Lockdown schränkt Bewegung ein: Das bedeuten die neuen Regeln – so wird der 15 km-Radius bestimmt

Lockdown schränkt Bewegung ein: Das bedeuten die neuen Regeln – so wird der 15 km-Radius bestimmt

Bund und Länder in Deutschland haben sich auf eine Verlängerung des geltenden Lockdowns bis mindestens zum 31. Januar 2021 geeinigt. Dazu kommt auch eine Verschärfung, die auch beim Rennradfahren Folgen hat. In Kreisen mit einer Inzidenz von über 200 gilt nun ein maximaler Bewegungsradius von 15 km um den Wohnort. Wir zeigen euch, wie ihr diesen bestimmen könnt!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Lockdown schränkt Bewegung ein: Das bedeuten die neuen Regeln – so wird der 15 km-Radius bestimmt
 

Oxylomorph

Aktives Mitglied
Registriert
11 Mai 2012
Beiträge
260
Punkte Reaktionen
194
Mit Sicherheit ausgeschlossen sind jedoch Tagesausflüge. Das bedeutet, dass eine lange Rennradrunde, die einen Radius von 15 km um den Wohnort verlässt, nicht mehr gestattet ist.

Früher einmal war es explizit erlaubt sich generell alleine/Haushalt sportlich zu betätigen somit würde ich nicht unbedingt davon ausgehen ( bis es klar definiert ist ) dass eine Sportrunde ebenso davon betroffen ist.
 

moomn09

ContreLeMont
Registriert
9 Juni 2014
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
341
Früher einmal war es explizit erlaubt sich generell alleine/Haushalt sportlich zu betätigen somit würde ich nicht unbedingt davon ausgehen ( bis es klar definiert ist ) dass eine Sportrunde ebenso davon betroffen ist.
Lies doch einfach mal die aktuelle Regelung durch.
 

olaf_v

Aktives Mitglied
Registriert
15 Mai 2008
Beiträge
554
Punkte Reaktionen
83
Danke für die Tools, für ne kleine Runde würde es noch reichen. Hoffentlich ist der Driss bald vorbei 🤮.
 

Oxylomorph

Aktives Mitglied
Registriert
11 Mai 2012
Beiträge
260
Punkte Reaktionen
194
Lies doch einfach mal die aktuelle Regelung durch.
Ich zitiere nochmal für dich ...

Aktuell ist dies vor allem in Landkreisen in Sachsen, Thüringen sowie Bayern der Fall. Diese Bewegungseinschränkung darf nur unter triftigen Gründen gebrochen werden. Was genau darunter gefasst werden wird, ist aktuell unklar

Also wer lesen kann ....
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
3.315
Punkte Reaktionen
3.985
Verstösst schon wieder gegen das Bestimmtheitsgebot...

Unabhängig hiervon kann ich bei 15km Radius wundervolle Touren über Mülheim, Duisburg, Essen, Moers, Bottrop und Ratingen und Heiligenhaus fahren. Da ist über flache Strecken entlang der Ruhr, Rampen und welliges Gebiet alles dabei.
Das ist keine Einschränkung sondern genau das, was ich immer fahre. Innerhalb des Kreises mit einem Durchmesser von 30km kann man Touren jenseits 100km planen.
Wo ist da die Einschränkung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Drek

Aktives Mitglied
Registriert
5 April 2020
Beiträge
400
Punkte Reaktionen
249
Ich denke bei solchen sinnvollen, durchdachten Regeln (15 km Regel) immer an die Gnuherden die bei ihren Wanderungen den Marafluss durchschwimmen müssen. Die blöden Viecher durchqueren den Fluss häufig an der falschen Stelle! An der Gegenseite sind Steilwände die fast nicht zu überwinden sind. Viele werden totgetreten, einige von Krokodilen gefressen, aber die Viecher wandern trotzdem Jahr für Jahr in einer großen Runde zweimal durch den Fluss. Hier fehlt augenscheinlich eine "gute Führung".

Im Gegensatz dazu geniesen wir eine politische Führung die logisch gut durchdachte Regelungen erlässt!

Ich fahre zur Zeit immer eine Runde die ca. 20 km über die Wohnortgrenze hinaus geht. Ab ca. Kilometer 18 bis 19 (15 km hat also einen Sicherheitsabschlag) fühle ich wie sich die Coronaviren hinter Bäumen und Büschen zusammenrotten und nur auf eine Temporeduzierung meinerseits warten. Ich tue ihnen den Gefallen natürlich nicht und mache eine Schnäuzpause erst wieder ca. 12 Km vor der Heimatortsgrenze.
Schwächere Fahrer müssen sich vielleicht früher vom Rotz befreien. Diese sind wahrscheinlich verloren.

Vor ein paar Tagen hatte es in der Ferne geschneit. Tausende Grus setzen sich in ihre Autos und versammelten sich im Massen an wenigen Stellen um zu Rodeln und Schneemänner zu bauen.
Blöde Gnus.
 

moomn09

ContreLeMont
Registriert
9 Juni 2014
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
341
Ich zitiere nochmal für dich ...



Also wer lesen kann ....
Du solltest die offiziellen Medienberichte lesen. Dort steht es schon ziemlich klar. Oder auch kurz für dich: Radfahren als Freizeitbeschäftigung fällt darunter, ist also KEIN triftiger Grund. Soviel Verstand darf man im Übrigen dem Durchschnittsbürger zutrauen.
 

queruland

lahme Ente
Registriert
25 Juni 2015
Beiträge
2.305
Punkte Reaktionen
9.392
Nun ich bin überzeugt, dass die getroffenen Massnahmen im grossen Kanton am Ziel vorbei schiessen, oder zu streng sind. Bei uns wird viel darüber geredet, dass unsere Massnahmen (CH) zu locker sind, aber auch hier haben wir relativ strenge Massnahmen, aber irgendwie muss das Leben doch weiter gehen. Wenn die Schraube angezogen wird, kommen die Fallzahlen herunter, aber nach Lockerungen geht es sehr rasch wieder hoch.
Ich glaube, dass unsere Regierung hier einen recht guten Job macht, hier bleiben die Zahlen halt sehr oder zu hoch, aber wer was richtig macht und wer nicht, weiss ich nicht. Erst im Nachhinein ist man schlauer, und das dauert noch eine gewisse Zeit, man muss einfach da durch, ich wünsche allen gute Gesundheit.
Edit: Das ist alles, was ich über Covid-19 zu sagen habe und habe damit in diesem Forum nun fertig, und auch anders wo.
 

dobelli

Aktives Mitglied
Registriert
21 August 2013
Beiträge
3.167
Punkte Reaktionen
2.340
aber irgendwie muss das Leben doch weiter gehen.

Ja, deshalb kümmert man sich am besten darum, dass möglichst wenig Leute eine potentiell tödliche Krankheit bekommen. Dann geht das Leben am ehesten weiter.

Auf irgendwelche Langzeitschäden (insb. an der Lunge) kann ich im Übrigen auch ganz gut verzichten.
 

moomn09

ContreLeMont
Registriert
9 Juni 2014
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
341
Nun ich bin überzeugt, dass die getroffenen Massnahmen im grossen Kanton am Ziel vorbei schiessen, oder zu streng sind. Bei uns wird viel darüber geredet, dass unsere Massnahmen (CH) zu locker sind, aber auch hier haben wir relativ strenge Massnahmen, aber irgendwie muss das Leben doch weiter gehen. Wenn die Schraube angezogen wird, kommen die Fallzahlen herunter, aber nach Lockerungen geht es sehr rasch wieder hoch.
Ich glaube, dass unsere Regierung hier einen recht guten Job macht, hier bleiben die Zahlen halt sehr oder zu hoch, aber wer was richtig macht und wer nicht, weiss ich nicht. Erst im Nachhinein ist man schlauer, und das dauert noch eine gewisse Zeit, man muss einfach da durch, ich wünsche allen gute Gesundheit.
Edit: Das ist alles, was ich über Covid-19 zu sagen habe und habe damit in diesem Forum nun fertig, und auch anders wo.
Das sehe ich dann doch etwas anders. Unsere Regierung hat lange einen guten Job gemacht, aber im Oktober, spätestens November, es verpasst, die Schraube rasch und fest anzuziehen. Der grösste Fehler war das Festhalten am (ansonsten absolut lobenswerten) Föderalismus. Das hat uns eine hohe Infektionsbasis beschert, von welcher wir seitdem nicht mehr wirklich runterkommen.
Die Rayoneinschränkung geht meiner Meinung nach aber zu weit, und der Sinn erschliesst sich mir nicht wirklich. Deshalb bin ich froh, dass wir einer solchen nicht unterliegen.
 

BigDm

Neuer Benutzer
Registriert
10 Februar 2015
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
8
Ich möchte mich hiermit herzlichst bei unserer Regierung für ihre tolle Arbeit im letzten Jahr bedanken.
Es lief wirklich alles prima für mich und meine Familie.

Ein besonderen dank möchte ich unseren Leitmedien aussprechen.
Die immer sehr objektiv über die aktulle Situation berichtet haben.
Es wurden immer sehr informative und beeindruckende Zahlen zu jeder Nachrichtensendung
an erster stelle eingeblendet. Das hat mich und meine Familie überhaupt nicht verunsichert.

Es wurden ja auch immer sehr genaue Zahlen genannt, da es ja schließlich um Menschenleben geht.
Wäre ja total verrückt wenn die so was sagen würden wie: "mit oder wegen gestorben"
Das hätte ja absolut keine realistische Aussagekraft.

Zum glück haben wir ja einen sehr guten und sicheren PCR schnelltest. Oder?
Da die Wissenschaftliche Arbeit zum PCR test nach nur zwei Tagen bereits
freigegben wurde ohne einen einzigen Peer Review.....

Ich freue mich bereits auf ein weiteres tolles Jahr.
Und vielleicht, wenn wir alle alles mit machen was
uns gesagt wird, bekommen wir unser Leben wieder. Oder?

Ich werde mich ja auch auf jeden fall Impfen lassen um andere Menschen und mich
zu schützen. Auch wenn man ja eigentlicht vor jeder Impfung zuerst ein Fachgespräch
mit seinen Hausartzt fürhen sollte. Kosten/Nutzen
Was soll denn auch schon passieren, wurde doch alles mit Langzeitstudien getestet.

Für die Leute die etwas Zeit haben würde ich vorschlagen mal folgendes zu googlen:
External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV-2

Und nein, ich glaube an keine Verschwörungstheorien.
SARS-CoV-2 gibt es, und ist auch für viele Menschen, besonders älter und oder kranke Menschen
sehr gefährlich.

So wie übrigends viele Infektionskrankheiten wie: Corona, Influenza, Norovirus, Campylobacter-Enteritis, Rotavirus-Gastroenteriti usw....

Aber hey, jeder wie er mag.
Ich weiß garnicht warum ich das hier schreibe......
 

scp

Aktives Mitglied
Registriert
12 März 2006
Beiträge
905
Punkte Reaktionen
332
Ob die 15km Regel bundesweit so kommt und dann tatsächlich auch in Kraft tritt, steht doch auf einem ganz anderen Blatt. Schaut man sich die derzeitigen Ländermedien an, werden viele Minister so zitiert, dass sie gar nicht sicher sind, ob sie die Regel überhaupt anwenden, da sie z.T. gar nicht überprüfbar ist. In NRW gibt es seit heute keinen einzigen Kreis, wo das quasi gelten würde, würde die Regel ab heute gelten.

Was konkret aber den Sport angeht, seh' ich da auch etwas Zweifel. Es ist auch wenig Ansteckungsrisiko zu sehen, wenn ich wirklich gänzlich allein auf dem Rad unterwegs bin. Hinzu kommt, das man Sport und sportliche Betätigung durchaus auch als "triftigen Grund" sehen kann. So wird es sogar auch in Österreich gehandhabt.

Ich würde also erstmal abwarten bis die Sache konkret ist (was gilt wann genau) und ob die Sache überhaupt im Bundesland so gilt. Vorschnelle Aussagen und gar solche Artikel helfen wenig.
 

Hirschwies

Kirschkernweitspucker
Registriert
10 Mai 2020
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
445
Ich würde also erstmal abwarten bis die Sache konkret ist (was gilt wann genau) und ob die Sache überhaupt im Bundesland so gilt. Vorschnelle Aussagen und gar solche Artikel helfen wenig.

Das ist genau der Punkt!

Aber wenn dann alles klar ist, haben ja die Schreihälse nix mehr zu lamentieren ...
 

cycliste17

Aktives Mitglied
Registriert
11 November 2013
Beiträge
823
Punkte Reaktionen
412
Im Gegensatz dazu geniesen wir eine politische Führung die logisch gut durchdachte Regelungen erlässt!
Ich lache mich tot!!!
Im März 2019 gab es erste Warnungen, wurden ignoriert. Im Dezember 2019 weitere Warnung da Mensch zu Mensch Übertragung beobachtet wurde. Alles nachzulesen im Ärzteblatt.
Wann nochmal sind hier die Politischen langsam wach geworden? Uns wäre vielleicht Einiges erspart geblieben.
 

Ironkobra

Aktives Mitglied
Registriert
15 November 2009
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
6.606
Verstösst schon wieder gegen das Bestimmtheitsgebot...

Unabhängig hiervon kann ich bei 15km Radius wundervolle Touren über Mülheim, Duisburg, Essen, Moers, Bottrop und Ratingen und Heiligenhaus fahren. Da ist über flache Strecken entlang der Ruhr, Rampen und welliges Gebiet alles dabei.
Das ist keine Einschränkung sondern genau das, was ich immer fahre. Innerhalb des Kreises mit einem Durchmesser von 30km kann man Touren jenseits 100km planen.
Wo ist da die Einschränkung?
Also alles toll, was die Regierung da macht? Echt jetzt?
 

Ironkobra

Aktives Mitglied
Registriert
15 November 2009
Beiträge
2.080
Punkte Reaktionen
6.606
Ich möchte mich hiermit herzlichst bei unserer Regierung für ihre tolle Arbeit im letzten Jahr bedanken.
Es lief wirklich alles prima für mich und meine Familie.

Ein besonderen dank möchte ich unseren Leitmedien aussprechen.
Die immer sehr objektiv über die aktulle Situation berichtet haben.
Es wurden immer sehr informative und beeindruckende Zahlen zu jeder Nachrichtensendung
an erster stelle eingeblendet. Das hat mich und meine Familie überhaupt nicht verunsichert.

Es wurden ja auch immer sehr genaue Zahlen genannt, da es ja schließlich um Menschenleben geht.
Wäre ja total verrückt wenn die so was sagen würden wie: "mit oder wegen gestorben"
Das hätte ja absolut keine realistische Aussagekraft.

Zum glück haben wir ja einen sehr guten und sicheren PCR schnelltest. Oder?
Da die Wissenschaftliche Arbeit zum PCR test nach nur zwei Tagen bereits
freigegben wurde ohne einen einzigen Peer Review.....

Ich freue mich bereits auf ein weiteres tolles Jahr.
Und vielleicht, wenn wir alle alles mit machen was
uns gesagt wird, bekommen wir unser Leben wieder. Oder?

Ich werde mich ja auch auf jeden fall Impfen lassen um andere Menschen und mich
zu schützen. Auch wenn man ja eigentlicht vor jeder Impfung zuerst ein Fachgespräch
mit seinen Hausartzt fürhen sollte. Kosten/Nutzen
Was soll denn auch schon passieren, wurde doch alles mit Langzeitstudien getestet.

Für die Leute die etwas Zeit haben würde ich vorschlagen mal folgendes zu googlen:
External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV-2

Und nein, ich glaube an keine Verschwörungstheorien.
SARS-CoV-2 gibt es, und ist auch für viele Menschen, besonders älter und oder kranke Menschen
sehr gefährlich.

So wie übrigends viele Infektionskrankheiten wie: Corona, Influenza, Norovirus, Campylobacter-Enteritis, Rotavirus-Gastroenteriti usw....

Aber hey, jeder wie er mag.
Ich weiß garnicht warum ich das hier schreibe......
Den meisten scheint es immer noch egal zu sein, dass die Grundrechte abgeschafft werden.
 

Anhänge

  • SmartSelect_20210104-155758_DuckDuckGo.jpg
    SmartSelect_20210104-155758_DuckDuckGo.jpg
    156,4 KB · Aufrufe: 16
Oben