Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Colnago Master X-Light von 2010...
Das Colnago Master X-Light von 2010...
...im Design des Colnago Super
...im Design des Colnago Super
Der Master X-Light besitzt die typische Colnago "Gilco"Rohform...
Der Master X-Light besitzt die typische Colnago "Gilco"Rohform...
...und natürlich viel Verchromung – der Steuersatz wurde passend dazu gewählt
...und natürlich viel Verchromung – der Steuersatz wurde passend dazu gewählt
Geschaltet wird mit Campagnolo Super Record 2x11...
Geschaltet wird mit Campagnolo Super Record 2x11...
...mit nicht historisch hohem Carbonanteil in den Komponenten
...mit nicht historisch hohem Carbonanteil in den Komponenten
Die leichten Campa SR-Bremsen sind mit roten Belägen...
Die leichten Campa SR-Bremsen sind mit roten Belägen...
...für die Campa Bora Ultra Carbonlaufräder ausgerüstet
...für die Campa Bora Ultra Carbonlaufräder ausgerüstet
Colnago Master X-Light von 2010
Colnago Master X-Light von 2010 - Mit Campagnolo Super Record 2x11-Gruppe und Campagnolo Bora Ultra Laufrädern ist der Aufbau 7,53 kg leicht

Wer sich für Stahlklassiker interessiert, stolpert eher früher als später über den Colnago Master. Lou Jaworski aus dem Rennrad-News-Forum kam über einen anderen Weg, über Italien und Bianchi zum Rennradfahren und wählte für sein Master X-Light nicht den historischen Aufbau, sondern einen fast zeitgenössischen nach der Devise „so leicht wie möglich, so schwarz wie möglich“. Jetzt bleibt die Waage bei 7,53 kg stehen und das Design führte zur Auszeichnung zum Renner der Woche. Viel Spaß damit!

Renner der Woche

Colnago Master X Light 2010 / 57,5 cm C – T / Stahl, Lou Jaworski

Rennrad-News.de: Hallo Lou Jaworski. Wie bist Du zu dem Rad gekommen, das wir heute als Renner der Woche vorstellen? Warum hast Du Dich für genau diesen Aufbau entschieden?

Ich wollte ein klassisches leichtes Stahlrennrad für flache Strecken aufbauen. Die Wahl fiel schnell auf ein spätes Colnago Master X Light Frameset, der restliche Aufbau war reine Konsequenz. Der Rahmen hat eine Sonderlackierung in den Farben eines Colnago Super bekommen, wohl des Klassikers schlechthin, bevor die Master Baureihe kam.

Was zeichnet das Rad für Dich besonders aus? Wenn es ein Selbstaufbau oder Tuning ist: Worauf hast Du besonders geachtet?

Italienische Bauteile, so leicht wie möglich, so schwarz wie möglich, Cockpit aus einem Guss.

Bleibt jetzt alles so oder wird es weitere Ausbaustufen geben?

Ist schön so. Fährt super.

Was wiegt Dein Renner der Woche?

Auf der Waage der Apotheke an der Ecke gemessen: 7,53 kg.

Das Colnago Master X-Light von 2010...
# Das Colnago Master X-Light von 2010...
...im Design des Colnago Super
# ...im Design des Colnago Super

Wo fährst Du mit diesem Rennrad? Welche Rennen, RTF oder andere Veranstaltungen hat es schon bestritten?

Ich wohne in der Stadt und habe mir einen Kreis aus unbefahrenen asphaltierte Straßen gesucht, wo ich täglich die gleichen Runden fahren kann. Ein Mix aus Zufahrtsstraßen, Industriegelände und Park. Eine Runde ergibt circa 4 km. Je nach Zeit und Wetter kann ich die Anzahl der Runden variieren. Man lenkt wie im Schlaf, und wenn es regnet ist man schnell wieder zuhause.

Wie würdest Du das Fahrverhalten des Rades charakterisieren?

Sehr direktes Lenkverhalten, extrem beschleunigungsfreudig.

Wie und wann bist Du zum Rennradfahren gekommen?

Ich habe zehn Jahre in Italien gewohnt, dort fiel mir irgendwann ein extrem türkises Fahrrad auf (gemeint ist sicher ein Bianchi, Anm. d. Setzers).

Wie würdest Du Dich jetzt selbst als Rennradfahrer charakterisieren?

Undiszipliniert.

Der Master X-Light besitzt die typische Colnago "Gilco"Rohform...
# Der Master X-Light besitzt die typische Colnago "Gilco"Rohform...
...und natürlich viel Verchromung – der Steuersatz wurde passend dazu gewählt
# ...und natürlich viel Verchromung – der Steuersatz wurde passend dazu gewählt
Geschaltet wird mit Campagnolo Super Record 2x11...
# Geschaltet wird mit Campagnolo Super Record 2x11...
...mit nicht historisch hohem Carbonanteil in den Komponenten
# ...mit nicht historisch hohem Carbonanteil in den Komponenten
Die leichten Campa SR-Bremsen sind mit roten Belägen...
# Die leichten Campa SR-Bremsen sind mit roten Belägen...
...für die Campa Bora Ultra Carbonlaufräder ausgerüstet
# ...für die Campa Bora Ultra Carbonlaufräder ausgerüstet

Wie bist Du zum Forum von Rennrad-News gekommen?

Bei meiner Recherche zu Hardware und technischen Details über Rahmen, Teile Gruppen etcetera bin ich immer wieder im Forum gelandet. Ich sehe mir gerne Fotos von guten Rennrädern an.

Was macht für Dich den Reiz des Rennradfahrens aus?

Hohe Geschwindigkeit.

Dein Verhältnis zur Radbranche – immer das neuste oder am liebsten noch mit Rahmenschalthebel?

Wenn ich mehr im Gebirge wäre, würde ich mir ein Rad mit Scheibenbremsen bauen. Ich habe keine lustigen Rennfahrer-Tatoos, trage keine pink-dunkelblauen Trikots, übergroße bunte Brillen oder aussagekräftige Socken. Ich fahre meistens alleine.

Diashow: Renner der Woche: Colnago Master X-Light „so schwarz wie möglich“
Geschaltet wird mit Campagnolo Super Record 2x11...
Die leichten Campa SR-Bremsen sind mit roten Belägen...
...und natürlich viel Verchromung – der Steuersatz wurde passend dazu gewählt
Der Master X-Light besitzt die typische Colnago "Gilco"Rohform...
Colnago Master X-Light von 2010
Diashow starten »

Colnago Master X-Light von 2010
# Colnago Master X-Light von 2010 - Mit Campagnolo Super Record 2x11-Gruppe und Campagnolo Bora Ultra Laufrädern ist der Aufbau 7,53 kg leicht

Technische Daten: Colnago Master X Light 2010 / 57,5 cm C – T / Stahl

Rahmen: Colnago Master X Light 2010 / 57,5 cm C – T / Stahl
Gabel: Colnago Precisa Ahead Version / Stahl
Schalthebel: Campagnolo 11 Speed Super Record Ultra Shift Carbon
Umwerfer: Campagnolo 11 Speed Super Record
Ritzelkassette / Abstufung: 11-29 T
Tretkurbel / Abstufung / Innenlager: 50/34 T
Pedale: Time Xpresso 8 Carbon
Kette: Campagnolo 11 Record
Bremsen: Campagnolo 11 Speed Super Record Skeleton Felgenbremse
Laufräder: Campagnolo Bora Ultra 50 AC3 Clincher Felgenbremse
Reifen: Continental Grand Prix 5000 Faltreifen
Sattel / Sattelstütze: S Works Toupe 143mm Carbon /Deda Superleggero 27,2
Vorbau / Lenker: Deda Superzero 11cm 1 1/8 Deda Superleggera 42
Lenkerband: Velox Guidoline Soft Grip schwarz
Sonstiges (Licht, Gepäckträger, Dynamo, integrierte Funktionen):

Über den Renner der Woche

Ihr habt auch ein Rad, dass sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Renner der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.rennrad-news.de/p/455915 / Das Album findet ihr hier: Renner der Woche Fotoalbum.

Die letzten Renner der Woche findet ihr hier:

Hier findest du alle Renner der Woche!

Wie gefällt euch der Renner der Woche?

Fragen: Jan Gathmann / Fotos: privat
  1. benutzerbild

    lakecyclist

    dabei seit 10/2018

    Das Konzept, einen klassischen, verspielten Rahmen mit modernen schwarzen Komponenten zu kombinieren, erzeugt einen tollen Kontrast. Gefällt mir gut.
  2. benutzerbild

    roykoeln

    dabei seit 09/2008

    hm - son junger bursche, und dann für flache strecken schon ne compact kurbel - was fürn film ist das hier???
  3. benutzerbild

    LouJaworski

    dabei seit 08/2020

    Ros Tocker schrieb:

    Wie vor Kurzem vom Redakteur geschrieben wurde, wird ein RDW u. A. danach ausgewählt, welche Geschichten der Besitzer zu erzählen hat, und es wurden schon gute Räder abgeleht, weil man nichts zu sagen hatte. Man muss ja kein Wiegald Bohning sein, der mit dem Klapprad von Berlin nach Rügen fährt, aber unter einer Plaudertasche stell ich mir auch was anderes vor.

    Ich werd nicht warm mit dem Rad. Der erste Eindruck: zu fette Felgen an einem filigranen Stahlschwein, mit Monsterüberhöhung die mit einem umgedreht montiertem Vorbau kompensiert werden soll. Das ganze Design wirkt für mich sehr unruhig, insgesamt eine zerstörte Ästhetik. Aber gut, für die täglich ewig gleichen 4-km-Runden hat man zwar wenig Erzählstoff, aber zum Freibrennen des allgemeinen Tagesfrustes wirds wohl reichen.


    Der Sattelstützenauszug liegt hier bei 17 cm, der Vorbau ist ein 11 cm Deda und volkommen normal montiert.
  4. benutzerbild

    whitewater

    dabei seit 07/2008

    Erstmal herzlich wilkommen im Forum. Viel Spaß in der Community und schön, daß Du @JNL s Vorstellung wenigstens nachträglich ein wenig wahr machst.
  5. benutzerbild

    LouJaworski

    dabei seit 08/2020

    whitewater schrieb:

    Erstmal herzlich wilkommen im Forum. Viel Spaß in der Community und schön, daß Du @JNL s Vorstellung wenigstens nachträglich ein wenig wahr machst.

    Hallo und vielen Dank! Freut mich sehr.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!