Lediglich 320 Gramm bringt die neue Kurbel Clavicula SE von THM Carbon mit integriertem Leistungsmesser auf die Waage. Damit ist sie laut Hersteller die leichteste Kurbel mit integrierter Leistungsmessung am Markt. Die deutsche Carbon-Schmiede THM vertraut dabei auf die Messtechnik der dänischen Spezialisten von Sensitivus Gauge. Hier die Infos.

THM Clavicula SE Powermeter – Infos und Preise

  • Als Compact- und Standardversion erhältlich
  • Gewicht ab 320 Gramm* (Compactversion)
  • Leistungsmessung linksseitig
  • Kurbellängen 170, 172,5 und 175 mm erhältlich
  • Spider 5-Arm mit LK 110 oder 130
  • Messbereich 0 – 1.999 Watt
  • Genauigkeit +- 2 %
  • Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
  • Verfügbar ab sofort
  • Infos https://www.thm.bike

Preis ab 1.975 €

*Herstellerangabe

Die Clavicula SE Powermeter ist laut Hersteller die leichteste Kurbel mit integriertem Leistungsmesser.
# Die Clavicula SE Powermeter ist laut Hersteller die leichteste Kurbel mit integriertem Leistungsmesser.

Details

Dass THM mit der Clavicula SE eine der leichtesten Kurbeln anbietet, ist keine Neuigkeit. Neu ist jedoch, dass es das Fliegengewicht auch mit mit einem integrierten Leistungsmesser von Sensitivus Gauge gibt – bisher erhob die 726 g leichte Clavicula M3 mit SRM-Spider den Anspruch, die leichteste Leistungsmesskurbel auf dem Markt zu sein.

Mit dem Powermeter an Bord bringt die neue Kurbel in Compactversion mit einem Lockreis-Durchmesser von 110 Millimeter gerade einmal 320 Gramm (ohne Kettenblätter) auf die Waage. Die Version für Standard-Kettenblätter mit Lochkreis-Durchmesser von 130 Millimeter ist laut Hersteller nur 9 Gramm schwerer und kommt somit auf 329 Gramm.

Die Kurbel ist mit mattem Carbon-Finish...
# Die Kurbel ist mit mattem Carbon-Finish...
...oder glänzend erhältlich.
# ...oder glänzend erhältlich.
Der 5-Arm-Spider ist direkt anlaminiert und mit LK110 oder LK130 verfügbar.
# Der 5-Arm-Spider ist direkt anlaminiert und mit LK110 oder LK130 verfügbar.
Auch die Achse ist aus Carbon gefertigt.
# Auch die Achse ist aus Carbon gefertigt.

Die verbaute Mess-Einheit der Kopenhagener Spezialisten Sensitivus soll das Gewicht dabei lediglich um 27 g erhöhen. Die Elektronik ist in der Carbon-Achse mit 30 mm Durchmesser versteckt und liefert die Daten für Leistung und Trittfrequenz per Bluetooth LE und ANT+ an alle gängigen Endgeräte wie zum Beispiel Fahrradcomputer oder Fitnessuhren. Mit der „Torque effectivness“ und „Pedal Smoothness“ werden zwei zusätzliche Messgrößen zur Analyse der eigenen Leistung zur Verfügung gestellt. Die Elektronik ist laut THM wasserdicht nach IP67 Standard eingebaut.

Firmware-Updates können über die zugehörige Team Zwatt Power Meter APP von Sensitivus aufgespielt werden. Mit der APP lassen sich auch die Messwerte des Powermeters auslesen. Mit an Bord der Kurbel ist auch ein Lithium-Ionen-Akku, der die Messeinheit 150 Stunden lang mit Strom versorgen soll, bevor die Kurbel mittels USB-Kabel an die heimische Steckdose zum Aufladen muss.

Leistungsmessung und Leichtgewicht – wäre die Sensitivus Version für euch eine Alternative zur Clavicula mit SRM Spider, die bisher den Thron der leichtesten Powermeter-Kurbel beanspruchte?


Hier lest ihr mehr zum Thema Powermeter auf Rennrad-News:

Infos: Harald Englert, Sensitivus / Fotos: THM
  1. benutzerbild

    cycling.collin

    dabei seit 10/2017

    Zwei Riesen für ein Teil, das mir mitteilt, ob ich mich anstrenge oder nicht....warum nicht?
    Ich spinne das mal kurz weiter, mehr wie 20.000€(oder setze beliebige Zahl X ein) für einen Blechhaufen mit dem ich nicht schlechter im Stau steh wie mit meinem 3K KFZ.... Wozu nur? ;-)
  2. benutzerbild

    usr

    dabei seit 11/2011

    Geiles Teil, kommt an eines meiner nächsten Räder... ;-)
    Alles Profis hier mit enorm viel Zeit auf dem Rad das euch die 2 seitige Messung so wichtig ist was?
    Naja, beim Ruf nach der zweiten Seite ginge es mir (ich rufe aber nicht ;)) auch gar nicht um die links/rechts Verteilung sondern darum dass bei Einseitig die Hälfte extrapoliert wird. Dann kann's halt theoretisch wirklich passieren dass der Körper irgendwann merkt dass für eine bestimmte Zahl z.B. im FTP-Test viel weniger Kreislaufarbeit leisten muss wenn er sich beim einen Bein den Druck einfach spart. Gegenüber "summenseitig" (wie zB bei der Clavicula mit SRM-Spider) würde ich zweisetig jetzt auch keine nennenswerten Vorteile zuschreiben, aber sowohl zweiseitig als auch summenseitig würde ich doch ein gutes Stück höher aufhängen als einseitig.
  3. benutzerbild

    rr-mtb-radler

    dabei seit 02/2008

    @cycling.collin
    Du brauchst und willst es nicht, andere wollen es. Leben und leben lassen......
  4. benutzerbild

    cycliste17

    dabei seit 11/2013

    Sensitivus DIY-Leistungsmesser: Wattmesskurbel in der Küche bauen!


    Du möchtest gerne wissen, was du im Anstieg so leistest, hast jedoch keine Lust, Hunderte von Euros für eine Wattkurbel zu berappen – bist dafür aber ein fähiger Bastler? Dann könnte die Sensitivus DIY-Lösung etwas für dich sein.

    Den vollständigen Artikel ansehen:
    Sensitivus DIY-Leistungsmesser: Wattmesskurbel in der Küche bauen!

    Das bekommt man doch sicherlich auch wasserdicht.
  5. benutzerbild

    TT02

    dabei seit 02/2017

    bleibt abzuwarten, wie genau und zuverlässig der 26-gr.-Powermeter überhaupt funktioniert. Bisher gibt es von dem Hersteller dsbzgl., afaik, ja keinerlei Referenzen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!