Präferenzen (Comfort vs. Sportlich) 58, 60 oder 62 ideal, aber nebst der Körpergrösse spielt auch die Beinlänge noch eine Rolle.

Aber für ein Pendlerbike muss es ja nicht maßgeschneidert sein d.h. 58 sollte auf jeden Fall passen. Wenn du aber extrem sehr lange Beine hast und die verbaute Sattelstütze extrem kurz ist, musst du diese allenfalls gegen eine längere ersetzen.
 
sonst mal anders gefragt. Welches würde sich denn mehr eignen, abgesehen von den 70€ Unterschied.
Kommen noch Schutzbleche dran(habe an solche Clip Dinger gedacht)
Brauche ich für den Winter mehr Profil?

Bis zur Uni retour kommst du mit beiden Bikes gleich gut und schnell ans Ziel.

Bei den Reifen ist das so eine Sache. Beide haben Conti GP 4000/5000. Die gehören auf trockenen geteerten Strassen mit zum Besten, was es am Markt gibt. Manche Leute fahren damit auch auf Schnee und Eis, ich persönlich würde damit nicht mal bei Regen fahren.

Apropos Reifen. Hier könnte allenfalls für den Stadtbetrieb breitere Reifen mit etwas mehr Profil ein Thema werden, wo da bei den beiden Bikes die Grenzen liegen, weiss ich nicht. Bei so alten Bikes ist teilweise nur bis max. 25 mm möglich. Besser wäre für Pendlerbetrieb 28 mm oder sogar 32 mm.

Noch ein Punkt:
Das Stevens musst du besser gegen Diebstahl sichern als das Cube, denn Carbon ist bei Dieben gefragt. Zudem hat das Stevens hochwertigere Komponenten (Deore Gruppe und DT Swiss Laufräder) und es sieht auch insgesamt wertiger als das Cube aus.
 
Beide 58, ich bin 1,90 sollte hoffentlich passen.
bei Cube solltest du du bei der Rahmengrösse aufpassen - die hatten früher andere Grössenbezeichnungen zB. 58 war, verglichen mit anderen Firmen eigentlich ein 56er. Anhand des Lackschemas vermute ich , dass es noch die alte Grössenbezeichnung sein könnte. Ich würde vom Verkäufer die horizontale Oberrohrlänge, Mitte Steuersatz/Mitte Sattelstütze messen lassen, falls da 56 cm herauskommt ist es eigentlich ein 56er (und wird dir sicherlich zu klein sein). Sinnvoll wäre auch, den Verkäufer nach Grösse und Schrittlänge zu fragen, anhand der SL siehst du, wie viel mehr oder weniger Überhöhung du bekommen würdest.
 
Zurück
Oben Unten