Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die Hitze glühte 2021 über dem ersten Unbound Gravel nach der Rennpause in 2020
Die Hitze glühte 2021 über dem ersten Unbound Gravel nach der Rennpause in 2020 - Das Hauptrennen führt über einen Rundkrus mit 320 km um die Stadt Emporia.
Der Kansas Gravel sieht wohl hauptsächlich so aus
Der Kansas Gravel sieht wohl hauptsächlich so aus - Fahrer:innen berichten von vielen Defekten.
Schieben ist keine Schande
Schieben ist keine Schande - Die Distanz und der Untergrund rauben Körner.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9100
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9100
Es wird anfangs so hart gefahren wie bei einem Straßenrennen, nur länger.
Es wird anfangs so hart gefahren wie bei einem Straßenrennen, nur länger.
Der Startschuss für die 200 Meilen fällt im Morgengrauen.
Der Startschuss für die 200 Meilen fällt im Morgengrauen.
Männer und Frauen gehen gemeinsam ins Rennen
Männer und Frauen gehen gemeinsam ins Rennen - In der Mitte die Siegerin von 2019, Amity Rockwell.
Von 4.000 Teilnehmern sprechen die Veranstalter.
Von 4.000 Teilnehmern sprechen die Veranstalter.
Der Red Bull Athlet und ex Unbound Sieger Colin Strickland wurde dieses Jahr Fünfter
Der Red Bull Athlet und ex Unbound Sieger Colin Strickland wurde dieses Jahr Fünfter - Ex Profis machten das Rennen.
Matteo Jorgenson von Movistar vertrat Sponsor Canyon auf einem Grail.
Matteo Jorgenson von Movistar vertrat Sponsor Canyon auf einem Grail.
Peter Stetina trat auf dem neuen Grizl Gravel Bike der Koblenzer an.
Peter Stetina trat auf dem neuen Grizl Gravel Bike der Koblenzer an.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7733
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7733
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7637
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7637
Amity Rockwell – inzwischen auf Pinarello unterwegs – konnte nicht an ihren Erfolg aus 2019 anknüpfen.
Amity Rockwell – inzwischen auf Pinarello unterwegs – konnte nicht an ihren Erfolg aus 2019 anknüpfen.
Die Siegerin der Frauenwertung, Lauren de Crescenzo, fuhr mit Aerobars.
Die Siegerin der Frauenwertung, Lauren de Crescenzo, fuhr mit Aerobars.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM8395
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM8395
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0760
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0760
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0059
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0059
Die Hobbyfahrer:innen sind bis zu 20 Stunden unterwegs.
Die Hobbyfahrer:innen sind bis zu 20 Stunden unterwegs.
Eine Gruppe um den XC Rennfahrer Payson Mc Elveen, der für Trek Racing am Start war.
Eine Gruppe um den XC Rennfahrer Payson Mc Elveen, der für Trek Racing am Start war.
Colin Strickland führt sein Wasser in der riesigen Rahmentasche mit sich.
Colin Strickland führt sein Wasser in der riesigen Rahmentasche mit sich.
Dieser Fahrer nutzt jeden Platz zur Rehydrierung.
Dieser Fahrer nutzt jeden Platz zur Rehydrierung.
Strickland führte das neue Allied Echo ins Renngeschehen ein
Strickland führte das neue Allied Echo ins Renngeschehen ein - Es kann mit Flipchips in der Gabel und an den Ausfallenden zwischen Allroad-Rennrad und Gravel-Bike hin und her gebaut werden.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM6137
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM6137
Ein Mosaic GT Gravel Bike
Ein Mosaic GT Gravel Bike - Moasic Bikes baut Custom-Rahmen aus Titan und Stahl und hat einige feine Lackierungen.
Trinken und...
Trinken und...
...Essen.
...Essen.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9604
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9604
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9830
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9830
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7901
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7901
Männer und Frauen gemeinsam.
Männer und Frauen gemeinsam. - Früher wurde in Kansas viel mit Cyclocross-Bikes gefahren – das geht anscheinend immer noch.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9442
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9442
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0657
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0657
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0477
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0477

Nach einem Jahr Rennpause ging beim Unbound Gravel 2021 die Weltelite der Gravelracer zusammen mit 4000 Hobbyfahrern auf die Schotterpisten Kansas. Hier gibt es Eindrücke vom Renntag und ein Video aus dem Renngeschehen. Die Fotos stellte uns freundlicherweise Enve zur Verfügung.

Unbound Gravel, das vielleicht bekannteste Gravel-Event der Welt (früher unter dem Namen Dirty Kansa), sieht sich immer noch als Grassroots Event. Allerdings hat sich das Rennen seit dem Beginn mit 34 Startern in 2006 inzwischen um das Hundertfache vergrößert. Nach eigenen Angaben ist man auf 4.000 Teilnehmer gewachsen. Die Teilnehmer:innen können auf 6 verschiedenen Rundkursen ab der Stadt Emporia starten. Dabei geht das Hauptrennen über 200 Meilen, umgerechnet circa 320 km. Eher ein Ultra-Distance Event ist Unbound XL, das über rund 360 Meilen führt.

Die Hitze glühte 2021 über dem ersten Unbound Gravel nach der Rennpause in 2020
# Die Hitze glühte 2021 über dem ersten Unbound Gravel nach der Rennpause in 2020 - Das Hauptrennen führt über einen Rundkrus mit 320 km um die Stadt Emporia.
Der Kansas Gravel sieht wohl hauptsächlich so aus
# Der Kansas Gravel sieht wohl hauptsächlich so aus - Fahrer:innen berichten von vielen Defekten.
Schieben ist keine Schande
# Schieben ist keine Schande - Die Distanz und der Untergrund rauben Körner.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9100
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9100
Es wird anfangs so hart gefahren wie bei einem Straßenrennen, nur länger.
# Es wird anfangs so hart gefahren wie bei einem Straßenrennen, nur länger.

Auf dem 200 Meilen Kurs war die Präsenz von aktiven Rennrad-Profis und ehemaligen Tour de France-Fahrern wohl nie so hoch wie in diesem Jahr. Der diesjährige Gewinner Ian Boswell fuhr vor seinem Gravel-Unruhestand für Team Sky und zuletzt für Katusha-Alpecin. Der Zweite, Laurens ten Dam, von Boswell nur knapp im Sprint geschlagen, war ein Edelhelfer Tom Dumoulins beim Giro-Sieg und gewann wenig vorher ein anderes Gravelrennen in den USA. Nicht dabei waren dieses Jahr die EF-Profis, die in Europa Rennen fuhren. Dafür mischte der Amerikaner Matteo Jorgenson von Movistar ebenfalls in der Spitzengruppe mit. Mit Paul Voß war auch ein deutscher Ex-Profi und Punkte-Trikot Träger für einen Start in Kansas mit den neuen Schwalbe G One R-Reifen angekündigt, der aber nicht einreisen durfte (er wird stattdessen beim Belgian Waffle Ride in San Diego dabei sein, teilte er mit).

Diashow: Impressionen vom Unbound Gravel 2021: Vom Gravel Bike zum Wassertanker
Eine Gruppe um den XC Rennfahrer Payson Mc Elveen, der für Trek Racing am Start war.
Ein Mosaic GT Gravel Bike
Der Kansas Gravel sieht wohl hauptsächlich so aus
Dieser Fahrer nutzt jeden Platz zur Rehydrierung.
Männer und Frauen gehen gemeinsam ins Rennen
Diashow starten »

Der Startschuss für die 200 Meilen fällt im Morgengrauen.
# Der Startschuss für die 200 Meilen fällt im Morgengrauen.
Männer und Frauen gehen gemeinsam ins Rennen
# Männer und Frauen gehen gemeinsam ins Rennen - In der Mitte die Siegerin von 2019, Amity Rockwell.
Von 4.000 Teilnehmern sprechen die Veranstalter.
# Von 4.000 Teilnehmern sprechen die Veranstalter.

Mit einem Schnitt von rund 32 km/ auf der 320 km-Strecke liegen die Leistungen der Spitze bei Unbound Gravel entsprechend auf Profi-Niveau. Zwischen Platz 1 und Platz 12 lag im Ziel eine Stunde Zeitunterschied. Die Letzten erreichen das Ziel des Rundkurses in Emporia nach rund 20 Stunden – etwa 9 Stunden nach dem Sieger. Aber Alle kommen zu Ehren, auch wer an einem der Checkpoints aussteigt, erscheint in den Ergebnislisten. Angesichts der wachsenden Profi-Präsenz, bemühte sich Colin Strickland im Vorfeld um eine interessante Klarstellung, dass Gravel-Rennen in den USA eine Kultur pflegen, als der Straßenrennsport in Europa.

Der Red Bull Athlet und ex Unbound Sieger Colin Strickland wurde dieses Jahr Fünfter
# Der Red Bull Athlet und ex Unbound Sieger Colin Strickland wurde dieses Jahr Fünfter - Ex Profis machten das Rennen.
Matteo Jorgenson von Movistar vertrat Sponsor Canyon auf einem Grail.
# Matteo Jorgenson von Movistar vertrat Sponsor Canyon auf einem Grail.
Peter Stetina trat auf dem neuen Grizl Gravel Bike der Koblenzer an.
# Peter Stetina trat auf dem neuen Grizl Gravel Bike der Koblenzer an.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7733
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7733
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7637
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7637
Amity Rockwell – inzwischen auf Pinarello unterwegs – konnte nicht an ihren Erfolg aus 2019 anknüpfen.
# Amity Rockwell – inzwischen auf Pinarello unterwegs – konnte nicht an ihren Erfolg aus 2019 anknüpfen.
Die Siegerin der Frauenwertung, Lauren de Crescenzo, fuhr mit Aerobars.
# Die Siegerin der Frauenwertung, Lauren de Crescenzo, fuhr mit Aerobars.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM8395
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM8395
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0760
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0760
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0059
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0059

Schnellste Frau war in 2021 Lauren de Crescenzo. Sie kam nach 12:06:49 ins Ziel und erzielte damit im Gesamtklassement Rang 38. Sie fuhr etwa von Meile 100 an immer an der Spitze. Auf Platz 2 kam die die Vorjahressiegerin Amity Rockwell, die sich in diesem Video selbst als professionelle Gravel Racerin bezeichnet und auf einem Pinarello Grevil Gravel Bike unterwegs ist.

Frauen und Männer starten bei Unbound Gravel gemeinsam. Auch einige Gravel-Rennteams legen entsprechend viel Wert auf Gleichberechtigung. „Frauen und Männer trainieren bei uns gemeinsam“, sagt etwa der Leiter des Cinch Racing-Teams, für das die Gewinnerin De Crescenzo fährt.

Wenn man sieht, wie trotz der enormen Distanz von 320 km die Kurven in Renntempo genommen werden, das Sliden und Ausbrechen, wie die Steine auf den Abfahrten fliegen, dann ist klar, warum der Satz „es ist ein langer Tag, viel kann passieren“ bei den Starter:innen so oft fällt (hier im Video). „Die ersten 100 Meilen hatte ich nur mit Platten zu tun“, sagt der Zwölfte Dylan Johnson im Video.

Die Hobbyfahrer:innen sind bis zu 20 Stunden unterwegs.
# Die Hobbyfahrer:innen sind bis zu 20 Stunden unterwegs.
Eine Gruppe um den XC Rennfahrer Payson Mc Elveen, der für Trek Racing am Start war.
# Eine Gruppe um den XC Rennfahrer Payson Mc Elveen, der für Trek Racing am Start war.
Colin Strickland führt sein Wasser in der riesigen Rahmentasche mit sich.
# Colin Strickland führt sein Wasser in der riesigen Rahmentasche mit sich.
Dieser Fahrer nutzt jeden Platz zur Rehydrierung.
# Dieser Fahrer nutzt jeden Platz zur Rehydrierung.
Strickland führte das neue Allied Echo ins Renngeschehen ein
# Strickland führte das neue Allied Echo ins Renngeschehen ein - Es kann mit Flipchips in der Gabel und an den Ausfallenden zwischen Allroad-Rennrad und Gravel-Bike hin und her gebaut werden.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM6137
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM6137
Ein Mosaic GT Gravel Bike
# Ein Mosaic GT Gravel Bike - Moasic Bikes baut Custom-Rahmen aus Titan und Stahl und hat einige feine Lackierungen.
Trinken und...
# Trinken und...
...Essen.
# ...Essen.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9604
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9604
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9830
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9830
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7901
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM7901
Männer und Frauen gemeinsam.
# Männer und Frauen gemeinsam. - Früher wurde in Kansas viel mit Cyclocross-Bikes gefahren – das geht anscheinend immer noch.
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9442
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM9442
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0657
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0657
UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0477
# UnboundGravel ENVE 20210605 IWM0477

Schaut man sich die Fotos von Unbound Gravel an, ist auf den zweiten Blick klar, dass Wasserversorgung und Proviant hier eine entschdeidende Rolle spielen. Dem Erfindungsreichtum scheinen keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, maximal viel Wasser an Gravel Bike und Mensch unterzubringen. Wer den Rücken entlasten will, führt Trinkblasen in Rahmentaschen mit sich. Auch an der Gabel und hinter dem Sattel ist Platz für Flüssigkeitstanks.

Mehr Infos https://www.unboundgravel.com/

Wie gefallen euch die Eindrücke vom Unbound Gravel – würdet ihr gerne einmal in Kansas mitfahren?

Text: Jan Gathmann / Fotos: Enve
  1. benutzerbild

    talybont

    dabei seit 02/2004

    Klasse!
    Der Unterschied der Veranstaltungen hierzulande und denen in USA: für die ist es ein Mordspass, hier artet es gerne zum Geschäft aus ;)
    Und ein 320 km+ Gravelrennen gibt es hier meines Wissens auch nicht. Die Orbits gehen etwas in die Richtung, sind aber noch zu "technisch" - ist vielleicht auch wieder eine hiesige Unart (die aber auch in Ermangelung von ausreichend Schotter oft nicht anders geht.
    Wenn ich 10-12 mal um den Fraport ballere, habe ich in etwa ein Unbound. Oder ich nehme gleich das Greffelründsche ;)
  2. benutzerbild

    Karl Napp

    dabei seit 11/2013

    Ist das neue Checkpoint. Auf Velonews gibts mehr Bilder.
    Danke, das macht es für mich interessant. Scheiß n+1.
  3. benutzerbild

    Karl Napp

    dabei seit 11/2013

    Klasse!
    Der Unterschied der Veranstaltungen hierzulande und denen in USA: für die ist es ein Mordspass, hier artet es gerne zum Geschäft aus ;)
    Und ein 320 km+ Gravelrennen gibt es hier meines Wissens auch nicht. Die Orbits gehen etwas in die Richtung, sind aber noch zu "technisch" - ist vielleicht auch wieder eine hiesige Unart (die aber auch in Ermangelung von ausreichend Schotter oft nicht anders geht.
    Wenn ich 10-12 mal um den Fraport ballere, habe ich in etwa ein Unbound. Oder ich nehme gleich das Greffelründsche ;)
    Dort ist es auch ein Geschäft und knallharte Rennen (240$ Startgeld für die 200 Meilen beim Unbound) oder Belgian Waffle Ride und Barry Roubaix sind auch knallharte Rennen. Mordsspaß habe ich hier bei den spendenbasierten Wetterau hoch3, Greffelründsche, ... oder geringe Teilnehmergebühr und man bekommt noch was ordentlich geboten bei: Nibelungen Gravelride, Siegfried GRVL, Odenwald Odyssey, Rennsalon ODW Gavel X, ... Aber Rennen sind das hierzulande eher nicht. Es gibt immer ein paar Schnelle, aber die Mehrheit fährt einfach für sich oder in einer Gruppe aus Freunden und das primäre Ziel ist Ankommen und Spaß haben.
  4. benutzerbild

    talybont

    dabei seit 02/2004

    Niebelungen Gravelride bin ich schon gefahren, einmal solo einen Tag vorher (Rheinhessenrunde) und einmal die Pfalzrunde (regulär). War wirklich gut. Ich sehe das aber mehr als RTF/CTF, vom organisatorischen ist das meilenweit von den Amirennen wird. Klar, die sind teuer, aber da wird auch was geboten.
    Wenn ich an die Eroica Germania denke, da waren die 85€ schon grenzwertig. Die Streckenverpflegung war zwar wirklich gut, aber das drumherum (und damals die Strecke, die nicht zum Track gepasst hat) haben das nicht unbedingt gerechtfertigt. Da ist der Name und der bestimmt das Geschäft.
  5. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 06/2011

    Der Sieger der XL Strecke bei Trainerroad im Interview, nicht uninteressant

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!