1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Doping für die Rahmen

Dieses Thema im Forum "Doping" wurde erstellt von master0652, 4 Februar 2014.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. master0652

    master0652 Privatier; Masters- Senioren 4

    Registriert seit:
    8 Mai 2011
    Beiträge:
    2.468
    +++ Der Radsportweltverband UCI hat bei der Cross-WM in Hoogerheide die Rennmaschinen der drei Erstplatzierten nach versteckten Motoren untersucht. Wie die belgische Zeitung Het Nieuwsblad berichtete, überprüften UCI-Offizielle mit Hilfe einer Kamera die Rahmen. Dabei seien keine verbotenen Hilfsmittel gefunden worden. Der Weltverband reagierte damit möglicherweise auf die Behauptungen von Danilo Di Luca. Der wegen wiederholten Dopings lebenslang gesperrte Italiener hatte in einem heftig kritisierten Fernseh-Interview unter anderem erklärt, dass der Gebrauch von kleinen Motoren in den Rahmen möglich wäre. +++

    Link:
    http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_85743.htm
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Mr.White

    Mr.White Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 November 2009
    Beiträge:
    2.076
    Seit der "Cancellara-Verschwörung" 2010 kontrolliert die UCI im Straßenradsport regelmäßig die Räder. Ich halte die Motorengeschichten für Quark, aber finde es gut wenn sie kontrollieren und somit a) potentielle negative Schlagzeilen vermeiden und b) von vorne herein abschrecken.
    Und Di Luca... :rolleyes:
     
    RoadRace gefällt das.
  4. master0652

    master0652 Privatier; Masters- Senioren 4

    Registriert seit:
    8 Mai 2011
    Beiträge:
    2.468
    Stimmt, Vertrauen ist gut aber Kontrolle ist besser.

    Könnte der Frust bei Di Luca sein.
     
    RoadRace gefällt das.
  5. Mr.White

    Mr.White Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 November 2009
    Beiträge:
    2.076
    Das denke ich auch und die Gier nach Aufmerksamkeit. Nach Landis & co. sollte man vorsichtig sein, einem Doper grundsätzlich nicht zu glauben. Aber die Aussagen die er getätigt hat sind so stumpf und plakativ, dass es mir schwer fällt sie ernst zu nehmen. Zumal es deutliche HInweise gibt, dass es anders ist und warum will er nicht Aussagen?!
     
  6. pepper.salt

    pepper.salt Guest

  7. MiketheBike

    MiketheBike Fun-Fahrer

    Registriert seit:
    7 Februar 2005
    Beiträge:
    1.010
    Wenn denn wirklich der Rahmen "motorgedopt" war und es niemand sehen soll, dann frage ich mich, warum der Fahrer so dumm war und ausgerechnet direkt bei 2 am Rand stehenden Zuschauern anhält, von denen einer mit der Kamera draufhält. Da halte ich die Version von Canyon mit dem defekten Rahmen wahrscheinlicher, auch wenn es nach Ausrede klingt. Defekte Rahmen von Profis sind schliesslich schlechte Werbung.

    Generell halte ich es zu 99% unwahrscheinlich, dass Rahmen von Pro-Tour-Teams mit e-Antrieb manipuliert werden, denn dieser technische Eingriff ist viel zu einfach nachweisbar. Zudem würde das Gewicht dieses Rades deutlich höher sein, als das der anderen Teamfahrer. Und gewogen werden die Räder ja denke ich immer noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 September 2015
  8. pepper.salt

    pepper.salt Guest

    Im Gegenteil, die Rahmen werden doch immer leichter. Und um die 6,8kg Gewicht der UCI einzuhalten, kann man doch (wünsch Dir was) reinpacken. Und mal ehrlich, wer hat schon mal so tief in sein Sitzrohr geschaut? Das Unterrohr von innen inspiziert? Tretlagereinheiten auseinandergeflext? Die Hochprofilfelgen von innen durchleuchtett? Manipulationsmöglichkeiten ohne Ende!! Und mit den modernen elektronischen Schaltungen fallen Kabel und Schnellladegeräte auch kaum auf.
     
    Puce-en-Vercors gefällt das.
  9. occultus

    occultus 6 kg pro Watt

    Registriert seit:
    20 März 2011
    Beiträge:
    1.713
    ...und dann packe man dies in ein Helferrad, der damit 30 Minuten in den Berg reinknallt, alle ans Limit bringt, 1-2 aus den Socken fährt und danach dann abfällt, eventuell nen 'mechanical' hat und das Rad tauschen muss ;)

    bin mir zu 100% sicher dass das so schon passiert ist, auch auf World Tour Bühne. Alejandro will ich allerdings erstmal nichts unterstellen dafür reichen die paar Sekunden Video nicht.
     
  10. applewoi

    applewoi Kein Titel

    Registriert seit:
    21 September 2009
    Beiträge:
    3.746
    Also ich traue einem technischen Kommissär der UCI schon so viel technischen Sachverstand zu, dass er solche Manipulationen erkennen würde.
    Ich meine die hätten die Räder sogar endoskopisch unter die Lupe genommen.
     
  11. Maxxi

    Maxxi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2010
    Beiträge:
    3.037
    Ich bin immer wieder erstaunt über die angebliche Leistungsfähigkeit der Motoreinehiten die ein pushen auf Profiniveau ermöglichen sollen. Auf solche Verschwörungstheorien können eigentlich nur absolute techn. Laien kommen
     
    UliT gefällt das.
  12. GerdO

    GerdO Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2010
    Beiträge:
    5.992
    Es würde doch völlig ausreichen,wenn man dank Motor eine zeitlang 40-50 Watt kräftiger treten kann. Das schafft jeder Motor.

    Ein Problem ist sicherlich die Lautstärke. Man hört Elektromotoren.
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Pracer

    Pracer Ilunga

    Registriert seit:
    8 September 2012
    Beiträge:
    1.355
    Ganz vorne nicht, da fährt dann immer ein Mopped neben dir:D

    Wie oben Zitierter schon sagte, es müssen ja nur kurzfristig 40-50 Watt mehr sein. Und da kann so ein "kleiner" Modellbau-Brushless(leise) mit Stirnradgetriebe und ein Paar LiPos im Unterrohr locker mithalten.

    Gruß,
     
  15. pepper.salt

    pepper.salt Guest

    Für technische Laien gibt es solch Verschwörungszeug zu kaufen :)

    [​IMG]
    Mit dem extrem leichten Rahmen und dem Elektromotor Vivax Assist 4.0 der in der Sattelstütze seinen Platz findet und samt 5,5-Ah-Akku nur 1800 Gramm wiegt, sieht man dem Rennrad von außen nicht an, dass es eine Motorunterstützung hat. Höchstens ein helles Surren bei eingeschaltetem Motor kann das Zweirad als E-Bike enttarnen. Der Motor des angebotenen Rahmenkits leistet 200 Watt und läuft unter Volllast mindestens 66 Minuten, so der Hersteller.

    technische Experten (ausser maxxi) zweifeln daher nicht an der Existenz von Flüsterzeugs.
     
  16. applewoi

    applewoi Kein Titel

    Registriert seit:
    21 September 2009
    Beiträge:
    3.746
    So was relativ grobschlächtiges wie der Vivax wäre ja wie Doping mit Anabolika, also sehr leicht nachzuweisen.
    Ich denke nicht dass irgend ein Team so viel Risiko trotz angekündigter Kontrollen eingeht, denn bei Entdeckung wäre lt. UCI Statuten die Lizenz definitiv weg.
     
  17. Maxxi

    Maxxi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2010
    Beiträge:
    3.037
    Nein - ich zweifle nicht an den techn. Möglichkeiten, überhaupt nicht ! Woran ich mich störe dass von techn. Laien immer so getan wird als könnte man einen leistungsstarken Hilfsantrieb praktisch in der Achse oder im Sattelrohr nahe unsichtbar verstecken.
     
  18. GerdO

    GerdO Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2010
    Beiträge:
    5.992
    Der oben abgebildete Vivax Assist wird im Sattelrohr verbaut und treibt im Tretlagergehäuse die Kurbel an. Kabel können innerhalb des Rahmens und durch Vorbau und Lenker verlegt werden. Wenn man dann noch den Schalter unters Lenkerband montiert, sieht man davon nichts. Er bietet 200 Watt für 60 Minuten. Das reicht für die meisten Anstiege.

    Allerdings hört man die Dinger.
     
  19. pepper.salt

    pepper.salt Guest

    die oben genannten 66min 200W, unsichtbar im Sattelrohr 5,5Ah 1800g sind kaufbare Realität, auch wenn sie Dich stört.

    Wenn man sieht was in Drohnen an Akkus und Leistungsmotoren verbaut wird, mache ich mir keine Illusionen, was die kreative Radteams leise beflügelt.
     
  20. Maxxi

    Maxxi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2010
    Beiträge:
    3.037
    das stört mich überhaupt nicht ! Unsichtbar - ja , aber für die techn. Kommision ohne großen Auwand sofort auffindbar.
     
    usr gefällt das.
  21. pepper.salt

    pepper.salt Guest

    Selbst beim käuflichen Vivax-Motor hätte ich da meine Zweifel. Wenn da nicht irgendwo Vivax draufsteht, erkennt's wohl kaum einer technischer Kommisssar so ohne Weiteres wenn er von der UCI ist. Da hilft kein Zollstock, der zum Sattelspitzenvermessen noch OK ist.
    Mal abgesehen davon dass niemand mein Fahrrad mechanisch öffnen dürfte, um in's Sattelrohr (und nur das wäre einsehbar) zu gucken, das ist schliesslich Privatsphäre, oder gar Radioaktives da was reinzustecken.

    Und denk doch mal maxximal nach, ich finde z.B. Powermeter in der Kurbel höchst dubios. Wer garantiert, ob da nicht aus Akkus im Ober- oder Unterrohr, Ketten- und Sattelstreben Strom zugeführt wird, alles nicht einsehbar (!) im Gegensatz zum Sattelrohr. Auch die üblichen Displays am Lenker (oder sollen wir sagen lieber Cockpits) deuten auf mehr als nur Geschwindigkeit und Trittfrequenz hin. Aus den Autorennen wissen wir, wie da getrickst wird dass die Rohre biegen und sei's mit Fernsteuerung von aussen. Die ja bei den Radrennfahrern direkt am Helm selber schon gang und gäbe ist!
     
  22. Maxxi

    Maxxi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2010
    Beiträge:
    3.037
    daran hatte ich noch garnicht gedacht :D