• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Neuling in Sachen Powermeter hat Frage zu FTP :-)

gerhard_73

Neuer Benutzer
Liebes Forum,

habe jetzt einige Seiten im bekannten Thread hier zu FTP gelesen und bin zwar 20% schlauer als vorher aber ein paar Fragen hätte ich noch.
Es wäre schön eine Hilfe zu bekommen

Zur Sache:
Person
46 Jahre
einigermaßen fit (Rennrad / Laufen)
78,5 kg / 179 cm
wohne in Umgebung von Salzburg, hügelig bis bergig

hab mir jetzt auch einen Powermeter zugelegt, 1seitig an der Kurbel.

Jetzt habe ich 2 Testfahrten gemacht an meinem Hausberg, Gaisberg.
Die letzte Aufzeichnung (ziemlich mit gefühlten 90% Anstrengung gefahren) erfolgte gestern Abend, Start daheim ca 20 Uhr

Meine Frage zum FTP bzw Test hierzu:
Kann ich den Test 1 Stunde auch am Berg machen?
1 Stunde flach spielt sich hier nicht. Da ich zwar keine Stunde hier hinauf benötige würde ich dementsprechend früher Gas geben.
Falls es wichtig ist, meine Werte von gestern Abend (Aufzeichnung lief über Wahoo Fitness App + Strava)
wahoo vs Strava Werte:
TSS 231
if 1,21
NP 332
VI 1,10
Durchschnitt 303 Watt
Aufstieg von zuhause bis ganz rauf: 991 HM Wahoo / ca 800 HM Strava
Durchschnitt Herzfrequenz 153 Wahoo / 152 Strava
Durchschnitt Watt 322 Wahoo / Bei Strava hab ich hier verschiedene 271 W Durchschn. Leistung + 310 W gewichtete Leistung + 183 W Massive Leistung
Durchschnitt rpm 74

bin dankbar über alles :)
Beste Grüße
Gerhard_73
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Du kannst den Test natürlich auch am Berg machen, nur wenn Du vorhättest, dich primär auf flache Zeitfahren zu konzentrieren, würde ich Dir davon abraten, den Test am berg zu machen. Viele Sporlter bringen am Berg eine höhere Leistung als im Flachen, jedenfalls wenn die Berge nicht zu steil sind.
 

gerhard_73

Neuer Benutzer
👋
Nein, flache Zeitfahren habe ich nicht vor. Ich mag lieber was mit ein paar Höhenmetern.
Lassen die Werte (folgend) irgendeinen Rückschluß zu auf meinen FTP Wert?
TSS 231
if 1,21
NP 332
VI 1,10
 

silberkorn

Aktives Mitglied
Einen FTP Test fährt man typischerweise nicht über 1 Stunde, sondern eher über 20 Minuten.
Aber 1 Stunde ALL OUT am Berg, wenn es wirklich ALL OUT gefahren wird, ist noch aussagefähiger als ein 20 Minuten Test.
Beides, sowohl den 20 Min, als auch 1 Stunde kannst am Berg machen.
 

gerhard_73

Neuer Benutzer
Bitte jetzt keinen "Streit" ob 1 Stunde oder 20 Minuten besser sind
und ob 20 Minuten - 5% richtig sind oder nicht.
Ich weiß jetzt das es geht, soweit so gut.
Als Vergleich werde ich sicher mal beide Test machen.

Wie ist das mit den von mir angeführten Werten?
Vielen Dank für Infos hierzu :)
 

gerhard_73

Neuer Benutzer
Wenn Du die Stunde wirklich ALL OUT gefahren bist ist Dein FTP Wert folglich mindestens 332W
nein, bin zum Berg 21 Minuten gefahren (aber auch nicht bummelnd oder so) und dann 41 Minuten rauf (dann war ich halt oben)
Anbei der Link falls es für die Beurteilung hilfreich ist
Hab übrigens meinen FTP mit 275 auf Strava eingegeben, nach dem ersten Test "dachte" ich das der wohl einigermaßen passt nach der ersten Fahrt.
 

eins4eins

Aktives Mitglied
Die Werte der gesamten Ausfahrt kannste zur Bestimmung der FTP nicht gebrauchen. Ohne korrekt eingestellte FTP kommt für TSS, IF, NP und co nichts Sinnvolles raus.
Bei 40min mit 345W am Berg wird die FTP aber auch irgendwo in der Ecke liegen.
 

CharlieM

Neuer Benutzer
Wenn Du die Stunde wirklich ALL OUT gefahren bist ist Dein FTP Wert folglich mindestens 332W
Er schrieb: NP 332
Das bedeutet: NormalizedPower 332W, und ist damit mitnichten der Mittelwert der Leistung (sondern der/ein gewichteter Mittelwert) gemeint. Der arithmetische Mittelwert (und von dem sprechen wir, wenn wir die FTP aus 20min-Fahrten berechnen wollen), liegt in aller Regel darunter. Wie viel er darunter liegt, hängt davon ab, wie stark schwankend die einzelnen Werte waren.
Übrigens, der genannte VI (VariabilitätsIndex) von 1.10 bedeutet, dass der NP um Faktor 1.10 größer als der Leistungsmittelwert ist. Das deutet auf starke Schwankungen in der Leistung hin (z.B. bergauf/bergab gefahren oder eben zeitweise Leistung rausgenommen). Beim FTP-Test will man sich möglichst gleichmäßig belasten.

@gerhard: Später schreibst du von 303W Durchschnitt, dein Screenshot zeigt 271W. Wenn das deine Allout-Leistung über 20min ist, dann hast du einen FTP von 303*0.95=288W bzw. 271*0.95=257W.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
A Streitet keiner, und B gibts da überhaupt keine Diskussion drüber.
1 Stunde hartes Rennen oder hartes Einzelzeifahren ist IMMER aussagefähiger als ein 20 Min Test.
Ich möchte mich streiten :D

Ein 20min.-Test ist Grütze! Er liefert keinen sinnvollen FTP-Wert, auch wenn das in Büchern immer wieder anderes behauptet wird

Ziel eines FTP-Tests ist es, die maximale Leistung zu identifizieren, bei der sich gerade eben noch ein metabolisches Gleichgewicht einstellt, also der Stoffwechsel nicht aus dem Ruder läuft und deshalb zu einer Leistungsreduktion zwingt. Dieses Gleichgewicht wird im Laborversuch über das sogn. Maximale Laktat-Steady-State (MLSS) bzw. die "Laktatschwelle" (LT/iANS) bestimmt. Die FTP ist die Leistung, die man erbringen kann, wenn sich der Stoffwechsel an diesen Schwellen bewegt. Mit einem Test über 20 min. dessen Wert dann mit 0,95 multipliziert wird, gelingt es nicht, diese metabolischen Schwellen zu approximieren. Das zeigt zum Beispiel diese aktuelle Studie.


Der Haken an der Studie ist lediglich, dass sie FTP mit 20min.Leistung mal 0,95 gleichsetzt, das ist aber Unsinn. Leider hat sich das irgendwann verselbstständigt.

Vielmehr ist wie erwähnt die FTP die Leistung, bei der sich ein metabolisches Gleichgewicht einstellt. Je nach Trainingszustand und physiologischen Voraussetzungen kann diese Leistung von ca. 40 min. bis 70 min. erbracht werden.
D.h. die FTP ist auch nicht zwingend die Leistung über genau 1h, wie auch immer wieder behauptet wird. Allerdings liegt die Max-Leistung über eine Stunde definitiv näher an der FTP als die über 20 min.

Vorschläge zur Bestimmung der FTP findet man in Andrew Coggans "Seven deadly sins",

Man beachte, dass dort die Methode MMP20*0,95 erst gar nicht vorkommt! (Dass die MMP20*0,95-Formel in "Training and Racing with a Powermeter" propagiert wird, ist nicht auf Coggan zurückzuführen, auch wenn der Mitautor ist, sondern auf den zweiten Autor Hunter Allen!)


nein, bin zum Berg 21 Minuten gefahren (aber auch nicht bummelnd oder so) und dann 41 Minuten rauf (dann war ich halt oben)
Anbei der Link falls es für die Beurteilung hilfreich ist
Hab übrigens meinen FTP mit 275 auf Strava eingegeben, nach dem ersten Test "dachte" ich das der wohl einigermaßen passt nach der ersten Fahrt.
Dein Strava File sagt, dass Du den Berg mit rund 345 W über gut 40 min. gefahren bist. Wie oben dargelegt, kann man die FTP typischer zwischen 40 und 70 min. erbringen. Du kannst daher davon ausgehen, dass deine FTP knapp unterhalb der 345 Watt liegen dürfte. Wenn Du die 345 Watt als Benchmark nimmst und durch regelmäßige Wiederholungstests an dem Berg Deine Leistungsentwicklung verfolgst, machst Du definitv nix falsch. Zuverlässiger als ein 20 min. Test ist es in jedem Fall.

Die Werte der gesamten Ausfahrt kannste zur Bestimmung der FTP nicht gebrauchen. Ohne korrekt eingestellte FTP kommt für TSS, IF, NP und co nichts Sinnvolles raus.
Stimmt fast. NP hängt nicht von der FTP ab, nur TSS, IF. Zu beachten ist allerdings, dass die in Strava dokumentierte "gewichtete Leistung" nicht identisch mit Normalized Power/NP ist, vielmehr verwendet Strava das Rechenmodell XPower von Phil Skiba. Der physiologische Hintergrund dieses Rechenmodells ist identisch mit dem der NP, nur dass die Werte (also auch die in Strava ausgewiesene Werte für gewichtete Leistung) UNTER der NP liegen. Die NP kann man z.B. von den Softwareplattformen Trainingpeaks und WKO ausrechnen lassen.
 
Oben