Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die neue Shimano 105 Di2 Gruppe
Die neue Shimano 105 Di2 Gruppe - elektronische Schaltperformance für das mittlere Budget.
Das RD-R7150 Schaltwerk
Das RD-R7150 Schaltwerk - inkl. Shadow-Technik, integrierte D-Fly Konnektivität und Kompatibel mit 11-34Z und 11-36Z Kassetten.
Die neue FC-R7100 Kurbel
Die neue FC-R7100 Kurbel - 2x12-fach, mit den Optionen: 50-34Z und 52-36Z (folgt zu einem späteren Zeitpunkt).
Shimano ST-R7170 Schalt-Bremshebel
Shimano ST-R7170 Schalt-Bremshebel - drahlose Di2-Verbindung mit Dual-Control-Hebel, optimierte Hörnchenform für bessere Ergonomie und Erreichbarkeit der Schalttasten.
Das 105 Di2-Cockpit
Das 105 Di2-Cockpit - cleane Optik durch drahtlose Verbindung.
Vor allem die Ergonomie und auch Aerodynamik soll durch optimierte Hörnchenform verbessert worden sein.
Vor allem die Ergonomie und auch Aerodynamik soll durch optimierte Hörnchenform verbessert worden sein.
Mithilfe des Feedbacks aus dem Profi-Rennsport konnte man auch für die Hobbyisten einen Nutzen erarbeiten.
Mithilfe des Feedbacks aus dem Profi-Rennsport konnte man auch für die Hobbyisten einen Nutzen erarbeiten.
Das neue 105 RD-R7150 Schaltwerk von hinten
Das neue 105 RD-R7150 Schaltwerk von hinten - mit 302 Gramm bringt es genau 40 Gramm mehr als das Ultegra Pendant auf die Waage.
Der Umwerfer namens FD-R7150
Der Umwerfer namens FD-R7150 - bringt entspannte 142 Gramm auf die Waage und ist damit 32 Gramm vom großen Bruder Ultegra entfernt.
Hier zu sehen: die CS-R7100 mit 11-34T
Hier zu sehen: die CS-R7100 mit 11-34T - eine Version mit 11-36T wird zu einem späteren Zeitpunkt erhältlich sein.
Die neue R7150 Bremsanlage
Die neue R7150 Bremsanlage - dank Überarbeitung nun mit weniger Geräuschbildung durch mehr Belagabstand.
Auch für die geübten Hobbyschrauber interessant
Auch für die geübten Hobbyschrauber interessant - Der Bremssattel muss laut Shimano zum Entlüften nicht mehr vom Rahmen entfernt werden.
432701-RT-CL800-160 1-6bdca5-original-1654604924
432701-RT-CL800-160 1-6bdca5-original-1654604924
Unabhängig vom neuen 105-Portfolio gibt es auch einen neuen Carbonlaufradsatz von Shimano
Unabhängig vom neuen 105-Portfolio gibt es auch einen neuen Carbonlaufradsatz von Shimano - dieser soll sich mit 1249 € jedoch eher ins Preisgefüge der 105er-Gruppe einfinden.
Die neue WH-RS710 C32 Carbonfelge
Die neue WH-RS710 C32 Carbonfelge - mit 32 mm Höhe und 21 mm Innenbreite soll sie primär die Bergauf-Performance steigern.
Shimano WH-RS710 C46
Shimano WH-RS710 C46 - die mit 46 mm Felgenhöhe und ca. 1.610 Gramm angegebenen Laufräder sollen als Allrounder geeignet sein.

Shimanos 105 wird elektronisch! Es wurde bereits heftig darüber spekuliert und nun ist sie da: die neue Shimano 105 mit elektronischer Di2 12-fach-Schalttechnologie. Die vor genau 40 Jahren eingeführte Schaltgruppe mit der Bezeichnung 105 bekommt nun auch das Upgrade der Zukunft. Damit soll das elektronische Schalten einem größerem Kreis an Rennradfahrerinnen zugänglich gemacht werden. Passend dazu stellt Shimano verbesserte Bremsen mit optimierter Hebelergonomie sowie einen auf gleichem Preisniveau angesiedelten Carbon-Laufradsatz vor. Alle Infos zu den neuen Shimano 105 R7150 Komponenten gibts hier!

Für alle diejenigen, denen die bisherige Di2-Technologie in Verbindung mit der neuesten Generation Dura-Ace und Ultegra doch zu kostspielig war, gibt es jetzt eine erschwingliche Variante in Form der Shimano 105-Rennrad-Schaltung (wir berichteten bereits über die Spekulationen zur neuen 105 Di2: Kommt bald die E-Schaltung für Alle?).

Von jetzt an wird auch in der etwas gezügelten Preiskategorie auf drahtlose 2×12-fach-Schaltung gesetzt, obendrein will man mit der jüngsten Di2-Version eine ordentlichen Schritt in Sachen Funktionalität gemacht haben. Mit dem drahtlosen Cockpit und der Erweiterung auf ein schnelles und präzises elektronisches 12-fach-Schaltsystem, sollen auch bei der günstigeren 105er-Gruppe keine Kompromisse gemacht werden.

Neben aller Elektronik sollen auch die neuen zugehörigen Bremsen mit optimierter Hebelergonomie, verbesserter Bremskontrolle sowie geringerer Geräuschentwicklung und einfacher Wartung überzeugen. Auch die neuen Shimano RS710 Carbonlaufräder wollen Aerodynamik, Steifigkeit und geringes Gewicht mit einem attraktiven Preis zusammenführen und so die passende  Ergänzung zur neuen 105er-Gruppe darstellen.

Shimano 105 Di2: Infos und Preise

Laut Shimano handelt es sich beim 105 Di2 um das Ergebnis jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit, um auch hier gewohnte japanische Qualität zu gewährleisten und neben fehlerfreier Schaltfunktion auch ein zuverlässiges Bremssystem zur Verfügung zu stellen, dass auf diesem Preisniveau ihresgleichen suchen soll.

  • Shimano 105 Di2 nun mit 12-fach-Schaltung
  • Komponenten-Kürzel Shimano 105 R7150
  • komplett neu entwickeltes Di2-System
  • verbessertes Interface, Bremsen mit optimierter Hebelergonomie
  • neue Carbon-Laufradsätze mit 32 mm und 46 mm hoher Felge
  • Schalten mit Synchro-Shift- und Semi-Synchro-Shift-Funktionalität für individuelle Anpassungsfähigkeit
  • Bremsen mit weniger Handkraft und leiser
  • Kassetten in Abstufungen 11-34Z und 11-36Z (neu)
  • Kurbeln 50-34, 52-36
  • Gewicht 2.743 Gramm (Herstellerangabe)
  • Website: bike.shimano.com
  • Verfügbar ab sofort
Die neue Shimano 105 Di2 Gruppe
# Die neue Shimano 105 Di2 Gruppe - elektronische Schaltperformance für das mittlere Budget.
Diashow: Die neue Shimano 105 Di2: Drahtlose Di2-Performance für alle!?
Shimano ST-R7170 Schalt-Bremshebel
Auch für die geübten Hobbyschrauber interessant
Das RD-R7150 Schaltwerk
Unabhängig vom neuen 105-Portfolio gibt es auch einen neuen Carbonlaufradsatz von Shimano
Mithilfe des Feedbacks aus dem Profi-Rennsport konnte man auch für die Hobbyisten einen Nutzen erarbeiten.
Diashow starten »
Das RD-R7150 Schaltwerk
# Das RD-R7150 Schaltwerk - inkl. Shadow-Technik, integrierte D-Fly Konnektivität und Kompatibel mit 11-34Z und 11-36Z Kassetten.
Die neue FC-R7100 Kurbel
# Die neue FC-R7100 Kurbel - 2x12-fach, mit den Optionen: 50-34Z und 52-36Z (folgt zu einem späteren Zeitpunkt).
Shimano ST-R7170 Schalt-Bremshebel
# Shimano ST-R7170 Schalt-Bremshebel - drahlose Di2-Verbindung mit Dual-Control-Hebel, optimierte Hörnchenform für bessere Ergonomie und Erreichbarkeit der Schalttasten.

Details

Das komplett neu entwickelte Di2-System mit seinem drahtlosen Cockpit ermöglicht eine saubere Optik und will so auch dem Auge der Fahrerinnen schmeicheln. Dabei setzt man auf ein hybrides System, bestehend aus einer kabellosen Verbindung der Cockpit-Komponenten und einer Kabelverbindung zwischen Schaltwerk, Umwerfer und dem zentralen, für gewöhnlich im Sattelrohr untergebrachten Akku. So soll unter allen Bedingungen ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit erreicht werden. Genau wie ihre großen Geschwister Dura-Ace und Ultegra will auch die Shimano 105 durch umfangreiche Möglichkeiten glänzen, wie durch die schnelle Anpassung der individuellen Vorlieben über die E-Tube App.

Das 105 Di2-Cockpit
# Das 105 Di2-Cockpit - cleane Optik durch drahtlose Verbindung.

Denn per E-Tube Project lässt sich das Schaltsystem individuell konfigurieren, indem unter anderem die Schaltgeschwindigkeit, die Anzahl der Schaltvorgänge bei gedrückt gehaltener Taste oder die Synchro-Shift- und Semi-Synchro-Shift-Funktionalität entsprechend eingestellt werden können. Überdies lässt sich das System mit vielen Fahrradcomputern von Drittherstellern koppeln, darunter Garmin und Wahoo. So lässt sich auf diesen Geräten etwa der aktuell eingelegte Gang oder der Akku-Ladezustand anzeigen.

Auch an der Ergonomie wurde gefeilt, mithilfe des Feedbacks zahlreicher Profi-Rennfahrer wurden die Hebel der neuen Shimano 105 Gruppe nochmals verbessert. Höher gezogene Hörnchen und eine optimierte Hebelform sollen für mehr Komfort und bessere Kontrolle in jeder Fahrposition sorgen. Sobald es heiß hergeht, sollen leichtgängigere Bremsen dabei helfen, stets die Kontrolle zu behalten.

Vor allem die Ergonomie und auch Aerodynamik soll durch optimierte Hörnchenform verbessert worden sein.
# Vor allem die Ergonomie und auch Aerodynamik soll durch optimierte Hörnchenform verbessert worden sein.
Mithilfe des Feedbacks aus dem Profi-Rennsport konnte man auch für die Hobbyisten einen Nutzen erarbeiten.
# Mithilfe des Feedbacks aus dem Profi-Rennsport konnte man auch für die Hobbyisten einen Nutzen erarbeiten.

Den Di2-Hebeln kommt zudem ein neu entwickelter Schaltkreis zugute, der bei reduziertem Energiebedarf für schnellere Signalübertragung und -verarbeitung sorgt. So soll das Risiko von Störungen und Interferenzen verringert, die Schaltgeschwindigkeit weiter reduziert und die Akku- bzw. Batterielebensdauer verlängert werden.

Shimano 105 Di2 Gewichte & Preise

Natürlich bekommt man die jüngste Generation von Shimanos Di2-Technologie nicht geschenkt, jedoch nimmt die neue 105er eine klare Distanz zur nächstgrößten Ultegra R8100 Di2 Gruppe ein. Mit mehr oder minder identischer Funktion, bekommt man für ca. 400 € Abschlag den Einstieg in die Di2-Welt von Shimano. Natürlich bezahlt man noch etwas extra – jedoch an Gewicht, nicht an Euros. Denn die 105 R7150-Gruppe schlägt in der Übersichtstabelle weiter unten mit gut 350 Gramm Mehrgewicht zu Buche, was für die ambitionierten Hobby-Elektro-Shifter jedoch zu verschmerzen sein sollte. Am Ende hat Shimano die Hürde zur Elektrifizierung etwas verkleinert, um auch das Klientel mit einem etwas kleinerem Budget abholen zu können.

Das neue 105 RD-R7150 Schaltwerk von hinten
# Das neue 105 RD-R7150 Schaltwerk von hinten - mit 302 Gramm bringt es genau 40 Gramm mehr als das Ultegra Pendant auf die Waage.
Der Umwerfer namens FD-R7150
# Der Umwerfer namens FD-R7150 - bringt entspannte 142 Gramm auf die Waage und ist damit 32 Gramm vom großen Bruder Ultegra entfernt.

Komponente / Zirka-Preis105 Di2Ultegra R8100 Di2
Schaltwerk284,95 €374,95 €
Umwerfer164,95 €234,95 €
Bremsenset mit STI rechts/hinten359,95 €449,95 €
Kurbelgarnitur184,95 €294,95 €
Innenlager24,95 €30,95 €
Kette38,95 €52,95 €
Kassette79,95 €114,95 €
Bremsscheiben 160 mm (2x)73,90 €111,90 €
Akku194,95 €164,95 €
Junction A34,95 €34,95 €
Junction B39,95 €39,95 €
Akku-Ladekabel60,95 €59,95 €
Laufradsatz WH-RS7101249,00 €
Gesamt (ohne LRS)1.543,35 €1.965,35 €


Komponente / Gruppe105 R7150 12-fachUltegra R8100 12-fachDura Ace R9200 12-fach
Schaltwerk302 g262 g215 g
Umwerfer142 g110 g96 g
Kassette 11-30 T361 g (11-34)297 g223 g
Kette (MTB 12-fach)252 g (Annahme)252 g242 g
Kurbel 765 g (50-34 ohne Powermeter)716 g (50-34 ohne Powermeter)754 g (52-36 mit Powermeter)
Innenlager 66 g (Annahme)66 g54 g
STI-Hebel (Paar)423 g382 g350 g
Bremskörper(Paar)282 g282 g233 g
Bremsleitungen110 g60 g60 g
Disc-Rotoren MT900 (Paar) 285 g212 g212 g
Kabel19 g14,5 g14,5 g
Batterie53 g53 g53 g
Gesamt 3060 g2707 g2506 g

105 R7150 Übersetzungen

Mit dem Upgrade auf die 12-fach-Schaltung sowie 2-fach-Kurbelgarnitur steht der geneigten Käuferschaft nun die Welt der Bandbreite offen. Shimano wollte mit Kassettenoptionen von 11-34 Zähnen bis 11-36 Zähnen bei einer Abstufung der Kurbelgarnitur von 50-34 Zähnen sowie alternativen 52-36 Zähnen, angenehm kleine Gangsprünge realisieren. Somit soll die ideale Trittfrequenz für jede körperliche Konstitution ermöglicht werden.

Hier zu sehen: die CS-R7100 mit 11-34T
# Hier zu sehen: die CS-R7100 mit 11-34T - eine Version mit 11-36T wird zu einem späteren Zeitpunkt erhältlich sein.

105 R7150 Scheibenbremsen

Auch bei der neuen Shimano 105-Gruppe werden –wie bei jüngstem Dura-Ace und Ultegra-Vorstellung – überarbeitete Bremsen präsentiert. Hier soll geringere Geräuschentwicklung, vereinfachte Wartung sowie kraftvollere und besser kontrollierbare Bremswirkung ganz oben auf der To-Do-Liste der BR-R7170 gestanden haben. Trotz des größeren Belagabstands in der Ruheposition, der das Geräuschniveau deutlich senken soll, greifen die Bremsen schnell und zuverlässig. Hobbyschrauber werden dabei laut Shimano mit einem einfachen Entlüftungsprozess überzeugt, bei dem der Bremssattel nicht mehr vom Rahmen entfernt werden muss.

Die neue R7150 Bremsanlage
# Die neue R7150 Bremsanlage - dank Überarbeitung nun mit weniger Geräuschbildung durch mehr Belagabstand.
Auch für die geübten Hobbyschrauber interessant
# Auch für die geübten Hobbyschrauber interessant - Der Bremssattel muss laut Shimano zum Entlüften nicht mehr vom Rahmen entfernt werden.
432701-RT-CL800-160 1-6bdca5-original-1654604924
# 432701-RT-CL800-160 1-6bdca5-original-1654604924

WH RS710 Carbon-Laufräder: ab 1.504 g

In Bezug auf bereits vorhandene Laufräder bleibt das neue System dabei abwärtskompatibel. Somit können bisherige Rennrad-Laufräder mit 11-fach-Freilaufnabe auch mit der neuen 12-fach-Shimano 105 Di2 weiter genutzt werden. Wer sich jedoch bereits Gedanken über einen neuen Satz Laufräder gemacht hat, der könnte jetzt bei den im Rahmen der 105 Di2 vorgestellten Carbonlaufrädern schwach werden. Das C32-Laufradmodell ist dabei speziell auf Bergauf-Performance ausgerichtet, wohingegen das C46-Modell ein Allround-Modell darstellen soll.

Unabhängig vom neuen 105-Portfolio gibt es auch einen neuen Carbonlaufradsatz von Shimano
# Unabhängig vom neuen 105-Portfolio gibt es auch einen neuen Carbonlaufradsatz von Shimano - dieser soll sich mit 1249 € jedoch eher ins Preisgefüge der 105er-Gruppe einfinden.

Das C32-Laufrad verfügt über eine 32 mm hohe Felge mit einer Innenbreite von 21 mm, bei einem Zielgewicht von 1.504 Gramm im Satz. Der C46 Laufradsatz ist 46 mm hoch, hat ebenfalls 21 mm Innenbreite und bringt ca. 1.610 Gramm auf die Waage. Beide nicht gruppengebundenen Laufradsätze sind sowohl 11-fach- als auch 12-fach-kompatibel und stehen natürlich für die Tubeless-Montage bereit.

Die neue WH-RS710 C32 Carbonfelge
# Die neue WH-RS710 C32 Carbonfelge - mit 32 mm Höhe und 21 mm Innenbreite soll sie primär die Bergauf-Performance steigern.
Shimano WH-RS710 C46
# Shimano WH-RS710 C46 - die mit 46 mm Felgenhöhe und ca. 1.610 Gramm angegebenen Laufräder sollen als Allrounder geeignet sein.

Meinung @Rennrad-News

Ist das noch Shimano? Erst haben die Japaner im Jahr 2021 ihre Mittelklasse-Gruppe Ultegra zusammen mit der Top-Gruppe Dura Ace Di2 auf den neuen 12-fach- und Funkstandard gebracht, anstatt ein paar Jahre zu warten, bevor sie die neue Technik an die rangniedere Gruppe weiterreichen. Jetzt folgt so schnell wie nie die Übertragung der Semi-Funk-Technik auf die neue Shimano 105. Ein Grund dafür dürfte sein, dass die 2021 vorgestellte SRAM Rival AXS 12-fach-Funkschaltung in der Rennrad-Mittelklasse erkennbar Marktanteile gewann — ob dafür auch die ebenfalls erkennbar geringe Verfügbarkeit der Ultegra 12-fach der Grund war oder schlicht das Fehlen eines überzeugenden Shimano Angebots in der anvisierten Preisklasse, sei mal dahingestellt.

Vorbei! Die neue Shimano 105 Di2 da. Sie ist 12-fach, sie erbt die Semi-Funktechnik und auch die nicht zu unterschätzenden Ergonomie-Vorteile der teureren Gruppen gegenüber den Di2 Vorläufern. Dazu wird sie rund 400 Gramm leichter als die SRAM AXS, wenn man die Herstellerangabe als Basis nimmt. Nimmt man Gewichte von Rennrad-Neuheiten mit Shimano 105 Di2 für einen Vergleich – praktischerweise kommt das neue Trek Madone SLR 6 in zwei identischen Specs mit SRAM Rival AXS und 105 – bleiben es immer noch 300 Gramm. Ein 105-Madone ist damit etwa gleich schwer wie ein Force AXS-Madone. Was die Shimano 105 Di2 dabei nicht bietet, ist ein Powermeter. Aber dafür gibt es andere (flexiblere) Optionen in Pedalform.

Die reine Schalt- und Bremsfunktion dürfte sich letztlich nicht wesentlich von den sehr überzeugenden Shimano Ultegra-Komponenten unterscheiden, die aus unserer Sicht der aktuelle Maßstab bei Rennradschaltungen sind. Entscheidend dürften aber am Ende in der Preisklasse auch gegenüber der Konkurrenz aus den USA die Kosten sein. Offizielle Angaben haben wir noch nicht. Aber der Blick auf besagtes Madone gibt auch hier eine deutliche Richtung vor. Es ist mit Shimano 105 Di2 rund 700 € günstiger.

Man muss nicht zu sehr orakeln, um zu sagen, dass die Rennräder, mit der neuen Shimano 105 Di2, die alte Ultegra-Klasse ablösen werden. Und so war es wohl auch gedacht. Fragt sich, was die neue Vernunftlösung für Preisbewusste wird. Eine Shimano Tiagra 11-fach könnte es sein. Aber schade um die Marke „105“.


Mehr zum Thema Schaltung auf Rennnrad-News lest ihr hier:

Infos/Fotos: Pressemitteilung Shimano
  1. benutzerbild

    kleinerblaumann

    dabei seit 03/2022

    Was findet ihr denn genau am Umwerfer so viel besser? Ich kenne zwar selbst 11- und 12- fach, fahre aber ovale Kettenblätter, die schalten vermutlich ein bisschen schlechter, wenn auch für mich völlig zufriedenstellend. Aber mit denen habe ich beim Umwerfer noch keinen Unterschied gemerkt.

    Für mich ist der größte Vorteil der 12fach die Ergonomie der STI, gefällt mir besser als bei den alten.
  2. benutzerbild

    dadaist

    dabei seit 07/2022

    Ich betrachte das ganze von der Perspektive eines Upgrades auf nem Rad mit Felgenbremse. Nachdem sich der erste Staub jetzt gelegt hat, und man Preise und Gewichte der einzelnen Teile sehen kann, sieht das ganze gar nicht mehr so schlecht aus.

    Um ein Felgenbremsrad damit auszustatten, muesste man die Ultegra STI nehmen, die sind relativ bezahlbar. Wenn ich dann den Rest mit 105 di2 ausstatte (Kurbel, Schaltwerk, Umwerfer, Kassette, Kette), dann kostet das ganze 1192 Euro bei Bike-Discount, inklusive aller Kabel, Batterie, Ladegeraet, etc. Vom Gewicht her waere es etwa 50g leichter als meine derzeitige R7000 Gruppe.

    Im Vergleich, ein Ultegra Di2 Upgrade kostet da etwa 1600 Euro, wenn man die Einzelteile jeweils im guenstigsten Laden bestellt, bekommt man Ultegra aber auch fuer unter 1500 Euro. Ultegra komplett spart dann 137g gegenueber 105 Di2 mit Ultegra STI.

    Wenn man sich die alte R7000er Gruppe anschaut, da kostet die gleichen Teile 450 Euro. Ultegra R8000 waeren 740 Euro. (Bei meiner Betrachtung fehlen jetzt immer die Bremsen und Tretlager, da ich das nicht tauschen wuerde) Chorus mechanisch waeren etwa 1000 Euro, wobei da dann neue Tretlager und Bremsen hermuessen (oder irre ich mich da?)

    1200 gegenuber 450 ist schon ein Wort, aber wenn man dann den Vergleich zur mechanischen Ultegra und Chorus hernimmt, finde ich den Preis gar nicht mehr so krass. Vom Gewicht ist es sogar marginal besser als R7000.

    Sicher, Komplettraeder wird es so nicht geben, die kommen dann mit Scheiben, sind dann deutlich teurer und schwerer. Aber ich habe mein letztes Rad bewusst mit 105 mechanisch gekauft, um dann bei einem Upgrade nicht so viel Wertverlust zu haben. Und auf diese Weise fuer etwa 1200 Euro Di2 zu bekommen koennte ich mir schon vorstellen.
  3. benutzerbild

    kleinerblaumann

    dabei seit 03/2022

    Chorus mechanisch waeren etwa 1000 Euro, wobei da dann neue Tretlager und Bremsen hermuessen (oder irre ich mich da?)
    Tretlager müsste für eine Campa-Kurbel ein anderes sein. Bremsen kann man auch Shimano nehmen. Da gibts Leute, die das machen und gut damit zurecht kommen, andere finden die Kombi nicht so gelungen. Da hilft nur ausprobieren.
  4. benutzerbild

    Orr Babba

    dabei seit 07/2021

    Sorry, wenn ich so doof frage, ich hab nicht alles mitverfolgt bzw. im Detail studiert:
    Gibt es denn STI für Felgenbremsen, mit denen sich die 12fach Di2 bedienen lässt?
  5. benutzerbild

    henau212

    dabei seit 09/2020

    Sorry, wenn ich so doof frage, ich hab nicht alles mitverfolgt bzw. im Detail studiert:
    Gibt es denn STI für Felgenbremsen, mit denen sich die 12fach Di2 bedienen lässt?
    Ja, aber nur Ultegra und DuraAce, die wiederum mit 105 Komponenten genutzt werden können. Im Vergleich zu Disc müssen die STIs aber verkabelt werden.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!