Der deutsche Zeitfahrmeister Tony Martin muss die Tour mit einem Bruch des Rückens aufgeben. In einem Video auf Instagram zeigt er den Sturz, in den er mit dem Träger des Bergtrikots, Tom Skujins, verwickelt war.

Nach einem Sturz auf der 8. Etappe der Tour de France musste Tony Martin das Rennen aufgeben. Heute veröffentlichte er auf seinem Instagram Account ein Video, aus dem hervorgeht, wie der Sturz zustande kam. Außerdem teilt der deutsche Zeitfahrmeister dort mit, dass er sich einen Bruch eines Wirbels zuzog, was für ihn 5 Wochen Pause bedeutet.

Das Video zeigt, dass es zu einem Kontakt zwischen Martin und dem Träger des Bergtrikots Tom Skujins kommt, nachdem beide im Feld stark abbremsen mussten. Daraufhin verliert erst Skujins, dann Martin das Gleichgewicht und beide kommen zu Fall. Der Sturz wurde von einer Velon On-Board-Kamera aufgezeichnet.

Die 8. Etappe gewann später Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo), der aus dem Windschatten von Andrè Greipel heraus erst Peter Sagan und dann Greipel übersprintete. Mit in den Sturz verwickelt war auch Daniel Martin (UAEC-United Emirates), einer der Favoriten für das Gesamtklassement. Er handelte sich einen Rückstand von über einer Minute dadurch ein und bezeichnete sich selbst als wie „in Stücke gerissen“.

Mit dem Ausscheiden von Martin fehlt für die heutige, mutmaßlich ebenfalls sturzträchtige Kopfsteinplaster Etappe von Amiens nach Roubaix ein wertvoller Helfer im Team Katusha-Alpecin. Martin konnte sich beim Radklassiker Paris-Roubaix, der über die gleichen Sektoren führt, wiederholt ganz vorne platzieren und mag das Rennen.

Foto: bettiniphoto
  1. Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!