Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Romain Bardet fährt mit dem neuen Eddy Merckx 525 Disc
Romain Bardet fährt mit dem neuen Eddy Merckx 525 Disc
Mehr Weiß am 525 Disc für AG2R La Mondiale
Mehr Weiß am 525 Disc für AG2R La Mondiale
Auch das französische WorldTeam steigt 2020...
Auch das französische WorldTeam steigt 2020...
...um auf Scheibenbremse
...um auf Scheibenbremse
Kurbeln kommen weiterhin von Rotor
Kurbeln kommen weiterhin von Rotor
Mavic Laufräder und Vredestein-Reifen werden eingesetzt
Mavic Laufräder und Vredestein-Reifen werden eingesetzt
Komponenten von Deda – auffallend, die innenliegenden Züge
Komponenten von Deda – auffallend, die innenliegenden Züge
Sättel von Fizik
Sättel von Fizik
Das Eddy Merckx Stockeu69 wird bei AG2R La Mondiale das Rad für die bergigen Rennen sein
Das Eddy Merckx Stockeu69 wird bei AG2R La Mondiale das Rad für die bergigen Rennen sein
Auch hier kommen Komponenten von Deda zum Einsatz
Auch hier kommen Komponenten von Deda zum Einsatz
Wahoo stattet das Team mit GPS-Computern aus
Wahoo stattet das Team mit GPS-Computern aus
Auch hier: Shimano Dura Ace-Schaltung...
Auch hier: Shimano Dura Ace-Schaltung...
...kombiniert mit Rotor-Kurbeln
...kombiniert mit Rotor-Kurbeln

Team AG2R fährt 2020 weiterhin auf Eddy Merckx-Rennrädern, jetzt ebenfalls mit Scheibenbremse. Die neuen Arbeitsgeräte von Romain Bardet und Co. sind das Merckx 525 Disc und das Stockeu69. Mit ihm bleibt ein felgengebremstes Wettkampfgerät für die Berge weiterhin im Team-Truck. Hier die Infos.

Erst 2019 kehrte der Name Merckx auf den Arbeitsgeräten des französischen UCI WorldTeams AG2R zurück ins Profi-Peloton – noch auf einem felgengebremsten Eddy Merckx 525 Team-Edition Renner. Jetzt erhält die Mannschaft um Rundfahrtkapitän Romain Bardet und Sprintstar Oliver Naesen bereits ihr neues Teambike und steigt um auf Scheibenbremse, die bisher an den meisten UCI WorldTour Bikes 2020 zu finden ist. Allerdings setzt das französische Team für die Berge weiterhin auf ein felgengebremstes Modell. Dort soll das Eddy Merckx Stockeu69 zum Einsatz kommen.

Diashow: WorldTour Bikes 2020 - Eddy Merckx 525 Disc von AG2R
Romain Bardet fährt mit dem neuen Eddy Merckx 525 Disc
...kombiniert mit Rotor-Kurbeln
Mavic Laufräder und Vredestein-Reifen werden eingesetzt
...um auf Scheibenbremse
Wahoo stattet das Team mit GPS-Computern aus
Diashow starten »

Romain Bardet fährt mit dem neuen Eddy Merckx 525 Disc
# Romain Bardet fährt mit dem neuen Eddy Merckx 525 Disc

“Zur Entwicklung des neuen 525er Disc beizutragen, hat sich für das Team ausgezahlt. Nach einigen Tests glauben wir, dass wir mit dem neuen 525 im Peloton 2020 ein sehr konkurrenzfähiges Rad haben werden”, sagt Stephen Barrett, Trainer und technischer Berater des AG2R La Mondiale Pro-Teams. Auffallend am neuen 525 Disc sind die vollständig innen liegenden Züge. Die Komponenten der Teambikes: Schaltung und Antrieb sind Shimano Dura Ace, Reifen steuert Vredestein bei, sie sitzen auf Laufrädern von Mavic, Kurbeln kommen von Rotor.

Eddy Merckx 525 Disc

Mehr Weiß am 525 Disc für AG2R La Mondiale
# Mehr Weiß am 525 Disc für AG2R La Mondiale
Auch das französische WorldTeam steigt 2020...
# Auch das französische WorldTeam steigt 2020...
...um auf Scheibenbremse
# ...um auf Scheibenbremse
Kurbeln kommen weiterhin von Rotor
# Kurbeln kommen weiterhin von Rotor
Mavic Laufräder und Vredestein-Reifen werden eingesetzt
# Mavic Laufräder und Vredestein-Reifen werden eingesetzt
Komponenten von Deda – auffallend, die innenliegenden Züge
# Komponenten von Deda – auffallend, die innenliegenden Züge
Sättel von Fizik
# Sättel von Fizik

Eddy Merckx Stockeu69 Rim

Das Eddy Merckx Stockeu69 wird bei AG2R La Mondiale das Rad für die bergigen Rennen sein
# Das Eddy Merckx Stockeu69 wird bei AG2R La Mondiale das Rad für die bergigen Rennen sein
Auch hier kommen Komponenten von Deda zum Einsatz
# Auch hier kommen Komponenten von Deda zum Einsatz
Wahoo stattet das Team mit GPS-Computern aus
# Wahoo stattet das Team mit GPS-Computern aus
Auch hier: Shimano Dura Ace-Schaltung...
# Auch hier: Shimano Dura Ace-Schaltung...
...kombiniert mit Rotor-Kurbeln
# ...kombiniert mit Rotor-Kurbeln

Disc 525 oder Stockeu69 mit Felgenbremse – was ist euer Favorit unter den Arbeitsgeräten von AG2R?


Hier lest ihr mehr zu Rädern der Pros auf Rennrad-News

Infos: Redaktion, Pressemitteilung / Fotos: Ridley Bikes
  1. benutzerbild

    hle

    dabei seit 11/2016

    lupus schrieb:

    Hier siehst du, wie Ridley das macht. Wird mittlerweile auch beim X-Night eingesetzt.

    Mir ist noch nicht ganz klar, wie die Kabel dann nach hinten weggehen. Für die Vorderradbremse ist das verständlich, aber für die Kabel Richtung BB nicht ganz verständlich. Würde dass Bedeuten, dass man auch ältere Modell mit dieser Technik ausstatten kann, wenn man eine entsprechende Gabel kauft? Oder braucht es da noch bestimmter Rahmeneigenschaften am Steuerrohr? Wenn die Kabel direkt am Gabelschaft anliegen, hätte ich dann doch ein ungutes Gefühl.

    Dürfte intressant sein, welche Technik sich durchsetzt. Die von FSA setzten ja weiterhin auf einen runden Gabelschaft, dafür muss das Steuerrohr oben größer sein, damit Steuersatz und Spacer passen.
  2. benutzerbild

    pjotr

    dabei seit 03/2004

    X-lite schrieb:

    weil man als Reifenlutscher bei 50 kmh im Fahrerpulk mit 20cm Abstand zum Vordermann gefühlvollere Bremspower hat,am Berg ist man irgendwann alleine ...Oder so...

    Es geht bei der Auswahl von Felgenbremsen ausschließlich um das Gewicht. Die Disk-Räder sind immer noch einige Hundert Gramm schwerer und liegen über dem UCI-Limit von 6,8 Kg. Ein Fahrer wie Bardet, der bei GTs aufs Podium fahren will und Bergetappen gewinnen, muss 360 Tage im Jahre Diät halten und peinlich genau auf jedes Kalorien achten, dass er zu sich nimmt. Niemand, der das ganze Jahr so einer Tortour auf sich nimmt (die bekanntlich so schlimm ist, dass sie immer mal wieder auch zu Magersucht und Essstörungen führt), wird freiwillig bei Bergetappen auf ein Rad steigen, dass ein paar Hundert Gramm mehr wiegt, als es das UCI-Limit zulässt.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    pjotr

    dabei seit 03/2004

    peddarson schrieb:

    Die Räder schauen gut aus. Insbesondere das Rad für die Berge. Schaut klassisch aus.

    Haben die mittlerweile ein eigenes TTRad. Denn wenn ich mich recht erinnere sind sie letzte Saison mit einem 2018er Rad ohne Aufdruck gefahren


    Unter der Marke Eddy Merckx gibt es immer noch kein TT-Bike, die Marke gehört aber dem gleichen Konzern, dem u.a. auch Ridley gehört, TT-Rahmen gibt es also, nur nicht mit der passenden Aufschrift.
  5. benutzerbild

    Epizentrum.der.Omnipotenz

    dabei seit 06/2012

    Immerhin hat es zwei Räder. mehr braucht man nicht.

    Aber der junge Mann hat lange kein Schwarzbrot gegessen. Sollte er aber. DAMIT ER MAL WAS AUF DIE RIPPEN KRIEGT!
  6. benutzerbild

    Zipfelklatscher

    dabei seit 09/2018

    Das Rad ist soweit ok, für den aufgerufen Preis würde ich mich aber doch woanders umschauen, wenn's Geld da wäre.
    Viel besser gefiehl mir die "Schauinslandwerbung" gleich darunter

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!