Alpecin-Fenix ist das neue (alte) Team um Mathieu van der Poel. Während Corendon-Circus sich als Sponsoren verabschieden, bleibt Canyon und stellt auch gleich das Ultimate CF SLX-Teambike vor. Außerdem stoßen neue deutsche Fahrer zum UCI Pro Continental-Team hinzu.

Mathieu van der Poel ist die neue Galionsfigur der Zwift-Werbung. Jeder sieht, dass er in einem neuen Team-Trikot fährt. Darauf stehen “Alpecin” und “Fenix”, die neuen Sponsoren des Teams um das Supertalent. Aus dem ehemaligen Team Corendon-Circus wird also Alpecin-Fenix, wie auch aus einer Pressemitteilung hervorgeht, die Canyon gestern veröffentlichte. Der Koblenzer Direktanbieter bleibt weiterhin Radsponsor des Teams und wird die Mannschaft mit Bikes für alle Disziplinen austtatten. Mathieu van der Poel wird 2020 sowohl im Cyclocross, auf der Straße und im Cross Country an den Start gehen, um noch mehr Siege in sein Palmares zu schreiben. Wie er bereits mehrfach betonte kämpft „MvdP“ 2020 in erster Linie um die Goldmedaille im XCO bei den Olympischen Spielen in Tokio, will aber mit dem Team auch bei den Frühjahrsklassikern auf der Straße mitmischen. Voraussetzung dafür ist aber, dass Alpecin-Fenix Wildcards für die WorldTour-Rennen erhält.

Den ersten Dreifach-Erfolg konnte das neue firmierte Team bereits am ersten Tag des Jahres feiern. Beim renommierten Cyclocross-Rennen GP Sven Nys in Baal holte Mathieu van der Poel den Sieg bei den Männern und Ceyline del Carmen Alvrado, die derzeit dominierende Fahrerin bei den Frauen, gewann ebenfalls ihre Rennklasse (siehe Video). Und in der U23-Klasse fuhr mit dem Französichen Meister Antoine Benoist ebenfalls ein Alpecin-Fenix-Fahrer auf den ersten Platz.

„Wir haben vom ersten Moment an die Vision eines multidisziplinären Teams von Philip und Christoph Roodhooft geglaubt, das Rennen in allen Bereichen gewinnen kann. Dabei dem unvergleichlichen Mathieu van der Poel zusehen zu dürfen, wie er Canyon Bikes auf und abseits der Straße zum Sieg fährt, ist einfach unbeschreiblich“, freute sich Roman Arnold, Gründer und Geschäftsführer der Canyon Bicycles GmbH über die verlängerte Partnerschaft.

Das Team Alpecin-Fenix wird auf der Straße mit dem Canyon Aeroad, dem Ultimate und dem TT-Bike Speedmax unterwegs sein. Das Arbeitsgerät der Cyclocrosser bleibt das Canyon Inflite. In der Pressemitteilung heißt es außerdem “Gravel-Rennen bestreiten die Profis auf dem Grail”, womit klar ist, dass auch über den Tellerrand der UCI-Disziplinen hinaus geschaut wird. Fahrer des Education-First Teams nahmen 2019 bereits einige Gravelrennen in ihr Programm auf. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt nun anscheinend auch Alpecin-Fenix. Für Mountainbike-Rennen stehen den Fahrerinnen und Fahrern das Race-Fully Lux sowie das Hardtail Exceed zur Verfügung.

Team Alpecin-Fenix wird auch ein vergrößertes deutsches Kontingent an Fahrern aufweisen. So stößt etwa Alexander Krieger zum amtierenden deutschen Querfeldein-Champion Marcel Meisen sowie Philipp Walsleben als ehemaligem U23-Weltmeister im Cyclocross.

Weitere große internationale Namen im Kader sind neben Mathieu van der Poel auch Cyclocross-Star Ceylin del Carmen Alvarado sowie die XCO Mountainbike-Spezialisten Sam Gaze und Ronja Eibl. Auf der Straße stößt der profilierte italienische Sprinter Sascha Modolo ins Team. Er soll für Erfolge sowohl bei den Frühjahrsklassikern als auch bei den großen Rundfahrten sorgen. Auch der Belgische Meister Tim Merlier wird für Cyclocross ebenso wie Erfolge auf der Straße verpflichtet. Der dänische Bahnspezialist Lasse Norman Hansen verbindet seine Disziplin ebenfalls mit Straßenrennen.

Was traut ihr dem neuen Alpecin-Fenix-Team in 2020 zu?


Hier lest ihr mehr zu Pro-Teams auf Rennrad-News

Infos: Redaktio, Pressemitteilung / Foto: Canyon

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!