Trek kündigt die Aufstellung eines neuen Women’s Pro Road Team an, das ab 2019 die UCI Women’s World Tour bestreiten wird. Lizzy Deignan steht an der Spitze.

Als erste Fahrradmarke stellt Trek ein eigenes Women’s Profirennteam auf und betreut es. „Unser Weltklasse-Women’s Road Team besteht aus lauter passionierter Rennfahrerinnen, die da draußen sind, um Leute zu inspirieren. Wir unternehmen alles, damit unsere Athletinnen und Athleten sich voll auf ihre Leistung konzentrieren können, um das Beste aus sich herauszuholen“, sagt Trek Präsident John Burke. Das Team erhält laut Trek ebenfalls Unterstützung von der Belegschaft von Trek-Segafedo und vom Trek Factory Racing Manager Luca Guercilena.

An der Spitze des Teams steht Lizzie Deignan (GB)— eine Athletin auf Weltmeisterniveau mit großartigen Palmarès in den Disziplinen Bahn und Straße. So hat sie den WM-Titel im Straßenradfahren 2015 gewonnen und ist mehrfache Gewinnerin der British National Championships. “Ich freue mich riesig, Trek als Partner zu haben, dessen Mission es ist, den Rennradsport vorwärts zu bringen“, so Deignan. „Die Ziele des Teams sind mit meinen persönlichen wie auch mit meinen professionellen Zielen voll auf einer Linie.“

Trek’s Sports Marketing Director Tim Vanderjeugd: „Trek Factory Racing zählt bereits viele starke weibliche Athleten in den Bereichen Enduro, Downhill, Cross-Country und Cyclocross im Team. Dieses neue Road Team ist für den Frauenrennsport eine Premiere”.

Infos: Pressemitteilung / Fotos: Trek
  1. benutzerbild

    dobelli

    dabei seit 08/2013

    beate_r
    Das andere Thema ist natürlich die Berichterstattung über Frauen im Sport.
    Ich halte es für falsch, das Problem bei der Berichterstattung zu sehen. Damit erwartet man, dass "die Medien" so ein Thema interessant machen sollen. Ich halte das nicht für die Aufgabe der Presse. Als hier Frauen-WM war, war die Berichterstattung ja deutlich größer. Hatte das einen (mittel- oder langfristigen) Effekt? Ich denke nicht, evtl. einen kleinen.

    Aber es ist nunmal so, dass sich "keiner" dafür interessiert. Guck dir die Zuschauerzahlen der Frauenbundesliga an, warum sollt man darüber eher berichten, als z.B. über die dritte Liga der Herren, zu der deutlich (!) mehr Zuschauer kommen?

    (Grundsätzlich halte ich es für ein Problem, dass in Deutschland zu viel Fußball gesendet wird und über andere Sportarten zu wenig berichtet wird. Man zeigt ja tatsächlich lieber 3. Liga als z.B. Handball. Aber das ist eben ein anderes Thema...)
  2. benutzerbild

    beate_r

    dabei seit 07/2018

    dobelli
    Grundsätzlich halte ich es für ein Problem, dass in Deutschland zu viel Fußball gesendet wird und über andere Sportarten zu wenig berichtet wird.
    Ich auch. Und es ist tatsächlich ein anderes Thema.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    JNL

    dabei seit 09/2017

    Duafüxin
    Gibt doch einige Frauenteams: Sunweb, Lotto Soudal etc.
    Gemeint ist, dass es das einzige Werksteam ist, das erste Frauenteam einer Fahrradmarke. Es gibt tatsächlich jede Menge anderer Frauenteams.
  5. benutzerbild

    Duafüxin

    dabei seit 10/2005

    Meine Antwort bezog sich auf Beates Frage gegen wen die Trek-Frauen fahren.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!