Zugspannung, kleines und großes ritzel

empty123

Aktives Mitglied
hey,

Ich hab schon zig mal Schaltungen eingestellt, aber es klappt gerade nicht mehr am Rennrad..

Ich habe mein Rennrad (Shimano 105 Schaltung) soeben von meinem rollentrainer genommen. Rollentrainer ist ein kickr Core. Auf diesem musste ich die zugspannung etwas anpassen. Das ganze lief nun wochenlang perfekt.
Soeben habe ich das Rennrad vom rollentrainer genommen, habe es in den montageständer gehangen und wollte nun fix die Spannung wieder einstellen.
Tja... die endanschläge passen soweit. Aber die zugspannung möchte nicht.
Wenn ich die zugspannung komplett löse, komme ich auf das kleinste ritzel. Dafür aber nicht auf das größte (bzw. die beiden größten sind dann unerreichbar)
Selben spiel nur andersrum: wenn ich die zugspannung (stark) erhöhe komme ich auf das größte ritzel. Dafür aber nicht mehr auf die beiden kleinsten.

Meiner Meinung nach also irgendwie ein Problem mit der zugspannung. Ich finde aber keine Einstellung bei der sich alles schalten lässt.

Die Kette habe ich soeben schon gewechselt, vorher funktionierte es aber auch nicht...

Hat von euch jemand eine Idee ? Bin gerade komplett ratlos.

Mit freundlichen Grüßen
Empty123
 

Rajesh

Aktives Mitglied
Hast du schon gezählt, wieviel Klicks der Schalthebel schaltet? Klicks +1 sollte Anzahl der Ritzel sein.

Wenn es weniger sind, dann vermute ich, dass sich der Schaltzug im STI auflöst und den Schalthebel blockiert.
Wenn es passt, ist der Schaltzug am Schaltwerk richtig montiert? Beim RD-5800 Schaltwerk wird zB der Schaltzug auf der anderen Seite der Schraub geklemmt als früher üblich.
Ist das Schaltauge gerade?
 

z1000

Das lassen wir jetzt einfach so.
...Meiner Meinung nach also irgendwie ein Problem mit der zugspannung. Ich finde aber keine Einstellung bei der sich alles schalten lässt. ...
Wenn die Zahnkränze sich durch die Justierung der Zugspannung nicht einwandfrei schalten lassen, dann ist das Problem gerade nicht bei der
Spannung des Seilzuges zu suchen. Mechanik hat eigentlich auch viel mit Nachdenken zu tun, und hier würde man zu dem Ergebnis kommen,
daß die Ursache woanders liegen muß. Mögliche Fehlerquellen sind: Schwergängiger Seilzug (durch Verschleiß Knickstellen), verbogenes Schaltauge.
Löse den Schaltzug vom Schaltwerk, und ziehe ihn duch Betätigung des Schalthebels in beide Richtungen. Ist das System leichtgängig ?
Falls ja: Prüfe das Schaltauge.
Ganz schlecht ist es, "auf Verdacht" irgendwelche Teile auszutauschen, die gar nicht fehlerursächlich sind. Da handelt man sich dann ggf. neue Probleme ein.
...Wenn es passt, ist der Schaltzug am Schaltwerk richtig montiert? Beim RD-5800 Schaltwerk wird zB der Schaltzug auf der anderen Seite der Schraub geklemmt als früher üblich.
Er schreibt ja, daß es vorher auf dem Rollentrainer funktioniert hat. Falsche Klemmung des Schaltzugs kann man deshalb ausschließen.
 

Neuwieder

Unterschätz mich ruhig, das wird lustig!
Schau dir mal den Schaltzug im Bereich des Stis an.
Womöglich fängt der Innenzug an sich aufzulösen...
 

empty123

Aktives Mitglied
Also. Nun ist’s wieder ganz heile. Es kam noch etwas hinzu.

Schaltwerk: die einsrellschraube bzw. das gewinde ist „defekt“. Es ist extrem schwergängig. Daher auch mein Gefühl das es die zugspannung ist. War es quasi auch! Die Schraube konnte ich nun aber mit einer Zange richtig drehen. Scheisse, aber geht...wieso? Keine ahnung! Die letzten Monate stand das Rad drinnen im warmen

Was war noch? Der schaltzug im STI war aufgeribbelt. Vermutlich schon bei Auslieferung. Ein Wunder das es so lange gut ging. Den schaltzug habe ich nun gewechselt. In Kombination mit der Zange am schaltwerk, geht nun alles!
Schade das ich nun keine Zeit mehr habe zu fahren ^^

Theoretisch müsste ein neues schaltwerk her da ich es nur noch sehr schwer verstellen kann(zugspannung), aber das hat Zeit.

PS: auch WD40 und fett haben das Gewinde nicht beeindruckt
 

z1000

Das lassen wir jetzt einfach so.
Einstellschraube raus, Gewinde nachschneiden, neue Einstellschraube rein.
Da muß kein neues Schaltwerk her.
 

Neuwieder

Unterschätz mich ruhig, das wird lustig!
Was war noch? Der schaltzug im STI war aufgeribbelt. Vermutlich schon bei Auslieferung. Ein Wunder das es so lange gut ging. Den schaltzug habe ich nun gewechselt
Sag ich doch;)
Ah, SCHALTzugeinstellschraube im SINGLESPEEDshop, alles klar :bier:
(Aber gut zu wissen, braucht man hin und wieder schonmal, wie man sieht)
 

z1000

Das lassen wir jetzt einfach so.
Genau. Ursächlich für das beschriebene Problem kann übrigens nicht diese Schraube sein.
Diese ist ja dumm, und solange man sie nur drehen kann, wird lediglich die Zugspannung in die eine oder
andere Richtung verändert.
Daß der Schaltzug im Hebel aufspleißt, ist hingegen gar nicht selten. Er wird dadurch schwergängig, und
das Schaltverhalten wird "beliebig". Da kann man dann an der Einstellschraube drehen, wie man will.
 
Oben