• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Fahrradcomputer per Batterie betreiben/laden Strommanagement am Fahrrad /Navigation auf Radreise /Bikepacking

soosmoald

Wattner
Registriert
19 Januar 2021
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
9
Hey, ich bin aktuell auf der Suche nach einem Fahrradcomputer, der möglichst aktuell ist, aber vorallem per Batterie (aaa, aa., Oder andere...) betreiben werden kann.

Ich bräuchte der Gerät für Touren, die gern auch mal 1-2 Wochen oder länger sein sollen, aber auch für die sportliche Trainingsausfahrt. Er sollte also mind
GPS haben, zur Navigation gehen.

Ich habe bis jetzt eigentlich immer mit meinem Handy über Komoot navigiert, nur das zieht extrem viel Akku und ich möchte keine 2kg schwere powerbank...

Weil mein Gravelbike ein Nabendynamo besitzt, wäre auch das Laden meines Handys per Netzteil Spannungswandler (zb. cycle2charge) möglich. Jedoch finde ich die Preise für die etwas schickeren Modelle für Steuersatz und Aheadkappe überzogen, in anbetracht dessen, dass es ordentliche Radcomputer ab 200-250€ gibt.Eine Variante die extern am Rad, per Klett etc. befestigt wird kommt für mich nicht in Frage, möchte eine cleane Optik.
Vielleicht könnt ihr mir einen Radcomputer empfehlen oder habt noch eine ganz andere Idee/Lösung, lasst sie mich wissen. 🌝😃
 

fietjes

Neuer Benutzer
Registriert
23 Dezember 2014
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
7
Hi
Eine ganz andere Möglichkeit: Alles wie gehabt benutzen, wenn Du schon zufrieden bist, und die Komoot Navigation über Sprache (via Knopf im Ohr) laufen lassen! Geht wunderbar... Bluetooth-Hörer gibt es schon für unter zwanzig €uro, mit einer Laufzeit von >10h. Aber auch die besitzen keine Batterien, wollen mittels USB-Lader neu gefüttert werden.
Ein Navigationsgerät, das mit Betterien betrieben wird kenne ich leider nicht, zumindest nicht speziell für's Fahrrad (inclusive Halterung). Die Fahrradtachos mit Navigation benötigen, meines Wissens, ein USB-Ladegerät samt Kabel (wie für Mobiltelefone). Möglicherweise findest Du etwas bei Outdoorzubehör/Gerätschaften für Wanderer.
Viel Glück und Grüße
 

Mittelwerther

Aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2020
Beiträge
454
Punkte Reaktionen
235
Für Garmin gibt es extra Akkupacks, die man am Vorbau Halter anbringen kann. Damit soll man sowas wie 48h Fahrtzeit erreichen können. Vermutlich musst du also dann nach ein paar Tagen die Akkus laden, aber wenn du drei Akkupacks extra mitnimmst sollte es auch für zwei Wochen radeln durch die Tundra reichen...


Bei Touren in Europa würde ich alle paar Tage den Garmin laden, die aktuellen halten schon sowas wie 20h Fahrtzeit, und man will ja sowieso auch mal schlafen und essen.
 
Zuletzt bearbeitet:

soosmoald

Wattner
Registriert
19 Januar 2021
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
9
Bei Touren in Europa würde ich alle paar Tage den Garmin laden, die aktuellen halten schon sowas wie 20h Fahrtzeit, und man will ja sowieso auch mal schlafen und essen.
Ja klar, nur bin ich kein Fan von Unterkünften oder Campingplätzen...
Ich campe wild oder in den Hütten, Sheltern etc. daher bin ich nie lange in der Nähe von Steckdosen. Wie lange dauert es den reihentheoretisch so ein wahoo Element Bolt aufzuladen?
So ein Batteriepack für das Garmin ist mir zu teuer. Ich tendiere außerdem zu Wahoo, weil ich Touch-Steuerung auf dem Rad Garnicht mag und Knöpfe bevorzuge.
Hi
Eine ganz andere Möglichkeit: Alles wie gehabt benutzen, wenn Du schon zufrieden bist, und die Komoot Navigation über Sprache (via Knopf im Ohr) laufen lassen! Geht wunderbar... Bluetooth-Hörer gibt es schon für unter zwanzig €uro, mit einer Laufzeit von >10h. Aber auch die besitzen keine Batterien, wollen mittels USB-Lader neu gefüttert werden.
Und da ist eben wieder das Problem, man muss eigentlich in kürzeren Abständen immer laden. Ich könnte zwar eine große Powerbank (15000mA oder mehr)mitnehmen, jedoch ist auch diese nach spätestens 5 Tagen und das Aufladen würde Stunden dauern... Und ich möchte keine größere des Gewichtes wegen.
Was mir gerade einfällt:
Solar!!!
Hat da jemand Ahnung, wie groß und auf was man achten sollte um bei wenig Sonne zuverlässig 5000mA pro Tag erzeugen zu können?
Vielen Dank für euren Rat und die Zeit✌️
 

soosmoald

Wattner
Registriert
19 Januar 2021
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
9
Also nochmal zusammengefasst:
Es wird wahrscheinlich ein Wahoo Element Bolt.
Diesen werde ich dann mit dem Batterie-Ladegerät über die Nacht aufladen. Die Batterien kaufe und entsorge ich dann in Tankstellen und Supermärkten. So brauch ich
1) keine große schwere powerbank
2) kein überteuertes Nabendynamo Ladegerät mit Ladeelektronik
3) oder mich lange an Lademöglichkeiten aufzuhalten

Und ich habe keine nervige Verkabelung an meinem Rad, weil ich ja was basteln müsste, dass man Licht tagsüber ausschalten kann.
Vielen Dank für den Rat👍
 

Endurocker

.tar.gz
Registriert
21 Dezember 2019
Beiträge
803
Punkte Reaktionen
780
Von der Navigation und Batterielaufzeit ist der Roam dem Bolt etwas überlegen.
Vorteil Bolt: Karten sind nicht so detailliert und benötigen somit weniger viel Speicherplatz.
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
4.682
Punkte Reaktionen
5.781
Mit so einem Ladegerät (allerdings Varta gelabelt) habe ich mal eine Zeit mein Navi geladen.
Das Ladegerät taugt nichts.

Das Garmin 64s hingegen ist gut (2xAA).
Das Ding nutzen wir auch im Boot.

20200331_185536.jpg
 

Sadwick

Berglusche
Registriert
17 November 2015
Beiträge
4.571
Punkte Reaktionen
7.424
Vorteil Bolt: Karten sind nicht so detailliert und benötigen somit weniger viel Speicherplatz
Nachteil Roam: Seine nur 2GB Speicher reichen nicht für alle Europarten auf einmal. Könnte für Radreisen von Belang sein.
Ansonsten mag ich meinen Roam sehr. Akkulaufzeit bei Tageslicht: Über 16,5 Stunden, 13 davon mit Navigation.
 

soosmoald

Wattner
Registriert
19 Januar 2021
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
9
Mit so einem Ladegerät (allerdings Varta gelabelt) habe ich mal eine Zeit mein Navi geladen.
Das Ladegerät taugt nichts.

Das Garmin 64s hingegen ist gut (2xAA).
Das Ding nutzen wir auch im Boot.

Anhang anzeigen 887234
MMhhh das ist schade, aber vielleicht geht das andere, was ich vorher rausgesucht hatte oder eins von einer Marke.
Seine nur 2GB Speicher reichen nicht für alle Europarten auf einmal. Könnte für Radreisen von Belang sein.
Ja, das ist mir aber egal, da ich eh mein Handy dabei habe (und für dieses eine kleine Powerbank), so dass ich eh jeden Tag die Route individuell anpassen werde mit Komoot und dann auf den Wahoo laden.
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
4.682
Punkte Reaktionen
5.781
Bei dem Ladegerät brauchst Du nur die erste Bewertung bei Amazon lesen. Das ist exakt auch meine Erfahrung mit dem Varta.

Ich zitiere mal die Bewertung dort:

"Ich hatte mir das Ladegerät für Trekkingtouren gekauft. Quasi als Powerbank, in die ich auch mal Batterien einsetzen kann, falls mal keine Steckdose zur Verfügung steht.
Das Ladegerät selbst ist leicht und kompakt. Jedoch erfüllt es seine Funktion als Ladegerät nur mangelhaft. Mit vollen Batterien lädt das Ladegerät den Akkus meines Handys (4000mAh) gerade einmal um 10%. Danach müssen die Batterien ausgetauscht werden. Mit Akkus schafft das Ladegerät immerhin 40%. Das Laden der dann "leeren" Akkus an einer Steckdose dauert anschließend einen halben Tag. (Ladegerät schlatzt nach Ladevorgang automatisch ab.)
Das Ladegerät ist damit bestenfalls ein Notfallladegerät, für die Nutzung als Powerbank jedoch absolut ungeeignet. "
 

soosmoald

Wattner
Registriert
19 Januar 2021
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
9
Bei dem Ladegerät brauchst Du nur die erste Bewertung bei Amazon lesen. Das ist exakt auch meine Erfahrung mit dem Varta.

Ich zitiere mal die Bewertung dort:

"Ich hatte mir das Ladegerät für Trekkingtouren gekauft. Quasi als Powerbank, in die ich auch mal Batterien einsetzen kann, falls mal keine Steckdose zur Verfügung steht.
Das Ladegerät selbst ist leicht und kompakt. Jedoch erfüllt es seine Funktion als Ladegerät nur mangelhaft. Mit vollen Batterien lädt das Ladegerät den Akkus meines Handys (4000mAh) gerade einmal um 10%. Danach müssen die Batterien ausgetauscht werden. Mit Akkus schafft das Ladegerät immerhin 40%. Das Laden der dann "leeren" Akkus an einer Steckdose dauert anschließend einen halben Tag. (Ladegerät schlatzt nach Ladevorgang automatisch ab.)
Das Ladegerät ist damit bestenfalls ein Notfallladegerät, für die Nutzung als Powerbank jedoch absolut ungeeignet. "
ok alles klar, vielen Dank für die Warnung
 

soosmoald

Wattner
Registriert
19 Januar 2021
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
9
Ok, habe ich nochmals belesen und das Problem ist wie folgt:
Durch den Ladevorgang sinkt die Spannung in den Batterien und daher lädt es dann immer langsamer das Handy auf. Ab einem bestimmten Punkt ist die Spannung dann zu gering und es kommt zu einem Stillstand. Um das Problem zu lösen bräuchte man also mehr Batterien in Reihe geschalten (8 sollten passen). Nun möchte ich aber kaum für einmal laden soviele Batterien verbrauchen, daher kommt also für mich diese Option nicht in frage.

-> Ich bin wieder ganz am anfang :(

Jedoch würde mir auch Solar taugen, wie sind da eure Erfahrungen?
 

ad-mh

Am Ausbauende des RS1 - Mülheim Speldorf
Registriert
9 Juni 2017
Beiträge
4.682
Punkte Reaktionen
5.781
Du wirst bei der Powerbank landen, oder aber bei einem NaDy.
 

soosmoald

Wattner
Registriert
19 Januar 2021
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
9
Du wirst bei der Powerbank landen, oder aber bei einem NaDy.
Das fände ich ja auch gut, wenn es mein abgesondertes Reiserad wäre, dann würde mich das feste Zusatzgewicht sowie der Anbau nicht stören, aber ich benutze dieses Rad für alles. Also fürs pendeln, sportliche Ausfahrten und eben bikepacking/reisen. Daher hätte ich lieber ein System, welches ein stromsparendes Navigationsgerät und eine abnehmbare Ladelösung beinhaltet. Diese Ladelösung soll vorallem nicht endlich sein.

Und das ganze noch zu einem annehmbaren Preis. Also ich werde mir keinen Garmin und mehrere Garmin Akkus kaufen, weil 500€
 
Oben