Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Rose-Fahrfoto- 5
Rose-Fahrfoto- 5
Klare Linien mit Aero-Unterrohr
Klare Linien mit Aero-Unterrohr
Leichte Aero-Form am Sitzrohr
Leichte Aero-Form am Sitzrohr
Abfallendes Oberrohr
Abfallendes Oberrohr - Auch der kleine 50er Rahmen hat viel Auszug der Sattelstütze für mehr Dämpfungspotential
Ultegra Di2-Shifter mit Schaltpunkt auf dem Griffkörper
Ultegra Di2-Shifter mit Schaltpunkt auf dem Griffkörper
Sitzt geschützt nah am Rad
Sitzt geschützt nah am Rad - Ultegra Di2 Schaltwerk im Shadow-Design
Schnelle präzise Gangwechsel ohne Kraftaufwand
Schnelle präzise Gangwechsel ohne Kraftaufwand - Am Umwerfer wirkt sich die Di2-Technik am stärksten aus
Bei der Bestellung gewählt
Bei der Bestellung gewählt - Ergon SR Pro Women Sattel
Individueller Kontaktpunkt II
Individueller Kontaktpunkt II - Ritchey WCS Streem Lenker mit flacher Handauflage
Individuelles Ausstattungsdetail
Individuelles Ausstattungsdetail - Ritchey WCS Carbonsattelstütze - aber auch die serienmäßige Rose RC170 Flex ist eine gute Wahl in Sachen Komfort
Gute Mittelklasse
Gute Mittelklasse - DT Swiss P1750 Alu-Laufradsatz mit 18 mm Maulweite
Schnell raus aus dem Speckgürtel - macht schon Spaß
Schnell raus aus dem Speckgürtel - macht schon Spaß
Bei Antritten ist das X-Lite in seinem Element
Bei Antritten ist das X-Lite in seinem Element
Für lange Tage auf dem Rad gleich den richtigen Sattel montiert
Für lange Tage auf dem Rad gleich den richtigen Sattel montiert
Vor Dreck geschützt
Vor Dreck geschützt - Sattelklemmung unter dem Oberrohr
Bissig, aber gut dosierbar
Bissig, aber gut dosierbar - Hydraulische Shimano Ultegra Scheibenbremse mit 160 mm Scheibe
Conti Grand Prix SII Reifen in 25 mm
Conti Grand Prix SII Reifen in 25 mm - Bis zu 30 mm breite Reifen lassen sich im X-Lite Disc fahren - aber auch so vermittelt das Rad einen komfortablen Eindruck

Das Rose X-Lite Four Disc ist ein leichter, sportlicher Allrounder, den man bis ins Detail individuell konfigurieren kann. Los geht’s bereits bei 2.499 €, aber mit Di2 und dem ein oder anderen Sonderwunsch liegen wir schließlich bei 3.823 €. Für ein solch stattlich gerüstetes Rad ist der Preis noch immer sehr spannend – gibt es einen Haken? Wir sagen’s euch.

Steckbrief: Rose X-Lite Four Disc

EinsatzbereichTour, Rennen, Aero
RahmenmaterialCarbon
GabelCarbon
Gewicht (o. Pedale)7,3 kg
Stack520 mm
Websitewww.rosebikes.de
Preis: 3.823 €

Wirklich alles und jeder erfährt in dieser Welt ständig ein Upgrade. Ein neues iPhone muss her, man braucht einen Fernseher, der smart ist, und den Partner könnte man ruhig auch mal austauschen – nur am Rennrad hängt man. Dabei ist es nicht so, dass sich nur im Mountainbike-Bereich viel getan hätte. Die Scheibenbremsen, so bekommt man versichert, gehören inzwischen an jeden Renner und ein, zwei andere neue Dinge auch. Verbesserte Aerodynamik zum Beispiel. Na dann.

Rose-Fahrfoto- 5
# Rose-Fahrfoto- 5

Diashow: Rose X-Lite Four Disc im Test - Eine starke Mischung
Sitzt geschützt nah am Rad
Ultegra Di2-Shifter mit Schaltpunkt auf dem Griffkörper
Conti Grand Prix SII Reifen in 25 mm
Individueller Kontaktpunkt II
Bissig, aber gut dosierbar
Diashow starten »

Ich suche ein Rad mit möglichst breitem Einsatzgebiet: Ich bin oft in den Bergen unterwegs, fahre aber auch viel in sanft hügeligem Gelände. Die Touren reichen von kurz und knackig bis hin zu lang und episch – plus zig gemütliche Feierabend-Fahrten. Roses X-Lite Four Disc verspricht genau das: ein Leichtbau-Rad, das so aerodynamisch wie rasant und komfortabel sein soll.

Hier findet ihr eine detaillierte Einordnung aller neuen Rose X-Lite Modelle durch die Redaktion.

Ausstattung: leichte Basis individualisiert

Knapp über 7 kg wiegt das Rose X-Lite Disc je nach Ausstattung. Die Basis bildet immer ein hochgezüchteter Carbonrahmen (Gewicht ab 790 g) kombiniert mit Shimano Disc-Bremsen (je 160 mm vorne wie hinten). Von da ab kann man nach Baukastensystem seine Komponentenwahl zusammenstellen. Zum Einstieg liegt man mit der 105er-Variante bei 2.499 €, mit Ultegra Di2 kommt man auf 3.399 € – plus alle Extras, die man sich wünscht.

Was mich bisher von Versendern zurückschrecken ließ, ist meine technische Unfähigkeit. Ich möchte das Gespräch mit dem Fachmann, möchte zum anderen die finale Justierung durch den Fachmann. Aber die Welt upgraded sich ja ständig, und so ist der Versandhandel auch nicht das, was er einmal war. Rose hat neben den Stores in der Heimat Bocholt noch einen weiteren in meiner Heimatstadt München. Zusätzlich kooperiert die Marke mit dem mobilen Radservice LiveCycle, die in den Großräumen München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln und Essen für Rose die Räder montieren und ausliefern.

Klare Linien mit Aero-Unterrohr
# Klare Linien mit Aero-Unterrohr
Leichte Aero-Form am Sitzrohr
# Leichte Aero-Form am Sitzrohr
Abfallendes Oberrohr
# Abfallendes Oberrohr - Auch der kleine 50er Rahmen hat viel Auszug der Sattelstütze für mehr Dämpfungspotential

Ich teste beides: Gehe also in den Rose Store in München zur Abmessung – Höhe (gering wie eh und je), Sitzknochen, Beinlänge et cetera – und Besprechung der Wunsch-Konfiguration. Die Auswahl ist riesig. Ich verzichte auf die Zipp-Laufräder, die weitere 2.800 € auf die Rechnung setzen würden. Stattdessen bleibe ich bei der Standard-Alu-Variante von DT Swiss. Darauf sitzen 25 mm Reifen, wobei das Rad sogar für 30 mm aufnahmebereit wäre. Die Kurbel wäre ohne Aufpreis anpassbar, beim Lenker tausche ich „Ritchey“ zu „Ritchey mit abgeflachtem Oberlenker“ – wer’s genau wissen will, wirft einen Blick in die Tabelle.

Ausstattungstabelle zum Ausklappen
RahmenT30/40 HM/HT Carbon, Grey/Lightning-Yellow     
GabelCarbon, 1 1/8-1 1/4 Zoll A-Head
Gewicht7,3 kg (gewogen ohne Pedale), RH 50
Entfaltung2,74 - 10,07 m pro Kurbelumdrehung
Zulässiges Gesamtgewicht (Rad & Fahrer)110 kg
Schalthebel2x11 Shimano Ultegra Di2 ST-R8070
Umwerfer / SchaltwerkShimano Ultegra Di2 RD-8050
Kurbel / ZähneShimano Ultegra R8000, 165 mm / 52-36 T
Ritzel / ZähneShimano Ultegra R8000 / 11-28 T
InnenlagerPress-Fit, 24mm Hohlachse
KetteShimano HG 701
Bremsen Shimano Ultegra hydraulische Scheibenbremse, v./h.: 160 mm
LaufradsatzDT Swiss P1750 Spline Disc Brake
Reifen / GrößeContinental Grand Prix 4000 SII 25-622
LenkerRichey WCS Streem, Alu, oben 420 / unten 420 mm
VorbauRitchey WCS C220, 90 mm
SattelErgon SR Pro Women
SattelstützeRitchey WCS Carbon
BesonderheitenUltegra PD-R8000 Pedale, Tacx Ciro Carbon-Flaschenhalter

Die (kostenlose) Lieferung des Wunschrads durch LiveCycle mutet dann fast schon dekadent an: Man macht einen Wunschtermin aus, bekommt das komplett aufgebaute Rad an die Haustür geliefert, dreht eine Runde um den Block und lässt es nachjustieren. Perfekt.

Ultegra Di2-Shifter mit Schaltpunkt auf dem Griffkörper
# Ultegra Di2-Shifter mit Schaltpunkt auf dem Griffkörper
Sitzt geschützt nah am Rad
# Sitzt geschützt nah am Rad - Ultegra Di2 Schaltwerk im Shadow-Design
Schnelle präzise Gangwechsel ohne Kraftaufwand
# Schnelle präzise Gangwechsel ohne Kraftaufwand - Am Umwerfer wirkt sich die Di2-Technik am stärksten aus

Geometrie: für Ambitionierte

Das Maßnehmen im Rose Store hat mir einen 50er Rahmen gebracht. Ein Blick auf die nüchternen Zahlen: Der STR-Wert von 1,45, also das Verhältnis von Rahmenhöhe zu Länge, weist mein X-Lite wie gewollt als gemäßigt rennmäßig aus. Die anderen Abmessungen verheißen einen agilen Charakter. Eher steile Lenk- und Steuerrohrwinkel sowie der kurze Radstand lassen ein wendiges Fahrverhalten erwarten. Ich freue mich besonders über drei Details: Erstens hat die Kurbel mit 165 mm die zu meiner Körpergröße passende Länge. Zweitens konnte ich direkt bei der Order den Sattel austauschen, weil ich schon wusste, auf welchem Modell ich besser sitze als auf dem Serienteil. Und drittens: Der ebenfalls ausgetauschte Lenker mit flacher Auflagefläche am Oberlenker verspricht mir eine bequemere Handhaltung vom Start weg als sein werksseitig vorgesehenes, rundes Pendant.

Geometrietabelle zum Ausklappen
Rahmengröße cm50 5355575962
Sitzrohrlänge mm430460480500525560
Oberrohrlänge mm517535550563577597
Lenkwinkel Grad717272,7573,573,573,75
Sitzwinkel Grad74,57473,573,573,573,5
Radstand mm97898298699210061023
Steuerrohrlänge mm125140155170190210
Stack mm520538555572591611
Reach mm373380386394402416
Sattelstützdurchmesser mm27,227,227,227,227,227,2
Tretalager-Absenkung696969696969
Empfohlene Innenbeinlänge cm73-7778-8182-8485-8788-9191-94
Bei der Bestellung gewählt
# Bei der Bestellung gewählt - Ergon SR Pro Women Sattel
Individueller Kontaktpunkt II
# Individueller Kontaktpunkt II - Ritchey WCS Streem Lenker mit flacher Handauflage
Individuelles Ausstattungsdetail
# Individuelles Ausstattungsdetail - Ritchey WCS Carbonsattelstütze - aber auch die serienmäßige Rose RC170 Flex ist eine gute Wahl in Sachen Komfort
Gute Mittelklasse
# Gute Mittelklasse - DT Swiss P1750 Alu-Laufradsatz mit 18 mm Maulweite

Auf dem Kurs

Der erste optische Eindruck: Das X-Lite Four Disc wirkt sehr smart und clean, von den verlegten Zügen bis zur integrierten Sattelklemme mit Gummidichtung. Und ja, es ist leicht! Und ja, es will nach vorne. Das Rose ist kein reinrassiges Rennpferd, das aufgeregt mit den Hufen scharrt. Aber es freut sich über den ersten Pedalantritt, zieht prompt kräftig voran und lässt auch nicht nach.

Vorwärtsdrang ist auf der ersten Teststrecke so eine Sache, da sie zunächst durch die Großstadt führt. Aber das X-Lite Four Disc lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Wir fädeln durch die urbanen Hindernisse und testen die präzise Bremsbissigkeit gleich auf den ersten Metern mehrfach. Dann wird es ruhig, Wald links und rechts, die schurgerade Bahn vor einem – Rad und Fahrerin hüpft das Herz und am Ende der 5 km ist dann auch eine neue Rekordzeit aufgestellt. Ob der Effekt der laut Rose stark verbesserten Aerodynamik geschuldet ist, oder ob es einfach an dem Kick-Effekt des Fahrspaßes liegt? Das ist jetzt natürlich schwer zu sagen – letztlich aber auch Nebensache, was hängen bleibt ist, dass Schnellfahren selten so viel Vergnügen bereitet hat.

Schnell raus aus dem Speckgürtel - macht schon Spaß
# Schnell raus aus dem Speckgürtel - macht schon Spaß
Bei Antritten ist das X-Lite in seinem Element
# Bei Antritten ist das X-Lite in seinem Element
Für lange Tage auf dem Rad gleich den richtigen Sattel montiert
# Für lange Tage auf dem Rad gleich den richtigen Sattel montiert

Richtig wohl fühlt sich das Rad aus Nordrhein-Westfalen in dem gewellten Umland von München und auch in den kurzen, rasanten Kurven lässt es sich smooth steuern und kontrolliert bremsen. Irgendwann muss man das Neue dann auch den Eltern vorstellen (großes Desinteresse) – beziehungsweise es in der Allgäuer Heimat ausfahren. Dort liegt mit dem Riedberger Pass immerhin der höchste Pass Deutschlands. Mit einer Übersetzung von 52-36 zu 11-28 – das hatten wir schon bei der Konfiguration besprochen – habe ich mich für keinen puren Passbezwinger entschieden. Aber ohne falsche Bescheidenheit: Was ich nicht in den Oberschenkeln habe, das habe ich im Kopf (im Grunde sind es die Jahre der Rennraderfahrung). Der Trick ist: Man rollt den Pass von hinten an und genießt so eine sanftere Steigung. Dennoch habe ich nach der Tour 1.300 Höhenmeter in den Beinen und ein Strahlen im Gesicht. Das Rose sträubt sich keineswegs vor Anstiegen, bäumt nicht auf und lässt sich nicht nach hinten fallen.

Haltbarkeit

An die 400 Kilometer habe ich auf dem Rose bestritten. Nach etwa 100 km auf der Straße hatte sich die Scheibenbremse in den Ruhezustand begeben und es hatte sich „ausgequietscht“ (in der Stadt war es vorher allerdings ein sehr praktisches akustisches Signal). Es gab keinerlei Probleme, weder mit den Tubeless-Reifen noch mit der Schaltung oder dem Rahmen. Sollte es doch einmal Probleme geben, ist es gut zu wissen, dass Rose sechs Jahre Garantie auf Rahmen und Gabel gewährt – etwas mehr als die Übliche Garantie-Praxis bei Rennrädern. Auch deutlich schwerere Fahrer als ich können mit dem Rose X-Lite Four Disc sicher glücklich werden, die souveränen Fahreigenschaften lassen daran keinen Zweifel. Mit 110 kg Gesamtgewichtszulassung setzt Rose hier aber etwas früher eine Grenze als einige Mitbewerber.

Vor Dreck geschützt
# Vor Dreck geschützt - Sattelklemmung unter dem Oberrohr
Bissig, aber gut dosierbar
# Bissig, aber gut dosierbar - Hydraulische Shimano Ultegra Scheibenbremse mit 160 mm Scheibe
Conti Grand Prix SII Reifen in 25 mm
# Conti Grand Prix SII Reifen in 25 mm - Bis zu 30 mm breite Reifen lassen sich im X-Lite Disc fahren - aber auch so vermittelt das Rad einen komfortablen Eindruck

Fazit Rose X-Lite Four Disc

Das Rose X-Lite Four Disc entpuppt sich tatsächlich als eine extrem starke Mischung: pfeilschnell und sauleicht, dabei dennoch souverän und komfortabel (nicht nur dank der Reifenbreite). Bei allem Vorwärtsdrang ist es in keiner Sekunde zickig und bei aller Sportlichkeit lässt es auch gerne entspannte Momente zu. Die individuelle Konfiguration ist ein starker Bonus und in der Kombination mit Store oder dem Partner-Service von LiveCycle feiner Luxus. Egal in welcher Ausstattung, Rose liefert einen sehr überzeugenden, smoothen Allrounder, der es schnell mag.

Pro
  • ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr leicht
  • Aerodynamikbonus
  • fahrstabil
  • Gabel- und Rahmendurchlauf für breite Reifen
  • schon in der Basis-Variante hochwertige Ausstattung
Contra
  • für Bergfahrer empfiehlt sich eine andere Übersetzung
  1. benutzerbild

    Pedalierer

    dabei seit 02/2006

    Der Sattel ist auf Höhe der STI-Hörner (sieht man in der Seitenansicht sehr klar), also sind es kaum 5 cm Überhöhung. Mehr geht ja bei so kleinen Rahmen bei 28" auch kaum. Wobei man hier ja ohne Spacer und mit anderem Vorbauwinkel problemlos 2 cm mehr schaffen könnte. Der Einsatzzweck Aero in der Beschreibung brachte mich da auch zum schmunzeln.
  2. benutzerbild

    JNL

    dabei seit 09/2017

    In das Verhältnis fließt auch die Länge des Rahmens (bezogen auf die Tretlagermitte) ein. Vergleicht z.B. https://www.rennrad-news.de/news/cervelo-s5-2019-rennrad-neuheiten/ die Geo
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    onkeljoni

    dabei seit 07/2016

    snowdriver
    Aber vermutlich reicht meine Restlebenszeit nicht mehr aus, um mich an das Kurbeldesign von Shimano zu gewöhnen. Egal an welchem Renner montiert, die Anmutung der Kurbeln ist derart eigensinnig, dass es sich immer in den Vordergrund drängt …
    Dann hast du ja Glück, Rose bietet das Four Disk auch mit SRAM an. :D
  5. benutzerbild

    Pedalierer

    dabei seit 02/2006

    JNL
    In das Verhältnis fließt auch die Länge des Rahmens (bezogen auf die Tretlagermitte) ein. Vergleicht z.B. https://www.rennrad-news.de/news/cervelo-s5-2019-rennrad-neuheiten/ die Geo
    ja stimmt und das zeigt mir mal wieder das stack to reach wenige Aussagekraft hat über die Sportlichkeit eines Rahmens bei unterschiedlichen Rahmengrößen. Man kann eigentlich nur seine eigene Größe „halbwegs“ mit anderen Rahmen-Geos vergleichen.
    Ein großer Rahmen wächst ja immer tendenziell mehr in die Höhe als in die Länge und dennoch sitzt ein großer Fahrer darauf meist mit viel mehr Überhöhung und Streckung, einfach durch viel mehr Stützenauszug + längeres und breiteres Cockpit.
    Ist immer besser die komplette Geotabelle zu durchleuchten, dann fallen einen auch Lenk- und Sitzwinkel ins Auge, die ja oft bei kleinen Rahmen Mogelpackungen sind.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!