Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Allein schon der Blauton weckt Erinnerungen an große Zeiten des Rennrades – ein neuer Berthoud Randonneur kostet heute 5.000 €
Allein schon der Blauton weckt Erinnerungen an große Zeiten des Rennrades – ein neuer Berthoud Randonneur kostet heute 5.000 €
Der Ledersattel stammt aus dem gleichen Haus wie der Rahmen und zeichnet sich durch eine besonders dicke Satteldecke aus
Der Ledersattel stammt aus dem gleichen Haus wie der Rahmen und zeichnet sich durch eine besonders dicke Satteldecke aus
Auch das Lenkerband kommt von de französischen Marke
Auch das Lenkerband kommt von de französischen Marke
Klassischer Schriftzug...
Klassischer Schriftzug...
...und klassische Specialités T.A. Kurbel, mit der auch ganz kleine Kettenblätter gefahren werden können
...und klassische Specialités T.A. Kurbel, mit der auch ganz kleine Kettenblätter gefahren werden können
Campagnolo Syncro Schalthebel...
Campagnolo Syncro Schalthebel...
...steuern das Campagnolo Schaltwerk an
...steuern das Campagnolo Schaltwerk an
Die Kassette ist mit Ritzeln von 13-26 Zähnen bestückt – kleine Gangsprünge!
Die Kassette ist mit Ritzeln von 13-26 Zähnen bestückt – kleine Gangsprünge!
Schellenbefestigungen haben einen Vorteil: Sie brechen in der Regel nie ab
Schellenbefestigungen haben einen Vorteil: Sie brechen in der Regel nie ab
Die Bremshebel wirken auf...
Die Bremshebel wirken auf...
....klassisch aussehende Frogleg-Cantis mit zeitgemäßen Belägen
....klassisch aussehende Frogleg-Cantis mit zeitgemäßen Belägen
In der Stahlgabel dreht sich ein langlebiger S.O.N. 28
In der Stahlgabel dreht sich ein langlebiger S.O.N. 28
Der Nabendynamo versorgt den starken S.O.N. Edelux umweltfreundlich mit Energie
Der Nabendynamo versorgt den starken S.O.N. Edelux umweltfreundlich mit Energie
Das S.O.N.-Rücklicht passt perfekt zum Schutzblech
Das S.O.N.-Rücklicht passt perfekt zum Schutzblech
Ausgleichsgewichte für den Felgenstoß an den breiten H Plus Son Felgen
Ausgleichsgewichte für den Felgenstoß an den breiten H Plus Son Felgen
Lenker und Vorbau kommen von Nitto
Lenker und Vorbau kommen von Nitto
Vierkant Innenlager von Specialités T.A. – man beachte die Schutzblechbefestigung mit Leder-Unterlegscheibe
Vierkant Innenlager von Specialités T.A. – man beachte die Schutzblechbefestigung mit Leder-Unterlegscheibe
Hochglanz polierte Nabe
Hochglanz polierte Nabe
An der Gabel wären noch Aufnahmen  für einen Träger vorhanden
An der Gabel wären noch Aufnahmen für einen Träger vorhanden
Gilles Berthoud Randonneur: 10,8 kg mit Schutzblechen und Lichtanlage, trotz schweren Ledersattels sind eine "Hausnummer"
Gilles Berthoud Randonneur: 10,8 kg mit Schutzblechen und Lichtanlage, trotz schweren Ledersattels sind eine "Hausnummer"

Der Gilles Berthoud Randonneur, der zum Renner der Woche auf Rennrad-News gewählt wurde, ist nicht nur Feinkost für die Augen von Klassikerliebhabern. Der semi-moderne Aufbau des klassischen Brevet-Bikes aus Stahl kann mit 10,8 kg inklusive Licht und Schutzblechen manchen aktuellen Carbonboliden für die Langstrecke Paroli bieten. Schaut rein, es lohnt sich!

Renner der Woche

Gilles Berthoud Randonneur, RH 59, Stahl, Boardbrother

Rennrad-News.de: Hallo Boardbrother. Wie bist Du zu dem Rad gekommen, das wir heute als Renner der Woche vorstellen? Warum hast Du Dich für genau diesen Aufbau entschieden?

Ich stöbere regelmäßig im Rennrad-News Forum. Da der Gedanke an einen Randonneur mir nicht mehr aus dem Kopf ging, sah ich eines Tages eine Verkaufsanzeige zu dem Rad. Ein Rahmen von einem bekannten und geschätzten Constructeur aus dem Mutterland der Randonneure – Frankreich. Und dann auch noch in meiner Größe. Da konnte ich einfach nicht anders. Angeboten wurde ein Set aus Rahmen mit Laufrädern und Blechen. Da ich bei den Laufrädern andere Vorstellungen hatte, einigte ich mit dem Verkäufer auf den Rahmen und die Bleche. Der Zustand des blauen Rahmen war bis auf einige Chips im Lack sehr gut. Doch auch bei der Farbe hatte ich eigene Vorstellungen. So beschloss ich von Grund auf das Frameset neu aufzubauen. Die Decals habe ich am Computer neu gezeichnet und in Holland drucken lassen

Was zeichnet das Rad für Dich besonders aus? Wenn es ein Selbstaufbau oder Tuning ist: Worauf hast Du besonders geachtet?

Ich fand an dem Rahmen die Anbringung der hinteren Ausfallenden am Oberrohr besonders ansprechend. Der Rahmen kam in Dunkelblau mit einigen Kratzern. Ich habe mich dann entschlossen, den Rahmen zu entlacken und komplett neu aufzubauen. Als der Lack runter war, konnte man die Handwerkskunst des Rahmenbauers bewundern. Als bekennender Campagnolo-Jünger fiel die Wahl nicht schwer. Anfangs wollte ich noch auf die alten Huret Komponenten übergehen, doch nur 6-fach wollte ich auch nicht mehr fahren. Ich hatte doch noch die NOS 8-fach Campa Syncro II im Schrank liegen. Und da sie an meinem Merckx so hervorragend ihren Dienst verrichten, sollte das Berthoud auch dies Hebelchen bekommen. Problem waren dann allerdings die hinteren Ausfallenden. Der Rahmen war ursprünglich mit 126 mm für 6-fach ausgelegt. Meine Recordnabe hat 130. Hab‘ dann den Rahmen hinten vorsichtig geweitet auf das erforderlich Maß. Danach die Enden gerichtet und zur Kontrollen noch mal vermessen. Hat problemlos geklappt.

Allein schon der Blauton weckt Erinnerungen an große Zeiten des Rennrades – ein neuer Berthoud Randonneur kostet heute 5.000 €
# Allein schon der Blauton weckt Erinnerungen an große Zeiten des Rennrades – ein neuer Berthoud Randonneur kostet heute 5.000 €
Der Ledersattel stammt aus dem gleichen Haus wie der Rahmen und zeichnet sich durch eine besonders dicke Satteldecke aus
# Der Ledersattel stammt aus dem gleichen Haus wie der Rahmen und zeichnet sich durch eine besonders dicke Satteldecke aus
Auch das Lenkerband kommt von de französischen Marke
# Auch das Lenkerband kommt von de französischen Marke

Bleibt jetzt alles so oder wird es weitere Ausbaustufen geben?

Eigentlich ist schon alles so, wie ich es haben wollte. Eventuell wird sich irgendwann noch etwas an dem vorderen Gepäckträger ändern. Dieser ist nicht gerade Leichtbau. Das hat aber Zeit.

Was wiegt Dein Renner der Woche?

10,8 Kg.

Wo fährst Du mit diesem Rennrad? Welche Rennen, RTF oder andere Veranstaltungen hat es schon bestritten?

Es ist gerade fertig geworden. Noch nicht viel gefahren. Eine Testfahrt habe ich mit meiner Tochter gemacht und dabei den Support mit Riegeln und sonstigem Nachschub in der Lenkertasche mitnehmen dürfen. Sehr angenehm mit leeren Trikottaschen zu fahren…

Wie würdest Du das Fahrverhalten des Rades charakterisieren?

Ruhig und komfortabel.

Wie und wann bist Du zum Rennradfahren gekommen?

Ich fahre schon seit meiner Kindheit Rennrad.

Wie würdest Du Dich jetzt selbst als Rennradfahrer charakterisieren?

Eigentlich eher zügig unterwegs. Hang zum Masochismus.

Diashow: Renner der Woche: Gilles Berthoud 700c Randonneur
Lenker und Vorbau kommen von Nitto
Die Bremshebel wirken auf...
Campagnolo Syncro Schalthebel...
Schellenbefestigungen haben einen Vorteil: Sie brechen in der Regel nie ab
Klassischer Schriftzug...
Diashow starten »

Klassischer Schriftzug...
# Klassischer Schriftzug...
...und klassische Specialités T.A. Kurbel, mit der auch ganz kleine Kettenblätter gefahren werden können
# ...und klassische Specialités T.A. Kurbel, mit der auch ganz kleine Kettenblätter gefahren werden können
Campagnolo Syncro Schalthebel...
# Campagnolo Syncro Schalthebel...
...steuern das Campagnolo Schaltwerk an
# ...steuern das Campagnolo Schaltwerk an

Wie bist Du zum Forum von Rennrad-News gekommen?

Bin bei einer Recherche darauf gestoßen und dann hängen geblieben.

Was ist deine persönliche Lieblings-Trainingsrunde?

Was macht für Dich den Reiz des Rennradfahrens aus?

Bewegung in der Natur und die Kombination aus Fahrtwind, Geschwindigkeit und schöner Technik. Zusammen mit Freunden Touren oder Events bestreiten ist für mich die totale Entspannung.

Dein Verhältnis zur Radbranche – immer das Neuste oder am liebsten noch mit Rahmenschalthebel?

Je nach Bike. Für mich hat Alles seinen Reiz. Ich muß aber nicht jedem neuen Trend folgen. Für das eigentliche Radfahren ist das für mich unwichtig. Ich kann auf einem alten Klassiker genau so viel Spaß haben wir auf einem Carbonracer.

Gilles Berthoud Randonneur: 10,8 kg mit Schutzblechen und Lichtanlage, trotz schweren Ledersattels sind eine "Hausnummer"
# Gilles Berthoud Randonneur: 10,8 kg mit Schutzblechen und Lichtanlage, trotz schweren Ledersattels sind eine "Hausnummer"

Technische Daten: Gilles Berthoud Randonneur, RH 59, Stahl

Rahmen: Gilles Berthoud Randonneur, RH 59, Stahl
Gabel: Stahl
Schalthebel: Campa Syncro II
Umwerfer: Campagnolo Record 8-fach
Ritzelkassette / Abstufung: 13-26
Tretkurbel / Abstufung / Innenlager: T.A. Specialités Pro 5 Vis
Pedale: Phillipe
Kette: Campagnolo C9
Bremsen: Rene Herse
Laufräder: Campagnolo Chorus / Son Deluxe mit H Plus Son 14 Felgen
Reifen: René Herse Stampede Pass 32/622
Sattel / Sattelstütze: Campagnolo
Vorbau / Lenker: Vorbau Nitto NP26 / Nitto Randonneur 132, 44 cm
Lenkerband: Gilles Berthoud Echtleder
Sonstiges (Licht, Gepäckträger, Dynamo, integrierte Funktionen): SON LED hinten und Son Edelux II vorn, Ladebuchse für Smartphone etc. an vorderem Gepäckträger

Über den Renner der Woche

Ihr habt auch ein Rad, dass sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Renner der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.rennrad-news.de/p/455915 / Das Album findet ihr hier: Renner der Woche Fotoalbum.

Die letzten Renner der Woche findet ihr hier:

Hier findest du alle Renner der Woche!

Wie gefällt euch der Renner der Woche?

Fragen: Jan Gathmann / Fotos: privat
  1. benutzerbild

    TilmanMB

    dabei seit 12/2019

    Nohandsmom schrieb:

    Wären Schutzbleche integrale Bestandteile der Konstruktion (also Teil des Rahmens bzw der Gabel) könnten sie besser funktionieren (kein Klappern, kein Verbiegen, kein Ausleiern) und zugleich die Aerodynamik verbessern

    Hatte ich mir auch schon überlegt : Wenn die Schutzbleche weit über Mantel und die schnell rotierenden Abschnitte der Speichen gezogen werden sollte es u.U. einen Bereich geben wo der Aeroeffekt den Gewichtsnachteil mehr als kompensiert.
    Aerodynamische Verkleidungen werden aber m.W. vom UCI nicht gestattet - vermutlich gibt es so was deswegen nicht. Für Leute die nicht Rennen fahren kann das aber egal sein.

    Das Berthoud ist jedenfalls ein schönes Rennrad / Ranndoneur /Randoneuse
    Beim Lesen des Artikels kam mir eine alter Hit in den Sinn : 'So many women so little time'
    Abgewandelt auf Fahrräder könnte man den hier durchaus anwenden.
  2. benutzerbild

    boardbrother

    dabei seit 05/2017

    „Warum ist es so sauber? Wird sicher kaum gefahren und nur geputzt“
    Gestern habe ich die erste Runde über 155 Km absolviert.
    Die Fahrt ging von Moers in die Niederlande nach Roermond, Venlo und zurück.
    Es fährt sich ganz wunderbar. Geputzt ist es auch schon wieder.
  3. benutzerbild

    Sonne_Wolken

    dabei seit 11/2014

    boardbrother schrieb:

    „Warum ist es so sauber? Wird sicher kaum gefahren und nur geputzt“
    Gestern habe ich die erste Rund über 155 Km absolviert.
    Die Fahre ging von Moers in die Niederlande nach Roermond, Venlo und zurück.
    Es fährt sich ganz wunderbar. Geputzt ist es auch schon wieder.


    Das Rad ist wirklich ein Randonneur-Traum.
    Baue gerade etws ähnliches, etwas einfacher gestricktes, auf Basis eines Gazelle von 1974 auf.
  4. benutzerbild

    boardbrother

    dabei seit 05/2017

    Sonne_Wolken schrieb:

    Das Rad ist wirklich ein Randonneur-Traum.
    Baue gerade etws ähnliches, etwas einfacher gestricktes, auf Basis eines Gazelle von 1974 auf.

    Danke für die Blumen. Dann bin ich gespannt auf deine Gazelle. Die werden wir ja hoffentlich zu sehen bekommen. Cooles Baujahr.
  5. benutzerbild

    Sonne_Wolken

    dabei seit 11/2014

    boardbrother schrieb:

    Danke für die Blumen. Dann bin ich gespannt auf deine Gazelle. Die werden wir ja hoffentlich zu sehen bekommen. Cooles Baujahr.


    Dafür gibt es schon länger einen Aufbauthread. Hatte sie zunächst als normalen Klassiker mit Schutzblechen aufgebaut. Jetzt rüste ich gerade auf eine passendere Übersetzung für bergige Langstrecken um. Ausserdem wird der Hinterbau von 123 mm auf 127 mm aufgeweitet, damit ein Campalaufrad mit 6fach Schraubkranz passt. Dazu Lenkerendhebel und Lenkertasche. Hatte zunächst überlegt die Gazelle zum Rahmenbauer zu bringen und komplett an meine Bedürfnisse anzupassen. Aber dann würden auch die Spuren ihres Alters verloren gehen. Das fände ich dann doch zu schade. Von der Geometrie selber passt mir der Rahmen perfekt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!