In unserer Serie Muddy Monday findet ihr jeden Montag während der Cyclocross-Saison Neuheiten aus dem CX- und Gravelbereich. Neue Bikes und Reifen gibt es hier ebenso wie interessante Entwicklungen bei den CX-Profis oder bei Hobbyrennen. Heute: der neue Gravelreifen Vittoria Terreno Zero.

Vittoria Terreno Zero kurz und knapp

  • neuer Gravelreifen für trockene, feste Untergründe
  • tubeless ready (Vittoria-Bezeichnung: „TNT“)
  • Größen 37-622 (490 g) und 47-584 (550 g)
  • Gummimischung mit Graphen-Anteil für Giffigkeit und geringen Verschleiß
  • Erhältlich ab 15. Oktober
  • Preis UVP 48,95 €
  • Infos: www.vittoria.com
Fischschuppen-Profil
# Fischschuppen-Profil - Die sechseckigen Stollen sind wie Keile geformt. Dadurch sollen sie sich zum Beispiel beim Bremsen besser mit dem Untergrund verzahnen
Terreno in der 28-Zoll-Variante
# Terreno in der 28-Zoll-Variante - Vorerst ist er nur in 37 mm Breite zu haben

Profil mit Anleihen beim Corsa Straßenreifen

Mit dem Vittoria Terreno Zero stellt der italienische Reifenproduzent einen neuen Reifen mit typischem Gravelprofil vor: mit einem weitgehend glatten Laufstreifen in der Mitte und gemäßigten Stollen zu den Reifenflanken hin. Die Mittelauffläche leiten die Italiener vom Straßenreifen Vittoria Corsa ab. Eine Besonderheit sind die in Laufrichtung leicht nach vorne abfallenden, eckigen Stollen an den Seiten – ähnlich wie bei Fischschuppen, aber ohne Überlappung. Dieses Profildesign soll auf glattem Boden den Rollwiderstand niedrig halten, aber on Kurven und beim Bremsen die nötige Verzahnung mit losem Untergrund bieten.

Mehr neue Gravel- und CX-Reifen für 2019 auf Rennrad-News

Im Terreno Zero verwendet Vittoria eine Graphenverbindung. Das vielfach als „Wunderwerkstoff“ gepriesene und mit EU-Fördermitteln beforschte Material soll an sich unvereinbare Eigenschaften einer Gummimischung zusammenbringen: Griffigkeit, Haltbarkeit und Durchstoßfestigkeit. Vittoria ist derzeit der einzige Reifenhersteller, der Graphen in Reifenmischungen anwendet.

Vittoria Terreno Zero im Schnitt
# Vittoria Terreno Zero im Schnitt - Nylon-Verstärkungen an der Seite und unter Lauffläche sollen den Pannenschutz erhöhen
Tubeless fähiger Faltreifen
# Tubeless fähiger Faltreifen - Vittoria nutzt das Kürzel "TNT", um die Tubelessfähigkeit zu kennzeichnen

Der Terreno Zero ist als „TNT“-Variante tubeless tauglich. Das Kürzel steht bei Vittoria für Tube/No-Tube. Der Gravelreifen verfügt über eine 120 TPI Karkasse. Zusätzliche Nylonverstärkungen sollen den Durchstichschutz auf ein neues Niveau heben. Auf den Pannenschutz hat Vittoria nach eigenen Angaben besonderes Augenmerk gelegt und dafür auch einen Kompromiss beim Gewicht akzeptiert. „Festigkeit, Widerstandsfähigkeit und Pannenschutz“ sollen der neue Maßstab für Gravelreifen sein.

Infos: Pressemitteilung / Fotos: Vittoria

Alle Artikel aus unserer Serie „Muddy Monday“

  1. benutzerbild

    fabli18

    dabei seit 04/2018

    Interessant wäre aus zu wissen wie die Griffigkeit auf nassem Untergrund ist? Wenn der Verschleiss so ist wie bei den Corsa die ich mal hatte, halten die keine 8000km durch.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Ros Tocker

    dabei seit 02/2016

    Bei Endurance-Rennrädern geht der Trend schon auf 28-mm-Reifen.

    Bei Paris Roubaix waren die Profis auf 28ern unterwegs.

    Das Thema Gravelbike ist erbrechend ominipräsent in allen Medien. Insbesondere da kloppt man einem die Vorteile von breiten Latschen quasi um die Ohren ... und dann wird ein 25-mm-Reifen für Gravelbikes vorgestellt. Ist das nur ignorant oder gleich direkt am Markt vorbei.

    Sowas soll dann neue Maßstäbe setzen, oder sowas wie Mäntel mit Reißverschluss, siehe https://www.rennrad-news.de/news/retyre-reifenwechsel-in-sekunden/ ... irgendwie bleibt nur unverständliches Kopfschütteln.
  4. benutzerbild

    JNL

    dabei seit 09/2017

    Entschuldigung, die Angabe in der BU war ein Tippfehler, richtig ist die Angabe im Text: 37 mm. Alles andere macht tatsächlich wenig Sinn für ein Gravelbike. Ist geändert.

    Bei Paris-Roubaix fahren einige Profis auch 32 mm Reifen. Und in immer mehr Rennräder passen auch Reifen dieser Größe. Unabhängig davon, wie die Entwicklung bei den Gravelbikes verläuft, welcher Name sich letztlich durchsetzt: das Thema breitere Reifen am Rennrad mit unterschiedlichsten Profilen wird sicher noch eine Weile die Entwicklungen bestimmen.
  5. benutzerbild

    Ros Tocker

    dabei seit 02/2016

    OK ... dann hat sich das natürlich erledigt. Aber bei italienischen Herstellern sind manche Dinge nicht ganz abwegig. Allein das mediterane Verständnis derer zum Thema Winterschuhe ist schon grenzwertig, wenn ich die Gaerne Artix denke, die ich mal hatte ;)
  6. benutzerbild

    Altmetal

    dabei seit 01/2018

    Was kann so ein Grävel-Reifen, was ein Trekkingreifen vergleichbarer Dimension und Gewichts nicht kann? Oder ist es nur der Coolness-Faktor?

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.