• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Für wieviel würdet ihr dieses Rad verkaufen??

funz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2016
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich möchte ein Rad verkaufen, bin mir aber sehr unsicher was ich dafür noch verlangen kann. Es ist zwar kein RR, aber hier gibt es bestimmt genug Fachwissen :)

Und zwar handelt es sich um ein Centurion Crossbike, Modell "Crossfire 25".
Hier ein Link zum Katalog von damals https://issuu.com/mcg_gmbh/docs/centurion_katalog_2009

Der Knackpunkt vermutlich ist, dass ich es im September habe warten lassen, und für 300€ im Grunde alle Verschleißteile ausgetauscht worden sind. Also Neu sind drauf: Kettenblätter, Kassette, Kette, Mäntel, Schläuche, Bremsen. Ohne diese Maßnahme hätte ich den Preis auf 200€ - 250€ gesetzt. Aber das wäre jetzt ja ein Minusgeschäft…

Das einzige (kleinere) Manko: die Gabel lässt sich nicht mehr "locken" und dies lässst sich auch nicht mehr reparieren, ist also stets offen, funktioniert aber wunderbar.

Was würdet ihr denn an dieser Stelle verlangen oder bezhalen? und als fairen Preis ansehen?

Besten Dank schonmal für eure Meinungen!
Grüße,
Adam


p.s.: hier nochmal das Datenblatt:
  • Rahmen: Cross Sport-V / -D, AL 6061 butted
  • Rahmenhöhe: 56 cm (aber muss ich nochmal checken)
  • Kurbelgarnitur: Shimano Deore XT, 48/36/26 Zähne
  • Innenlager: Shimano attached
  • Schaltwerk: Shimano Deore XT Convent.
  • Umwerfer: Shimano Deore XT
  • Schalthebel: Shimano Deore XT
  • Kassette: Shimano Deore XT, 9er, 11-32 Zähne
  • Kette: Shimano HG-93
  • Bremsen: Avid Single Digit-5R
  • Bremshebel: Avid FR-5
  • Felgen: Mavic A-319, 36 L
  • Naben: Shimano Deore XT, 36 L.
  • Speichen: DT Swiss Champion, 2.0 mm
  • Lenker: Procraft Flat OS, AL, 600 mm
  • Vorbau: Procraft AL OS 17"
  • Gabel: SR Suntour, NCX-E, 50 mm, Remote Lockout
  • Steuersatz: FSA BB-410-SL
  • Sattel: Centurion Cross Sport
  • Sattelstütze: Procraft SP-600, 27.2 mm
  • Gewicht: 11.3 kg
 

Anhänge

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.825
Punkte für Reaktionen
2.908
Der Knackpunkt vermutlich ist, dass ich es im September habe warten lassen, und für 300€ im Grunde alle Verschleißteile ausgetauscht worden sind. Also Neu sind drauf: Kettenblätter, Kassette, Kette, Mäntel, Schläuche, Bremsen. Ohne diese Maßnahme hätte ich den Preis auf 200€ - 250€ gesetzt. Aber das wäre jetzt ja ein Minusgeschäft…
Das wird wohl so bleiben, das meist von den 300€ wirst du abschreiben müssen. 300 Euro ist aber auch echte Hausnummer, das sind dann wohl XT Komponenten + Arbeitszeit. Das bezahlt dir bei so einem Rad niemand.
Kannst es ja mal mit den Hinweis auf die Neuteile für 350 Euro anbieten. Aber ich denke das ist dann schon sehr optimistisch.
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
12.490
Punkte für Reaktionen
4.622
Defekte Gabel, dazu eine SR, altes Rad, keine DB, kein Leichtgewicht .....
Da finde ich die 350.- € von @Osso schon ambitioniert ;)
Aber es steht jeden Tag einer auf, der in der Bucht ein „mit neuem Antrieb und Bereifung bestücktes, schnelles, wendiges, federleichtes Sportrad, mit dem man auch Offroad fahren kann“ für den Preis kauft. ;)
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.825
Punkte für Reaktionen
2.908
ich hab auch nciht gemeint das man das unbedingt bekommt. Aber mit Hinweis auf XT und "neue" Verschleißteile kann man es mal versuchen.
Manchmal bekommt man erstaunlich viel für alte Teile, manchmal fast nix. Hab da schon große Überraschungen erlebt.
Einen Käufer würde ich eher empfehlen nicht mehr als 200 zu geben und das mit den Verschleißteile zu vergessen,. da man das mit günstigen Deore Teilen selber machen kann.
Es ist immer eine Frage der Perpektive
 

Don Vito Campagnolo

It´s all in a days work for Bicycle Repairman!
Mitglied seit
29 September 2005
Beiträge
3.526
Punkte für Reaktionen
799
+1: Der Fehler lag imho darin, 300 € in ein Rad mit sehr überschaubarem Marktwert zu stecken.
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
12.490
Punkte für Reaktionen
4.622
Das ist wie beim Auto, den Punkt zu treffen, ab wann sich eine Reparatur nicht mehr lohnt, ist nicht einfach. Man hofft immer, dass es JETZT noch eine Weile hält ;)
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.825
Punkte für Reaktionen
2.908
vor allem sind die 9-Fach XT Teile auch noch ziemlich teuer. Mein MTB hat die auch verbaut, aber wenn ich was tauschen muss , gibt es es nur die günstigen Deore. Das Rad ist ehh veraltet aus heutiger Sicht recht schwer, da ist es nicht sinnvoll viel für marginale Gewichtseinsparungen auszugeben. Und wenn man dann noch den Mechaniker bezahlen muss, wird es nochmal ungünstiger
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
12.490
Punkte für Reaktionen
4.622
Kenne ich, mein Fully ist von 2005. Vor 4 Jahren habe ich nochmal investiert -neue XT Bremsanlage, Schaltwerk und Drehgriffschalter SRAM X9-
Kurbel XT wurde 2010 erneuert, Umwerfer XT ist noch von 2005. Ebenso das RS Fahrwerk.
Wenn das Fahrwerk den Geist aufgibt oder der Hinterbau schlapp macht, wird es entsorgt. Solange ich „nur“ Verschleißteile tauschen muss, fahre ich es weiter.
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2018
Beiträge
1.150
Punkte für Reaktionen
503
Das ist wie beim Auto, den Punkt zu treffen, ab wann sich eine Reparatur nicht mehr lohnt, ist nicht einfach. Man hofft immer, dass es JETZT noch eine Weile hält ;)
Dann kann man das Rad doch weiter benutzen. Auch wenn man 300 Euro für neue Teile reingesteckt hat, ist das wirtschaftlicher als eine Neuanschaffung (des gleichen Radtyps). Nur verkaufen ist nach so einer Runderneuerung nicht sinnvoll.
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
12.490
Punkte für Reaktionen
4.622
Dann kann man das Rad doch weiter benutzen. Auch wenn man 300 Euro für neue Teile reingesteckt hat, ist das wirtschaftlicher als eine Neuanschaffung (des gleichen Radtyps). Nur verkaufen ist nach so einer Runderneuerung nicht sinnvoll.
Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es sinnlos war, nur will er es verkaufen und da hätte er besser Deore, SLX oder SRAM X7 oder X5 Teile verwenden sollen.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.825
Punkte für Reaktionen
2.908
Unter den Aspekt das man was verkaufen will, ist es fast nur sinnvoll "wertvolle" Teile neu einzubauen, das bekommt man nie bezahlt. Wenn ich RR verkauft hab, hab ich im Frühjahr ne neue Kette Kassette auf Tiaga Niveau draufgemacht. Das kostet dann vielleicht 35 Euro und ist für einen Neueinsteiger ein echtes Argument, weil er dann erstmal die ersten 3000km nciht mit Verschleiß zu tun hat. Das kann man machen, aber 200-300 Euro bekommt halt nie mehr.
Meine Frau hat auch noch so einen "crosser" rumstehen, seit dem die ein Gravel hat. Würden sie auch nur so 200 bekommen. Und in der Tat bleibt es dafür hier als Erstatzrad sehen auch wenn das nur 3 mal im jahr bewegt wird ;). Muss man aber den Platz haben
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2018
Beiträge
1.150
Punkte für Reaktionen
503
Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es sinnlos war, nur will er es verkaufen und da hätte er besser Deore, SLX oder SRAM X7 oder X5 Teile verwenden sollen.
Auch wenn ich Dich zitiert habe, war meine Antwort nicht auf Dich bezogen. Sorry, wenn das falsch rübergekommen ist.
In der Sache hast Du recht.
Für einen Verkauf hätte ich sogar noch weiter unten in der Teilekiste gekramt. Cassette HG400-9, bei der Kette ist es egal, die HG93 kostet nur wenig mehr als eine HG53, Reifen irgendwas Billiges aus dem Abverkauf (und die alten Schläuche dringelassen, wenn die nicht total hinüber sind), dann ab damit. Die Teile hätte ich aber nur dann getauscht, wenn die vorhandenen so abgerockt wären, dass das Rad damit unverkäuflich würde. Dann könnte man das Ding immer noch strippen und Rahmenset, Laufräder und andere noch halbwegs brauchbare Sachen in der Bucht versenken können.
 

Osso

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
8.825
Punkte für Reaktionen
2.908
da hab ich grad mit meinen Canticrosser gemacht, da biete ich den Rahmen mal separat an. Und so wie es schient ist das Interesse recht groß. Die guten LR vom Kompeltrad hätte ich z.b. nicht bezahlt bekommen und ein Umbau ist dann auch Arbeit, bzw hatte auch nix anderes passendes. Mindestens hätte ich die LR für die Mini-V's zentrieren müssen und neue Beläge hätte es auch gebraucht.
Und die Gruppe fahre ich auch gerne noch weite oder lasse sie als Ersatzteil hier liegen. Aber das sind natürlich Überlegungen von jemand der schraubt. Wenn man was extern machen lässt, sieht die Sache komplett anders aus.
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
12.490
Punkte für Reaktionen
4.622
@funz

Ergebnis der Fachjury :D

Behalt das Rad, Schutzbleche und Seitenständer dran und Du hast ein schönes Stadtrad ;)
 

BlueberryHH

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
955
Punkte für Reaktionen
234
Defekte Gabel, dazu eine SR, altes Rad, keine DB, kein Leichtgewicht .....
Da finde ich die 350.- € von @Osso schon ambitioniert ;)
Aber es steht jeden Tag einer auf, der in der Bucht ein „mit neuem Antrieb und Bereifung bestücktes, schnelles, wendiges, federleichtes Sportrad, mit dem man auch Offroad fahren kann“ für den Preis kauft. ;)
ich würde noch versuchen, die Worte "Kult" und "Klassiker" in der Annonce unterzubringen ... das zieht doch auch immer. :)
 

funz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2016
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
hallo, schaffe es leider erst jetzt wieder mich mit den radsachen zu beschäftigen, und bin dank eurer Unterhaltung auch ein wenig schlauer :)
Also der plan war, es gegen ein Gravelbike mehr oder weniger umzutauschen und noch ein wenig die Finanzen aufzubessern... dass es evtl ein wenig "unglücklich" war im Herbst nochmal so viel Geld in eine Reperatur zu investieren, war damals nicht absehbar. Und "wie gut" oder "wertvolL" bestimmte Bauteile sind kann ich gar nicht abschätzen, so tief drin in der Teile-Materie bin ich dann doch nicht, bin (noch) kein Schrauber :)

Also ok, das Fazit, wenn ich es richtig überblicke:
- ist nun mal ein altes Rad und definitiv nicht mehr Stand der Dinge
- XT Teile sind wohl eher teuer
- Reperaturkosten werde ich wohl abschreiben müssen
- wenn verkaufen "müssen", dann sollte ich nicht auf viel mehr als 250/300€ hoffen

Werde es aber mal versuchen. Und vielleicht zieht das "neue Verschleißteile" Argument ja doch ganz gut.

Danke euch!
 
Oben