Raymond Clerc - Innovation aus Lyon

erni65

Aktives Mitglied
A7DC3044-0D5D-4640-AA07-CF3BDFF12A09.jpeg
64F279EA-A2C2-43D5-BA4C-A3D7D92885F3.jpeg
43F720AB-20BB-4623-9797-F53D29F874BD.jpeg
Ein paar Fotos gab es schon in bunter Verteilung, aber der Rahmen verdient einen Faden, wie ich finde....

Durch Zufall in der französischen Bucht gefunden, nahm mich der Rahmen sofort für ihn ein. Ein Rahmen eines französischen Constructeurs in meiner Größe ist schwer zu finden und diesen fand ich aufgrund der Machart sehr reizvoll. Die Schweißverbindungen sind großartig ausgeführt und das Alu wunderbar poliert.
Raymond Clerc baute seit 1969 Rahmen und seit 1972 Dural-Rahmen wie den meinen in TIG Schweißtechnik.
Dieser ist die dritte Generation aus Ende der 80er. Trotzdem hat er keine Inbus Bremsbefestigung.
Nähere Informationen hier
https://anciensveloslyonnais.weebly.com/clerc-raymond.html
So erreichte mich der Rahmen:
 

derArmin

Freund der leisen Fortbewegung
Straight ohne Röhrchen
Also nur zwei Löcher gebohrt. Ehrlich gesagt halte ich das für einen Constructeurrahmen unwürdig. Insgesamt hat der Rahmen für mich jetzt nichts besonderes. Hat die Sattelstütze eine Innenklemmung? Ich kann auf dem Bild keine erkennen. Gehören die Gabeln zu dem Rahmen?
Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Sicher kann aus dem Rahmen ein schönes Rad werden. :daumen:
 

erni65

Aktives Mitglied
Also nur zwei Löcher gebohrt. Ehrlich gesagt halte ich das für einen Constructeurrahmen unwürdig. Insgesamt hat der Rahmen für mich jetzt nichts besonderes. Hat die Sattelstütze eine Innenklemmung? Ich kann auf dem Bild keine erkennen. Gehören die Gabeln zu dem Rahmen?
Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Sicher kann aus dem Rahmen ein schönes Rad werden. :daumen:
Schon OK,
Besonders für mich ist die Qualität des Aluschweißens.
In den 70ern gab es ja nicht gerade viele, die das so gemacht haben.
Daher die Frage an euch:
Wer hat das außer Raymond Clerc so gemacht, bevor Gary Klein Mitte der 70er es massentauglich machte?
 

roykoeln

Aktives Mitglied
Stimmt, die sind noch feiner gearbeitet....
Du hattest doch mal eins aufgebaut?
ich gestehe - es ist immer noch in arbeit - im grunde muß ich das zur politur zerlegte schaltwerk nur wieder zusammenbauen, den vor paar wochen erstandenen ideale titan montieren, und die züge verlegen. na ja, lenkerband, kette, pedale, und die reifen tauschen.
aber ich könnte das mal wirklich machen!o_O
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
In D war das wohl die Firma Juchem in der Eifel, der Pionier im Al Rahmen schweissen
Hier wurden auch die GP Motorrad Rahmen für Mang u Wimmer hergestellt
Hier wurden in den 80zigern schon Al Fahrwerke geschweisst
 
Zuletzt bearbeitet:

erni65

Aktives Mitglied
9748FE6F-489A-4C5D-914A-7B3639D778E3.jpeg
7477E2A0-DC52-47DC-88C9-E5DA82C21A02.jpeg
CE2A5F30-0033-433C-B38F-11FA4F296991.jpeg
87BD0120-9439-4FAE-B562-417D27F28A7D.jpeg
Als erstes musste ich feststellen, dass das Roval HR nur 122,5mm Einbaubreite hat. Als ich den 7er Kranz montiert hatte, war nur ein mü Platz zum Ausfaller.
Im Keller lungerte noch ein HR als Ersatzteilträger herum und siehe da, 125,3mm!!!
Also klar dachte ich, tausche die komplette Achse mit Konen und allem.
DENKSTE!
Bei der langen Achse sind Konen mit aufgepressten Staubscheiben.
Na gut, dachte ich, dann tausche ich die Konen von kurzer auf lange Achse.
DENKSTE!
Beide Achsen haben unterschiedliche Gewinde!!!
Außerdem hat die Achse mit den Scheibenkonen 18er Endschrauben - puuhhh
Also muss ich die komplette Achse tauschen.
Das habe ich jetzt mal probehalber getan. Dann den Kranz montiert und das sieht schön entspannter aus.
Jetzt noch alles abschmieren und dann neu zentrieren (lassen).
 

erni65

Aktives Mitglied
28E231AF-7F76-40D2-9CA3-91C929516320.jpeg
10A0E4A3-C335-4253-A477-59A51DD412F5.jpeg
Ich bin ja kein Konusfetischist, aber dieser Konus als Beispiel früher Systemintegration eines Laufrades ist besonders.
Eine Kehle ist kaum vorhanden, blanke Flanke, feine Staubkappe um die herum sich das Rad dreht.
Schon nett...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben