Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
"Die Geometrie, Disc-Bremsen und die Optik waren mir sehr wichtig."
"Die Geometrie, Disc-Bremsen und die Optik waren mir sehr wichtig."
7.140 g sind ein sehr guter Wert, bedenkt man den Anschaffungspreis für das Emonda ALR Rahmenset
7.140 g sind ein sehr guter Wert, bedenkt man den Anschaffungspreis für das Emonda ALR Rahmenset
Druckstabile Außenhüllen kommen für die TRP Spyre Disc-Bremsen zum Einsatz
Druckstabile Außenhüllen kommen für die TRP Spyre Disc-Bremsen zum Einsatz
"Die Farbe des Rahmensets hat mich sehr angesprochen."
"Die Farbe des Rahmensets hat mich sehr angesprochen."
bio-racer schwört auf Schlauchreifen
bio-racer schwört auf Schlauchreifen
Mit einem Bergfahrer-Gewicht kann bio-racer auch bei den Disc-Rotoren auf Leichtbau setzen
Mit einem Bergfahrer-Gewicht kann bio-racer auch bei den Disc-Rotoren auf Leichtbau setzen
Das Trek Emonda ALR von bio-racer: Sram Red 2x11, DT Swiss Spline 38 RC Laufräder, Syntace-Komponenten
Das Trek Emonda ALR von bio-racer: Sram Red 2x11, DT Swiss Spline 38 RC Laufräder, Syntace-Komponenten

Das Trek Emonda ALR gehört zu den wenigen aktuellen Rennrädern, die den Aluminium-Leichtbau weiter entwickeln. Rennrad-News Nutzer bio-racer sprach außerdem besonders die Lackierung des Rahmensets an, die man in der Art sonst eher bei teureren Modellen erwartet. Sein Aufbau brachte das Emonda ALR auf 7.150 g, wie er schreibt. Viel Spaß mit diesem Renner der Woche.

Renner der Woche

Trek Emonda ALR 54 Aluminium, bio-racer

Rennrad-News.de: Hallo bio-racer. Wie bist Du zu dem Rad gekommen, das wir heute als Renner der Woche vorstellen? Warum hast Du Dich für genau diesen Aufbau entschieden?

Die Farbe des Rahmensets hat mich sehr angesprochen, Ich bin kein Freund der elektronischen Schaltung. An hydraulischen Bremsen stören mich die klobigen STIs.

Was zeichnet das Rad für Dich besonders aus? Wenn es ein Selbstaufbau oder Tuning ist: Worauf hast Du besonders geachtet?

Die Geometrie, Disc-Bremsen und die Optik waren mir sehr wichtig. Außerdem schnelle und leichte Laufräder. Ich habe bewusst auf eine elektronische Schaltung verzichtet, obwohl ich weiss, dass die exakter und wartungsfrei ist. Weil ich die mechanische Schaltgruppe optisch schöner finde und Sie funktional völlig ausreichend ist, wenn man in der Lage ist Schaltung zu warten.

"Die Geometrie, Disc-Bremsen und die Optik waren mir sehr wichtig."
# "Die Geometrie, Disc-Bremsen und die Optik waren mir sehr wichtig."

Bei den Bremsen war es ähnlich. Hier war mir noch wichtig, dass die STI nicht zu klobig sind. Das ist bei den hydraulischen der Nachteil, wie ich finde. Bei den Laufrädern habe ich mich für Carbon Tubular entschieden, weil sie leicht sind und mit 38 mm Höhe so ein Zwischending sind zwischen „Aero“ und „Berglaufrad“.

Tubular, weil ich das gut finde und entgegen der Meinung von Fachzeitschriften denke, dass Tubularreifen besser rollen als Clincher. Der Sattel war gesetzt, den habe ich auf allen Rädern. Die Stütze aus Carbon ist komfortabel. Die Lenker Vorbau-Kombi ist Oldstyle und unerreicht, was Gewicht und Komfort, Steifigkeit angeht (ich wiege nur 68 kg, da kann ich mir das leisten)!

=> Hier findet ihr Infos zum Emonda ALR Serienrad auf Rennrad-News

Bleibt jetzt alles so oder wird es weitere Ausbaustufen geben?

Bleibt so!

Was wiegt Dein Renner der Woche?

7.140 g

7.140 g sind ein sehr guter Wert, bedenkt man den Anschaffungspreis für das Emonda ALR Rahmenset
# 7.140 g sind ein sehr guter Wert, bedenkt man den Anschaffungspreis für das Emonda ALR Rahmenset
Druckstabile Außenhüllen kommen für die TRP Spyre Disc-Bremsen zum Einsatz
# Druckstabile Außenhüllen kommen für die TRP Spyre Disc-Bremsen zum Einsatz

Wo fährst Du mit diesem Rennrad? Welche Rennen, RTF oder andere Veranstaltungen hat es schon bestritten?

Ich setze es in der Freizeit ein und fahre damit Gebirgspässe.

Wie würdest Du das Fahrverhalten des Rades charakterisieren?

Ausgewogen bis agil. Der Rahmen ist sehr steif und verwandelt zusammen mit der Laufrad/Reifen Kombi jedes Körnchen Kraft in Geschwindigkeit. Durch das lange Steuerrohr ist der Rahmen auch komfortabel. Ich fahre eine Sattelüberhöhung von 4 cm, die mechanischen Bremsen habe ich schon auf einigen Bergfahrten getestet. Die Bremsleistung ist für 22 mm Reifen mehr als ausreichend. Wichtig ist eine penible Ausrichtung der Bremssättel sowie druckstabile Aussenhüllen sowie reibungsarme Innenzüge, das ist sehr wichtig, damit die Bremsleistung mit einem hydraulischen System mithalten kann.

"Die Farbe des Rahmensets hat mich sehr angesprochen."
# "Die Farbe des Rahmensets hat mich sehr angesprochen."
bio-racer schwört auf Schlauchreifen
# bio-racer schwört auf Schlauchreifen
Mit einem Bergfahrer-Gewicht kann bio-racer auch bei den Disc-Rotoren auf Leichtbau setzen
# Mit einem Bergfahrer-Gewicht kann bio-racer auch bei den Disc-Rotoren auf Leichtbau setzen

Wie und wann bist Du zum Rennradfahren gekommen?

Ich fahre seit 1997 Rennrad, früher auch Lizenzrennen.

Wie würdest Du Dich jetzt selbst als Rennradfahrer charakterisieren?

Freizeitfahrer

Wie bist Du zum Forum von Rennrad-News gekommen?

Über MTB-News.

Was macht für Dich den Reiz des Rennradfahrens aus?

Die Geschwindigkeit.

Dein Verhältnis zur Radbranche – immer das neuste oder am liebsten noch mit Rahmenschalthebel?

Nicht das Neueste aber das Bewährteste.

Das Trek Emonda ALR von bio-racer: Sram Red 2x11, DT Swiss Spline 38 RC Laufräder, Syntace-Komponenten
# Das Trek Emonda ALR von bio-racer: Sram Red 2x11, DT Swiss Spline 38 RC Laufräder, Syntace-Komponenten

Technische Daten: Trek Emonda ALR 54 Aluminium

Rahmen: Trek Emonda ALR 54 Aluminium
Gabel: Trek Carbon
Schalthebel: SRAM Red 10-fach
Umwerfer: SRAM Red 10-fach
Ritzelkassette / Abstufung: SRAM RED 11-26
Tretkurbel / Abstufung / Innenlager: SRAM RED 10
Pedale: TIME Xpresso Carbon
Kette: SRAM 1091R
Bremsen: TRP Spyre
Laufräder: DT SWISS Spline 38 Tubular Disc
Reifen: Continental Sprinter 22mm
Sattel / Sattelstütze: WTB Volt
Vorbau / Lenker: Syntace F99, 105mm, Syntace Racelite 42mm
Lenkerband: Syntace
Sonstiges (Licht, Gepäckträger, Dynamo, integrierte Funktionen): k.A.

Über den Renner der Woche

Ihr habt auch ein Rad, dass sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Renner der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.rennrad-news.de/p/455915 / Das Album findet ihr hier: Renner der Woche Fotoalbum.

Die letzten Renner der Woche findet ihr hier:

Hier findest du alle Renner der Woche!

  1. benutzerbild

    Ros Tocker

    dabei seit 02/2016

    solution85 schrieb:

    Dabei geht es aber lediglich um die Bremsleistung.
    Das mit den Bremsgriffen überlesen?
  2. benutzerbild

    solution85

    dabei seit 09/2017

    Ros Tocker schrieb:

    Das mit den Bremsgriffen überlesen?

    Ja...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Nohandsmom

    dabei seit 01/2016

    solution85 schrieb:

    Dabei geht es aber lediglich um die Bremsleistung. Das ist aber nicht der Vorteil von hydraulischen Scheibenbremsen. Um das Rad zum Blockieren zu bringen, reichen bei 22mm Reifen selbst einfachste Felgenbremsen. Das schön an hydraulischen Discs sind doch, das keine Züge verschleißen können und der angenehme, sich nie verändernde Druckpunkt.

    Das dumme an hydraulischen ist, dass sie Wasser ziehen, recht kompliziert gebleeded/nachgefüllt werden müssen, dass sie sich dauern selbst nachstellen und daher der Abstand des Bremskolbens zur Scheibe nicht frei wählbar ist ( und sie eher schleifen als mechanische), dass die Leitungslänge nur kompliziert angepasst werden kann.
    Da ich auch hydraulische fahre: Nein, der gleichbleibende Kraftaufwand ist kein Vorteil, weil man die Bremswirkung weniger gut dosieren kann, als wenn sie einfach mit der Handkraft zunimmt ( ja, ich weiß, dass immer alle das Gegenteil schreiben, stimmt aber schlicht nicht, mit mechanischenDisk produziert man keinen abrupten Stop). Das hydraulisch 'besser' sei, glaubt auch nur der Naive.
  5. benutzerbild

    emjot

    dabei seit 01/2019

    Nohandsmom schrieb:

    Das dumme an hydraulischen ist, dass sie Wasser ziehen, recht kompliziert gebleeded/nachgefüllt werden müssen, dass sie sich dauern selbst nachstellen und daher der Abstand des Bremskolbens zur Scheibe nicht frei wählbar ist ( und sie eher schleifen als mechanische), dass die Leitungslänge nur kompliziert angepasst werden kann.
    Da ich auch hydraulische fahre: Nein, der gleichbleibende Kraftaufwand ist kein Vorteil, weil man die Bremswirkung weniger gut dosieren kann, als wenn sie einfach mit der Handkraft zunimmt ( ja, ich weiß, dass immer alle das Gegenteil schreiben, stimmt aber schlicht nicht, mit mechanischenDisk produziert man keinen abrupten Stop). Das hydraulisch 'besser' sei, glaubt auch nur der Naive.


    Ich fahre schon ewig am MTB Hydraulische Scheibenbremsen und die Systeme sind immer mit wirklich wenig Wartungsaufwand zuverlässig gewesen.
    Am Rennrad hatte ich zunächst auch die TRP, die sind für mich, verglichen mit den Hydros, absolut untauglich.
    Hohe Handkräfte mit erschreckend wenig Bremsleistung.
    Hab die aktuellen 9100 Dura Ace Hydrohebel (Schaltung Mechanisch) und klobig ist da nun wirklich nichts.
    Allerdings kann ich für meine Gewichtsklasse (88Kg) durchaus behauten, dass Hydraulische deutlich besser sind weil sie sich jederzeit gut auch mit nur einem Finger am Hebel dosieren lassen und an diesen spürbaren Sicherheitsgewinn kann ich nichts naives finden...

    Ein schicker Renner der Woche. Gefällt mir.
  6. benutzerbild

    Liebertson

    dabei seit 01/2014

    Nohandsmom schrieb:

    Das dumme an hydraulischen ist, dass sie Wasser ziehen, recht kompliziert gebleeded/nachgefüllt werden müssen, dass sie sich dauern selbst nachstellen und daher der Abstand des Bremskolbens zur Scheibe nicht frei wählbar ist ( und sie eher schleifen als mechanische), dass die Leitungslänge nur kompliziert angepasst werden kann.
    Da ich auch hydraulische fahre: Nein, der gleichbleibende Kraftaufwand ist kein Vorteil, weil man die Bremswirkung weniger gut dosieren kann, als wenn sie einfach mit der Handkraft zunimmt ( ja, ich weiß, dass immer alle das Gegenteil schreiben, stimmt aber schlicht nicht, mit mechanischenDisk produziert man keinen abrupten Stop). Das hydraulisch 'besser' sei, glaubt auch nur der Naive.


    Du fährst
    Nohandsmom schrieb:

    schweinebremse
    ?

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den Rennrad-News-Newsletter ein!