Heute rollen schweigende Radkarawanen auf der ganzen Welt durch die Großstädte. Sie erinnern an die im Verkehr getöteten Radfahrer und setzen sich für bessere Wahrnehmung im Verkehr ein. Hier die Infos zu den Rides of Silence in Deutschland.

In letzter Zeit scheint es, als häuften sich die Unfälle mit Radfahrern. In Großstädten machen häufig ganz weiß lackierte Fahrräder, die wie vergessen an Kreuzungen und Straßenrändern stehen, auf Radunfallstellen aufmerksam. Die sogenannten „Geisterräder“ werden weltweit von Radfahrern, die sich für die Wahrnehmung des Rades als Verkehrsmittel einsetzen, aufgestellt.

Bei den Rides of Silence versammeln sich weltweit Radfahrer, um an die Getöteten und Verletzen im Verkehr zu erinnern. Wie die Geisterräder tragen häufig auch die Teilnehmer Weiß; und sie fahren schweigend. Startzeit ist in Deutschland immer zwischen 18: 00 und 19:00 Uhr. Laut Wikipedia finden rund um den Globus 400 solcher Fahrraddemos statt. Mitfahren kann jeder. In Deutschland rollen heute am Abend unter anderem hier die weißen Radkarawanen durch die Stadt.

Ride of Silence Köln

Startzeit: 19:00 Uhr
Startort: Ottoplatz (vor dem Bahnhof Köln-Deutz)
Mehr Infos: ADFC Köln

Ride of Silence Hamburg

Startzeit: 19:00 Uhr
Startort: S-Bahnhof Sternschanze
Mehr Infos: ADFC

Ride of Silence Berlin

Startzeit: 19:00 Uhr
Startort: Brandenburger Tor
Mehr Infos: ADFC Berlin

Ride of Silence Aachen

Startzeit: 18:30 Uhr
Startort: Hauptbahnhof
Mehr Infos: Facebook-Veranstaltung

Ride of Silence Essen

Startzeit: 19:00 Uhr
Startort: Willy-Brandt-Platz
Mehr Infos: Facebook-Veranstaltung

Ride of Silence Dortmund

Startzeit: 19:15 Uhr
Startort: Friedensplatz
Mehr Infos: Facebook-Veranstaltung

Ride of Silence München

Startzeit: 18:30Uhr
Startort: Bavaria Theresenwiese
Mehr Infos: Facebook-Veranstaltung

Ride of Silence Leipzig

Startzeit: 19:00 Uhr
Startort: Wilhelm-Leuschner-Platz
Mehr Infos: Facebook-Veranstaltung

Foto: ADFC Köln/Paul Hense

Über den Autor

Jan Gathmann

Jan Gathmann leitet die Rennrad-News Redaktion von Wuppertal aus, der Stadt, die ihr Radstadion dem Fußball opferte. Er testet, interviewt und versucht Renngeschehen in Worte zu fassen. Jan ist gelernter Journalist, testet seit 20 Jahren Fahrräder (davor Autos) und schreibt darüber ebenso gerne wie über Menschen aus der Fahrradwelt, unter anderem schon für Trekkingbike, Velomotion und zuletzt beim RADtouren-Magazin. Er fährt am liebsten alles, was einen Rennbügel hat: vom Bahnrad bis zum Monster-Gravelbike. Jan liebt auch Schlamm, weshalb er gelegentlich auf dem MTB gesehen wird. Persönliche Palmarès sind ein beendetes C-Klasse Amateurrennen und ein 10. Platz bei einer Deutschen Fahrradkurier-Meiserschaft in Berlin.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein
Anmelden
close-image